MILITÄRISCHE KARRIERE (Achtung längerer Text..)?

Hallo Liebe Leute, Ich bin 18 Jahre alt (Deutsche und Thai Staatangehörigkeit) und mache momentan mein Abitur über Fernstudium (haupt "Beruflich") Und möchte eine Militärische Karriere in meinem Leben haben. Jedoch denke ich das ich meinen Wehrdienst für 2 Jahre bei der Royal Thai Army ableisten muss.. sonst drohe mir einreise verbot nach Thailand. Und danach würde ich zur Bundeswehr gehen in die Offizierslaufbahn wenn dies möglich ist. Leider habe ich von vielen gehört das man wenn man in einer anderen Armee gedient hat nicht mehr bei der Bundeswehr geschweige denn als Offizier tätig sein darf. Weiß dazu jemand etwas genaueres?

EINE aller letzte Möglichkeit wäre es das ich nach der 2 Jährigen Dienstzeit in Thailand, zur Fremdenlegion nach Frankreich gehe nach 5 Jahren die Französische Staatsangehörigkeit beantrage und somit auf eine Offiziersschule in Frankreich zugelassen werden kann. JEDOCH IST DAS DER LETZTE AUSWEG

Mein Vater ist DEUTSCH meine Familie ist Deutsch und ich bin in Deutschland aufgewachsen deshalb möchte ich auch meine Militär Karriere in Deutschland haben, da mein Vater Offizier bei der Bundeswehr wahr, Mein Opa bei der Bundeswehr war der Vater meiner Oma und meines Opas sogar bei der Wehrmacht wahren ... anderen Thema....AUFJEDENFALL bevorzuge ich eine Deutsche Karriere. IST DAS DEN MÖGLICH?? (die 2 Jahre in der Thailändischen Armee muss ich machen sonst droht mir lebenslängliches einreise verbot oder meine Staatsangehörigkeit wird mir entzogen. Ich möchte später mal natürlich in Thailand leben und ein Haus haben etc.)

Bitte um Hilfe vielen Dank im Voraus, für alle Antworten die ich diesbezüglich bekomme.

...zur Frage

Du kannst als Deutscher auch nach dem Dienst in Thailand noch zur Bundeswehr. Um für eine französische Militärakademie, Offizierschule zugelassen zu werden brauchst du nicht nur die franz. Staatsbürgerschaft, sondern auch das französische Abitur.

Es ist im übrigen nicht sicher, dass man nach 5 Jahren Fremdenlegion die französische Staatsbürgerschaft bekommt. Man kann sie nach 3 Jahren Dienst beantragen, wann man sie bekommt ist wieder eine andere Frage. 5 Jahre ist da das allerfrüheste, wenn man nach den ersten fünf Jahren aus der Fremdenlegion ausscheidet.

...zur Antwort

Die Frage ist, was Du bisher bekommen hast? ALG 2?

Dann gibt es zwei mögliche Varianten. Die erste wäre, dass du mit deinem Arbeitgeber sprichst, dass er dir dein Gehalt für Januar erst frühestens am 1. Februar zahlt. In dem Fall hast du im Januar noch Anspruch auf ALG II, sogenanntes Zuflussprinzip.

Falls das warum auch immer nicht geht, dein Gehalt also schon am 31. Januar oder früher auf dem Konto ist, entsteht in der Tat die sogenannte "Hartz 4 Lücke" und Du hättest kein Geld für Januar. Dafür gibt es das sogenannte Überbrückungsdarlehen:

https://hartz4widerspruch.de/news/die-hartz-4-lucke-ohne-ubergangsgeld-droht-ein-engpass/

...zur Antwort
Kann man bis zur Rente ... in der französischen Fremdenlegion arbeiten?

Falls jemanden die Antwort allgemein interessiert:

Der erste Vertrag läuft über 5 Jahre. Verlängerungen sind in Abschnitten von 6 Monaten möglich, max. soweit dass man wieder 5 Jahre Dienstzeit vor sich hat.

Wer also z.B. nach 2 Dienstjahren (also 3 Jahre Restdienstzeit) verlängern will, kann das um max. 2 Jahre (3 Jahre Rest + 2 neue = 5)

Wer nach 3 Dienstjahren (also 2 Jahre Rest) verlängern will, kann das um max. 3 Jahre (2 Jahre Rest + 3 neue = 5)

usw.

