Kindergeld und Schulplatz verlieren durch Vollzeitarbeit während Regeneration?

Schönen guten Tag,

ich (18) hatte eine OP an meinem Schädel wie an meinem Gehirn, aufgrund eines gutartigen Tumors. Durch das wegfallen für 3 Monate und einen allgemeinen Antrages, dass ich dieses Schuljahr nicht angerechnet wiederhohlen darf, da ich in der 12. Klasse zu viele Fehlzeiten habe, habe ich jetzt zum Semesterstart keine Schule mehr. Unter anderem auch, da ich ein Krankschreiben für das ganze Schuljahr eingereicht habe.

Nun habe ich von einem Freund erfahren, dass er Hilfe bräuchte beim Bundesarchiv und eine Vollzeitstelle mir anbieten könnte für 4 Monate. Ich habe nun mit meinem Arzt abgesprochen, dass ich dies zum Testen meiner Psyche und Motorischenfähigkeiten innerhalb meinem Krankschreiben tätige um daran dann ein Fazit für die Genesung ziehen zu können, um somit im Falle eines Schulamtes, welches Mal wieder das tut was es immer tut, weil dass die einzige Aufgabe des Schulamtes ist, und zwar Leben zu zerstören, auf mich gehen will um die Vollzeitstelle und das Krankschreiben gegeneinander auszuspielen und somit mir wegen "Betrug" den Schulplatz wegzunehmen.

Nun machen mir aber auch meine Eltern druck, da diese der Meinung sind, dass man trotzdem ohne abgeschlossene Ausbildung mit einem kurzfristigen Vollzeitarbeiten sein "Recht auf Bildung" verwirkt. Sie wollen auch nicht ihr Kindergeld verlieren, worin ich ebenso wenig ein Problem erkenne im Rechtsrahmen, sie interpretieren dies jedoch aus einigen Fällen, wo Studenten ein schädliches Einkommen erzielt haben. Aber dies ist doch nur Möglich, wenn man ein Berufsausbildung abgeschlossen hat ?

Also Status:

Keine Schulausbildung

Krank geschrieben (in diesem Prozess liegt Begründet, Arbeiten zu wollen)

18 Jahre alt, Schüler.

Will kurzfristig Vollzeitarbeiten für 4 Monate, welche Konsequenzen hat das ?

(Gehalt würde bei 1440€ liegen)

Schule, Kindergeld, Schulrecht, Schulplatz, Vollzeitarbeit, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Gebärmutter Mieten?

Hi, der Titel könnte wie ein Troll wirken, doch dahinter verbirgt sich doch eine legitime Fragekette ^^ Die nun aus folgenden Punkten besteht;

Ist es in Deutschland erlaubt, dass man eine Frau dafür bezahlt sein Kind auszutragen ? Bzw. Man könnte ja auch die Story mit dem "aus Versehen geschwängert" bringen. Doch zur nächsten Frage, wenn ich ihr dann eine "Abfindung" bezahlen würde, dafür dass sie nicht abtreibt / dass sie diese Dienstleistung erbringt, wie weit würde dies versteuert werden. Ich meine, immerhin dürfen Eltern an ihre Kindern 400.000€ alle 10 Jahre Steuerfrei verschenken, wie sieht es bei der Gebärerin meines Kindes aus ? Dürfen dort Beträge in 100.000€ höhe bewegt werden ? Stichwort: unverheiratete Mutter bekommt Geld von Typen der sie bestäubt hat. Und falls wirklich eine Steuer anfällt, wie hoch wäre diese ?

Nächste Frage, in wie weit kann ein "Du bist für nichts Verantwortlich, aber hast auf gar nichts Ansprüche"- Vertrag ausformuliert werden bezüglich der Rechte und Pflichten von jener Existenzproduzentin auf jenes Kind ?

Allgemein vielleicht weiß ja einer wie es bei Lesben funktioniert die sich ne "tüchtige Biene ins Nest hohlten", wenn es mit künstlicher Befruchtung nicht klappte, begründet häufig durch ihre Orientierung. Der bekamm auch Geld dafür. Wie funktioniert/e das denn da ?

Es sind rein hypothetische Fragen, die ich jeh nach dem in einem Philosophie Referat mit einbaue, nur damit das kurz klar gestellt ist ! :D

Mit freundlichen grüßen

Familie, Rechtsanwalt, Hausaufgaben, lebenstipps, Menschenhandel, Rechtslage, Steuerrecht, mutter-kind-bindung
4 Antworten
Ich verstehe Zeit nicht (Physik)?

Hi,

mein Lehrer meinte, dass ich ein Referat darüber halten soll, was Zeit ist, was sie aus macht, was sie beeinflusst, und brachte als Beispiel fürs definieren: Beschleunigung.

Mein Problem hierbei ist, dass ich irgendwie das Gefühl habe, dass Zeit mehr ein Konstrukt ist, eine Hilfe um einen Bewegungsablauf zu verstehen und jene einordnen zu können. So ist eine Stunde ein Teil von einem Tag und dies ist doch nur eine Orientierung an der Erdrotation. Unser da sein, ist immer nur in der Gegenwart, die Vergangenheit ist zu analysieren und die Zukunft zu prognostizieren. Die Gegenwart ist immer das Produkt des Geschehenen und diese wird automatisch durch den Verlauf der Dinge (andere physikalische, chemischer, sozialer Prozesse) die zukünftige Gegenwart einläuten. Also wieder keine richtige Konstante, keine Eigenschaft, keine Grundlage wo ich sagen würde: "Meine Damen und Herren hier ist Zeit".

