Hallo Jacqueline,

das ist unterschiedlich. Du kannst das ganze Jahr in der selben Einsatzstelle verweilen oder auch zwischendrin wechseln.
Eine Bekannte hat jede drei Monate bspw. die Einrichtung gewechselt, da sie so viel wie möglich sehen wollte.

Am besten setzt du dich mit diesem Anliegen an deinen zukünftigen Träger in Verbindung.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Jonas799,

du bittest den Lehrer um ein Vier-Augen-Gespräch und erklärst ihm diese Bedenken. Dabei gehst du weniger auf die Hörschädigung ein, sondern eher dass er den falschen für die Zwischenrufe rügt.
Das Gespräch soll ruhig und ohne Anklage ablaufen. Dann gebe ich dir die Garantie dass es erfolgreich ablaufen wird.

Ein Lehrer ist auch nur ein Mensch. Er braucht Feedback aber oftmals ist es so dass Schüler diese Problematiken vor einem Publikum austragen und dabei anklagend wirkend. Da würdest selbst du nicht darauf eingehen.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Sera,

in beiden Fällen ist das Ergebnis der Stillstand des Fahrrads.

Der wesentliche Unterschied ist, dass man beim Bremsen den Vorgang beschleunigt.
Sonst könnte man es ja auch ausrollen lassen.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo sportfrak2112,

das man in fünf Minuten auch kein Unterthema im Detail wiedergeben kann, ist sicherlich jedem klar.

Ich würde dir empfehlen über die heutige Verwendung von Gentechnik zu referieren, oder die Funktionsweise der Genschere.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo ehloskas,

im folgenden erhältst du eine Zusammenfassung von Wikipedia.

