Guten Morgen!

Da müsste ich in der Tat etwas überlegen ...

Mein großer Bruder hatte mal einen Morris Minor, das Ding war schon urig, klapperig, laut und nicht wirklich schnell. Es war glaube ich sein erster Wagen, ich war noch sehr klein, und er hat ihn echt geliebt.

Irgend eine Scheibendichtung war kaputt und es stand dauernd Wasser im Fußraum hinten. Er hat dann mit einer Bohrmaschine Löcher in den Boden gebohrt, damit es wieder abläuft :-)

Also so ein Auto bitte NICHT!!

Lieber etwas flottes, mein (schon älterer) Polo hat seine Macken, ist aber sonst zuverlässig und treu, nur leider nicht wirklich schnell.

Ein Kollege fährt einen AMG Mercedes, das ist schon ein schickes Auto, dass ordentlich vorwärts geht!

Sowas vielleicht, oder ein Gegenstück dazu von BMW ...

der Logik halber solltes es eigentlich etwas E-mäßiges sein, weil ich in der Stadt damit besser und sinnvoller unterwegs wäre als mit einem Sportwagen.

Aber träumen darf man ja mal... :-)

...zur Antwort

Guten Morgen!

Nein, auf keinen Fall würde ich das wollen.

Das Leben ist gespickt mit Überraschungen (natürlich nicht nur positive) und niemand weiß definitiv, was der nächste Tag bringen wird.

Ich möchte diese Wundertüte nicht aus der Hand geben und mein Leben auf Planung und Vorhersage ausrichten.

Natürlich wäre es reizvoll und verlockend auf der einen Seite. Ist die angedachte Investition sinnvoll oder eher nicht ... mal nachschauen!

Aber wohin würde das führen?

Wenn ALLE Menschen das könnten ....?

Zunächst wäre es die Vorsicht und die Neugierde, am Ende würden es Berechnungen und Geld sein, die dieses Vorgehen begründen.

Bereits heute sind es Millionen Menschen, die abhängig von dem legitimen Blick in die Zukunft profitieren und ihre Abläufe nach dem Wetterbericht planen und ausrichten.

Und dann noch das "ganze Paket"? Vorhersage unlimited? Für alle...?

Ich kann es nicht begründen, aber mein Gefühl sagt mir, dass der dritte Weltkrieg dann kurzfristig anstehen, oder das ganze System in einer Paradoxum-Schleife zusammenbrechen würde, weil der permanente Wechsel von Zugriff und Eingriff eine unmögliche Interaktion darstellt.

...zur Antwort

statt guten Morgen von mir ein "mahlzeit" aus der Mittagspause!

"Agathe Bauer" - haha, hab ich noch nie gehört!

Meine kleine Nichte (4 Jahre alt) singt viel und gerne.

Das Wort "schwindelfrei" kennt sie noch nicht, deswegen singt sie so laut es geht:

"Atemlos schwimmt der Hai ..."

Einen schönen Montag!

...zur Antwort

Hallo!

Ich war früher eine echte Wasserratte.

Ich konnte damals (bevor wir nach Deutschland gezogen sind) schon schwimmen. In Deutschland hat mich mein Bruder dann mitgeschleppt und ich habe dann bronze und silber gemacht.

Aber, gut dass die Frage nicht lautet: wann warst du das letzte mal schwimmen?

Ich muss zugeben, ich weiß nicht mal genau, wo mein Badeanzug liegt.... :-)

...zur Antwort

Wenn du mit dem Fahrrad zum Bäcker fährst und dir jemand die Luftpumpe klaut, gehst du dann noch mal rein und fragst den Bäcker nach einer neuen...?

...zur Antwort

Guten Morgen,

das sind aber leckere Bilder!

Ich mixe mir einen "Fit-Joghurt" mit Früchten und etwas Müsli zum Frühstück, in den Wintermonaten kommt noch ein Löffel Honig dazu.

Das ist dann ausreichend bis zur Mittagspause.

Abends nach dem Sport trinke ich ebenfalls gerne Milch.

Ernährung ohne Milch wäre nichts für mich!

...zur Antwort

Wie kann man ohne andere Menschen leben, ohne den Verstand zu verlieren?

Heyo, und fröhlichen Valentinstag!

Heute zelebrieren wir den Tag, an dem sich viele Menschen freuen dürfen, eine Beziehung zu haben, denn sie werden mit dem Stress belohnt, ihrem Partner ein tolles Geschenk suchen zu müssen, denn wenn du deine Liebe nicht mit materialistischen Gütern aufwiegen kannst, womit dann?

Entschuldigung, das klingt vielleicht etwas bitterer, als beabsichtigt, ich hoffe ehrlich, ihr habt einen schönen Valentinstag. Zumindest glaube ich, dass ich das hoffe. Ihr habt es alle verdient und ihr solltet es genießen, soviel kann ich mit Sicherheit sagen.

