• Zusätzlich frage ich mich wie sich diese Pflanze in der Natur vermehrt, wenn man die anscheinend teilen muss.
...zur Antwort

Ganz ehrlich! Bitte bitte, gib deinem Kind nicht das Gefühl gestzört zu sein durch Besuche beim Psychologen. Dein Sohn hat schon eine Krise, eine weitere braucht er nicht. Menschen jeden Alters lassen sich von Grausamkeiten inspirieren. Das heißt nicht dass sie krank sind. Du wirst viel Grausamkeit in Filmkunst, Musik und Malerei finden, aber auch in anderen Künsten. Das heißt nicht dass die Menschen psychisch krank sind!!!! Unterstütze dein Kind lieber bei seiner Kreativität. Malen hilft schwere Situationen und Erlebnisse zu verarbeiten. Deswegen gibt es auch die sogenannte Maltherapie. Dort darf man malen, was man will! Beobachte dein Kind einfach im Bezug auf Verhalten:

  • ist dein Sohn sehr labil?
  • macht er plötzlich nachts das Bett nass?
  • hat er seine Emotionen nicht unter Kontrolle?
  • ist dein Kind ständig traurig? Macht einen unglücklichen Eindruck?

Das sind Gründe psychologische Hilfe zu holen. Ich weiß wovon ich rede. Als sich meine Eltern vor 12 Jahren trennten, hätte mir eine Sprechstunde wirklich gut getan.

...zur Antwort

Oha. Das kenne ich! Bei mir tritt das phasenweise auf und dauert auch häufig mehrere Monate. Zuletzt habe ich in 2 Monaten 2 Kg zugenommen. Die verliere ich aber ganz schnell wieder weil ich mich bei der Arbeit viel bewege, bei Stress viel abnehme und auch gerne, wenn auch unregelmäßig,joggen gehe.

  • Ich kann mir aber auch vorstellen dass Menschen mit einem erhöhten Stoffwechsel ständig etwas "in den Ofen werfen müssen damit er nihct ausgeht". Sprich da mal mit deinem Arzt drüber.

  • Appetitanregend ist natürlich auch viel Zucker. Dabei wird übermäßig Insulin ausgestoßen und du bekommst noch mehr Hunger (Insulin senkt den Blutzucker. Zu wenig Zucker im Blut: Appetit auf Süßes). Da helfen Mehrfachzucker, zB ne Scheibe dunkles Brot.

Also: beim nächsten Naschanfall eine oder zwei dunkle Brotscheiben essen.

...zur Antwort