Was für eine psychische Krankheit könnte ich haben?

Ich bin am Ende und verstehe einfach nicht was mit mir los ist! Ich schon immer ein sehr zürückhaltender Mensch gewesen, der kaum redet und keinen Draht zu Menschen aufbauen kann! Ich habe keine Freundschaften weil es mir schwer fällt den Kontakt zu halten! Und bei Nähe bekomme ich ein unangenehmes Gefühl. Zeittafeln habe ich einen Freund der mich über alles liebt aber ich kann diese Gefühle nicht zulassen! Ich bin oft kalt und distanziert und mache vieles mit mir selbst aus und es bringt ihn zum verzweifeln. Ich halte mich selbst für nicht gut genug, vergleiche ständig und rede mir ein dass eine andere viel besser für ihn wäre! Er weint oft wegen mir und es lässt mich in dem Moment kalt bis ich drüber nachdenke und er mir nur noch leid tut. Ich will ihn gehen lassen aber er möchte dass nicht weil er mich liebt! Ich wünschte ich könnte wie ein normaler Mensch in einer Beziehung sein! Während er klammert, distanziere ich mich aber ich weiß nicht ob aus Angst oder nicht...ich verletze ihn nur! ich weiß dass ich wahrscheinlich nicht nochmal so einen lieben, verständnisvollen Freund finden werde aber mir fällt es so schwer mich mit meinen Emotionen zu verbinden es ist fast so als hätte ich keine mehr. Oft habe ich Zwangsgedanken, die alle schlechten Momente zwischen uns abspielt und ich mich immer mehr von ihm distanziere während er mir alles verzeihen würde. Ich fühle mich wie ein grausamer Mensch aber ich weiß nicht wie ich das ändern soll oder warum ich überhaupt so bin. So werde ich immer alleine bleiben und das macht mir Angst. Ich hasse es so an mir, dass ich so emotionslos, negativ und distanziert bin es macht alles kaputt und ich kann nie den Moment genießen.

Liebe, Familie, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Emotionen, Liebe und Beziehung, Psyche, psychische Probleme, Gefühlskalt
8 Antworten
Habe ich meinen Ex-Freund zerstört?

Hallo,

ich war 2 Jahre mit meinem jetzigen ex zusammen und mich plagen ganz schlimme Gewissensbisse. Und zwar fühle ich mich für das Verhalten von meinem Ex verantwortlich, denn er ist vor einem Jahr rückfällig geworden nachdem er eine Drogentherapie gemacht hatte. Als ich ihn kennen lernte war er 1 1/2 Jahre clean nachdem er 12 Jahre Gras und andere Drogen konsumierte! Er hatte sein Leben im Griff und wir kamen zusammen. Unsere Beziehung hatte von Anfang an ihre Probleme und ich hatte Zweifel und Ängste, habe viel mit mir selbst ausgemacht und kaum Nähe zugelassen und konnte ihm nicht immer liebe und Geborgenheit schenken die er sich so sehnlichst wünschte. Er war immer sehr anhänglich und wollte jede Sekunde mit mir verbringen! Es kam öfters zum Streit und ich wollte schon öfter Schluss machen aber er lies es nicht zu und bettelte mich an bei ihm zu bleiben. Als wir vor einem Jahr bei Freunden zu Besuch waren( er wollte lieber daheim bleiben aber ich überredete ihn) hat er mit einem Kollegen einen joint geraucht was ich im Nachhinein von einer Freundin erfuhr! Es kam zum Streit, er versprach mir dass es eine einmalige Sache war und seitdem hat er es nicht mehr unter Kontrolle und hört nicht mehr auf! Nach dem letzten heftigen Streit schrieb er seiner Ex, die er damals für mich verließ und schrieb ihr dass er es bereue sich für mich entschieden zu haben und es ihm leid täte( dies erfuhr ich von einer Freundin von ihr, die ich flüchtig von der Arbeit kenne). Nun habe ich die reißleine gezogen, da es mich zu sehr belastet und ich merke dass es Seiten in mir hervorruft die sehr hässlich sind und das will ich nicht! Mich plagt das schlechte Gewissen da ich mir für alles die Schuld gebe, dass er rückfällig geworden ist weil ich seine Bedürfnisse nicht befriedigen könnte und er sich anscheinend von mir nicht geliebt gefühlt hat! Mich plagt der Gedanke dass es nicht soweit gekommen wäre, wenn er bei seiner Ex geblieben wäre die ihn anscheinend sehr geliebt hat und auch sehr an ihm hing!ich gebe mir die Schuld weil ich an dem Abend unbedingt weg wollte und man die rückfälligkeit hätte verhindern können! Ich gebe mir die Schuld dass er jetzt am Boden und hilflos ist und es lässt mir keine Ruhe!