Die vier Zauberkünstler J. Daniel Atlas, Henley Reeves, Jack Wilder und Merritt McKinney werden von einem unbekannten Gönner zusammengebracht, um ein Jahr später in  Las Vegas als „Die vier Reiter“ (im englischsprachigen Original:  The four horsemen) in Anlehnung an die  vier apokalyptischen Reiter aufzutreten. Finanziert wird ihre Show durch den Versicherungsmagnaten Arthur Tressler. Zum Abschluss ihrer Vorführung laden die Reiter einen Zuschauer aus dem Publikum ein, ihnen bei ihrem letzten Trick zu helfen: einem realen Banküberfall. Mit einer Übertragungskamera ausgestattet, wird der Mann augenscheinlich in seine Bank in  Paris  teleportiert, wo er ein Absaugsystem aktiviert, welches das Geld ansaugt und auf die Zuschauer in Las Vegas regnen lässt.
FBI-Ermittler Dylan Rhodes wird auf den Fall angesetzt und erhält die  Interpol-Agentin Alma Dray als Partnerin zugewiesen. Sie verhören die Zauberer, müssen diese jedoch wieder freilassen, da sich für den Diebstahl keine andere Erklärung als Magie finden lässt. Rhodes trifft anschließend Thaddeus Bradley, einen ehemaligen Magier, der eine Fernsehshow moderiert, in der er die Tricks anderer Zauberer aufdeckt. Bradley befand sich ebenfalls im Publikum und schlussfolgert, dass die vier Reiter bereits im Vorfeld das Geld gestohlen hatten und das Publikum glauben gemacht haben, der Überfall geschehe in  Echtzeit.
Rhodes, Dray und Bradley sind Zuschauer bei der nächsten Show der vier Reiter in  New Orleans. Das Finale der Vorführung besteht darin, dass die vier Reiter etwa 140 Millionen  US-Dollar von Tresslers Konto auf die Konten der Zuschauer verteilen. Die Magier offenbaren dem Publikum, dass es ausschließlich aus Kunden von Tresslers Versicherung besteht, deren Schadensforderungen nach dem  Hurrikan Katrina von der Versicherung in betrügerischer Weise abgelehnt oder reduziert wurden. Rhodes versucht, die vier Reiter zu verhaften, wird aber von hypnotisierten Zuschauern zu Boden gebracht, die jeden angreifen, der die Worte „Keine Bewegung“ sagt. Der aufgebrachte Tressler heuert Bradley an, damit dieser die vier Reiter bei ihrer nächsten Vorstellung entlarvt und erniedrigt. Später stößt Dray bei ihren Nachforschungen über die Hintergründe der vier Reiter auf Gerüchte über eine Geheimgesellschaft der Magier, genannt „Das Auge“. Sie berichtet dem skeptischen Rhodes von ihrer Vermutung, dass alle Vorfälle mit Lionel Shrike zu tun haben. Shrike war ein Magier, der von Bradley einst enttarnt worden war. Nach dieser Demütigung versuchte Shrike, seinen guten Ruf wiederherzustellen, indem er ein gefährliches Kunststück aufführen wollte, bei dem er sich aus einem ins Wasser geworfenen, verschlossenen Safe zu befreien versuchte. Dabei tauchte er jedoch nicht mehr auf, der Safe und die Leiche wurden nie gefunden.
Vor der letzten Vorstellung der vier Reiter in  New York City machen Rhodes und Dray den Unterschlupf der Gruppe ausfindig. Atlas, Reeves und McKinney können entkommen. Rhodes trifft lediglich Wilder an und verwickelt diesen in ein Handgemenge, bei dem Wilder entkommen kann. Er flieht in einem gestohlenen Wagen, verunglückt jedoch scheinbar bei der anschließenden Verfolgungsjagd tödlich. Rhodes gelingt es noch, Dokumente aus dem Fahrzeug zu retten, bevor dieses explodiert. Rhodes und Dray erfahren dadurch, dass die vier Reiter hinter einem mit mehreren Millionen US-Dollar gefüllten Tresor her sind, welcher sich in der Halle einer Werttransportfirma befindet. Der LKW, der den Safe wegbringen soll, wird vom FBI gestoppt, enthält jedoch nicht die erwarteten Millionen, sondern Gummispielzeug. Die Fähigkeit der vier Reiter, das FBI immer wieder zu überrumpeln, führt Rhodes und Dray schließlich zu der Annahme, es gäbe einen „fünften Reiter“, also einen Insider.
Beim finalen Auftritt versuchen die Ermittler erneut, die verbliebenen drei Magier zu ergreifen, aber diese springen von einem Hausdach und entkommen. Auf die versammelte begeisterte Zuschauermenge regnen Geldscheine herab, welche sich jedoch als Falschgeld entpuppen, das mit den Konterfeis der vier Reiter bedruckt ist. Rhodes und Dray bleiben mit dem ungelösten Fall zurück.
Bradley kehrt zu seinem Wagen zurück und entdeckt, dass dieser mit dem echten Geld aus dem gestohlenen Safe befüllt wurde. Er wird festgenommen und von Rhodes im Gefängnis besucht. Bradley gibt an, hereingelegt worden zu sein, und erklärt, wie die Gruppe den Tresor mithilfe eines Spiegeltricks stehlen konnte. Er hofft, durch Weitergabe dieser Informationen einen  Deal angeboten zu bekommen, nur um dann zu begreifen, dass Rhodes der fünfte Reiter und das Genie hinter dem Plan ist. Bradley wird jedoch mit der Frage nach dem „Warum“ von Rhodes in der Zelle zurückgelassen. Rhodes trifft sich schließlich mit den vier Reitern samt Wilder, dessen Fahrzeug während der Verfolgungsjagd heimlich ausgetauscht und sein Unfalltod somit lediglich vorgetäuscht worden ist. Sie sind erstaunt, dass Rhodes der Unbekannte ist, der sie ein Jahr zuvor zusammenbrachte. Dieser nimmt sie schließlich in die Gesellschaft „Das Auge“ auf.
Rhodes sucht später Dray in  Paris auf und enthüllt ihr, dass er der Sohn von Lionel Shrike ist, des vor Jahren bei dem Unterwassertrick ertrunkenen Magiers. Er hat über Jahre hinweg das Konzept der vier Reiter entwickelt, um Rache an allen zu nehmen, die am Tod seines Vaters beteiligt waren: Bradley, der seinen Vater öffentlich gedemütigt hat, die Bank in Paris und Tressler Insurance, die sich weigerten, die Lebensversicherung des Vaters auszuzahlen, und das Unternehmen, welches den beim Trick eingesetzten Safe hergestellt hatte. Durch mangelhafte Stahlqualität hatte sich der Safe unter Wasser verbogen und eine Flucht unmöglich gemacht. Rhodes, damals ein kleiner Junge, lebte in Armut, bis sich die Gesellschaft „Das Auge“ seiner annahm. Dray entscheidet sich, ihn nicht zu verhaften, und zusammen blicken sie über die  Seine.
In einer Abschlussszene während des Abspanns werden (nur beim Extended Cut [3]) die vier Reiter gezeigt, wie sie mit einem Fahrzeug an einen einsamen Ort in der Wüste fahren, an dem – ähnlich einer kleinen Stadt – ausrangierte überdimensionale Werbeschilder, Leuchtreklamen und Kulissen auf einer Art Friedhof für diese Dinge zusammengetragen wurden. McKinney scheint sie dorthin gefahren zu haben. Sie begeben sich in eine alte Fabrikhalle, in der eine große Zahl Kisten unterschiedlicher Größe aufgestellt sind. Die Kisten tragen alle das Symbol des „Auges“ und haben ein Schloss. Reeves vermutet darin das neue Equipment der Reiter und bittet McKinney um die Karte mit dem Symbol des „Auges“. Er grinst und sagt „Na schön“.

