Katze ist 18 Jahre altund habe immer schlimme Befürchtungen, dass sie bald stirbt. Wie damit umgehen? Was tun?

ich selber bin m/20 und habe sie seit wir beide klein waren, heißt wir kennen uns 18 Jahre. Bin, wenn man es so sagen kann ihr Vertrauenspartner 🙈 unter vielen.

ihr geht es in letzter Zeit nicht so gut:

Und zwar wurden letzten Sommer alle Zähne bis auf ein Backenzahn und die vorderen Zähne gezogen, weil Zahnfleischentzündung.

  • nach der op war Monate lang alles top, bis die Entzündung im Dezember leicht zurück kam, aber nicht so schlimm, also paar mal AB gegeben und noch Schmerzmittel. Ging gut vorbei, kam wieder usw. aber nie wirklich dramatisch.
  • jz sieht’s wieder so aus wie vor de OP..
  • katze gestern AB gespritzt bekommen
  • heute schwach, 3-4 mal erbrochen, frisst, aber wenig und trinkt sehr viel
  • ruht sich viel aus
  • Google macht alles schlimmer (typisch)
  • Leichte Paranoia bei mir aufzuweisen 😅
  • habe Symptome einer nierenerkrakung gecheckt und alles stimmt überein. Aber kn dem Alter der Katze ist das normal.
  • Sie hat iwas mit den hinteren Beinen, als hätte sie am Muskel oder am Knochen schmerzen beim sitzen oder viel stehen.
  • vor etwa 5 Jahren wog sie 6-7 kg, vor ca. 6 Monaten 5,5 kg, heute 3,5 kg.

heute noch Besuch bekommen von einer Bekannten, sieht sich die Katze an und sagt Dinge wie einschläfern lassen etc..

für mich wäre es wie als würde ein Verwandter wie ein Cousin sterben.

habe Angst sie alleine zu lassen, dass ich nicht da bin, falls es soweit ist.

Danke für die Antworten.

Medizin, Tiere, Katze, Tierarzt, Arzt, leben und tod, schwanz, schnurrhaare
7 Antworten