Warum haut mich Achterbahnfahren so um?

Hallo leute ich bin 14 Jahre alt und bin vorgestern das erste mal eine Achterbahn mit Looping gefahren, da ich vorher sehr viel Respekt vor den Teilen hatte. Meine Wahl viel auf die gute alte Big Loop im Heidepark, da sie mir als sehr "einsteigerfreundlich" entgegen kam. Meine erste Fahrt verlief wie folgt: Ich steige in den Wagen fahr den Hügel hoch, kurz vor dem ersten Looping habe ich meine Augen geschlossen. In den Sekunden danach habe ich die G - Kräfte wirken lassen und die Augen erst kurz vor dem Bahnhof wieder geöffnet. Ich bin ausgestiegen und bin völlig erschöpft ausgestiegen. Was ich cool fand war das laufen danach, weil es sich so leicht anfühlte. Allerdings war ich wie schon erwähnt völlig weggetreten nach der Fahrt und war 10 min völlig Orientierungslos.Mir kam es so vor als hätte die Fahrt nur 2 Sek gedauert und ich kann mich nicht an alles erinnern ist das normal? Die G-Kräfte haben sich extremst angefühlt und waren unangenehm. Irgendwie habe ich aber trotzdem wieder bock mit dem Ding zufahren aber habe gleichzeitig trotzdem noch Respekt vor der Bahn. Wie kann ich die Kräfte besser Geniessen? Wie kann ich währendessen ich fahre die Kontrolle über mich selbst behalten?(da ich oft verkrampfe) und wie kann ich diese Erschöpfung und Orientierungslosigkeit verhindern? Oder gewöhnt man sich daran? Mich wundert es Jüngere Kinder, die in die Bahn gehen z.B meine Halbschwester 10 jahre alt keine solche Probleme hat liegt das daran, weil sie das schon gewöhnt ist?

Freizeit, Freizeitpark, looping, Achterbahn, g-kraft, Heidepark Soltau
4 Antworten