Gefälligkeiten ablehnen?

Hallo und guten Tag,

meine Tochter hat eine Schulfreundin mit der sie neuerdings Freitagabend ins Volleyball gehen wird. Einerseits finde ich das gut und ich mag das Mädchen auch. Andereseits ahne ich jetzt schon wieder, das es darauf hinauslaufen wird, für alle nach dem Sport das Taxi zu spielen. Das nervt so! Ich tappe dann immer in die "Gefälligkeitsfalle". Die Eltern des Mädchens haben einen Familienbetrieb in einem Nachbarort, der ca. 15km entfernt ist. Kurzfristig wurde mir in der Vergangenheit dann oft gesagt man könne selbst nicht fahren, weil man im Betrieb zu tun hätte. Das wurde dann mit der Zeit zu einem Dauerargument. Im Sommer geht es ja noch, aber jetzt auf den Winter hin bin ich froh über jeden km, den ich nicht fahren muss. Ich würde halt gerne nur meine Tochter abholen, kann aber ihre Freundin dann auch nicht im Dunkeln stehen lassen, wenn die Anderen mal wieder "verhindert" sind. Und ich glaube darauf hofft man auch irgendwie. Als ich mich schon mal zu einem "Nein" durchgerungen habe, hatte ich das Mädchen dann zuhause "an der Backe", bis jemand aus der Familie Zeit hatte zu fahren. Manchmal will man nach einem Arbeitstag am Abend und am Ende der Woche auch einfach seine Ruhe haben und "für sich" sein.

Ich bin mit der Situation so nicht glücklich und denke das Grundübel liegt bei mir. Bei dem Bedürfnis mich immer sozial verhalten zu "müssen". Ich will einfach nicht kleinlich erscheinen, aber ich mag auch nicht irgendwas zusammenlügen. Ich möchte keine dauerhafte Verpflichtungen eingehen und würde mir wünschen sie würden sich um eine andere Lösung kümmern.

Wie würdet ihr die Sache angehen? Ich möchte mir das einfach schon vorher überlegen, damit ich nicht wieder einknicke.

Viele Grüsse und Danke

Katja

Familie, Freundschaft, Eltern überreden, Liebe und Beziehung, ablehnen
5 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.