Guten Tag,

ein Nebenjob ist die Bezeichnung für einen Job, den du neben einer hauptberuflichen Beschäftigung ausübst. Das kann ein Minijob sein, welcher auf einen durchschnittlichen Monatsverdienst von 520 Euro begrenzt ist, also ein Minijob mit Verdienstgrenze. Oder er ist auf drei Monate bzw. 70 Arbeitstage befristet und somit eine kurzfristige Beschäftigung. 

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Guten Tag,

wenn du im Einzelhandel, der Gastronomie oder mit Hilfe der Anzeigen in digitalen oder Printmedien auf die Suche gehst, wirst du sicherlich einen passenden Job finden. Vielleicht braucht auch ein Nachbar Hilfe im Garten oder im Haushalt. Suchst du vielleicht eine Beschäftigung im Privathaushaushalt? Dann schau doch mal auf der Haushaltsjob-Börse vorbei. Hier kannst du in deiner Region nach einem Minijob im Privathaushalt suchen oder selbst kostenlos eine Anzeige einstellen. https://www.haushaltsjob-boerse.de/DE/Home/home_node.html

Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Jobsuche.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Guten Tag,

wenn du einem Minijob mit Verdienstgrenze ausüben möchtest, darfst du durchschnittlich im Monat nicht mehr als 520 Euro verdienen. Auf ein Jahr gerechnet sind das bis zu 6.240 Euro. Wann, wie oft und wie lange du arbeitest, spielt dabei keine Rolle und kann flexibel gestaltet werden. Dein Arbeitgeber oder deine Arbeitgeberin tragen den Großteil der Abgaben. Dazu gehören pauschale Beiträge zur Kranken- und Rentenversicherung, Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung, Umlagen und Steuern. Wenn du dich nicht von der Rentenversicherungspflicht befreien lässt, zahlst du hier einen Beitragsanteil ein.  

Auch ein kurzfristiger Minijob wäre möglich. Eine kurzfristige Beschäftigung darf im Laufe eines Kalenderjahres nicht länger als drei Monate oder 70 Arbeitstage dauern. Der Job ist also nicht dauerhaft oder regelmäßig, sondern nur gelegentlich. Die Höhe des Verdienstes spielt dabei keine Rolle. Die Steuern werden von der Arbeitgeberin oder dem Arbeitgeber direkt ans Finanzamt abgeführt. Kurzfristige Beschäftigungen können auf zwei Arten versteuert werden: mit einer pauschalen Lohnsteuer von 25 Prozent oder nach deiner individuellen Lohnsteuerklasse.  

Ein Gespräch mit deinem Hauptarbeitgeber ist immer wichtig, denn so vermeidest du arbeitsrechtliche Konsequenzen. Den steuerlichen Aspekt besprichst du am besten mit einem Steuerberater oder dem Finanzamt. 

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Hallo,

Überstunden müssen grundsätzlich in dem Monat ausbezahlt werden, in dem sie erbracht werden. Nur wenn du eine Vereinbarung zur flexiblen Arbeitszeitreglung mit deinem Arbeitgeber getroffen hast, dürfen diese angespart und später bezahlt werden. Du hast dann ein Arbeitszeitkonto. Ein persönliches Gespräch mit deinem Arbeitgeber oder deiner Arbeitgeberin ist immer der beste Weg für eine Klärung. 

Mit 70 Tage Vertrag meinst du sicher einen kurzfristigen Minijob. In diesem darfst du pro Kalenderjahr nur 70 Arbeitstage oder 3 Monate arbeiten. Rahmenvereinbarungen können die Bedingungen einer kurzfristigen Beschäftigung regeln. Hier vereinbarst du mit dem Arbeitgeber oder der Arbeitgeberin, dass du diese innerhalb eines bestimmten Zeitraums gelegentlich für ihn oder sie arbeiten wirst. Der Zeitraum ist dabei maximal ein Jahr, in dem du bis zu 70 Arbeitstage oder 3 Monate arbeiten darfst. Nach einer Pause von mindestens zwei Monaten könnt Ihr eine erneute Rahmenvereinbarung schließen.