Wie auch immer, ich weiß nicht, ob das irgendwie durchschimmert, aber ich finde diesen weiteren kommerziell motivierten Feiertag, der es geschaft hat, Liebe zu monetarisieren, für mich persönlich ein klein wenig ätzend. Nicht, wegen den kapitalistischen Zügen, im Grunde applaudiere ich den Blumenverkäufern dieser Welt zu diesem Geniestreich, sondern aus dem offensichtlichem Grund, dass ich ernste, wenn nicht gar unüberwindbare Probleme habe, bedeutende Beziehungen zu formen und daher einmal mehr, wie schon immer, am heutigen Tag alleine bin. Und der Valentinstag ist ein weiterer Weg, auf dem mir die Welt reinwürgt, dass die Liebe und Beziehungen wohl das schönste und wichtigste Gut auf Erden sein sollen, welches mir allerdings für immer verwehrt ist.

Aber Selbstmitleid hat mir noch nie etwas gebracht, jedenfalls nichts Gutes, und daher habe ich beschlossen, Liebe aufzugeben. Liebe mag immer weise sein, doch welchen Wert hat eine Weisheit, die nichts als Schmerz bringt, der niemals enden kann?

Sorry, das ging wieder in Richtung Selbstmitleid. Denke ich.

Der Punkt ist, ich möchte gerne einen unabhängigen Lebensstil entwickeln, in dem ich glücklich werde, ohne jemals zu lieben oder geliebt zu werden. Allerdings ist die Suche nach einem Partner so ziemlich der Kernpunkt unserer ganzen Programmierung und ich habe so schon genug Probleme mit Depressionen, ich will nicht, dass ich das ganze durch Isolation verschlimmere:

Also: Wie erträgt man das Alleinsein, wie wird man ohne einen Partner, oder auch nur die Hoffnung auf einen solchen, jemals glücklich? Gibt es da Meditationsübungen, Mantras, Philosophien die nicht von diesem Schwachmaten Epikur ersonnen wurden, irgendetwas?

Grüße,

Implord, der als erstes in der Reihe stehen wird um sein Bewusstsein in ein elektronisches Gehirn hochzuladen und zu einer künstlichen Intelligenz aufzusteigen, die frei von irrationalen Gefühlen sein wird.

...zur Frage

Ich zelebriere diesen Tag nicht (und habe auch nicht den Eierlikör erfunden @PoisonArrow), aber ich zerfließe nicht in Selbstmitleid und habe auch nicht den Drang, anderen davon zu berichten.

Jeder ist seines Glückes Schmied - das willst du sicherlich nicht hören / lesen, aber es trifft dennoch zu.

Wie auch immer deine Perspektive ist, was alles beziehungstechnische angeht, es ist deine eigene Entscheidung.

Deine Mutlosigkeit wurde nicht angeboren, du hast sie selbst erschaffen.

Und nur DU kannst das auch wieder ändern.

Gib dir mal selbst einen Tritt.

...zur Antwort

Viele Frauen haben lieber einen Mann mit einer Meinung, einen der auch mal die Richtung vorgibt, als immer nur den Waschlappen, der hinterherläuft und zu allem ja und amen sagt.

Geht es allerdings zu weit, und aus dem "Mann mit Meinung" wird ein Tyrann, Macho oder desgl. ist für mich dann aber auch schon Schluss mit der Vorstellung.

Einige Männer verwechseln diese beiden Sachen oder meinen, es ist dasselbe.

Oder sie spielen die "coole Socke", weil sie Angst haben, mit ihrem wahren Charakter nicht zu punkten.

...zur Antwort

Wen willst Du denn damit beeindrucken?

Es könnte sein, dass DIE Sorte Frau, die sich von solchen psychosozialen Krücken beeindruckt zeigt, nicht in Dein Beuteschema passt.

Falls doch: alles richtig gemacht!

Viel Spaß mit Deinem neuen Aufriss.

...zur Antwort

Ich mache das nicht und halte es für eine "Macke" von einigen Frauen.

Wenn ich eine Frisur habe, wo mir ständig die Haare im Gesicht hängen und mich das nervt, dann ändere ich das mit einem einfachen Friseurbesuch.

Für mich wirkt das immer affektiert und irgendwie albern.

...zur Antwort

Kennst Du sie denn indirekt? Also über einen Freund / Bekannten etc?

Dann schreib ihr doch, dass Du der Freund / Bekannte von xy bist und sie einfach mal anschreiben wolltest, weil Du sie so sympathisch findest.

Dann würde ich ihre Antwort abwarten und sie darauf hin entweder mal ins Kino einladen - oder die Sache vergessen.

...zur Antwort