Warum sind so welche Leute beliebt?

Ich hab letztes Jahr mein Abi gemacht und in einer Abiband gesungen. Daher hatte mich ein Mitglied eingeladen zur einer kleinen Gartenparty.

Naja 3 von denen gehörten damals zu den beliebten Menschen in der Schule. Wenn ich ehrlich bin hab ich Jahre lang davon geträumt etwas mit denen zu unternehmen und die besser kennenzulernen. Die 3 Leute sind alle sehr extrovertiert, daher dachte ich das es bestimmt nicht schwer ein Gespräch zu führen.

Aber irgendwie ist mir aufgefallen, dass die beliebten Leute (an meiner Schule) alle etwas gemeinsam hatten.

  • Sie lästern gerne
  • wollen alles über andere wissen
  • erzählen nichts über sich
  • bleiben nur in ihren kreisen und wollen keine anderen kennenlernen
  • lachen über unlustige sachen (für mich unlustig)
  • und ignorieren jeden der am tisch ist, der nicht beliebt ist.
  • und das schlimmste: sie sind fake* und langweilig und vorurteilsbelastet
  • früh begonnen mit: alkohol trinken etc.

also alleine sind sie anders zu mir als in einer gr. Gruppe.

Ich fand die Stimmung auch sehr gedrückt und angespannt. Ich konnte mich nicht wirklich fallen lassen. Alkohol hat auch nichts gebracht. Ich war zwar lustig drauf und war auf jedenfall so wie ich auch zuHause bin (also nicht verstellt oder sowas), aber trz. war es so langweilig, egal wie oft ich versucht habe mich einzubringen.

Als andere Leute kamen die ich noch nicht kannte, war das gleich viel offener und entspannter.

Zum Glück ist dieses ganze Beliebtheit getue nach der Schule gegessen, aber ich frage mich trotzdem warum diese Menschen Jahre lang beliebt waren.

Ein möglicher Grund warum ich nicht warm geworden bin, ist das die "beliebten" alle Vorurteile über mich haben.







Tipps, Schule, Freundschaft, Persönlichkeit, Beliebtheit, Erwachsen werden, Klassentreffen, beliebt sein, Fake, Fragen
3 Antworten
Ich habe Prüfungsangst?Oder übertreib ich?

Hallo Leute, ich schreibe morgen eine MatheKlausur.

Ich fühle mich wie gelähmt. Ich spiele mit dem Gedanken einfach nicht zu kommen, aber da das schon eine Nachschreibklausur ist, kann ich mir es nicht erlauben.

Ich habe in diesem Jahr mein Abitur nicht bestanden, da ich mittendrin immer wieder Aussetzer hatte(eigene Schuld: viel zu spät angefangen und ständig auf den perfekten Lerntag gewartet 🤦‍♀️ jaa dumm) und sich mein Hals "zugeschnürt" hat. Vielleicht liegt es ja daran. Vielleicht hab ich ja eine Art "Phobie" entwickelt.

Wenn es um Leistung geht, bin ich unglaublich perfektionisitsch, ich setze viel zu hohe Ansprüche. Da ich einen Studiengang anstrebe, der einen verdammt hohen NC hat. Es ist so viel schlimmer geworden seitdem ich in der Oberstufe bin. Ich habe regelrecht Angst vor dem Versagen, aber ich lass es mir nie anmerken. Aus diesem Grund, habe ich immer wieder auf krank gemacht und mir selbst eingeredet, dass ich an einem anderen Termin es besser könnte (Themenbezogen etc.). Jaaa Aufschieberitis beseitigt das Problem nicht, aber in dem Moment kam ich gar nicht mehr drauf klar, mich fokussiert hinzusetzen.

In der letzten Klausur, hab ich auf einmal Panik bekommen und alle drei Sekunden etwas durchgestrichen, obwohl ich dieses Thema zu 100% konnte. Selbst mein Lehrer meinte, ich solls langsam angehen lassen.

Dieses Thema belastet mich schon seit der ganzen Oberstufe. Ich habe mir einen regelrechtes Kartenhaus voller Lügen aufgebaut, nur um nicht zu diesen Prüfungen zugehen, obwohl ich unbedingt mein Abitur haben möchte, egal wie. Nachdem ich beim letzten mal gescheitert bin, wollte ich es diesmal entspannter angehen. Ich wollte, einfach zur Klausur gehen mich anständig vorbereiten und fertig, aber nun sitze ich wieder in diesem Loch und habe Angst morgen in das Fach zugehen, wo ich im Abitur so versagt habe.

Übertreibe ich? Was soll ich machen?

Schreibt bitte eure ehrliche Meinung.

Liebe Grüße :)

Schule, Prüfungsangst, Angst, Psychologie, Schwänzen, übertrieben
3 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.