Am einfachsten ist es, die Rahmenvereinbarung zum Jahresanfang zu schließen. Ist das nicht der Fall, müssen Zeiten eventueller Vorbeschäftigungen im gleichen Kalenderjahr berücksichtigt werden. Dabei dürfen deine Arbeitseinsätze insgesamt maximal 70 Arbeitstage oder 3 Monate (90 Kalendertage) betragen — sowohl im laufenden Kalenderjahr als auch für die Dauer der Rahmenvereinbarung.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Hallo, 

wenn du direkt nach dem Schulabschluss ein Studium oder eine Fachschulausbildung beginnst, wäre die kurzfristige Beschäftigung eine gute Möglichkeit, Geld zu verdienen. Hier wird die Dauer der Beschäftigung von vornherein auf drei Monate oder 70 Arbeitstage beschränkt und du musst keine Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Es sind lediglich Steuern zu entrichten. Die Höhe des Verdienstes ist in diesem Falle unerheblich.

Unsere Empfehlung: Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du dich an die gesetzliche Krankenkasse deiner Eltern wenden. Diese entscheidet im Einzelfall über das Fortbestehen der Familienversicherung oder über die Versicherungspflicht. 

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Wir gehen davon aus, dass Du zwei 520-Euro-Minijobs ausüben möchtest. Wenn Du keine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung hast - wozu auch eine Ausbildung zählt -, kannst Du in zwei und mehr Minijobs gleichzeitig für verschiedene Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen tätig sein. Voraussetzung ist, dass der Verdienst insgesamt 520 Euro monatlich nicht übersteigt. Liegt der Verdienst über dieser Grenze, werden alle Jobs versicherungspflichtig und sind damit keine Minijobs mehr. 

Falls Du noch zur Schule gehst, gelten im Minijob die gleichen Regeln wie für alle anderen: Du hast die Wahl zwischen einem 520-Euro-Minijob und einer kurzfristigen Beschäftigung, die unabhängig vom Verdienst auf drei Monate oder 70 Arbeitstage befristet ist. 

Wenn Du mehr als 520 Euro im Monat verdienst, muss Dein Arbeitgeber oder Deine Arbeitgeberin die Berufsmäßigkeit prüfen. Berufsmäßig ist eine Beschäftigung dann, wenn Du mit ihr Deinen Lebensunterhalt sicherst. 

Möchtest Du mehr über dieses Thema erfahren? Dann findest Du auf unserer Homepage Minijobzentrale viele Informationen dazu: Kurzfristige Beschäftigung - Minijob-Zentrale

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Du hast recht, ein Minijob ist auch ein Teilzeitjob. Meist ist im Stellenangebot angegeben, wie viele Stunden und welchen Stundenlohn die Stelle umfasst. Am besten du erkundigst dich bei dem Arbeitgeber über den genauen Umfang der Beschäftigung. Dann lässt sich sicher schnell klären, ob auch ein Minijob möglich ist.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Als Minijobber stehen dir für die Suche nach einer Beschäftigung in einem Unternehmen (gewerblich) die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit sowie auch die gängigen Jobvermittlungsportale im Internet zur Verfügung.

Oder schau doch einmal bei der Haushaltsjob-Börse der Minijob-Zentrale nach. Hier kannst du in deiner Region nach einem Minijob im Privathaushalt suchen oder selbst eine Anzeige einstellen. Meist sind es Beschäftigungen, wo du älteren privaten Arbeitgebern zum Beispiel bei der Hausarbeit hilfst oder die Gartenpflege übernimmst. Aber auch Kinderbetreuer, Seniorenbetreuer oder Tiersitter werden dort gesucht. Vielleicht ist da was für dich dabei?

