Gute Frage!

Ich denke im Endeffekt schon. Also wir reden jetzt von einem Kuss/Bussi, dass der Mensch dem Tier gibt. Ich würde sagen, dass diese zärtliche Geste z.B. der Fellpflege durch das Muttertier auch recht nahe kommt, ähnlich wie streicheln. Deshalb werten sie das denke ich schon als positives Zeichen.

Abgesehen davon spricht man (zumindest bei Katzen, ob es bei Hunden auch so ist weiß ich nicht dafür kenne ich mich mit ihnen zu wenig aus) ja auch oft vom "siebten Sinn" der lieben Miezen, und ich glaube auch, dass sie den haben. Sie sind sehr feinfühlig und spüren genau, was in uns Menschen vorgeht. Da für uns ein Kuss eben eine zärtliche Art der Zuneigung ist, "strahlen" wir das in dem Moment auch für das Tier aus. Und auch wenn es selbst die Zuneigung zu uns anders zeigen würde (bei Katzen gibt's z.B. einen sog. "Liebesbiss", wenn die Mieze ganz langsam und vorsichtig an dem Menschen "knabbert"), versteht sie, was wir ihr damit sagen wollen.

...zur Antwort

Hallo Onur17,

das mit der Binde auf den Augen verstehe ich jetzt zwar nicht, aber das ist auch egal.

Es ist so. Katzen sind starke Gewohnheitstiere und sehr Revierbezogen. Ihr Revier ist ihr Zuhause, und da wollen sie sein. Wenn man z.b. umzieht und das Tier dann gleich wieder raus lässt, dann wird die Katze versuchen, zu ihrem Revier zurück zu finden. Und ja, auch dann wenn das hunderte Kilometer entfernt ist.

Katzen haben quasi eine Art "eingebauten Kompass". Sie können intuitiv spüren, welche Richtung die richtige ist um wieder "nach Hause" zu kommen. Zugvögel z.B. haben ja auch weder nen Kalender der ihnen sagt wann sie los fliegen sollen, noch ne Landkarte oder ein Navi nach dem sie fliegen, das findet auch intuitiv statt. So auch bei einer Katze.

Es ging schon oft so etwas durch die Medien, dass eine Katze Wochenlang verschwunden war und dann irgendwann sehr dürr und entkräftet wieder an ihrem Zuhause angekommen ist... ob sie nun eigentlich mit ihren Besitzern in eine andere Stadt gezogen war oder versehentlich in die offene Türe eines LKW gesprungen war, und nicht bemerkt wurde etc. So was hört man immer wieder.
Aber natürlich ist das keine Garantie. Manche Katzen können das Besser, andere weniger. Jede Strecke ist auch verschieden, bei manchen ist es einfacher wieder zurück zu finden, bei anderen gibt es große Hindernisse wie breite Flüsse etc., die groß umgangen werden müssen usw.
Und natürlich birgt eine solch lange Reise auch massig Gefahren für das Tier. Natürlich hört man immer nur die "Erfolgsgeschichten" in den Medien, wenn's mal wieder ne Katze geschafft hat eine besonders weite Strecke zurück zu finden. Aber viele Tiere sterben dabei leider auch. Ob es bei dem Versuch ist, eine große Straße zu überqueren oder weil sie so entkräftet war usw. Und natürlich kann auch eine Katze mit eingebautem Kompass sich mal verirren und einfach nicht mehr nach Hause finden. Auch das gibt es.

Aber ganz generell ist die Aussage schon richtig, dass Katzen eben Tiere sind, die so etwas besonders gut können. Drauf ankommen lassen sollte man es dennoch nicht, so etwas ist natürlich gar nichts schönes für das Tier!

...zur Antwort

Hi cooly2 oder Snoopy3000 (?) ;-)

Also. Generell heißt es oft dass Katzen besser auf Namen hören, die einen Vokal am Ende haben, am besten ein i (oder y, wird ja ähnlich gesprochen). Wie z.B. Lilly, Charly etc.
Abgesehen davon hören die Katzen auch besser auf kurze Namen und vor allem auf die Endung. Deshalb solltest Du bei mehreren Kätzchen drauf auchten, dass sie am Besten Namen haben mit unterschiedlichen Vokalen am Ende und dass die Namen möglichst kurz sind (z.B. Buddy, Cara, Chico, Minou (sprich: Minu")
So haben die Tiere eine hohe Chance, ihren Namen auch zu erkennen.

