Sechs Wochen Blutung nach Abbruch mittels Mifegyne- Ausschabung oder Hormontherapie über 10 Tage mit Pille?

Hallo liebe Community,

Wie ihr dem Titel entnehmen könnt hält die Blutung schon über sechs Wochen an.

Die Tage war ich dann bei meiner FÄ und sie meinte es müsste eine AS vorgenommen werden. Ihr Mann, der in der Praxis operiert, würde mich zurückrufen.

Gestern Abend hat man mich dann zurückgerufen und der Herr meinte, dass er bei mir mit Mitte 20 eigentlich keine AS durchführen möchte. Routine hin oder her , da ich ja noch jünger bin und keine Kinder habe würde er es nicht unbedingt machen wollen. Es könnte sich unter Umständen später auf den Kinderwunsch auswirken.

An sich finde ich diese Aussage bemerkenswert, da heute ja gleich für alles am liebsten operiert wird.

Er schlug jetzt vor das Blister der Pille mit 21 Tabletten in 10 Tagen zu nehmen (morgens und abends je eine). Danach soll sich nochmal eine kürzere Blutung einstellen und da danach möchte er nochmal kontrollieren wie es mit dem Polyp und Schleimhaut aussieht.

Gleichzeitig hat man mir klargemacht, dass diese Therapie nicht risikoarm ist und sich nicht der gewünschte Erfolg einstellen kann und wir dann letztlich doch bei der AS landen.

Jetzt bin ich hin und her gerissen und wäre eigentlich froh mich vor einer OP drücken zu können.

Hat jemand hier Erfahrung mit einer Therapie mit der Pille über diesen Zeitraum in dieser Dosierung?

Liebe Grüße

Abtreibung, Pille, Gesundheit und Medizin, Periode
2 Antworten
Steht unsere Beziehung nach beidseits gewolltem Schwangerschaftsabbruch vor dem Aus?

Hallo liebe Community,

Wie ihr der Frage entnehmen könnt geht es um ein sehr sensibles Thema und ich würde euch bitten unser Handeln auch nicht hier öffentlich zu bewerten.

Fakt ist, dass mein Partner und ich uns beide gemeinsam pro einen Abbruch entschieden haben.

Ich muss keinem erklären wie kräftezehrend für Körper und Geist der ganze Ablauf vom Entschluss über die Umsetzung bis zur Kontrolle ist. Gerade für die Frau aber auch ganz klar für Ihn.

Mein Partner und ich haben uns gemeinsam für diesen Schritt entschieden und er hat mich sehr unterstützt.

Zu dieser Zeit musste er leider auch beruflich weg aber hat sich in jeder freien Minute gemeldet und mir beigestanden.

Seid knapp zwei Wochen wissen wir nun, dass alles geklappt hat.

Nichts desto trotz merke ich jetzt schon ,wo der Stress abfällt, dass meine Psyche sich mit dem erlebten auseinandersetzt. Eine komische Situation.

Ich gehe damit sehr offen um und suche eigentlich den Kontakt zu meinem Partner ,sei es offen über das Geschehene sprechen, Zuneigung und Ruhe zu zweit.

Leider hat er sich seid wir das positive Ergebnis haben und das Schlimmste ausgestanden ist sehr verändert.

Er ist intolerant und lehnt jede Form des Gesprächs und der Zuneigung ab, wenn ich mich danach sehe wenn mein Kopf mir einen Streich spielt. Ganz weit weg von der Unterstützung der Zeit davor.

Heute bin ich nur noch am weinen, da ich vor 3 Tagen eine WhatsApp bekommen habe in der er meinte wir sollten erstmal Ruhe haben. Völlig aus dem nichts.

Seither ist er für mich nicht mehr zu erreichen.

Es irritiert mich so sehr,da er in all unserer Zeit nie so war. Habe wirklich Angst um ihn, dass er leidet. Er spricht eh nie gerne über Gefühle und Männer verarbeiten solche Sachen auch anders.

Aber dieser komplette Rückzug macht mich wirklich fertig.

Ich vermisse ihn total und habe das Gefühl ihn zu brauchen um mit ihm zusammen alles zu verarbeiten. Allein ist das für mich unendlich schwer.

Meine größte Angst ist, dass er nicht mal nur Luft braucht sondern dass die Beziehung zerbricht obwohl wir diesen Weg beide zusammen gewählt haben.

Wie würdet ihr sein Verhalten verstehen ?

Seht ihr die Beziehung in Gefahr und wie würdet ihr weiter vorgehen an meiner Stelle?

Über eure Hilfe würde ich mich freuen ! :D

Freundschaft, Liebe und Beziehung, Schwangerschaftsabbruch
6 Antworten
Ist es für ihn wirklich nur Spaß,wie er sagt?

Hallo liebe Community,

Wir sind beide Singles und führen eine Art Affäre.

Nach unserem letzten Treffen frage ich mich, ob er wirklich nur Spaß möchte oder vielleicht doch mehr. Und ja, ich möchte mich nicht in etwas verlaufen was nicht ist.