Jetzt wirst du dich sicherlich an alles erinnern können :)

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Tron5,

mir hat damals im Rahmen der Abschlussprüfung in der Schule folgende Literatur sehr geholfen das Fundament zu schaffen:

  • Im Fokus: Genetik: Dem Bauplan des Lebens auf der Spur
  • Spektrum Kompakt: Der Genom des Menschen

Damit kannst du dir erst einmal ein grundlegendes und breitgefächertes Wissen anlegen und dann, je nach Bereich wo du dich mehr interessiert mehr einlesen. Denn es gibt immer wieder Empfehlungen von Büchern und danach weißt du auch sicherlich wie du an die entsprechende Fachliteratur rankommst

In beiden literarischen Werken wurde auch die Genmanipulation thematisiert.

Ich empfehle dir ebenfalls dich in deiner örtlichen Stadtbibliothek umzuschauen, dann musst du gegebenenfalls kein Geld für die Beschaffung der Bücher ausgeben.

Liebe Grüße

...zur Antwort
Kollegah

Hallo MJLOVER1,

ich halte von beiden nicht viel. Dennoch finde ich Kollegah in diesem Fall besser, aber immer noch nicht gut.

Warum ich Kollegah besser finde, ist schlicht und ergreifend der Tatsache geschuldet dass er gebildet ist und sprachliche Stilmittel einzusetzen weiß. Leider interessiert mich die Thematik in seinen Liedern null.

Farid Bang, nun ja. Ich denke das kann man kommentarlos stehen lassen.

Trotz allem haben die Beide eine Karriere hingelegt von der viele anderen ur träumen können. Das ist anzuerkennen.

Meine Meinung darf man nicht zu persönlich nehmen. Ich habe lediglich einen anderen Musikgeschmack.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Patlindne,

das ist völlig normal. Sonst wäre es ja schließlich auch unnormal ein Kunstwerk zu bewundern.

Ich finde es ebenfalls interessante Züge oder Flugzeuge zu sehen, da sie größer und m. M. n. beeindruckender sind, als jedes Auto.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo AvatarLuffy,

bei mir kommt es immer darauf an, was man schaut.

Manche Filme kann ich nur einmal schauen, währenddessen ich beispielsweise den Film "Nicht Auflegen" bereits etwa sieben Mal geschaut habe.