Dann sollte dir bewusst sein, dass eine Katze nie so auf ihren Namen hören wird, wie ein Hund oder so. Nur die wenigsten Katzen sind so fixiert auf ihren Namen und so trainierbar, dass sie wirklich immer und zuverlässig auf ihren Namen hören. Auch wenn Du es mit ihnen übst und sie irgendwann wissen dass sie gemeint sind, werden die meisten Katzen nur dann auf ihren Namen "hören", wenn sie gerade Lust haben bzw. was von Dir wollen (sich z.B. ein Leckerchen oder sonstige positive Dinge davon versprechen, auf den Namen zu hören und zu dir zu kommen).

So. Und wenn Du es ihnen nun beibringen möchtest, wie ihr Name ist, solltest Du ihn einfach oft genug zu jeder Katze sagen. Verbinde den Namen mit was positivem. Z.B. einem Leckerchen. Schimpfe deine Katzen NIEMALS mit ihrem Namen, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Man soll Katzen ja generell nicht schimpfen, aber Du musst echt drauf achten, dass Du z.B. auch nicht wenn dein Tier mal was falsch gemacht hat du dann sauer sagst "Boah, man, Buddy!!!". Denn dann verbindet das Tier den Namen mit was Negativem und wird lang nicht so gut "hören"...

viel Erfog, hoffe ich konnte helfen!

...zur Antwort

Wenn ein Tier im Flugzeug mitgenommen werden soll, braucht es so einen EU-Impfpass, wo auch nachgewiesen wird dass das Tier geimpft ist und außerdem muss es gesund sein. Ein so winziges Kitten kannst Du noch nicht entsprechend impfen lassen und ich glaube auch nicht dass Du rechtzeitig (Dienstag = Morgen?) die Papiere und Dokumente zusammen bekämst.

...zur Antwort

Hi BeautyGirl1,

super, dass Du deiner Katze was Gutes tun möchtest!

Um wirklich gesunde Leckerchen herzustellen, solltest Du dich generell mal über Katzenernährung informieren, weiß nicht in wiefern Du das schon getan hast.

Für die Leckerchen-Geschichte solltest Du wissen, dass Katzen Carnivoren, also Fleischfresser sind. Dh: Auf ihrem natürlichen Speiseplan steht so etwas wie Getreide und Co nicht.

Und damit fallen schon viele Sachen weg, die Du selbst zubereiten könntest. Richtig Leckerchen "backen" ist nicht gesund für Katzen. Das Gesündeste ist Fleisch. (kein rohes Schwein, das ist gefährlich!).

Deshalb empfehle ich Dir folgendes: Lege mal eine Hühnchenbrust ins Gefrierfach. Lass sie dann etwas antaun. Sie sollte aber noch leicht angefroren sein. So kannst Du das Fleisch am einfachsten in ganz dünne Streifen schneiden. Natürlich kannst Du das auch im Rohzustand machen, ich denke aber wenn es angefroren ist, ist es nicht so weich und es klappt besser. Diese dünnen Streifen kannst Du dann auf ein Backpapier auf einen Rost legen und im Backofen bei geringer Temperatur (weniger als 130°, manche empfehlen 80°, aber je niedriger die Temperatur, desto länger dauert es)trocknen. Manche Backöfen haben für so etwas auch eine spezielle Funktion, andere lassen den Backofen dabei ein bisschen offen. Es geht hier ja nicht darum das Fleisch zu garen oder zu backen, sondern ihm einfach die Feuchtigkeit zu entziehen. Solche Snacks kann man auch im Fachhandel oder Internet kaufen, die meisten Katzen futtern das sehr gerne, und so könntest Du es eben auch selbst machen. DAs müsste auch mit Rinderfleisch, Thunfisch etc. gehen.

