Bester Freund lässt mich auf einmalab blitzen - Bin mir aber keiner Schuld bewusst Was tun?

Vor etwa 15 Jahren lernte ich Dank eines Hobbys einen Mann kennen. Selber bin ich auch ein Mann. Wir sind Jahrelang durch dick und dünn gegangen. Schließlich wurde ich sogar sein Trauzeuge. Als seine Frau schwanger wurde, habe ich es mit einer der ersten Personen erfahren. Als sie im 8. Monat schwanger war, wurde ich gefragt, ob ich Patenonkel wollen würde. Was ich bejahte. 1 Woche vor dem Termin wurde ich vor den Kopf gestoßen. Ein anderer Mann aus dem Bekanntenkreis war auf einmal auserkoren.

2 Jahre nach der Geburt stand der Umbau bei den Schwiegereltern meines Freundes an, da das Paar hier einziehen wollte. Beim Umbau habe ich die Beiden mit Manpower unterstützt. Dabei waren ausreichend Essen und Trinken selbstverständlich.

Einladungen meinerseits werden ignoriert. Ob mein Freund alleine auf eine Flasche Bier zum Feierabend oder ein Grillen mit der Frau und dem Sohn. Letzte Einladung Grillnachmittag an Pfingsten. Mit Terminvereinbarung 2 Wochen vorher. Mittwochs vor Pfingsten Einkäufe für das Grillen getätigt. Samstags Abends erhalte ich über Whatsapp die Nachricht: Wir wollen lieber mit der Familie etwas machen.

Habe dann noch bei ein paar Arbeiten ums Haus bei meinem Freund geholfen. Ein paar Tage später habe ich ihn dann nochmal gefragt, ob er auf ein Feierabendbier vorbei schauen will. Grundsätzlich hat er nur fadenscheinige Ausreden. An der Entfernung kann es nicht liegen. Zwischen den beiden Anschriften liegen keine 500 Meter.

Als sein Sohn im Krankenhaus lag, habe ich mir nächtelang unter Tränen sein Gejammer an gehört. Ich habe nach der letzten Absage die Notbremse gezogen und ihm mitgeteilt, dass es wohl besser ist, ab sofort getrennte Wege zu gehen. War das Richtig?

Gesellschaft, Soziales