Voraussetzung für eine Verlängerung ist natürlich, dass auch die Legion den Vertrag verlängern möchte (nicht nur der Legionär). Es gibt jährliche Leistungstests und Beurteilungen, bei denen man gut abschneiden sollte, wenn man verlängern will.

...zur Antwort

Anzeige wegen Betrug bei der Polizei erstatten und bei Paypal ( bei der Summe wurde ja hoffentlich mit PayPal bezahlt?) einen Käuferschutz Fall eröffnen.

...zur Antwort

Er verlässt mich für die Fremdenlegion?

Liebe Alle,

Ich brauch euren Rat. Meine große Liebe hat sich entschieden das er Soldat werden möchte in der Fremdenlegion im Frankreich. Er ist dort auf die nächsten 5 Jahre gebunden. Im ersten Jahr darf er gar keinen Kontakt mit mir/seiner Familie haben. Im 2. Jahr darf er mir Briefe schreiben wobei auch limitiert. Besuchen darf ich ihn nicht. Er wird dort auch an die Front geschickt. Ich weiß es seit paar Monaten dass er diesen Wunsch hat, hab ihn aber nie ernst genommen. Jetzt steht die Abreise mit Februar fest. Vor lauter Schmerz hab ich mich heute von ihm getrennt da ich das unmöglich überstehe..5 jahre ohne kontakt..und ohne zu wissen ob er irgendwo verletzt liegt oder vl stirbt. Ich weiß nicht ob ich überreagiert habe aber ich kann ihm nicht in die Augen schauen ohne in Tränen auszubrechen..ich kann die "letzten" Monate die uns bleiben nicht genießen. Er hat eine nicht so schöne Vergangenheit und meint das nur die Legion ihm dabei helfen kann sich wieder lebendig zu fühlen. Ich hab das leider nicht geschafft, trotzdem meint er dass ich seine Seelenverwandte bin und er weiß zwar, dass er mich nicht 5 Jahre lang warm halten kann..aber vl werden wir in 5 jahren wieder glücklich vereint sein.

Ich bin 28, er 27. Ich will kinder und eine familie haben..in 5 jahren bin ich 33. Wenn er da wirklich rauskommt weiß ich doch garnicht ob er die gleiche Person sein wird und was der Krieg aus ihm gemacht hat..es is so schwer.

Was würdet ihr tun?

Danke an alle die sich die zeit nehmen und sich das durchlesen.

...zur Frage

Also, ... dass er zur Fremdenlegion will, heißt noch lange nicht, dass auch die Fremdenlegion ihn will. Die Annahmequote liegt aktuell bei etwa 1:10 bis 1:12, dass heißt von 10 oder 12 Bewerbern wird 1 genommen.

Gehen wir mal davon aus, dass er genommen wird:

Im ersten Jahr darf er gar keinen Kontakt mit mir/seiner Familie haben. Im 2. Jahr darf er mir Briefe schreiben wobei auch limitiert. Besuchen darf ich ihn nicht.

Das ist alles Blödsinn.

Kontakt zur Familie (und zu wem immer er will) darf er nach der Grundausbildung haben, also (incl. Auswahlverfahren) nach knapp 5 Monaten. Telefonieren, Briefe schreiben, chatten, whatever ...

Besuchen darfst Du ihn auch (in Frankreich) sobald er Urlaub hat oder ein freies Wochenende. In jedem Fall noch im 1. Jahr.

Was nicht geht, bzw. erst nach einer Weile, ist dass er nach Deutschland kommt, bzw. eine Urlaubserlaubnis für Deutschland (bzw. das gilt für jedes Land außerhalb Frankreichs) bekommt. Dazu muss er zunächst das RSM-Verfahren durchlaufen, was aber auch recht schnell gehen kann.

Ansonsten könntet ihr auch schon im 1. Jahr gemeinsamen Urlaub innerhalb Frankreichs verbringen, z.B. auf Korsika (mglw. wird er ja sogar dort stationiert, 2e Regiment Etranger de Parachutistes)

Anders wäre das alles nur, wenn er direkt nach der Grundausbildung nach Kourou ins 3e REI versetzt würde. Das ist in Franz.-Guyana, also Südamerika. Theo. kannst Du ihn zwar auch dort besuchen, aber das ist eine kostspielige Angelegenheit (Flug und so)

Er wird dort auch an die Front geschickt.

Das ist auch noch komplett dahingestellt. Erstmal müsste er dazu in eine Kampfkompanie kommen, dann müsste diese Kampfkompanie für einen sog. "scharfen Einsatz" vorgesehen sein und es müsste eine "Front" geben, an die man ihn schicken könnte.

