Es ist nicht so, dass ich nichts weiß, im Gegenteil...aber wenn man weder Besitzer noch Pferd so gut kennt, kann man gerade am Anfang ja auch nicht wirklich viel machen und außerdem fällt mir dann einfach genau in diesem Moment nichts ein ...

...zur Antwort

Wie sollte man mit Bindungsängsten umgehen?

Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht, auch mal ähnliche Fragen gegoogelt und mich daraufhin informiert:

http://www.relationshipwith.me/bindungsangst/

Ich bin mir mehr als nur sicher Bindungs-/Beziehungsängste zu haben, auch die Tipps habe ich mir durchgelesen, ich weiß woher das kommt (Ängste und familiäres), aber so wirklich weiß ich nicht da rauszukommen. Es ist eben echt wie ein Teufelskreislauf. Ich habe richtige "Liebe" nie vorgelebt bekommen, deshalb habe ich mich schon oft in Abhängigkeiten reingesteigert!? Das möchte ich zukünftig nicht mehr, auf keinen Fall, falls ihr meine letzte Frage zufällig kennt, dann wisst ihr, dass es gerade halt wieder dazu kommt, dass Menschen gerne Eingang in mein Leben finden würden, aber ich die eben dafür reinlassen muss... Das Ding ist, bei einem vermute ich auch Bindungsängste bzw weiß ich nicht recht damit umzugehen.. :/ Ich weiß generell mit mir und der ganzen Situation nicht umzugehen...NATÜRLICH wird der nächste Schritt sein, ehrlich zu ihnen zu sein, aber ich habe SOO die Nase voll davon immer die psychisch labile und eben nicht normale zu sein ... -.- Ihr wisst garnicht, wie mich das anp. Ich habe schon mein Leben !positiv sozusagen umgestellt, lebe mein Leben, meine Träume und mich "aus," aber das ist eben noch so der Trigger, der alles wieder zu nichte macht.. :/ Denn da kommen auch so alte Downphasen einher, ich denke, wer weiß, was ich meine, wird auch diese Andeutung verstanden haben.

...zur Frage

https://www.philognosie.net/liebe/angst-vor-naehe-umgang-mit-bindungsangst

Noch ein Link :) Durfte leider nicht in die Frage ...

...zur Antwort

Katzenhaltung, wie mache ich diese artgerechter?

Guten Abend, ich habe schon mehrere Fragen zu diesem Thema hochgeladen. Nochmal die Backroundinfos: Unser Emilio ist nun fast 1 1/2 Jahre alt, ein BKH-Mix , (mit 10 Monaten) kastriert und leider eine Einzelwohnungskatze, mit Zugang zum Balkon.

Schon damals vor seinem Kauf, habe ich meine Eltern krampfhaft versucht zu 2 Tieren zu überreden (ich w 15), sie sagten, eine würde erstmal reichen und dann könnten wir weiter gucken. (Ich habe auch gehofft, dass in dem Wurf noch zwei Tiere übrig bleiben werden, dass wir gleich zwei Tiere mitnehmen können. Es kam aber wie es kommen musste, er war der letzte in seinem Wurf und danach stand für meine Eltern fest, eine weitere Katze "brauchen wir nicht." Und mehr konnte ich dann ab da nicht mehr ändern .... Es tut mir wirklich unendlich leid für ihn und ich weiß auch ganz genau, dass das nicht artgerecht ist, aber ihn abzugeben, wäre für mich das aller schlimmste auf dieser Welt und außer zu versuchen, sein Leben artgerechter auf andere Weise zu machen, kann ich leider nicht... :( Z.b. hat er Zugang zum Balkon, er kann sogar selber entscheiden wann. Wenn er sozusagen davor steht und uns zeigt, dass er raus möchte, wird er immer rausgelassen,nsolange er möchte. Ich habe ihm auch zum ersten Geburtstag einen sehr großen Kratzbaum gekauft, den hat der leider ziemlich schnell geschrottet.😅 Jetzt zu Weihnachten möchte ich ihm noch einen großen Kratzbaum kaufen, diesmal sehr viel stabiler. (Da würde ich gerne noch mal eure Meinung haben, welchen ihr besser findet?)

