An alle anderskonfessionellen Christen: Evangelikale vom Teufel besessen?

Uns Evangelikalen sagt man ja gerne nach, wir wären besessen, weil es mitunter seltsam und anstößig werden kann, wenn der Heilige Geist wirkt.

Aber war das früher etwa anders?

Wenn Jesus Dämonen austrieb, dann gings auch wild zu. Da gabs Geschrei, Aufbäumen und wildes Gezerre.

Wenn früher jemand in himmlischer Sprache betete, dann hielten andere ihn für berauscht, weshalb Paulus verbot, in der Versammlung in Sprache zu beten.

Jesus benutze Spucke, um einen Blinden zu heilen. Würde ein evangelikaler Heiler so etwas tun, dann würden sich viele empören außer der Geheilte.

Auch die Lösung einer Bindung an die Dämonenwelt oder die Heilung eines Traumats kann mit wilden Zuckungen ect. einhergehen. Da kämpfen eben dämonische und himmlische Kräfte miteinander. Da gucken viele dann nur auf das bizarre Spektakel und dass derjenige nun frei ist, schreiben sie dann wie die Pharisäer dem Teufel zu, obwohl wir von Jesus wissen, dass Teufel nicht Teufel austreibt.

An den Früchten erkennt man doch den Baum.

Es steht auch nirgends in der Bibel, dass die Gaben aufhören werden. Viele beziehen sich auf Paulus Worte, dass Prophetie ein Ende haben wird, aber missachten den Zusammenhang, in dem er es sagt. Wenn vollständige Erkenntnis da ist, dann ist Prophetie natürlich überflüssig, aber dies ist noch nicht der Fall. Wir sind ja noch nicht von den Toten auferstanden bzw völlig verwandelt, sodass wir Gott und seinen Willen vollständig erkennen und tun.

Ich selbst kann nur sagen, dass ich ohne Geisttaufe nicht erkannt habe, dass Sünde hinter meiner Angststörung steckte, weshalb ich mich in meiner Jugend auch wieder von Gott abwandte und nen Glaubensschritt zu machen wie mich arbeitsunfähig zu bewerben und dann auf Heilung zu vertrauen, habe ich vor der Geisttaufe auch nicht vermocht.

Wer ist bereit, seine Überzeugung über die Geisttaufe und die Gnadengaben zu ändern?

Religion, Christentum, Psychologie, Philosophie und Gesellschaft
An alle Moslems: Warum missachtet ihr Isas Prophezeiung, obwohl sie sich erfüllt hat?

Lk 21,24 Und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt werden unter alle Nationen (so geschehen durch die Römer im 1. und 2. Jahrhundert n Chr.); und Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden (so geschehen 1948 mit der Wiedergründung Israels).

Vor 1900 konnten sich viele nicht vorstellen, dass die Juden jemals wieder ihr Land besitzen würden, nachdem Gott sie von dort vertrieben hatte, weil sie es ablehnten, an Jesus zu glauben, aber dann kam der erste Weltkrieg und das Osmanische Reich, zu dem damals auch Palästina gehörte, stellte sich unklugerweise auf die Seite der eroberungslustigen Deutschen und wurde von den Briten erobert. Nach dem zweiten Weltrkieg dann gaben die Briten bzw Gott durch die Briten den Juden das Land, aus dem sie einst vertrieben worden waren, zurück.

Wir haben hier also zwei Prophezeiungen Isas, die sich erfüllt haben, was bedeutet, dass es wahre Prophezeiungen sind, Prophezeiungen von Gott, keine falschen Prophezeiungen vom Teufel.

Wieso also missachten die Palästinenser und viele andere Moslems Gottes Willen und versuchen den Juden ihr Land streitig zu machen, das Gott ihnen durch die Engländer zurück gegeben hat?

Ja, wie können sie es wagen, sich gegen Gott aufzulehnen, dem die ganze Erde gehört?

Religion, Islam, Politik, Nahostkonflikt, Philosophie und Gesellschaft