Muss man als Mann eine Freundin haben, damit man von der Gesellschaft nicht als "Armer" angesehen wird?

Ich geb es zu, ich kriege keine ab aber es ist so, weil ich es nicht einmal im Leben versucht habe und keinen Bock auf Beziehungen habe bzw. das mir ersparen will ... zu versuchen, jemandem zu gefallen. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich sowas nicht brauche. Vielleicht ist es so, weil ich völlig unerfahren bin, was Umgang mit Frauen angeht. War nach der 4. Klasse nur in Jungs-Schulen. Ich fand einmal eine wirklich seehr attraktiv, aber das "größte", was ich machen konnte, ist mit ihr ganz normal zu chatten, ohne ihr zu sagen, dass ich sie mag.

Und nein es hat nichts mit Aussehen oder Intelligenz zu tun, ich mag nicht angeben aber ich bin extrem gut aussehend, und Frauen sagen's selber und fragen nach einem Treffen, nachdem sie meine Bilder gesehen haben aber es geht einfach nicht, ich trau mich nicht zu versuchen, weil ich wieder das Gefühl hab, ich kann auf sie verzichten.

Was Intelligenz angeht, ich bin hochbegabt was schnelles Lernen angeht (Abitur aus England 5/5 also 1,0, Sprachen schnell lernen und akzentfrei sprechen, 95% in "General Aptitude Test" also gehöre zu den 1% der Kandidaten" .

Trotzdem finde ich scheixe, dass man von der Gesellschaft als "loser" gesehen wird, wenn man keine Freundin hat. "Oh der Arme hat keine Freundin, der kriegt bestimmt keine ab usw." ihr wisst, dass viele so über singles denken

Wie bewertet ihr das ganze?

Schule, Freundschaft, Sex, Psychologie, Gesellschaft, Liebe und Beziehung
15 Antworten