Ich vermute, dass das für die meisten Prostituierten kein Problem ist.

ABER: Ich habe so meine Zweifel, dass das lieblose Abgefertigtwerden bei einer Prostituierten das ist, was Dir weiterhilft. Bedenke, sie macht es IMMER und NUR des Geldes wegen.

Zu wissen, wo man regelmäßig Lesben treffen kann, gehört jetzt nicht zu meinen Fachgebieten, ich schätze aber, dass es in jeder größeren Stadt einschlägige Kneipen gibt, die sich ergoogeln lassen.

Deine Frage dürfte damit beantwortet sein. Mir wäre aber noch wohler, Du würdest Dir professionelle psychotherapeutische Hilfe gönnen. Immerhin ist Dir klar geworden, dass Du ein Problem hast und dass Du so nicht weiterleben möchtest. Da Du krankenversichert sein dürftest, ist das auch keine Kostenfrage. Also geh an die Wurzeln, auch wenn es unbequem erscheint. Alles andere ist Zuckerguss übers Schlammtörtchen.

...zur Antwort

Ich habe in der Schule niemals jemanden gefragt, ob ich mich neben ihn setzen darf. Ich habe freundlich gegrüßt und mich gesetzt. Du solltest das auch so machen. Schlimmstenfalls hörst Du "da sitzt schon jemand". Dann stehst Du auf und setzt Dich eins weiter. Fertig!

Mach kein Drama draus! Alles Gute für Dich!

siehe auch meine Antwort hier: http://www.gutefrage.net/frage/sich-gelassen-geben-und-gelassen-sein#answer95658759

Daraus kannst Du sehen, dass die "Coolen" gar nicht so cool sind, wie sie gerne wären. .-)))

...zur Antwort

Bei erwünschten Gefühlen gilt durchaus die Devise "fake it until you make it". Grade aber bei Gelassenheit bzw Coolness sieht es imho anders aus.

Wann immer jemand etwas dafür macht, um cool zu sein, ist er es - in logischer Konsequenz - nicht. Wenn ich nämlich meine Schirmmütze "verkehrt" herum, die Hose in den Knien, die Haare so oder so trage, um damit cool zu sein, unterstreiche ich damit strenggenommen mein übergroßes Bedürfnis nach Anerkennung und Zugehörigkeit (zur Gruppe/Clique). Ich lege Äusserlichkeiten oder Verhalten an den Tag, von dem ich weiss/annehme, dass die anderen das als "cool" bezeichnen. Wirklich cool aber wäre doch derjenige, der diese Zustimmung nicht (um jeden Preis) braucht, der uncool in die Gruppe geht und einfach dadurch extrem cool ist.

Wer sich also gelassen gibt, der ist es nicht und wird es dadurch auch nicht. Er ist und wird nur abhängig von der Zustimmung der Gruppe.

...zur Antwort

Vom Psychologischen Psychotherapeuten bekommst Du def. keine Psychopharmaka verschrieben. Für manchen klingt das vorteilhaft, andere hätten lieber ne Pille.

Der Psychiater ist mitunter mit Psychopharmaka schnell bei der Hand, obwohl Studien belegen, dass der Therapieerfolg ohne Chemie genau so gut ist wie mit.

Wenn Du also bereit bist, an Deinen Themen zu arbeiten, würde ich Dir anraten, auf die Chemie erstmal zu verzichten - nicht zuletzt wegen der Nebenwirkungen (was nicht bedeuten soll, dass Du beim Psychiater nicht auch an Deinen Themen arbeitest).

...zur Antwort

Hie rmüsste man erstmal einiges über den bisherigen Verlauf der Kommunikation wissen.

Wer hat wem - wann - was geschrieben, geschickt etc.? Wie waren die Reaktionen?

...zur Antwort

Da meine Zähne sehr in Ordnung sind, kann ich Dir ausschließlich aus der Sicht des Hypnosetherapeuten etwas dazu sagen.

  • Wichtig ist, dass der Hypnotiseur - ob das nun der Zahnarzt selbst ist oder eine zusätzliche Person - routiniert darin ist. Wer nur dreimal im Jahr mit Hypnose arbeitet, ist selbst schon so unsicher, dass es wahrscheinlich MURKS wird.
  • Wenn der Zahnarzt nicht selbst auch hypnotisiert, sollten die beiden ein eingespieltes Team sein, d.h. der Zahnarzt muss zumindest ein wenig Ahnung von Hypnose haben, der Hypnotiseur muss wissen, was als nächstes passiert.
  • Es empfiehlt sich für den Patienten, schon vor dem eigentlichen Zahnbehandlungstermin einen Vorabtermin mit dem Hypnotiseur zu haben und schonmal Hypnose zu "üben".

