Vermieterin erfindet eine dreiste Lüge, um die Kaution einzubehalten?

Hallo,

Ich bin Student und wohne in einer 8er WG. Unsere Vermieterin ist der absolute Problemfall, sie hat Ärger mit fast allen Mitbewohnern und zahlt "erfahrungsgemäß" die Kaution fast nie zurück. Leider kam das Ganze ans Licht erst, nachdem ich mir eigene Möbel gekauft habe. Ich hatte vor bis zum Ende meines Studiums hier zu bleiben.

Ich bin vor ungefähr einem Jahr hier eingezogen und beim Besichtigungstermin hatte ich sie gefragt, ob es okay wäre, wenn ich mir eigene Möbel kaufe. Das Zimmer war schon möbliert, und zwar mit unter anderem einem sehr altem, kleinem Bett, sie meinte dazu ganz sympathisch: Kein Problem und hat sogar gesagt, bzw. die Frage in den Raum gestellt, ob der Kleiderschrank nicht zu viel Platz nähme (Kleiderschrank 6-türig in einem 16 km Zimmer...), worauf ich folgendes geantwortet habe: Das stimmt, ich würde glaube ich auch einen kleineren Kleiderschrank bestellen, damit ich mehr Platz habe, sie dazu: Okay, aber hinter dem Kleiderschrank ist nicht strapaziert... wir haben uns lange darüber unterhalten und eine Lösung gefunden, ich solle den Kleiderschrank auf Ebay zum Verkauf für einen von ihr genannten Preis anbieten und mit dem Geld wird sie die Wand schön machen.

Ich habe ihn dann zum Verkauf angeboten, aber leider hat sich niemand gemeldet. Ich habe dann vorschlagen müssen, dass wir ihn zum Verschenken anbieten und ich dann den Preis, den sie für den Schrank haben wollte, gebe.

...Tage nach dem Hochladen des Angebots, gab es kein ernsthaftes Interesse an dem zum Verschenken angebotenen Kleiderschrank.

Ich habe dann Möbel bestellt und wir haben entschieden, dass wir die Möbel in den Keller einlagern, bis wir einen Interessenten finden oder den Schrank zur Müllabfuhr anmelden.

...Dann kam der Streit wegen einer Kleinigkeit, davor hatten wir uns gut verstanden, und sie wollte dann auf einmal die Wand nicht mehr weiß färben, ich solle das selber machen.

Ich habe jetzt gekündigt und ziehe in weniger als drei Monate um.

Sie hat mir nach Erhalt der Kündigung geschrieben, ich solle das Zimmer beim Auszug wieder möblieren, da ich zum einen Möbel ohne Absprache mit Ihr abgebaut und "an eine für mich passende Stelle abgelegt habe und zum anderen "die Möbel Schaden genommen haben, weil in dem Keller bei Anstieg des Grundwasserspiegels Wasser eintritt."

Eine dreiste Lüge...

Sie sucht einen Grund, um die Kaution einzubehalten. Wird sie auch..

Das Gute ist: Meine Mitbewohner hatten beim Abbau und Aufbau der Möbel geholfen und die Vermieterin war an dem Tag da und hat gesehen, was abgebaut und wo das abgebaute abgelegt wurde und hat sogar beim Putzen des Zimmers netterweise bisschen geholfen. Die Mitbewohner können sich noch gut daran erinnern.

Was soll ich jetzt machen? Kann man von Betrug reden und Anzeige bei der Polizei wegen Betrug erstatten oder fällt das unter Zivilrecht? Sind Zeuge vor Gericht in dem Fall von Bedeutung?

vielen Dank fürs Lesen und danke im Voraus für die Antworten!

Deutschland, Recht, Mietrecht, Anwalt, Mietkaution, Lüge, Strafrecht
13 Antworten