Es gibt übrigens auch spezielle Dörrautomaten, vllt hast Du ja zufällig so etwas daheim. Bevor du jetzt aber gleich los ziehst und dir so etwas zulegst, solltest du erstmal testen ob deine Katze das überhaupt gerne frisst ;-)

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen!

LG

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen?

...zur Antwort

Wenn sie es hauptsächlich macht wenn Du nicht da bist, kann es vllt. sein dass sie große Langeweile hat?! Hast Du eine Katze die nicht raus kann und keinen Katzenfreund hat? Dann kann das nämlich durchaus sein. Deine Katze langweilt sich halt wenn Du nicht daheim bist und das Kratzen an der Wand macht ihr Spaß.

Am Besten installierst Du an den Stellen wo sie am Meisten kratzt ein Kratzbrett, das kann man im Tierfachhandel oder im Internet kaufen und an die Wand schrauben. Außerdem solltest Du daran arbeiten, dass dein Tier besser ausgelastet wird. Wie alt ist die Katze? Wenn sie nicht schon zu lange in "Einzelhaft" gehalten wird, könntest Du noch versuchen, sie zu vergesellschaften, sprich einen Katzenkumpel für sie anzuschaffen. Dann könnte sie mit dem spielen wenn Du nicht da bist und es wäre ihr nicht mehr so langweilig.
Außerdem kannst Du ihr z.B. ein Katzenfummelbrett zur Verfügung stellen. Google es mal, dann wird dir sicher schnell klar, was das ist. Kann man auch sehr leicht selbst bauen. In die Gefäße auf dem Fummelbrett füllst Du Leckerchen oder etwas Trockenfutter ein. Die Katze muss das Futter dort dann mit den Pfoten raus fummeln, kann nicht einfach mit der Schnauze dran. Das wird die Katze ein bisschen beschäftigen und es wird ihrem Kopf auch gut tun, da sie da mal ganz anders denken muss als sonst und ihre eingerosteten Gehirnzellen mal wieder Beansprucht werden. Vielleicht helfen solche Dinge, die Langeweile zu stillen und sie hört dann auf damit?

...zur Antwort

Naja, nicht anleinen und kein Netz aber so sicher raus lassen dass sie nicht weg läuft wird schwer werden, fürchte ich ;-)

Das mit der Leine kann ich gut nachvollziehen, vor allem weil es viele Katzen gibt die das überhaupt nicht mögen, auch nach Eingewöhnung. Es ist generell für Katzen schöner, wenn sie sich frei bewegen können.

Was bedeutet für dich, dass ein Netz zu klein wäre? Die gibt es ja in den verschiedensten Größen und man könnte ggf. auch zwei miteinander verbinden oder so. Eine Terasse einzuzäunen ist natürlich nicht so einfach wie einen Balkon bei dem ein anderer Balkon drüber ist und man dann einfach Haken von unten in die Decke bohren und daran das Netz aufhängen kann... aber auch hierfür gibt es viele Möglichkeiten.

Zunächst wäre es natürlich auch mal gut zu wissen, ob Du in einer Mietswohnung wohnst oder ob das Haus/die Wohnung dir gehört. Falls nicht, solltest Du deinen Vermieter mal fragen, ob Du die Terasse einzäunen darfst.

Und dann kannst du dir überlegen, wie das am Besten machbar ist. Ich persönlich würde, denke ich, mit Holz eine Art riesen Käfig bauen um die Terasse und an diese Holzrahmen dann das Katzennetz tackern. Wenn die Terrasse wirklich so groß ist kannst Du ein Netz für jeweils eine Seite und ein weiteres für die Front nehmen (U-Form quasi) und noch ein weiteres für oben drauf... Sollte es noch einen Garten hinter der Terasse geben kannst Du bestimmt auch irgendwie noch eine Türe in diesen "Käfig" einbauen. Statt Katzennetz kannst Du bestimmt auch einen Hasendraht oder ähnliches Gitter für verwenden, allerdings weiß ich da nicht in wie großen Stücken es das gibt. Katzennetze gibt es ja am Stück auch z.B. 8 m lang und 3 m hoch... (bei zooplus.de in diversen Ausführungen) bzw. bei katzennetz.de kannst Du bis zu 5m hohe Netze in beliebiger Länge bestellen, ganz so wie Du es benötigst. Dort gibt es auch Spannstangen und alles mögliche andere Zubehör was man benötigen könnte.

