Mutter unterstützt mich emotional nicht?

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem in meinem Leben, dass mir echt Schwierigkeiten bereitet.

Ich bin 20 und ich wünsche mir sehnlichst die emotionale Unterstützung meiner Mutter. Sie weiß dass ich depressionen habe, dass ich es sehr schwierig habe im Moment mit der Schule und allem aber es interessiert sie nicht.

Sie meint immer es müsse sie nicht interessieren weil ich erwachsen sei. Da bräuchte man keine Unterstützung.

Diese habe ich aber schon als Jugendliche nicht mehr erfahren, so dass ich im Endeffekt zum Therapeuten musste um überhaupt noch jemanden zum Reden zu haben.

Ich frage sie fast jeden Tag wie es ihr geht, ob ich was helfen kann, wie ihr Tag war. Ich werde nie gefragt, auch nicht wenn ich heulend heimkomme.

Wenn ich es einfach erzähle heißt es immer "Ich kann jetzt nicht, ich muss mich jetzt konzentrieren!" und das obwohl sie nur CandyCrush spielt oder in WhatsApp etwas schreibt. So dämlich das auch klingt aber es stimmt.. Das Handy ist immer wichtiger. Oder sie hört mir einfach nicht zu und fängt an mit dem Hund zu reden.

Das letzte mal als ich die Chance hatte mit ihr zu unterbrach sie mich nur mit: „Du bist doch krank im Kopf. Du bist erwachsen. Da kümmert sich die Mutter nicht mehr um einen, komm zurecht damit.“.. Meine Oma hat mir stadessen erzählt dass meine Mutter diese Umsorgung noch bis 26 gebraucht hat...

Aber mir steht es wohl seit 14 nicht mehr zu..

Es geht hier wirklich nur ums emotionale.

Hat jemand von euch etwas ähnliches erlebt und hat Tipps für mich?

Mutter, Familie, Freundschaft, Psychologie, Emotional, Liebe und Beziehung, Selbsthilfegruppe, Tochter
15 Antworten
Familie grenzt mich aus?

Hallo zusammen..

Ich werde ständig von meiner Familie ausgegrenzt.

Weil ich ja erwachsen(20) bin, sei es normal dass man mich nicht mehr einbeziehe.

Ich kenne das von anderen Familien anders. Da gehen auch alle zusammen in den Urlaub, während meine Mutter und mein Stiefvater mit meiner Halbschwester letutes Jahr einfach ohne mich in den Urlaub gefahren sind, obwohl ich mitkommen wollte. Es war kein finanzielles Problem, sondern sie wollten unseren Hund nicht zu den Großeltern geben. Im Endeffekt saß ich eine Woche Zuhause, um den Hund zu hüten und habe weder ein "Danke" noch ein mitbringsel erhalten.

Inzwischen ist es so, dass ich auch nicht mehr informiert werde, dass wir zu Abend essen. Sie essen jeden Tag zu einer anderen Zeit und lassen auch nichts für mich übrig. Wenn ich für mich alleine dann (zu normalen Essenszeiten) koche, werde ich angepampt, dass es nach essen riecht (Offene Küche neben Wohnzimmer). Außerdem wird alles was ich sage verspottet, während meine (8!) Jährige Schwester immer ernst genommen wird..

Seit einer Woche darf ich nichtmal mehr am Esszimmertisch essen. Es heißt immer meine Mutter bräuchte den Tisch für die, für das,.... Ich esse nurnoch in meinem Zimmer und das alleine.

Ich bin zwar erwachsen und wohne in der noch Zuhause aber ich mache den Haushalt für meinen Wohnbereich alleine und gebe auch Geld an dem Lebensmitteln. Ausziehen gehr leider nicht bis in 1-2 Jahren, da ich Schülerin bin und im Nebenjob nur 150 Euro kriege. Bafög steht mir nicht zu...sonst wäre ich schon draußen...

Hat hier jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Tipps geben wie man emotional damit besser klar kommt?

Ich habe mir immer eine normale Familie gewünscht wo alle aufeinander aufpassen und auch gemeinsam essen, aber das hatte ich schon als Kind nicht weil meiner Mutter es einfach egal ist.. Es geht mir emotional wirklich nicht gut.

Ich hab mir ihr darüber reden wollen..

Sie hat mich nur ausgelacht..

Familie, Einsamkeit, Eltern, Psychologie, Ausgrenzung, familienprobleme, Sensibel
2 Antworten
Verhalten von kleiner Schwester?

Hallo zusammen..

Ich(20) habe das Problem, dass meine Schwester (8) mit mir redet wie eine asoziale.

Nun ist es ja so, dass man über die Weihnachtstage die Zeit mit der Familie verbringt, ob man nun möchte oder nicht.. Eigentlich wäre das auch kein Problem, wenn meine Schwester nicht so rotzfrech wäre.

Meinem Stiefvater (ihrem Vater) gegenüber ist sie als einziges lieb aber meiner Mutter und mir gegenüber ist sie richtig mies drauf. Nur meine Mutter scheint es irgendwie zu ignorieren und im Endeffekt bin dann immer ich schuld.

Z. B. hat mein Stiefvater sie heute morgen ans Laptop gelassen, unter dee Bedingung sie müsste es nach einer halben Stunde ausschalten, auch wenn er dann nicht mehr Zuhause ist.. Uns hat sie angelogen, sie würde noch nicht so lang dran sitzen.. Im Endeffekt saß sie dann 3 Stunden dran und man konnte sie nur davon wegbringen indem man ihr das Laptop entriss. Darauf folgten Tritte und und grobe Beleidigungen ihrerseits. Meine Mutter hatte wie immer eine Ausrede für ihr Verhalten a la "ja das hat sie halt ais der Schule...". Im Endeffekt habe ich dann von unserer Mutter Ärger gekriegt nur weil ich gesagt habe meine solle nicht vergessen, dass sie gerade mal 8 ist und nicht in so einem Ton hier reden kann. So und nun sitze ich im Zimmer, weil ich dem Wohnzimmer verwiesen wurde und meine rotzfreche Schwester sitzt dort und isst Kekse..

Außerdem verbietet sie mir ziemlich oft das Wort (Sei still!; Halt den Mund) oder sagt sowas wie "Misch dich nicht ein", wenn wir am Esszimmertisch über Dinge reden, die sich nichtmal um sie drehen, sondern alle betreffen. Meine Eltern machen immer so als hätten sie rein gar nichts gehört wenn sie wiedermal so redet aber ich bekomme Ärger wenn ich schon nur 2 minuten zu spät nach Hause komme.

Außerdem lügt sie jeden Tag ohne überhaupt nur ein bisschen Scham zu empfinden und sie entwendet mir und meiner Mutter Dinge, ohne zu fragen. Aber sie hat noch nie Ärger bekommen.. Selbst wenn sie lügt und es fliegt auf, passiert nix. Selbst wenn ich wegen der Lüge schaden gekommen habe nicht. (Sie behauptet gerne ich hätte sie geschlagen oder geschubst, obwohl ich sie nichtmal angefasst habe..)

Bin ich im falschen Film?? Was soll ich tun? Ich krieg die Krise hier... Und weg kann ich auch nicht.

Lg Kim

Kinder, Familie, Erziehung, Schwester
10 Antworten