Liebe trotz SM-Fantasien?

Nun wende ich (33 J./weiblich) mich mal an diese Seite, da ich alleine nicht weiter weiß und mit niemandem aus meinem Umfeld über dieses sehr private Thema reden will. Es geht um meinen neuen Freund (34 J.) mit dem ich seit ca. 3 Monaten zusammen bin. Bisher war unser Sexleben nach meinem Geschmack. Er zeigte sich dominant, aber in Maßen, die mir noch gerade verträglich waren, sogar sehr gefielen. Nun aber sagte er mir zum ersten Mal, worüber er beim Onanieren fantasiert, wenn ich nicht da bin (wir führen zur Zeit eine Fernbeziehung).

Wenn er dominant und ärgerlich auf mich sei (so sagte er) dann träume er davon mich fest zu fesseln, mich hart mit einem Gürtel auszupeitschen, mich derb zu beschimpfen (in Richtung Prostituierte etc.) und sowohl vaginal als auch anal zu penetrieren und dabei auch verschiedene Sextoys zu benutzen. Auch träume er viel davon mich zu ohrfeigen und mir dabei widerliche Namen zu geben.

Wenn ich in seiner Fantasie die Dominante wäre, so dürfe ich mit ihm machen was ich wolle, ich solle ihm in den Mund urinieren und ihn zwingen das herunterzuschlucken sowie ihn anschreien wie wertlos und eklig er sei. Dann solle ich ihn extrem hart mit einem Gürtel schlagen, vergewaltigen und erniedrigen.

Abschließend sagte er, dass er dererlei sein Leben lang jeden Tag mit mir machen wolle und dass es der Welt bestes Sexleben wäre, wenn wir diese Dinge ausleben könnten, über die er angeblich erst fantasiert seitdem er mich kennt und mit niemandem vorher an soetwas gedacht habe.

Ich bin nun sehr besorgt, dass er mögicherweise nicht fähig ist mich zu lieben. Ich empfinde es als verletzend und verstörend, dass er mich schlagen und beschimpfen will und ich würde ihn niemals wertlos nennen wollen oder ihn derart hart schlagen können. Bis zu einem gewissen Grad mag ich das Spiel mit Dominanz und Unterwerfung sehr, aber nicht so krass und destruktiv wie er das will. Ich habe ihn gefragt, ob er mich genug "liebt", um mich nicht ernsthaft zu verletzen. Er bejahte das. Ich weiß aber nicht, ob ich das glauben darf.

Ich habe einfach Angst, dass er sein sauschlechtes Verhältnis (Aggression/Schuldgefühle) mit seiner Mutter und seinem Vater (früh geschieden, haben sich nur oberflächlich um ihn gekümmert und nutzen ihn noch immer finanziell aus) sexuell an mir ausagieren wird.

Da ich aber überhaupt keine Erfahrung mit sadomasochistischem Sex habe, bitte ich hier um Einschätzungen zu dieser Situation. Danke herzlich im Voraus!

...zur Frage

Ich würde mir da nicht so ernste sorgen machen und seine Fantasien auf einen Hintergrund beziehen. Fantasien sind eben Fantasien. Jeder Mensch hat sie und der eine mehr der andere weniger. Deine ängste scheinen ja hauptsächlich gegen seine extremsten Wünsche zu gehen. Versucht euch doch mal anzutasten, macht euch einen Schöneberg Abend, fesselspiele, der ein oder andere klapps, shoppe online mit ihm um zusehen auf was für Äußerlichkeiten er steht und probiert es aus. Du musst ja nicht gleich die extremsten Varianten angehen, es ist oft schon befriedigend wenn die Grundzüge Stimmen. Oft sind Fantasien auch wirklich nur im Kopf und ergeben ein völlig anderes Bild wenn man sie in der Realität auslebt. Ich kenne mich in diesem Bereich etwas aus, gerne kannst du mich privat hierzu anschreiben, aber grundsätzlich würde ich mir da keine Gedanken machen. Führe es nicht auf seine Liebe zurück, er liebt dich, so wie du bist und so wie es momentan ist, seine Fantasie ist nur eine Art der luststeigerung, nicht aber um die Liebe zu die auszudrücken. Ich war in einer ähnlichen Situation, rede offen darüber und sage ihm deine ehrliche Meinung, ansonsten kann das der Beziehung schaden, schließlich hat er eventuell andere Vorstellung von eurem nächsten Sex.

...zur Antwort

Warum kaufst du denn keine Glasflaschen? Geburtstag & freunde, da sollte sich die frage mit dem sparen erübrigen. Zudem sind es doch nur paar cent

...zur Antwort