Familie, Freundschaft, Stress, Sucht, Psychologie, Bedürfnisse, Drogensucht, Liebe und Beziehung, Mann und Frau, Nähe, Psyche
10 Antworten
Ich weiß nicht was ich denken und tun soll?

Hallo,

also mein Freund und ich hatten uns letztens lange unterhalten über alles mögliche! Da wir uns damals in der Schulklasse getroffen hatten, hatten wir es auch von alten Klassenkameraden! Dabei erzählte er mir wenn er besonders heiß fand und wem er gerne ins Bett gegangen wäre(vor mir)! Was ich nicht als schlimm empfand, da man grad als Single meistens nur an das eine denken!

dann meinte er aber es gab nur eine in der Klasse in die er verknallt war, da sie hübsch war und ihn an Schneewittchen erinnerte! Was voll sein Typ ist nur ich seh halt gar nicht so aus! Ne Zeit lang hatten die beiden geflirtet und wollten sich mehrmals treffen und mich hätte er nie beachtet oder wollte nie geoßartig mit mir reden aber zufällig hatten wir uns mal getroffen und geredet und danach zufällig ins Kino und von da an wären wir zusammen! Ich hatte damals aber schon das Gefühl dass er nur Augen für sie hatte und sie ganz toll fand und sich sicherlich in die verliebt hätte und sie sich ja auch in ihn weil sie sich total an ihn geklettert hat! Eine Freundin von mir fragte ihn damals auch ob er sich eher eine Beziehung mit ihr oder mir vorstellen könnte und er sagte eher mit ihr! Heute meint er dass ich damals einfach zu ruhig war aber das war sie auch und dazu noch verschlossen! Also hatte dass nix damit zu tun! Ich wollte mich erst nicht drauf einlassen, dann kam erst so ein bisschen Konkurrenz denken und dann die Gefühle! Aber jetzt wo ich weiß dass die total sein Typ ist und sie eigentlich seine Favoritin war! Ich komm mir vor wie ein Zufallspreis und verletzt! Zudem hab ich das Gefühl als hätte ich mich zwischen etwas gedrängt dass eig bestimmt war da beide großes Interesse hatten! Auch wenn’s einige nicht verstehen können aber mir ist echt zum heulen und ich weiß nicht weiter

Wahrheit, Freundschaft, Angst, Psychologie, Beziehungsstress, Liebe und Beziehung, Schatten, Schicksal, unglücklich, zweite Wahl
3 Antworten
Was ist los mit mir(Liebe)?

lso ich bin seit zwei Jahren mit meinem Freund zusammen aber ich konnte mich nie so richtig drauf einlassen obwohl ne Zeit davor viel an ihn denken musste und mir immer vorgestellt habe wie es mit ihm wäre. Kaum waren wir zusammen fingen die Zweifel an! Ich hatte Angst war verwirrt. Gefühle die mir davor gar nicht bekannt waren! Er wiederum wollte jede einzelne Sekunde mit mir verbringen, er war immer lieb zu mir, hat viel für mich getan! Und ich suchte nur nach Fehlern, legte jedes falsche Wort auf die Goldwaage, überanalysierte sein Verhalten! Entweder war es seine zu ruhige Art oder Sprüche die er über andere Frauen brachte! Oder es ist die Familie die mich nicht so beachtet! Ich denke immer wir passen nicht zusammen und sind zu unterschiedlichen!Ständig zweifelte ich dass er mich wirklich liebt, er nur bei mir ist weil er sich unbedingt eine Beziehung wünscht und es grad egal ist mit wem! Auch weil er mir am ersten Tag schon sagte er mich liebt und heiraten will und ich das nicht glauben konnte! Distanziere ich mich, sucht er nur noch mehr Nähe und fängt immer an zu weinen! Er lügt mich an und ich nehme das als Grund unglücklich zu sein! Jetzt nehmen wir eine Auszeit und ich denke viel an ihn und er fehlt mir! Ich habe das Bedürfnis ihn anzurufen, habe aber Angst ihm Hoffnung zu machen und es dann zu bereuen! Was ist nur los mit mir? Warum kann ich ihn nicht einfach lieben?

Liebe, Freundschaft, Angst, Psychologie, hilflos, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, Zweifel, bindungsaengste, wechselhaft
5 Antworten