Es gibt Legionäre mit 10 und mehr Dienstjahren, die noch keine "Front" gesehen haben.

Was würdet ihr tun?

Ihm raten sich etwas besser über die Legion zu informieren, falls diese ganzen Infos von wegen "nicht besuchen", "kein Kontakt" usw. von ihm stammen sollten.

Falls Du Dich näher informieren willst: http://lalegion.info

...zur Antwort

Entweder wird es von der Staatsanwaltschaft nach § 45 JGG eingestellt (wahrscheinlich mit Auflage von Sozialstunden) oder - falls nicht- landet es beim Jugendrichter am Amtsgericht.

...zur Antwort

Unterhaltsschulden können nicht per Ersatzfreiheitsstrafe verbüßt werden. Wenn es sich tatsächlich um eine Ersatzfreiheitsstrafe handelt, gab es irgendwann mal ein Urteil (oder einen Strafbefehl) wegen § 170 StGB. X Tagessätze je X Euro. Mit den Schulden als solchen hat das nichts zu tun. Ob die Sache im Führungszeugnis steht kommt auf die Anzahl der Tagessätze an, und darauf ob es weitere Verurteilungen gibt.

Oder es handelt sich nicht um eine Ersatzfreiheitsstrafe, sondern um Erzwingungshaft. Damit soll die Abgabe der Vermögensauskunft erzwungen werden, die Du bisher - anscheinend- verweigert hast. Sobald das geschehen ist, ist die Erzwingungshaft hinfällig.

...zur Antwort

Paydirekt ist ein TAN-basiertes Verfahren (wie auch Giropay oder Sofortüberweisung). Die Zahlung wird direkt nach Eingabe der TAN ausgelöst, und das Konto auch direkt belastet. Je nach Bank erscheint sie dann sofort in der Umsatzanzeige des Kontos oder spätestens am nächsten Werktag.

...zur Antwort

Du hast nach ein Auskunftsverweigerungsrecht nach Paragraph 55 StPO. Du musst keine Fragen beantworten, mit deren wahrheitsgemäßer Beantwortung du dich selber belasten würdest, und die zur Folge haben könnten, dass dein eingestelltes Verfahren wieder aufgenommen wird. Im übrigen musst du wahrheitsgemäß alle Fragen beantworten. Ansonsten machst du dich der uneidlichen Falschaussage strafbar.

Falls du vereidigt werden solltest, weil du unten danach gefragt hattest, wird der Richter dich vorher darüber belehren.

...zur Antwort

Wenn die Schwarzfahrten vor dem letzten Urteil stattgefunden haben, wird eine nachträgliche Gesamtstrafe gebildet, sofern die alte Strafe noch nicht ganz beglichen ist. Ansonsten gibt es einen sogenannten Härteausgleich, das heißt du wirst noch mal eine Geldstrafe bezahlen müssen. Wenn es nur wenige Schwarzfahrten waren, um die es jetzt noch geht, kann auch sein dass das Verfahren eingestellt wird. 154 StPO.Ins Gefängnis wirst Du jedenfalls nicht müssen, das Schlimmste was wohl passieren kann, wäre eine Strafe zur Bewährung. Wegen wie viel Fahrten bist du denn letztes Mal verurteilt worden, und um wie viele geht es jetzt noch?

...zur Antwort

Ein Strafbefehl wäre bei einem 18-jährigen nur möglich, wenn Erwachsenenrecht angewendet wird. Soll Jugendrecht angewendet werden, müsste eine Hauptverhandlung stattfinden. Vielleicht wird es aber auch gegebenenfalls gegen Auflage eingestellt, wenn der Unfug nicht allzu krass war, bzw. überhaupt eine Straftat. Behinderung einer Amtshandlung als solches ist keine Straftat.

...zur Antwort

Wenn du schon x-mal Widerspruch eingelegt hast, muss es ja auch entsprechende Widerspruchsbescheide der nächst höheren Stelle geben. Damit kannst du vorm Sozialgericht klagen. Beratungshilfeschein besorgen und zum Anwalt gehen.

...zur Antwort

Wie alt bist Du?

Schon strafrechtlich vorbelastet?

Wenn ja, wie oft und weswegen?

