Langzeitnebenwirkungen von Ecstasy?

Ich habe vor ca. 1 1/2 - 2 Wochen Ecstasy genommen (konsumiere gelegentlich, sonst ohne folgen) und seit dem bin ich nicht mehr komplett auf der höhe sowie körperlich als auch ganz leicht psychisch. Mein problem ist jetzt geworden das ich seit gestern direkt nach dem aufstehen leichte orientierungslosigkeit habe, schwindel, übelkeit, heiß kalt schwitzen, und exakt dasselbe körpergefühl sowie fühlt sich mein gehirn wie auauf einem ecstasy trip an (leichtes drücken im hinterkopf wie manchmal beim rauf/runter kommen) und den "chemo-penis".

Der ecstasy trip war aber dieses mal auch anders. (rote kirschen 200+ wurde zumindest gesagt) Zunächst hab ich mich nach der einnahme 2 mal übergeben (zuvor 2x passiert auf anderen ecstasy trips) nachdem ich mich übergeben hatte ging es mir wieder richtig gut aber jedes mal beim aufstehen wurde mir leicht schwarz vor augen und die erdanziehungskraft kam mir 100x höher vor, ich wurde regelrecht richtung boden gezogen und dazu kommt noch ein starker tinitus sowie das alles andere außer der tinitus leiser wurde im hintergrund, sowie ein leichtes stechen im hinterkopf.

Jetzt ist die frage sind das nachwirkungen oder einfach eine grippe? (Was glaub ich jedoch nicht alle symptome erklären würde, sowie den chemie penis obwohl ich nicht weiß ob bei krankheit der penis ebenfalls mit weniger blut versorgt wird)

Nach langem überlegen würde ich sagen das es nebenwirkungen sind, nur warum 2 wochen danach (hab schon gelesen das es weitaus später eintreffen kann)? Und warum ging es mir gestern abend wieder besser und heute morgen geht das exakte spiel wieder von vorne los? Und meint oder weiß irgendwer wann das aufhören könnte bzw. Was ich tun könnte?

Drogen, Nebenwirkungen, Ecstasy, E.
3 Antworten