Mit einem IQ von 110 schaffst du dein Abi locker! Andere Leute mit einem geringeren IQ müssen viel mehr pauken als du. 😊

...zur Antwort

Das Bewusstsein bestimmt unser Sein. Das bedeutet, dass wir unglücklich werden, wenn wir unrealistische Vorstellungen und Erwartungen an das Leben haben. Unser Unglücklichsein wächst, je fester wir an diesen illusorischen Vorstellungen festhalten. Wahres Glück kann nur erreicht werden, wenn wir gelernt haben, uns von unseren falschen Vorstellungen und Wünschen zu lösen und nicht unbeirrt an ihnen festzuhalten. Denn Glück liegt nicht in äußeren Dingen, sondern in uns selbst. Wenn wir mit dem, was ist, zufrieden sind und keine Begierden mehr haben, finden wir wahre Freiheit und inneren Frieden. Durch das Loslassen und das Eintauchen in das kosmische Bewusstsein geben wir unser egoistisches Selbst auf und werden eins mit allem. Denn dann haben wir unsere wahre Buddha-Natur entdeckt und den Schleier der Maya von uns entfernt, sodass wir in unserem wahren Wesen als Buddha-Natur zufrieden und gelassen werden.

...zur Antwort

Gottfried Wilhelm Leibniz argumentierte, dass wir in der bestmöglichen Welt leben, da Gott, als allwissendes und allgütiges Wesen, die Welt so geschaffen hat, dass sie perfekt ist, auch wenn sie uns wegen des Leidens oft nicht perfekt erscheint. Arthur Schopenhauer hingegen vertrat die rigorose Auffassung, dass das Leben grundsätzlich mit Leiden verbunden ist. Er wandte sich gegen einen naiven Optimismus, der das Leiden und die Grausamkeit in dieser Welt leugnet und die Leidenden sogar verhöhnt, indem er behauptet, diese Welt sei die beste aller möglichen Welten, weil Existenz angeblich besser sei als Nichtexistenz. Im Gegensatz dazu vertritt Schopenhauer in seiner pessimistischen Weltanschauung die These, dass es besser gewesen wäre, nicht geboren worden zu sein, da das Leben notwendigerweise Leiden bedeutet. Angesichts des unzähligen Leids in der Welt kann man Schopenhauer nicht widersprechen. Auch die unlösbare Theodizeefrage – die Rechtfertigung Gottes angesichts des Leidens – scheint jeden Optimismus als töricht zu widerlegen.

...zur Antwort
Leben fühlt sich nicht mehr real an, was tun?

Zuerst einmal möchte ich meine Situation schildern. Ich bin 15 Jahre alt, Schüler. Meine ganze Kindheit lang war ich schon fasziniert von Kunst aller Art. Ich komme aus einer Gewöhnlichen Familie, mir wurde nie die Kunst in Form von Musik oder Malerei näher gebracht, was ich mittlerweile sehr bedaure.

Aber ich bin vom Thema abgerutscht ich habe 13 Jahre lang in einem kleinem Vorort einer größeren Stadt gelebt. Schon immer sagen mir meine Mitmenschen ich währe Schlau was mich um ehrlich zu sein sehr glücklich macht, jedoch kommt mit dieser Intelligenz ( an der ich manchmal zweifle, etwas was ich ständig mache, in allen Belangen) auch, dass Bedürfnis nach mehr, mehr von dem Was das Leben zu bieten hat und, auf welchem Ursprung es basiert (quasi der Frage nach Allem).

In den letzten Jahren wurde ich immer religiöser. Ich beantwortete alle meine Fragen mit Gott. Seitdem ich diese "Erkenntnis" erlangt habe, fühle ich mich leer. Mich macht nichts mehr ganz Glücklich oder Traurig. Komplimente an die ich sonst immer monatelang in mir gefestigt hatte, Personen und Momente, die mich früher in eine Gefühl Extase gebracht hätten fühle ich einfach schlicht und ergreifend einfach nicht mehr wie früher was mich irgendwie schlecht drauf sein lässt (weder wirklich traurig, genervt oder aggressiv). Bin ich Kaputt? Oder ist es mein Hirn? Warum lassen mich Sachen so kalt ? Kommt das mit dem Erwachsen werden? Bin ich depressiv und merke es nicht? Liegt es an der Welt, am Universum oder Gott ? Oder bin ich Schuld?

Vielleicht ist es auch der Umzug, ich weiß es nicht. Normalerweise müsste ich glücklicher sein, glücklicher als jemals zuvor ich habe ziele erreicht und die Menschen sehen mich so wie ich es immer wollte. Manchmal habe ich eine Art Endorphin-Schub, dann bin kurz ganz glücklich und alles ist Perfekt. Ich weiß nicht, was ich ohne diese Schübe tun sollte. Ich hasse mich mehr als jemals, liebe und vertraue mir mehr als jemals ich bin in der Grauzone zu mir selber. Liegt es am Erwachsen werden liegt es an meiner Intelligenz? Oder bin ich der Einzige Mensch auf erden und keiner wird mich je verstehen oder nachvollziehen was ich meine wenn ich Sage :" das Leben fühlt sich nicht mehr real an ". Manchmal habe ich Momente in denen ich wie Aufwache und mir so denke :" dieser Moment passiert gerade jetzt".

