Welche im Widerspruchsverfahren entstandenen Kosten werden erstattet?

Hallo,

ich habe einmal eine Frage bzgl. eines positiv beendeten Widerspruchsverfahrens bei der Agentur für Arbeit.

Ich beziehe ALG I und habe nebenher Leistungen zur medizinischen Rehabilitation beantragt. Im Rahmen dieser Beantragung gingen auf welchem Wege auch immer Antragsunterlagen von mir verloren. Im laufe dieser Angelegenheit wurde mir eine Verletzung der Mitwirkung vorgeworfen und ein Bescheid ausgestellt, dass der Antrag zurückgewiesen wird.

Hieraufhin erstellte mir die Arbeitsagentur ebenfalls einen Aufhebungsbescheid meines ALG I.

Infolge stellte ich zuerst einen Widerspruch bei der Deutschen Rentenversicherung nebst Nachsendung der benötigten Unterlagen mit Beleg und dann auch bei der Arbeitsagentur gegen den Aufhebungsbescheid.

Nun dauerte die Angelegenheit ca. 2 Monate bis die Rentenversicherung den Fall abschließend bearbeitete und Ihren Bescheid aufhob. Anschließend hob auch die Arbeitsagentur ihren Bescheid auf und entsprach in vollem Umfang dem Widerspruch.

Abschließend die Entscheidung über die Erstattung der Kosten:

"Die Ihnen im Widerspruchsverfahren entstandenen Kosten werde ich auf Antrag erstatten, soweit sie notwendig waren und nachgewiesen sind."

Was bedeutet dies und welche Kosten könnten hier erstattet werden? Weis das jemand?

Vielen Dank vorab gurte Hinweise.

LG Lengo11

Recht, ALG II, kostenerstattung, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
2 Antworten