Solltest du im Internet nichts finden, kannst du auch in Tageszeitungen, Zeitschriften und Anzeigenblättern in deiner Region nach Inseraten für Minijobs stöbern.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Für dich als Schülerin gelten im Minijob die gleichen Regeln wie für alle anderen: du hast die Wahl zwischen einem Minijob mit Verdienstgrenze, bei dem du im Durchschnitt nicht mehr als 520 Euro im Monat verdienst, und einer kurzfristigen Beschäftigung, die unabhängig vom Verdienst auf drei Monate oder 70 Arbeitstage befristet ist. 

Und auch während des Studiums kannst du dir etwas dazu verdienen. Was für Studierende mit Minijob und für Werkstudentinnen und Werkstudenten wichtig ist, erfährst du in unserem Beitrag im Magazin der Minijob-Zentrale

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Der Arbeitgeber muss die neue Verdienstgrenze von 520 Euro nicht voll ausschöpfen, solange er den aktuellen Mindestlohn von 12 Euro die Stunde einhält. 

Hier empfehlen wir dir ein Gespräch mit deinem Arbeitgeber zu suchen, ob gegebenenfalls eine Anpassung auf 520 Euro bei dir möglich ist. 

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Wenn du keine sozialversicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausübst, kannst du mehrere Minijobs mit Verdienstgrenze (bis 30. September 2022 450-Euro-Minijobs) nebeneinander ausüben. Der gesamte monatliche Verdienst darf jedoch durchschnittlich 520 Euro nicht überschreiten. 

Verdienst du insgesamt mehr als 520 Euro im Monat, werden alle Beschäftigungen versicherungspflichtig zu deiner Krankenkasse gemeldet. 

Auch die Versteuerung der Einkommen kann im Fall der Überschreitung der Verdienstgrenze nicht mehr pauschal mit 2 Prozent erfolgen. Deine Verdienste aus beiden Beschäftigungen werden dann nach den individuellen Lohnsteuermerkmalen versteuert. Alternativ ist grundsätzlich auch die Zahlung einer pauschalen Lohnsteuer in Höhe von 20 Prozent möglich. Hierzu berät dich bzw. deinen Arbeitgeber das zuständiges Finanzamt.  

Hinweis: Minijob mit Verdienstgrenze und kurzfristige Beschäftigung können parallel ausgeübt werden, ohne dass die Verdienste zusammengerechnet werden.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Hallo,

als Schüler steht dir für die Suche nach einer Beschäftigung in einem Unternehmen (gewerblich) die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit oder auch gängige Jobvermittlungsportale im Internet zur Verfügung.

Für dich als Schüler könnten auch Beschäftigungen in Privathaushalten interessant sein. Schau doch einmal bei der Haushaltsjob-Börse von der Minijob-Zentrale nach. Hier kannst du in deiner Region nach einem Minijob im Privathaushalt suchen oder selbst eine Anzeige einstellen. 

Meist sind es Beschäftigungen, wo du älteren privaten Arbeitgebern zum Beispiel bei der Hausarbeit hilfst oder die Gartenpflege übernimmst. Aber auch Kinderbetreuer, Seniorenbetreuer oder Tiersitter werden dort gesucht. Vielleicht ist da was für dich dabei?

Solltest du im Internet nichts finden, kannst du auch in Tageszeitungen, Zeitschriften und Anzeigenblättern in deiner Region nach Inseraten für Minijobs stöbern.

Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Jobsuche.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Neben deinem FSJ kannst du genau einen 450-Euro-Minijob ausüben. Jeder weitere - ggf. auch höher entlohnte - 450-Euro-Minijob wird sozialversicherungs- und steuerpflichtig. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob die Verdienste aus den Minijobs zusammen 450 Euro überschreiten. Mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung fallen dann auch für dich Sozialversicherungsbeiträge an.

Auch die Versteuerung des Einkommens aus weiteren Minijobs neben dem FSJ kann nicht mehr pauschal mit 2 Prozent erfolgen. 

Neben dem FSJ und dem 450-Euro-Minijob kannst du jedoch parallel noch kurzfristige Minijobs sozialversicherungsfrei ausüben. Kurzfristige Minijobs werden nicht mit dem FSJ und dem 450-Euro-Minijob zusammengerechnet. 