Ich versuche auch wieder mit ihm zu Clickern, leider ist es sehr sehr schwer mit ihm. Dadurch das er sich auf so gut wie kein Futter Lob konditionieren lässt, sobald er 1,2 Leckerlis bekommen hat, fängt er an Stresssymptome anzuzeigen... Also drückt das eine Auge zu und setzt sich hin, fängt sich an zu putzen, etc, möchte also nicht weitermachen, oder versucht der Situation zu entkommen. Deshalb weiß ich nicht ganz was ich machen soll . Weder an der Leine führen (so dass wir auch mal raus könnten,) noch Clickertraining macht ihm Spaß, auch ein Fummelbrett habe ich ihm schon mal zusammengebaut; auch da hat er nur sehr kurz Spaß dran; und ja ich bin so ein bisschen ratlos was ich tun soll... :/

Wenn ihr irgendwelche Tipps habt, oder besser Anleitungen, was ich besser machen könnte , dann bitte ab damit in die Antworten!

(Bitte keine Vorwürfe oder ähnliches ,konstruktive Kritik nehme ich gerne an, aber auch nur wenn Verbesserungsvorschläge enthalten sind, denn sonst kann ich ja nichts damit anfangen..) Man muss auch dazu sagen, dass Katzen ja bis zu 16 Stunden am Tag schlafen( wenn nicht sogar mehr) und diese nutzt er auch. Er schläft jetzt auch wieder bei mir, er sucht die Nähe zu mir und genießt es sehr ,Streicheleinheiten z.b., spielen tut er nicht mehr so gerne , da ist er leider etwas faul geworden , was ich auch sehr schade finde ...

...zur Frage

Hier sind übrigens nochmal beide Kratzbäume, von denen ich in der Frage sprach:

...zur Antwort

Da bräuchte man echt eine Quelle,mehr Infos,Fakten und "Beweise."

So wird dir keiner sagen,wie das warum gemeint ist ...

An sich KANN das garnicht stimmen,denn weißt du sie wichtig Rippen sind,GERADE bei Pferden?

Sollte da auch nur IRGENDWAS "angebrochen" sein,dann spürt man das bei JEDEM Atemzug,jetzt stell dir mal auch noch Gewicht darauf vor? Das Pferd würde entweder komplett zusammenklappen, oder abgehen,wie Schmitzkatze...

Ich denke,das ist nichts weiter als Hassrede gegen den Reitsport..  (dass das normale aufsteigen ohne Aufstiegshilfe und immer nur von links auf Dauer nicht gesund ist fürs Pferd da kann ich hundertprozentig zustimmen aber deine vorgeführte Theorie ist definitiv falsch...)

...zur Antwort

-2 Helme 

-1 paar Handschuhe 

- 1 paar Stiefeletten 

- 2 Reithosen 

- 1 Winter/Regen(ohne Kapuze....)reitjacke

-1 Fleecejacke für die Übergangsstunden 

-1 T-Shirt

-1 paar Plüschreitsocken😂

Müsste alles sein. Und NEIN,fragt mich NICHT wie oft ich schon deswegen erfroren oder zerschmolzen bin. Geiz halt😂 bzw kaufe ich nicht gerne pferdige Dinge,anschauen und träumen reicht😍😂  Ich mein,bei keinem eigenen Pferd,ist das ja auch nicht nötig...

...zur Antwort

Gib mal bei YouTube "Geschenke für Reiter" ein und lässt dich inspirieren.😇😆

...zur Antwort

Also prinzipiell würde ich sagen "auf gehts."😊

Finde es auch ganz lobenswert,dass du dich jetzt anfängst mit der Thematik und 'Krankheiten beim Pferd' auseinander zu setzen.😁

Denn gerade als PB wirst du diese Kenntnisse brauchen.😃

Doch gerade wenn du es dir nur (theoretisch) aneignest und noch nie gemacht hast. Dich also 'ausprobieren' MUSST,finde ich (wie du schon richtig erkannt hast) ein älteres,erfahrenes Pferd besser (+ein ruhiges,lernwilliges, Verlasspferd) als irgendwie anders. Denn du wirst (glaub mir,auch eigene Erfahrung) gerade am Anfang sehr viele Fehler machen,deswegen brauchst du da ein Pferd,dass Fehler auch 'verzeihen' kann.

-> Übrigens kannst du viele Fehler vermeiden,wenn du einfach einen Trainer dazu hollst,bzw vorher ein paar Kurse machst. BRINGT DIR IM ENDEFFEKT MEHR,ALS NOCH SO VIELE RB-JAHRE....