Schau mal, ich habe noch einen Link gefunden wo jemand eine richtig ordentliche Katzenterasse gebaut hat. Vielleicht kann Dir das ein bisschen helfen, einfach um so etwas mal gesehen zu haben und sich Ideen und Anregungen zu holen: http://bellerat.de/pages/katzen/liege--und-spielplaetze/gesicherter-auslauf.php

Übrigens. Es ist toll dass Du deinem Kätzchen ein bisschen Frischluft gönnen möchtest! Aber weißt Du, was für sie mindestens genauso wichtig wäre? ... ein Katzenkumpel! Denn gerade junge Kätzchen wie es deine Mieze ist, brauchen dringend einen Katzenfreund zum spielen, kuscheln und "reden", damit sie richtig glücklich sein können. Den Katzenfreund können wir nicht ersetzen, egal wieviel Mühe wir uns geben. Und wenn Du dir mit einem solchen Katzenauslauf schon so viel Mühe machen solltest und wirklich so was hin baust, dann wäre das doch klasse, wenn auch eine zweite Katze noch in diesen Genuss kommen könnte! ;-)

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen und ich wünsche Dir viel Erfolg bei deinem Projekt, solltest Du dich für den Bau einer Katzenterasse entscheiden :-)

...zur Antwort

Erbricht er wirklich Blut oder könnte das auch Magensäure oder so etwas gewesen sein?

War der Kater jetzt draußen bevor er gebrochen hat oder über Nacht drinnen und unauffällig? Wenn er vorher draußen war würde ich sofort mit ihm zum Tierarzt gehen, wer weiß was er da vllt aufgenommen hat, von Tierhassern die vergiftete Köder auslegen hört man in letzter Zeit leider wieder häufiger :(

Dass ne Katze mal erbricht, grad wenn sie Gras gefuttert hat, ist ja normal. Aber Blut? Da würde ich mir auch sorgen machen. Wäre ich in deiner Situation, würde ich zur Sicherheit zum Tierarzt gehen...

...zur Antwort

Hallo Somablu,

naja, irgendeinen Grund für dieses Verhalten wird es schon geben.

Allerdings ist das immer schwer so aus der Ferne zu sagen, zumal wir recht wenig Informationen über deine Stubentiger haben.

Wie alt sind sie? Sind sie kastriert? Falls noch recht jung und/oder nicht kastriert, könnte es sein dass sie mit Eintritt der Geschlechtsreife angefangen haben zu markieren. Das machen normal Kater, es gibt aber auch Katzendamen die das tun. Hier könnte eine Kastration helfen.

Wieviele Klos gibt es bei dir? Es heißt man sollte mindestens so viele Klos wie Katzen haben plus eines mehr. Bei Dir also fünf Klos. Hast Du die? Falls nicht, stelle mehr Klos auf. Am Besten auch eines an die STelle, wo viele von den Tieren hin pinkeln. Manche Katzen teilen nicht gern mit anderen das Klo, zudem gibt es noch welche die ihr kleines und großes Geschäft gerne trennen. Katzen waren früher Wüstentiere und hatten beim Rumstreifen nie "ein festes Klo", sie haben ihr Geschäft halt irgendwo verbuddelt wo es passte. Dies sind alles Gründe dafür, warum man mehrere Katzenklos an unterschiedlichen Stellen der Wohnung zur Verfügung haben sollte. Ist das bei Dir nicht der Fall, könnte das helfen die Situation zu verbessern.

Kaufe dir ein spezielles Spray für die Reinigung der verunreinigten Stellen. Normale Reiniger zerstören die Urinkristalle nicht. Essig übertüncht den Geruch vllt. Zeitweise aber auch nicht sicher auf Dauer und rückstandslos für Katzennasen. Solch ein Spray ist z.B. Urine Off, man kann die Sprays im Internet bestellen. Sie zersetzen die Kristalle komplett und es bleibt kein Geruch etc. zurück. Natürlich musst Du die Pfützen zeitnah entfernen, wenn sie erstmal richtig in einen Teppich oder Laminatboden eingezogen sind, bekommt man den Geruch auch mit einem solchen Spray nicht mehr weg. Da hilft nur austauschen.