Als Jugendlicher habe ich natürlich auch die Standard Probleme die man halt in meinem Alter hat ( Mädchen, Schule). Wenn jemand Ratschläge hat oder meine Gefühlslage teilt, jemand ein Buch hat was helfen könnte oder vielleicht einfach nur eine Antwort parat, und ich währe glücklich ( für den Moment). Danke fürs Lesen. - Erwin Rostenkowski ( Künstlername)

...zum Beitrag

Du durchlebst wahrscheinlich eine Sinnkrise, die du als Katharsis – eine Art innere Seelenreinigung – betrachten kannst. Deine empfundene innere Leere könnte auf eine Distanz zu Gott oder eine spirituelle Leere hindeuten, die dich auf eine höhere Bewusstseinsstufe führen möchte. Dies kann schmerzhaft sein, da du deine bisherigen Vorstellungen von Gott und deine Religiosität neu überdenken musst. Hier sind zwei Bücher von Osho, die dir vielleicht auf deiner spirituellen Sinnsuche hilfreich sein könnten:

https://www.amazon.de/Gott-den-nicht-gibt-Westliche/dp/3548741606

https://www.amazon.de/Hauptwerk-Dhammapada-beinhaltet-zwölfbändigen-englischen/dp/3925205721

...zur Antwort

Erhöhte Leukozytenwerte können auf verschiedene Zustände hinweisen, wie Infektionen, Entzündungen, Stress oder Allergien. In einigen Fällen können sie auch auf ernsthaftere Erkrankungen wie Leukämie hindeuten. Ob dies besorgniserregend ist, hängt von der Ursache ab. Ein leichter Anstieg kann oft harmlos sein, während ein erheblicher oder anhaltender Anstieg eine ärztliche Untersuchung erfordert, um die genaue Ursache zu klären.

...zur Antwort

Michelle Obama wäre m.E. eine sehr aussichtsreiche Kandidatin für die Demokraten.

...zur Antwort
Ich kann mir ein Leben ohne unsere Pflegehündin nicht vorstellen- meine Freundin schon

ich bin mir Hunden aufgewachsen und warte seit zehn Jahren darauf, dass mein Leben zu einem eigenen Hund passt, da mir ohne einfach sehr viel fehlt.
Meine Freundin weiß das und wir haben Jahre lang darüber gesprochen- im Winter ist dann ersteinmal ihr Chamäleon eingezogen, dass sie sich lange gewünscht hat (das ich nicht wollte) und vor etwas über einer Woche eine 4 Jahre alte, kleine Hündin aus dem Tierschutz. Wir wollten das beide - das ist hier wichtig zu sagen.

Dieser Hund ist einfach nur nett und macht absolut gar nichts falsch, trotzdem will meine Freundin nun, dass wir ihn wieder abgeben (was wir tun könnten, da wir mit dem Tierheim eine Art Probepflegschaft vereinbart haben), weil ihr noch ca 8 Jahre Verantwortung eine zu große Entscheidung sind.

Ich finde das unfair dem Hund gegenüber und bin enttäuscht, dass sie sich diese Frage trotz aller Gespräche nicht vorher gestellt hat oder zumindest nicht ehrlich für sich beantwortet hat. In meinen Augen hat man mit dem Einzug die Verantwortung für ein Tier und kann das nicht einfach wieder Rückgängig machen, wenn man sich danach fühlt. Die Probezeit war für schwerwiegende Probleme gedacht, alles andere war vorher lang und breit besprochen. Sie bleibt aber dabei, dass die Hündin gehen muss, obwohl sie sie angeblich sehr liebt und an ihr hängt und stellt mich quasi vor die Wahl den Hund abzugeben oder mit Hund auszuziehen..

was würdet ihr tun? Bin ich zu unrecht sauer?

...zum Beitrag

Ja, das kann ich gut verstehen, weil ich mit Hunden aufgewachsen bin...

...zur Antwort

Es ist eine kluge Entscheidung der Demokraten, dass Biden nicht für eine zweite Amtszeit kandidiert, was offenbar auch Biden selbst eingesehen hat. Ob Kamala Harris sich jedoch gegen Trump durchsetzen kann, ist fraglich, da sie in den USA nicht besonders populär ist.

...zur Antwort

Wenn dein Lehrer dich beim Abschreiben nicht auf frischer Tat ertappt hat, kann er sich nur auf Vermutungen stützen, die jedoch im Zeugnis nichts zu suchen haben.

...zur Antwort

Die Frage kannst nur du selbst beantworten. Melde dich doch einfach mal bei x an und bilde dir dein eigenes Urteil, ob es dir dort gefällt oder nicht. LG

...zur Antwort

Auf dieser Website "Schlaukopf" kannst du den Grundwortschatz "Latein" von Klasse 5 bis 10 online üben, den du für alle Schulbücher benötigst:

https://www.schlaukopf.de/gymnasium/klasse10/latein/lernjahr4/vokabeln4.htm?screen=reward

...zur Antwort