So, dass viel Verantwortung auf dich zukommt und viele Gefahren(gerade wenn du dich dann alleine mal ->selbstständig )ums Pferd kümmern musst, ist dir hoffentlich klar. Also... alles weitere klärt ihr dann im Vertrag (Zwecks Versicherung, Regelungen, Verbote USW)

Somit VIEL GLÜCK,lass dich nicht täuschen und auf gehts.👍

...zur Antwort

Unsicher bei Besitzerin/ Hof der neuen Reitbeteiligung?

Hallo Freunde, ich suche ja momentan eine neue RB,gestern war mein erster Probebesuch. (Kurze Info,was ist mir wichtig bei der RB: -gute Beziehung zur Besi -gutes Stallklima -Beziehung zum Pferd -eventuell Reit-/ Bodenarbeitsunterricht -einzige RB (keine 3 RB's auf einem Pferd z.b) usw usw

Der Probebesuch gestern: Nach anfänglichen Schwierigkeiten (den Hof zu finden),hat mich die Besi abgeholt und hingefahren.(Es waren noch 3 andere Mädels zum 'Probebesuch' da.) Sie hat uns so einbisschen erzählt,die Pferde vorgestellt,wir haben die Pferde gehollt und sie hat uns dabei eingeteilt.

Kurze Info zum Hof: -(für mich) perfekte Anbindung -Stall sehr 'spartanisch' -> alle Sachen liegen in einer Halle gestappelt,drumherum stehen die Pferde auf... ->Sie hat die Pacht von einer Frau, die nicht wusste,dass es ein Naturschutzgebiet war. -> Da liegt viel Schutt, der ihr nicht gehört (Pferde haben da aber keinen Zugang.) -> Stehen viele Pferde, ob Box-Paddock, nur Paddock o. Ä. -> Sie hat 6 Jungpferde (2 1/2 und meist jünger) , 5 Pferde und Ponys die 3× die Woche im Unterricht mitgehen (bis zu 6 Reiter,leider, weil Anfrage so groß.) ->Aber sie wird warscheinlich bald umziehen,auf einen (besseren) Hof,will sich zurück nehmen, auf Privatleben konzentrieren (Haus renovieren) und deshalb die RB's. Sie wünscht sich max 3/4 Reiter auf dem Pferd (weiß nicht,ob die Unterrichtskinder da mitzählen...)

Der Probebesuch weiter: Jedenfalls ging es dann ans Putzen. Sie hat von verschiedenen Defizieten bei den Pferden gesprochen,das eine war besonders "schwierig,gerade bei der Rosse," sie ist Hyper berührungsempfindlich und quietscht dabei oft (ohne Rosse angeblich aber garnicht.) Doch als das Pferd dann auch noch ANFING zu rossen (beim Putzen,die Besi stand mit Gerte da), hat die Besi erst verzweifelt schauend gesagt, sie soll aufhören und dem Pferd aber dann (laut rufend sie soll aufhören) 3 Hiebe auf den Oberschenkel verpasst (mit der Gerte.) Das arme Pferd hatte einen gequälten Blick sage ich euch. 😢😦😵😳 Hat aber aufgehört,nur geht mir genau diese Szene nicht mehr aus dem Kopf.😔🙈

Mein Pony (passt überhaupt nicht zu mir,aber ist klein, kann mich tragen !!! und ist für meinen Ausbildungsstand am passendsten, laut Besi) hat z.b. auch versucht zu beißen beim Satteln.😖😔

Dann waren wir zu 3 auf dem Platz,das 4. Mädchen hatte noch Angst und musste erstmal wieder einen Zugang zu Pferden finden. Die Besi gab uns Unterricht. Ihre Haupt"punkte" an mich: -Kopf ausschalten REITEN -auf gut Deutsch DURCHSETZEN. Klingt hard, aber das Pferd auch mal rum"ziehen", bzw 'richtig' treiben. (Bin zu zaghaft) -Nicht vergessen was ich machen wollte,wenn es heißt "Ecken ausreiten, auf dem Hufschlag bleiben, nicht einfach den äußeren Zügel vergessen. " z.b.

REST DER FRAGE SIEHE ANTWORT, GUTE FRAGE NET SPACKT MAL WIEDER!!!

...zur Frage

*WEITER TEXT ZUR FRAGE OBEN* 

Joa,ihr war es halt wichtig, dass die Pferde trotz nicht 'guter' Reiter =gesund laufen. Den Sperriemen konnte ich ihr abreden, doch leider nicht die Dreieckszügel.
(Leute,ich weiß warum Ausbinder Sch**e sind,aber ihre Worte:)

Sie möchte nicht, dass ihre Pferde wegen den schlechten Reitern wie eine Giraffe laufen und sich verspannen und deswegen macht sie Dreieckszügel ran, damit sie den Kopf unten behalten,sich leichter entspannen und den Rücken aufwölben können.