Sind es wirklich mehrere Katzen? Warst du schon beim Tierarzt? Vllt. hat eine von ihnen oder auch mehrere (?) eine Blasenentzündung oder andere Krankheit und macht deshalb nicht ins Klo. Dass drei Katzen das tun muss die Krankheit einer (oder mehrerer) Katze(n) nicht ausschließen. Manchmal lassen sich andere Katzen durch so etwas zum fremdpinkeln anstiften.

Ansonsten gut beobachten und überlegen, ob sich nicht doch etwas verändert hat. Es muss nicht immer eine riesige Veränderung sein wie ein Umzug oder so etwas, es kann auch der Auszug oder Einzug einer Person sein, neue Freunde die öfter zu besuch kommen, ein neues Duschgel/Deo/Parfum/Waschmittel etc, ein neues Möbelteil, Streitigkeiten und Auseinandersetzungen bzw. Mobbing unter den Katzen usw. Was der Auslöser sein könnte musst Du herausfinden, wir kennen deine Tiere und ihre Umgebung ja gar nicht.

Sollten die Tiere momentan Stress haben, wegen irgendeiner Veränderung oder untereinander, kann Pheromonspray helfen. Z.B. Feliway für die Steckdose. Pheromone sind die Wohlfühlhormone der Katzen, sie produzieren das auch selbst. Durch die Ausschüttung vieler Pheromone über diesen "Duftstecker" (riecht für Menschen nicht, bekommen nur die Katzen mit) kann die Gesamtstimmung der Tiere verbessert werden und sich die Spannungen auflösen. Funktioniert bei manchen Tieren aber nicht, ob es dir in deiner Situation wirklich helfen wird kann dir vorher keiner sagen, müsstest Du ausprobieren. Meintest Du das mit den Sprays oder die oben angesprochenen Sprays gegen den Uringeruch? Oder etwas ganz anderes?

Hoffe ich konnte Dir helfen. Viel Erfolg beim Beheben deines Problems!

...zur Antwort

Hallo Nochmal!

Also. Generell ist rohes Fleisch (solange nicht vom Schwein) gut für Katzen, da es sehr natürlich und nah an ihrem gewohnten natürlichen Speiseplan dran ist. NUR rohes Fleisch ist auf Dauer allerdings nicht gesund. Es gibt eine spezielle Art der Katzenfütterung, die sich BARFen nennt (Biologisch Artgerechte Roh Fütterung). Hier bekommen die Tiere hauptsächlich rohes Fleisch zu fressen, dieses wird jedoch supplementiert (d.h. es werden Nährstoffe zugesetzt). Denn auf dem natürlichen Speiseplan der Katze steht ja kein rohes Fleisch, sondern ein Beutetier. Und das hat mehr zu bieten als einfach nur Fleisch (Blut, Knochen, Federn etc., und all das hat auch Vitamine und Nährstoffe in sich). Wenn man es richtig angeht und vllt. von einem Metzger günstig Fleisch kaufen kann (machen viele, da es immer wieder Fleischstücke oder Reste gibt die sich aufgrund von Größe, Aussehen oder Sehnen etc. nicht so gut für den Verkauf eignen) und auf Vorrat produziert und das vorbereitete Fleisch dann portionsweise einfriert, kann es vom Preis her ähnlich sein wie die Fütterung von fertigem Katzennassfutter. Jedoch ist es schon ein bisschen Zeitaufwändiger und auch mit einer hohen Verantwortung verbunden, da man eben selbst dafür verantwortlich ist, dass alle Nährstoffe in den erforderlichen Mengen dem Futter beigefügt werden...
Falls Dich dieses Thema genauer interessiert, findest Du unter diesem Link sehr gute Informationen zu dem Thema: http://blaue-samtpfote.de/barf/barf001/barf001.html