Vielleicht interessiert dich Sie hierzu auch unser Blogbeitrag: Hauptjob, 450-Euro-Minijob und kurzfristiger Minijob! Geht das? 

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Ja, als Minijobber erfüllst du die Anspruchsvoraussetzungen zum Erhalt der Energiepreispauschale. 

Dein Arbeitgeber möchte dir die Energiepreispauschale direkt auszahlen und du hast dafür ein entsprechendes Informationsschreiben vom deinem Arbeitgeber erhalten. 

Für die Auszahlung der Energiepreispauschale benötigt dein Arbeitgeber eine schriftliche Erklärung von dir, dass es sich bei dem Minijob um dein erstes Dienstverhältnis (Beschäftigung) handelt. 

Legst du deinem Arbeitgeber diese ausgefüllte Erklärung vor und besteht das Beschäftigungsverhältnis am 1. September 2022 noch, erhältst du die Energiepreispauschale direkt von deinem Arbeitgeber ausgezahlt.

Vielleicht interessiert dich auch unser Blog-Beitrag: Auch Minijobber können die Energiepreispauschale erhalten.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Als 13 jähriges Kind darfst du mit Einwilligung deiner Eltern beschäftigt werden. Da du nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) ein Kind bist, darfst du für Kinder geeignete Arbeiten bis zu zwei Stunden am Tag ausüben, wie z.B. Zeitungen austragen. Du darfst nicht vor oder während des Schulunterrichtes arbeiten und auch nicht in der Zeit zwischen 18 und 8 Uhr.

Weitere Informationen findest du hier.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Für die Suche nach einer Beschäftigung in einem Unternehmen (gewerblich) steht dir die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung sowie auch die gängigen Jobvermittlungsportale im Internet.

Für deine berufliche Richtung als Erzieher könnten auch Beschäftigungen in Privathaushalten von Vorteil sein. Schau doch einmal bei der Haushaltsjob-Börse von der Minijob-Zentrale nach. 

Hier kannst du in deiner Region nach einem Minijob im Privathaushalt suchen oder selbst eine Anzeige einstellen. 

Meist sind es Beschäftigungen, wo du älteren privaten Arbeitgebern zum Beispiel bei der Hausarbeit hilfst oder die Gartenpflege übernimmst. Aber auch Kinderbetreuer, Seniorenbetreuer oder Tiersitter werden dort gesucht. Vielleicht ist da was für dich dabei?

Solltest du im Internet nichts finden, kannst du auch in Tageszeitungen, Zeitschriften und Anzeigenblättern in deiner Region nach Inseraten für Minijobs stöbern.

Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Jobsuche.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Einen sogenannten "Negativvermerk" bei der Minijob-Zentrale gibt es nicht.

Vielleicht schaust du einmal bei der Haushaltsjob-Börse von der Minijob-Zentrale vorbei. Hier kannst du in deiner Region nach einem Minijob im Privathaushalt suchen oder selbst eine Anzeige einstellen. 

Meist sind es Beschäftigungen, wo du älteren privaten Arbeitgebern zum Beispiel bei der Hausarbeit hilfst oder die Gartenpflege übernimmst. 

Vielleicht ist hier eine Beschäftigung im Rahmen eines Minijobs für dich dabei.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Als eingeschriebener Student ist es möglich, gleichzeitig einen 450-Euro-Minijob und einen kurzfristigen Minijob bei verschiedenen Arbeitgebern auszuüben. Eine Zusammenrechnung der beiden Verdienste findet nicht statt.

Brauchst du noch weitere Informationen, dann schau doch mal in den Blog der Minijob-Zentrale. Hier findest den interessanten Blog-Beitrag "Mit Nebenjob durch das Studium: Studenten als Minijobber".

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort

Da die Prüfung des Werkstudentenprivilegs grundsätzlich deiner Krankenkasse obliegt, solltest du diese Fragen mit ihr klären.

Viele Grüße, 

das Team der Minijob-Zentrale

...zur Antwort