...zur Antwort

Sie wird in SIS II ( Schengener Informationssystem) als vermisst ausgeschrieben (Art. 97 SDÜ), also in allen Schengen-Staaten gesucht.

https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/buergerservice-faq-kontakt/faq/17-schengenstaaten/606502

...zur Antwort

Zu den Taten die schon genannt wurden kommt auch noch Fahren ohne Versicherungsschutz hinzu, was ebenso wie Fahren ohne Fahrerlaubnis eine Straftat ist. Beides wird, bei Erwachsenen, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft.

...zur Antwort

Das ist ein umgangssprachlicher Ausdruck und meint, dass jemand zu einer Freiheitsstrafe (bis max. 2 Jahre) verurteilt wurde, die für eine gewisse Dauer (2-5 Jahre) zur Bewährung ausgesetzt wurde, also nicht abgesessen werden muss. Wenn derjenige in der Bewährungszeit erneut eine Straftat begeht, oder sich nicht an seine Bewährungsauflagen hält, muss er mit dem Widerruf der Bewährung rechnen und die Strafe dann doch absitzen. Solange die Bewährungszeit läuft, spricht man umgangssprachlich von offener Bewährung.

...zur Antwort

Mehrmals vom Wickeltisch gefallen und als Kind regelmäßig unter Cannabis gesetzt: Erwerbsunfähig - Wie soll es weiter gehen (v. a. in finanzieller Hinsicht)?

Ich erwähne gleich, dass es hier um einen fiktiven Fall geht, aber davon ausgegangen werden soll, dass es ein realer Fall ist, der nun gelöst werden muss. Beispielsweise könnte so ein fiktiver Fall für Jura-Stundenten eine Aufgabe sein, die zu lösen ist. Aber auch interessant zu wissen, wäre, wie ihr so einen Fall als Laie lösen würdet?

In diesem fiktiven Fallbeispiel geht es: um einen mittlerweile 23-jährigen jungen Mann, welcher in seinem Leben bisher noch nie gearbeitet hat, keine Ausbildung gemacht hat und nicht einmal einen Schulabschluss besitzt. Er hatte schon eine rechtliche Betruung, welche aufgrund fehlender Mitarbeit scheiterte und er mittlerweile zu der Kategorie der 'unbetreubaren Fälle' gezählt wird.

Er ist als Säugling regelmäßig vom Wickeltisch gefallen, ist zudem auch des Öfteren Personen runtergefallen und hat dadurch ein erworbenes Frontalhirnsyndrom seit früher Kindheit.

Vom Frontalhirnsyndrom abgesehen hat er dann noch eine angeborene Fehlbildung des Gehirns (Corpus-Callosum-Agenesie), die ihn aber nicht weiter einschränkt. Oftmals fällt ein fehlender Hirnbalken in isoliert auftretender Form gar nicht auf. In dem Fall tritt es aber nicht in isolierter form auf.

Davon abgesehen hat seine Mutter - während sie mit ihm schwanger war - beinahe täglich bis zum Delirium Alkohol getrunken. Zudem hat sie mehrmals wöchentlich Cannabis und täglich 20 normale Zigaretten geraucht. Es ist nicht auszuschließen, dass er davon auch einen Schaden hat.

Als Kind wurde er dann regelmäßig (mehrmals wöchetnlich) unter Cannabis gesetzt. Er bekam unter anderem auch Alkohol und evtl. noch diverse andere Drogen. Darauf bezogen hat er zusätzlich zu den anderen Diagnosen noch eine frühkindliche Psychose, die ihn bis dato sehr stark einschränkt.

Im Laufe seines Lebens war er immer wieder auffällig und hat zudem noch mehrere psychische Diagnosen. Er hat lediglich im Alter von 16 Jahren einen Förderschulabschluss mit einem Schnitt von 4,8 erworben. Jetzt ist er seit 7 Jahren arbeitslos. Er bekommt nicht einmal Hartz4, weil angeblich seine Eltern bis 25 unterhaltspflichtig sind. Unterhalt bekommt er aber nicht. Seine rechtliche Betreuung wurde vor 2 Jahren beendet weil er nicht betreuer bar ist.

Er wohnte schon in betreutem Wohnen, wurde aber rausgeschmissen weil er mit Drogen dealte.

Vorübergehend arbeitete er schon in einer Behindertenwrkstatt. Dort wurde er auch rausgeschmissen, weil er dort mit Drogen dealte.

Davon abgesehen hat er 16.000 Euro Schulden verursacht und ist deshalb auch schon vorbestraft. Eine stationäre Reha wurde von der Kranken- und Rentenversicherung nicht bewilligt.