Es ist immer nur eine Kette an Geschehnisse die Geschehen durch andere Naturwissenschaftliche Reaktionen und Gegenreaktionen. Zeit nimmt da mehr als "Zusammenfassendes Subjekt" eine Art Messwert ein, wie am Anfang erwähnt eine Art Orientierung, wie weit ein Prozess abgeschlossen ist, wie weit ein Teilaspekt einer Kausalkette von einer anderen entfernt liegt im Sinne der Reihenfolge der Abfolgen.

Deshalb, weil ich anscheinend da irgendwie was falsch Verstanden haben muss oder zumindest weiß ich, dass ich wenn ich mit so etwas ankomme die 2 NP bekomme, wollte ich höfflich um Hilfe Fragen, was ist "Zeit in der Physik" ? :)

Mit freundlichen Grüßen und schöne Feiertage wünschend,

Schule, Nachhilfe, Referat, Hausaufgaben, Lehrer, Physik, Zeit, leistungskurs-physik
3 Antworten
Psychologentermine, Arzttermine und Schule langfristig vereinbar?

(1) Ey, ich wollte für einen Freund fragen, der ein paar ernste Probleme psychischer Natur hat, ob man eventuell Sportunterricht für den Termin beim Psychologen langfristig aussetzen kann ?

Wir haben als Schulsport Judo.. und er macht privat Leistungssport im Kampfsport bereich, wo durch er sein Lebensunterhalt finanziert. Durch die Doppelbindung an Geld (welches er für seinen Lebensunterhalt brauch um seine Mutter nicht zu Überlasten, da Kindergeld auf Hatz4 gerechnet wird, gibt es dann auch keine Ansprüche) und Hobby, so wäre es höchstwahrscheinlich sehr schädlich ihm das zu nehmen. Wir haben durch den Sportunterricht an einem Tag in der Woche nicht die üblichen 16:25 Tage, sondern bis fast 18 Uhr Schule. Danach darf man natürlich für den nächsten Tag vorlernen (man möchte ja keinen Leistungseinbruch im Abitur), man darf die Hausaufgaben die wir zu guter Fülle haben fertig stellen , und er muss dann halt noch 10 - 15 Stunden trainieren bzw. Wettkampf, oder auch Nachhilfe in der Woche machen / geben, oder anders ausgedrückt, er muss Geld verdienen. Im schnitt Schläft er 6 Stunden unter der Woche.

Nun hatte er seinen zweiten Burnout, die Ärzte befürchten, dass seine Tendenzen zu einer Bipolarenstörung sich durch die Belastungen tendenziös stark ausentwickelt, jeder zweite mit so einer Störung versucht sich umzubringen, und jeder dritte hat es am Ende auch geschafft. So muss er viele Medikamente nehmen. Die zum Teil nicht von der Krankenkasse übernommen werden, wo durch der Geldfaktor noch mehr ihn daran bindet ein Einkommen zu haben. Ebenso muss er im Schnitt zweimal die Woche zum Arzt.

Die Schule meinte, dass er jetzt seine Arzttermine immer auf den Samstag, Freitag, außerschulisch legen soll, was ihm dann aufgrund, weil er dafür höchstens den Samstag hat, am Ende einen einzigen Tag zum "ausruhen" (Schule etc. ist auch hier wieder anwesend) gewährt. Ebenso soll das auch gellten für den Psychologen.

Seine Noten sind (schriftlich) gut, bis sehr gut. Und er hat immer die Arzttermine so gelegt, dass er eine Freistunde genutzt hat und somit nur vielleicht eine Stunde verpasst hatte, in einem Fach wo er gut steht und vor allem das Thema sicher beherrschte, wodurch er davon ausgehen konnte, dass er das schnell nachhohlen kann z.B während der Hofpause, wenn er wieder zurück gekommen ist.

(2) Wo durch die zweite Frage wäre, gibt es dazu irgendwie etwas Gesetzliches, dass zumindest, wenn der Arzt sagt, da hat der Termin zu liegen, dass der Patient dort auch ohne jene Schikanen und Androhungen, wie Schulbesprechungen zum Ausschluss etc. auch anwesend sein darf bzw. sein muss ?!

Ich mache mir langsam sehr dolle sorgen, er ist häufig abwesend und Gefühlskalt. Er lacht kaum noch bis gar nicht, und das schlimme ist, er macht das jetzt seit einem Jahr. Am Anfang konnte er noch während den Ferien abschalten, Spaß haben etc. Jetzt selbst das nicht mehr, er hat sehr komische Phasen entwickelt, zwischen Schlafsucht und Schlaflosigkeit in den Ferien.

Schule, Recht, Gesetz, Psychologie, Arzt, Depression, Gesundheit und Medizin, Psychische Erkrankungen
1 Antwort