Da die Geschichte an sich etwas komplizierter ist werde ich sie euch kurz erläutern:

Wir kennen uns beide schon über zwei Jahre, was ich für solche Konstrukte schon arg lang finde, und in dieser Zeit habe ich eine verdammt schwere Zeit durchlebt privat.Ich war deshalb völlig von der Rolle und ich sage offen, dass ich den Blick für Grenzen und teilweise mein Leben verloren habe. Das bedeutet ich habe den Kontakt zu ihm übermäßig oft gesucht und ja ich würde es im Nachhinein als Terror bezeichnen, ich habe mich letztlich total ausgeheult. Er hat das aber stets über fast zwei Jahre ausgehalten, obwohl sowas nicht in eine Affäre gehört wo Spaß und Unverbindlichkeit im Vordergrund stehen geduldet und es auch nie angesprochen.

Manchmal trafen wir uns zufällig in Clubs,wenn jeder mit seinen Leuten feiern war. An sich grüßten wir uns und keine Anzeichen öffentlich für das was da zwischen uns war. Allerdings war zu beobachten, dass er sich oft in meiner Nähe aufhielt und mich genau beobachtet hat. Wenn mir es auffiel hat er versucht sich unsichtbar zu machen.

Unser letztes Treffen , das erste seit bei mir wieder Ruhe eingekehrt ist hat mich nun total irritiert.

Wir haben gesprochen und ich habe mich bei ihm ausdrücklich für mein Verhalten in der schweren Zeit entschuldigt und ihm gesagt dass das für eine Affäre eigentlich Gift ist und es mich wundert, dass wir noch Kontakt haben. Ich persönlich hätte bei den Ausmaßen den Kontakt abgebrochen und den Kontakt ignoriert oder blockiert, wenn ich nur unverbindlichen Spaß möchte.

Ich bekam als Antwort, dass alles halb so wild war. Danach nahm er ohne Vorwarnung ´´Beziehung´´in den Mund und wollte mir weis machen, dass wir nur in keiner Beziehung wären, da ich ´´etwas zu viel rumgejammert´´ hätte bei ihm als ich Probleme hatte. Nehmt es mir nicht übel aber das scheint mir nicht der plausibelste Grund. Wirkte eher als wäre das ein vorgeschobener Grund, um sich mit dem Thema nicht auseinandersetzen zu müssen. Und er schon nach ,für mich zusammenhanglos, das er mich nicht verletzen wolle.

Ich kommentierte es nicht und wir kamen uns letztlich näher an diesem Tag. Zum Ende hin ,als er neben mir lag, merkte man richtig wie es in ihm arbeitete und ich habe ihn darauf angesprochen. Er gab offen zu dass er sich gerade nicht sicher war, ob das was heute gewesen ist gut war. Danach ist er sehr aufgewühlt gegangen. So nachdenklich kenne ich ihn normal nicht.

Könnte er Gefühle haben und möchte diese nun verdrängen oder überdecken ,da er sich selbst nicht sicher ist oder Angst hat?

Freundschaft, Sex, Psychologie, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Wie würdet ihr sein Verhalten interpretieren?-Ich bin nur noch irritiert und weiß es nicht mehr einzuordnen?

Hallo ihr Lieben,

Mich würde mal interessieren wie ihr dieses Verhalten einordnen würdet?

Ich bin momentan sehr hin und her gerissen und es fällt mir schwer es rational einzuordnen, da ich auch andere Dinge privater und berufliche Natur um die Ohren habe.

Ich kenne einen wirklich sehr sympathischen jungen Mann, der beruflich sehr eingespannt ist und dem sehr wichtig ist was alle anderen über ihn denken. Darüber hinaus steht er auch familiär unter großem Erfolgsdruck.

Das können viele umstehende Menschen bestätigen.

Dementsprechend könnt ihr euch vorstellen , dass er Emotionen nicht zeigt und sämtliche Gespräche in Richtung Emotionen , Beziehungen abriegelt.

Das Problem liegt darin, dass wir uns insgeheim zueinander hingezogen fühlen und mehr als einmal kuschelnd bei mir oder bei ihm ( so lange er allein war) gelandet sind...

Dann ist er auch sehr still und zurückhaltend aber er gibt dir auch auf seine Art viel zurück.

Jetzt zu der Geste die mich irritiert hat:

Ich hatte meine Hand mit der Handfläche flächig auf seinem Bauch abgelegt und bin kurz eingenickt. Als ich aufgewacht bin hatte er klangheimlich seine flache Hand ( lag als ich wach war noch neben seinem Körper) UNTER meine Hand geschoben, sodass meine Handinnenfläche auf seinem Handrücken lag.

Den Kopf hat er zwischenzeitlich auf gegen meinen gelegt.

Ich möchte da nicht zu viel reininterpretieren und verrennen aber diese Geste irritiert mich. Es ist der erste Mann , der seine Hand unter meine schiebt und das erst recht wenn er vermeintlich unbeobachtet ist.

Ich sage auch ganz offen , dass es schlimmere Dinge gibt als diese und man das nicht unbeobachtet machen muss.

Könnte er mir nur einen Gefallen tun wollen , möchte er mir auf diese Weise Emotionen zeigen, was könnte er damit ausdrücken wollen ?

Vielen Dank für Eure Hilfe !

Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung
1 Antwort