Er hat weder Anspruch auf Rente noch auf Sozialhilfe oder Unterhalt. Normalerweise bräuchte er Untersützung beim Leben. Betreutes Wohnen wird aber nicht mehr bewilligt, weil er schon mehrmals wegen Dealen rausgeflogen ist. Eine rechtliche Betreuung ist in diesem Fall auch auszuschließen.

Hättet ihr Tipps? Wie würde ihr so einen schwierigen Fall lösen?

...zur Frage
Er hat weder Anspruch auf Rente noch auf Sozialhilfe oder Unterhalt. 

Wenn er so... naja... "eingeschränkt" ist wie er hier dargestellt wird, hat er in jedem Fall Anspruch auf Sozialhilfe oder Grundsicherung bei voller Erwerbsminderung (3./4. Kapitel SGB XII). De jure hat der auch einen Unterhaltsanspruch gegen seine Eltern.

Wie die anderen schon sagten, die Geschichte passt vorne und hinten nicht zusammen. Und auch ich bin mir relativ sicher dass ich sie hier schon mehrfach in leichten Abwandlungen gelesen habe.

...zur Antwort

Es ist eine "falsche Verdächtigung" , § 164 StGB.

wenn man eine Person... wegen... Vergewaltigung (fälschlich) anzeigt?

So wird eher ein Schuh draus...

...zur Antwort

Bin angeklagt, hilft es was meine Mutter mit ins Gericht zu nehmen?

Meine Mutter bot mir an mitzukommen wenn ich im Gericht bin, weil sie denkt dass mir das dort wohl iwie helfen könnte.

Also, der einzige Weg wie es helfen könnte was ich mir vorstellen kann (sie darf ja als Besucherin sowieso nichts sagen oder) ist der Halo-Effekt (ist ne Liebe deutschaussehende und -wirkende (mittelschichts)mutter) -> "das ist ja so ne brave Familie da muss man nicht so hart urteilen"(unterbewusster Gedanke vom richter)

Die unterbewusste psychologische Beeinflussung ist ernstzunehmen: Urteile die nach dem Mittagessen gefällt werden sind die laschesten, abends nach dem anstrengenden Tag die härtesten. Die Richter urteilen sehr wohl nach Stimmung und anderen Umständen, Menschen sind nunmal nie ganz rational und Rechtssprechung entsprechend nicht ganz objektiv.

Aber bringt das wirklich was?

Weil ein anderer Gedanke von mir dazu ist dass der Richter dann ja vllt extra streng ist weil sich sein Verhalten dadurch etwas ändert. (Exempel statuieren wollen oder so, mehr Leute im Gerichtsraum bewirken vllt anderes Verhalten bei ihm, ...)

Wäre nice wenn ihr mir verratet "woher ihr das wisst" bei eurer Antwort 😊 (ob ihr diese gf-funktion dabei benutzt oder nich is mir natürlich völlig Latte:D) weil suche hier wirklich verlässlichen Rat also am liebsten von Leuten die gerichtlich(insb beruflich) oder psychologisch Ahnung haben, wilde Mutmaßungen ohne fundament sind da eher schwierig bitte habt Verständnis dafür

...zur Frage
abends nach dem anstrengenden Tag die härtesten

An welchem Strafgericht wird denn "abends" verhandelt? An einem deutschen jedenfalls nicht.

Aber jetzt wissen wir zumindest, warum das so ist. 😉 Da hätte die Verteidigung immer einen Revisionsgrund parat:

"der Vorsitzende war scheixxe drauf, weil es nach 20 Uhr war und er dazu auch noch hungrig war." 😂

...zur Antwort
Jetzt habe ich eine anzeige wegen hausfriendsbruch. Die polizei hat mir einen brief geschickt das ich die option habe mich nochmal da raus zu reden, aber ich wüsste gar nicht wie ich das machen soll, 

Die Polizei hat Dir keinen Brief geschickt "mit der Option Dich rauszureden", sondern mit der Option eine "Aussage zur Sache" zu machen, so wie es gesetzlich vorgeschrieben ist.

Du kannst entweder gar nichts sagen (Aussage erweigern), oder -man höre und staune- sagen "dass es Dir leid tut, dass ihr die Straftat begangen habt und dass ihr in Zukunft keine solchen Sachen mehr macht" . Gerüchteweise soll es bei Polizei und Staatsanwaltschaft ganz gut ankommen, wenn man etwas Einsicht und Reue zeigt. Die sind dann "mega-gechilled" sozusagen.

...zur Antwort