Unser Trainer hatte einmal einen Ball dabei wo man nicht wusste in welche Richtung er springt. Wir sollten uns dann in die grundannahmeposition (als wöllte man baggern) stellen und er hat sich anschließend vor uns gestellt und einmal den Ball auf den Boden geprellt und wir sollten ihn danach mit ausgestreckten Armen (wie beim baggern) den Ball fangen. Fand die Übung eigentlich ganz praktisch. Diese Bälle gibt es meist in Spielzeugläden.

...zur Antwort

Pferd hat Angst vor LKW und vor Traktoren?

Hallo, liebe Reiterfreunde ich brauche dringend eure Hilfe. Ich habe ein Pflegepferd, er ist 5 Jahre alt und steckt gerade mitten in seiner Ausbildung. Jetzt das Problem er hat Todesangst vor Fahrzeugen grösser als normale Autos die auf ihn zukommen. Er ist wenn wir im Gelände sind super entspannt und gelassen, aber wir müssen dafür 300m über eine Landstraße . Letzte Situation: ich bin das erste mal alleine mit ihm ausgeritten, den ganzen Weg hätte ich die Zügel meilenweit hängenlassen können er war sooo chillig. wir sind schritt trab und Galopp geritten und er ist kein bisschen losgerannt oder wollte zurück oder ähnliches. Ich fast da und wir mussten noch über die straße, ich habe erst geguckt und es kam erst auch nichts und dann bin ich auf die rechte seite der strasse und kurz darauf sah ich schon den LKW kommen und weil ich wusste dass er davor richtig angst hat wollte ich noch 50 meter weiter zu einer strasse die nach rechts gehen . Aber er blieb dann stehen und wollte nicht weiter ( in der Situation hätte ich absteigen müssen und ihn weiterführen müssen, aber ich dachte wir kommen schneller in die strasse wenn ich da hinreite, war echt nur 30 m oder so) und dann kam der lkw näher und er sprang fast davor der lkw hat eine Vollbremsung gemacht ( zum Glück) und er galoppierte weg in die ruhige strasse woher wir kamen da er kurz danach wieder kontrollierbar war sind wir dann wieder daher ich wieder geguckt und es kam wieder nichts und, aber dann kam wieder ein Transporter von hinten. ich bin direkt ab und habe ihn geführt aber er hat trotzdem die Paik bekommen und hätte mich fast mitgezogen aber ich habs dann noch geschafft ihn aufzuhalten. Es ist im Endeffekt nichts passiert, war aber schon sehr gefährlich.

ich bin heute nochmal mit mehreren ausgeritten und er war am anfang ziemlich ängstlich und hat viel geguckt aber nachdem er gecheckt hat dass nichts passiert dann war er wieder richtig ausgeglichen. Trotzdem muss er das ja lernen noch zum Hintergrund er hatte als fohlen mal eine Situation die ihm dieses Trauma verursacht hat . Jetzt wollte ich fragen wie womit oder wo man so etwas trainieren kann, da es ja nicht sein kann dass man nicht mehr ins gelände kann , nur ich weiss nicht wie ich so ein Trauma therapieren kann, da es ja nur ist wenn die Fahrzeuge von hinten oder von vorne an der strasse kommen die besitzerin hat früher schon sehr viel ausprobiert mit etlichen Trainern. habt ihr Erfahrungen damit tipps oder kennt ähnliche Situationen würde micht sehr über hilfe freuen ;)

PS: sry wegen der Rechtschreibung und es ist etwas lang geworden

LG

...zur Frage

Hallo!

Ich würde versuchen das Pferd erst einmal ganz langsam an die Situation ran zuführen, damit es sich darauf einstellen kann. Ich denke es ist auch wichtig gutes Vertrauen zu haben oder zumindestens so viel das du ihm zeigen kannst das es in deiner Nähe keine Angst haben brauch. Ich weiß, dass sich das sehr leicht sagt.

Vielleicht gibt es in deiner Nähe ein Bauernhof wo du mit ihm mal hingehen könntest und ihn Schritt für Schritt an den Traktor gewöhnen könntest.

Du schaffst das schon!

...zur Antwort