(Klar kann man jetzt sagen, genau das werden sie nicht tun, aber es sind ihre Pferde...)

Jedenfalls fand ich die Stunde trotzdem richtig, richtig gut, ich habe wirklich viel gelernt( nicht mal was die Theorie angeht,da weiß ich ,denke ich sehr viel), sondern einfach was die Praxis angeht.
Ich habe mich dann auch sicher gefühlt und genau danach war ich auch auf der Suche.
Dann musste sie leider los
-ihre Tochter- abholen und wir haben die Pferde fertig gemacht und weggebracht, auch bezahlt und sind dann irgendwann gegangen...

Im Prinzip sucht sie jemanden,der sie bei den Großen und bei den Kleinen unterstützt.
Bei mir hat sie mir jetzt vorgeschlagen: Keine RB, aber erstmal Unterricht auf diesem Pony eben. Dazu eine kostenlose PB auf dem 'harmlosesten,jüngsten Fohlen bei ihr (JA,ICH WEIß, wie das klingt😅) und joa.
Sie hat mir auch gesagt, sobald ich besser reite usw usf,kann ich immernoch wechseln z.b.

Joa,ich darf und werde auf jeden Fall noch öfter kommen,um mir ein besseres Bild machen zu können.
Und na klar,erfüllt es nicht das,was ich mir so senlich wünsche (Beziehung zum Pferd) obwohl,habe ja dann das Fohlen,was vielleicht auch erstmal besser ist. (Für mich persönlich)
Aber es ist einfach am besten.
->Unterricht
-> Fohlenerfahrung (ihr wisst selber,sowas kommt IMMER gut,bei JEDEM Besitzer...)
Usw

Aber um jetzt zur Frage zu kommen, ich bin halt einfach mega verunsichert. Dadurch DAS sie eben so viele Rb's auf ihren Pferden haben möchte/ haben kann, DURCH die Ausbinder, DURCH den Sperrriemen, DURCH die Szene, die mich so schockiert hat, DURCH dieses spartanische und dann ziehen wir wieder um ( was ich ja beim letzten Stall erst hatte )und so weiter.... :(

Was würdet ihr sagen???
Verzeiht mir den langen Text,ich bin leider so ein Mensch,ich kann mich nicht kurz fassen🙈🙈😪😓
Aber ihr braucht ja auch Infos,mit denen ihr 'arbeiten' könnt...

...zur Antwort

Es gibt sehr,sehr,sehr viele Gründe komplett OHNE zu arbeiten,allein schon hier auf gf. Kannst du ja mal googlen,das würde ich dir wirklich empfehlen.

Ich wünsche dir ganz viel Glück.☺ Über Stangen würde ich die Ausbinder erst Recht weglassen,das Pferd muss sich SELBER tragen lernen, sich auf sich und seinen Körper (und im besten Falle auf deine !feinen! Hilfen) konzentrieren.

Wenn ihm da ein Gestrippe am Kopf hängt,salopp gesagt,kann es das nicht.

Aber google selbst und bilde dir deine eigene Meinung,hier noch ein ausgezeichneter Link von mir:

https://youtube.com/watch?v=l_-QmJqPrj0

...zur Antwort

Es gibt unterschiedliche Ställe mit unterschiedlichen Angeboten mal bekommst du die Vollpension wo dein Pferd komplett gefüttert wird vielleicht auch noch raus auf die Weide gelassen wird(also von den Arbeitern,nicht von dir,so war das gemeint😂) und so weiter und sofort

 oder du gehst in einen Privatstall (Selbstversorger) wo du dann alles selber machen musst da zahlst du natürlich sehr viel weniger 

Für die Selbstversorger liegt der Ramen bei ungefähr 100 bis 250 € sage ich jetzt mal pauschal 

für die Vollpension liegt der Ramen( je nach Angebot ob nun Reithalle etc ) auch mal 500 bis 700 € 

aber auch hier kann ich immer wieder mein berühmtes Bild empfehlen😁😂

...zur Antwort

Es gibt bereits eine andere Frage hier auf gf,die Antworten dort sind extrem ausführlich,gehst du auf meine Antworten,müsstest du ziemlich schnell auf diese Frage stoßen . ✌

...zur Antwort