Ich denke auch du wirst einen Film mehrmals schauen können, wenn er ziemlich gut ist.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo NoName,

das Tracking läuft nicht immer in Echtzeit. Es braucht eine Weile bis es sich aktualisiert. Das bedeutet dass es wahrscheinlich keine 84 Stops mehr sind, sondern vielleicht nur noch 15.

Dass sich der Wagen nicht bewegt, kann nicht sein. Sonst hätte er schnell ein Gespräch mit seinem Vorgesetzten.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo DarkSide,

ich habe bisher mit dem Begriff dunkelhäutig keine negativen Erfahrungen gemacht, das scheint wohl akzeptiert zu sein. Lässt sich m. M. n. auch gut mit People of Color in Einklang bringen.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Diauljana,

Vokabeln lernen ist nichts anderes als sich Vokabeln merken und im besten Falle verstehen zu können. Und merken tut man sich am besten Dinge die man regelmäßig wiederholt.

Mir hat es immer geholfen die Vokabeln nieder zuschreiben. Einmal vom Englischen ins Deutsche und dann noch einmal umgekehrt. Dann habe ich mir regelmäßig die Vokabeln angeschaut.

Wichtig beim Niederschreiben ist aber alle male dass man verinnerlicht was man niederschreibt und nicht einfach nur abschreibt.

Ob man etwas auswendig lernen kann oder nicht ist kein Glück, man braucht lediglich die Disziplin.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Jan1252,

wenn du mit den Informationen aus dem Internet nicht klar kommst, empfehle ich dir ein Buch auszuleihen oder zu kaufen, welches sich mit der Entwicklung der DDR auseinandersetzt. Diese gibt es wie Sand am Meer.

Eine gute Seite die sich mit der DDR auseinandersetzt und m. M. n. auch in verständlicher Sprache geschrieben ist, wäre LeMO (Lebendiges Museum Online)

Viel Erfolg bei deinem Referat!

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Ayham766,

„Man sagt Lehrer haben Vormittags Recht und Nachmittags Frei. Ob das aber tatsächlich der Wahrheit entspricht ist eine andere Geschichte. Wie ist der Job des Lehrers wirklich?"

Das ist natürlich keine finale Lösung, aber eventuell doch ein Anreiz in welche Richtung man die Einleitung aufbauen kann. Ich wünsche die viel Erfolg bei deinem Referat.

Schönen Abend und liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Ayham766,

Ich interpretiere dass sowohl Fernseher als auch Computer die Haushalte erobert haben. Während es für viele kein Problem ist, den ganzen Tag in die Flimmerkiste zu schauen, wird hingegen die Benutzung des Computers / Internets kritisch beäugt. Das liegt wohl daran dass die Digitalisierung rasant in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat.

Während für ältere Generationen die Flimmerkiste kein Problem darstellt (Siehe die Mutter des Jungen auf der Karikatur), scheint es für den jungen kein Problem zu sein auch den ganzen Tag am Rechner, bzw. im Internet zu hängen. Denn das digitale Zeitalter, ist seine Generation. Während das Zeitalter der Mutter wohl die Telekommunikation, als auch die Bild Übertragung ist.

Abseits der Karikatur:

Der gesunde Menschenverstand sagt jedoch dsss beidesmit Vorsicht zu genießen sei. Die Dosis macht das Gift.

Schöne Ostern und liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Eifelturm30,

ich biete sowohl älteren Personen, als auch andere Personen die augenscheinlich den Platz nötiger haben als ich, generell den Platz an.

Das ist m. M. n. eine Sache des Anstands und der Hilfsbereitschaft.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Huehnchenlieber,

wenn du immer noch nicht in dein Account reinkommen solltest, empfehle ich dir mal den Support vom Social Club zu kontaktieren und über deine Problematik aufzuklären. Sie werden dir am Besten dabei weiterhelfen können.

Mit freundlichen Grüßen
PleaseBeQuiet

...zur Antwort