Low Carb, dauerhaft?

Nachdem ich mich vor Jahren auf 110kg hochgeschlemmt habe, begann ich mein Training und Ernährung umzustellen. Bis dato stemmte ich nur schwere Gewichte und aß, was auch immer ich mochte.

Ich fing an zu laufen und Fahrrad zu fahren, das klassische Hanteltraining setzte ich an Nummer zwei. Meine Energiezufuhr senkte ich kontrolliert ab und achtete auch darauf, was ich aß. Die Wochenende (Sa.So.) und Urlaube lies ich aber als Schlemmertage/Wochen bestehen. So nahm ich in fast drei Jahren 30kg ab. Leider schob ich ständig Kohldampf und ich wurde Übellaunig.

Seit zwei Jahren habe ich low carb für mich entdeckt. Nun achte ich auch auf meine Energiezufuhr und stelle Kardio hinten an. Ich habe nun 10kg zugenommen, allerdings Muskelmasse. Die Parameter sind die Gleichen geblieben (We und Urlaube). Mir fällt die Woche überhaupt nicht mehr schwer und ich bin fast immer satt.

Ich dachte schon meine Glückseeligkeit gefunden zu haben als ich dann mehrere Artikel las, die davor warnten, dauerhaft sich so ernähren.

Die Gefahr für die Nieren sind mir bewusst, entsprechend viel trinke ich. Auch den Vitaminmangel etc habe ich nicht negativ wahrgenommen. Ich fühle mich fit und erkranke seltener als vorher.

Nun meine Frage, hebel ich die Gefahr der dauerhaften low carb Ernährung, durch meine vielen Ausnahmen wieder auf oder spielt das für die Belastung des Körpers keine Rolle?

Vielen Dank im Voraus

Ernährung, Gesundheit und Medizin, Low Carb, Sport und Fitness
3 Antworten