Lupus erythematodes. Psychische Beschwerden....

Hey Leute, vor ca. zwei Monaten wurde bei mir Lupus (Autoimmunkrankheit) diagnostiziert. Diese Krankhheit macht mich psychisch echt fertig. Zur Therapie muss ich mindestens noch 2 weitere Monate Cortison einnehmen. Und ich spreche hier nicht von 5mg oder so. Zur Zeit liege ich bei 70mg/Tag. Leider treten bei mir sehr viele Nebenwirkungen auf. Unter anderem Zittern, Herzrasen, Verwirrtheit, Überforderung (z.b. in der Schule selbst bei noch so einfachen Themen), Müdigkeit, Gestresstheit (auch wenn nichts zu tun ist), das ständige Gefühl etwas vergessen zu haben, keine-Lust-auf-garnix, Vollmondgesicht (für mich mit eine der schlimmsten Nebenwirkungen, weil mich von meinen ,,Freunden" jeder auf mein Fettes Gesicht anspricht) und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich keine wirklichen Freunde mehr habe. Durch meinen Krankenhausaufenthalt habe ich aus meiner Klasse niemanden für einen Zeitraum von 5 Wochen gesehen und ich habe das Gefühl nun nicht mehr dazuzugehören. Irgendwie ausgegrenzt zu werden. Vor meiner Erkrankung war alles super. Ich hatte meine Freundinnen und auch mit einigen Jungs habe ich mich super verstanden. Doch seit ich weg war ist alles anders. Irgendwie kann ich mit meinen Mädels nicht mehr reden. Ich weiß nicht was bei ihnen so abläuft momentan. An sich ist alles normal ich stehe in den Pausen bei ihnen wie sonst auch, aber ich kann nicht mehr mitreden. Ich stehe meist nur stumm daneben, weil ich einfach nicht weiß, was ich sagen soll. Mit den Jungs verstehe ich mich irgendwie auch nicht mehr. Sie gehen mit mir nicht mehr so um wie früher. Ich kann nicht sagen wie, aber es ist anders als sonst. Ja, als wenn sie mich meiden. Deshalb habe ich auch keine Lust mehr auf irgendwas. Ich will mich nicht in großen Gruppen treffen, da die meisten nicht mit mir reden, ins Freibad will ich irgendwie auch nicht mehr, aber durch das alles vereinsame ich total. Ich habe keine wirkliche Freundin mehr glaube ich, mit der ich einfach mal über alles reden kann. Bisher versteht glaube ich niemand von ihnen, wie ernsthaft krank ich bin, dass ich eine unheilbare Krankheit habe, die mich von innen zerfrisst nicht nur körperlich auch psychisch. Doch was soll ich machen? Soll ich es ihnen allen erzählen? Ihnen sagen, wie es um meine Gesundheit steht? Oder mich nur einen von ihnen anvertrauen? Oder einfach alles in mich hinein fressen? Bitte helft mir. Was soll ich tun? Ich geh sonst noch kaputt an allem.

Krankheit, Depression, Lupus
2 Antworten