Wenn das alles gegeben ist, dürfte das für Dich eine ziemlich entspannte Angelegenheit werden. :-)

Nach dieser ersten Hypnose-Erfahrung könntest Du dazu übergehen, Selbsthypnose zu erlernen und Dir künftig selbst zu helfen. Meiner Erfahrung nach fühlt man sich damit besser.

...zur Antwort

Wie weit gehen die histrionischen Persönlichkeiten?

Hallo Ratgeber-Community!

Es geht sich um die histrionische Persönlichkeitsstörung. Diese Menschen tun ja zu ziemlich alles um im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und greifen nicht selten zu drastischen Mitteln wie beispielsweise Lügen, manipulieren, schauspielern und sich in die "Opferrolle" begeben. Naja nun habe ich dazu eine weitere Frage die mich sehr lange nachdenklich macht. Ich habe so eine Person (Frau) kennen gelernt die jede einzelne Kriterie dieser Störung zu erfüllen scheint. U.a wurde ich zum Opfer dieser Intrigen. Jedoch frage ich mich gehen diese Menschen auch sehr nach dem Aussehen anderer Frauen? Mir fiel auf, das Sie nur einen kleinen Freundeskreis zu besitzen scheint, jedoch oberflächlich noch andere Kontakte am laufen hat. Jedoch ist ihr Freundeskreis von ziemlich schlechteren aussehenden begeben. Was mich sehr verwundert da Sie ein sehr oberflächlicher Mensch ist, die meist eine Beziehung mit gutaussehenden Machotypen eingeht. Zu den schlecht aussehenden Frauen war Sie meist immer sehr nett und herzlich und wenn ich mal ein Kompliment bekommen habe wurden Augen verdreht oder versucht erneut mit Mitteln die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken indem ihr es auf einmal nicht mehr gut ging.. Beispielsweise in der Disco als Sie mich immer mit zur Toilette genommen hat aber wenn ich dann weg war auf der Tanzfläche sein. Es lag u.a daran das ich am Abend ungewolllt mehr Aufmerksamkeit bekommen habe. Ich frage mich, gehört es auch zu dieser Störung jede Frau als Konkurrenz zu sehen um bewusst mit niemanden näher zu tun zu haben (der möglicherweise Aufmerksamkeit wegen eines nicht so schlechten Aussehen erlangen könnte) aus Angst Aufmerksamkeit zu verlieren??? Ich möchte noch an der Stelle klar stellen das ich nicht nach dem Aussehen gehe aber mir die Sache bei ihr sehr verdächtig vorkommt, da Sie einmal gehört hat ich hätte schöne Beine wollte Sie nichts mehr essen aus Angst ich könnte ihr ihren jetzt Ex-Freund ausspannen. Sie wechselt sehr häufig ihre Partner und führt ein wechselhaftes Sexualleben ohne tiefere Gefühle. Um mich schlecht dastehen zu lassen waren ihr damals jedenfalls jedes Mittel Recht, Freund anmachen, lügen verbreiten, vertrautes ausplaudern und jedes mal wenn ich mich schminke sofort nachmachen. Sie hat immer sehr stark auf meine Figur geachtet bis hin was ich anziehe und während ich meine Haare färbte (es gefiel den Männern) total verzweifelt geguckt. Meine Frage ist nun, wie verhalten sich histrionische Personen bei Konkurrenz und wonach wird der Freundeskreis ausgewählt und warum macht es denen so viel Freude andere zu verletzten und zu täuschen??? Ich habe es leider zu spät bemerkt.

Lg Dita

würde mich auf nette Antworten die vielleicht auch ähnliche Erfahrungen mit ähnlichen Persönlichkeiten gemacht haben freuen. :)

...zur Frage

Es sind beileibe nicht ausschließlich "Histrionische" (Frauen), die sich nach Möglichkeit nur mit subjektiv weniger attraktiven "Freundinnen" umgeben. Diese Taktik wendet so manche Frau an - ganz ohne psychische Störung, einfach als Strategie, um garantiert DIE Frau am Abend zu sein, die die meisten Blicke bekommt usw. . :-)

warum macht es denen so viel Freude andere zu verletzten und zu täuschen??

kann Dir niemand beantworten. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein. Vielleicht macht ihnen das auch gar keine Freude, es ist in deren Welt aber unumgänglich, um dem eigenen - übersteigerten - Bedürfnis nach Aufmerksamkeit gerecht zu werden.

Wie weit gehen die histrionischen Persönlichkeiten?

kann Dir noch viel weniger jemand beantworten. .-)) Die Menschen gehen unterschiedlich weit. ;-)

...zur Antwort