So. Zum Thema Dosenfutter. Ich weiß nicht was Du deinen Katzen momentan an Nassfutter zu geben versuchst. Du solltest aber auch oder gerade bei Fertigfutter darauf achten, dass Du ein hochwertiges, möglichst artgerechtes fütterst. Das bedeutet, dass der Fleischanteil im Futter möglichst hoch sein sollte, dass kein Getreide und kein Zucker enthalten sein soll (frisst die Katze in der Natur auch nicht). Beispiel-Marken wären z.B. Grau Schlemmertopf Getreidefrei, Om Nom Nom, Real Nature (von Fressnapf), Herrmann's (die Tütchen), Animonda Carney, Ferringa oder Terris Felidae. Und es gibt noch einige andere. Du solltest außerdem darauf achten, dass du ein ALLEINFUTTERMITTEL fütterst, kein Ergänzungsfuttermittel, denn auch hier müsstest du supplementieren. Applaws oder Porta 21 z.B. sind solche Ergänzungsfuttermittel.

Wenn dein Kater momentan gar kein Nassfutter anrührt, würde ich Dir folgendes für den Anfang vorschlagen: Besorg dir erstmal ein Dosen-Ergänzungs-Futtermittel wie von den oben genannten Marken. Das ist auf Dauer keine Lösung, aber zur Eingewöhnung vielleicht ganz gut. Diese Marken enthalten eigentlich nur gekochtes Hühnchen und Brühe und könnten deshalb den Geschmack deines Katers ganz gut treffen. So ist es erstmal eine nicht so riesig große Umstellung. Vielleicht kaufst Du auch noch ein Döschen Taurin dazu. Taurin ist ein Nährstoff den die Katze unbedingt braucht, aber nur in viel zu geringen Mengen selbst produziert. Daher muss dieser Nährstoff auch zum Futter zugesetzt werden (und andere auch, aber Taurin ist für den Anfang mal recht einfach). Taurin wird auch häufig bei Alleinfuttermitteln nicht in ausreichenden Mengen zugesetzt. Deshalb kann es auch bei Fertigfutter generell nicht schaden, ab und zu ein bisschen was davon unterzumengen und du kannst das Döschen auch noch weiter verwenden, wenn dein Kater komplett umgestellt ist. Taurin kann man auch nicht überdosieren, was der Katzenkörper davon zu viel Intus hat, scheidet er über den Urin wieder aus. Deshalb eben auch jetzt momentan für Dich gut geeignet. da kannst Du nicht viel Falsch machen und führst auch in der Übergangszeit schon ein paar Nährstoffe zu bis Du auf richtiges Nassfutter umgestellt hast.

So. Mit etwas Glück frisst dein Kater dieses Ergänzungsfutter auf anhieb gerne. Wenn nicht, mische kleine rohe Fleischbrocken mit etwas von dem fertigen Futter und erhöhe die Menge des fertigen Futters langsam immer mehr, bis der Kater irgendwann das Ergänzungsfutter komplett akzeptiert. Und so gehst Du auch weiter vor. Wenn er dieses Futter normal frisst, mengst Du ein bisschen was von einem Alleinfutter unter, sodass der Kater sich ganz langsam an den Geschmack gewöhnen kann. Wenn er das akzeptiert, mengst Du beim nächsten Mal etwas mehr unter, gibst das so ein paarmal und wenn er das anstandslos frisst, wird die Menge wieder erhöht. So lange, bis dein Kater das normale Nassfutter frisst. Dann kannst Du auch mal zwischen ein paar Sorten variieren und schaun, was er gerne frisst und was nicht. Nachdem Du den Kater vom Rohfleisch auf Dosenfutter umgestellt hast, wäre es vllt. sinnvoll, ihm erstmal eine Zeitlang gar kein rohes Fleisch mehr zu geben, damit er sich quasi auch wirklich voll auf das Dosenfutter "konzentriert". Wenn er weiß dass er immer mal wieder auch das geliebte Rohfleisch bekommt, kann es sein dass er das andere Futter (wieder) verweigert. Erst wieder was geben, wenn er richtig ans Dosenfutter gewöhnt ist.

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen!

...zur Antwort