FINGER WEG VOM TACHO, ES SEIN DENN ER IST DEFEKT!!!

Tachoanpassungen / "Korrektur" von Kilometerständen ist endlich und seit einiger Zeit strafbar!

Warum sollte überhaupt angepaßt werden? Dieses Instrument speichert lebenslang die GESAMTLAUFLEISTUNG des Fahrzeuges. Diese ist maßgeblich bei der Bewertung. Würde ein wirklich neuer Motor eingebaut werden ist sicher von einer echten Wertsteigerung zu sprechen. So dass es eine Werkstattrechnung über das Aggregat, und dessen Einbau beim jeweiligen Kilometerstand gibt. Im konkreten Fall hier wird/wurde ein gebrauchter Motor eingebaut. In solchen Fällen weiss in der Regel, ausser auf Zuruf, sowieso niemand wieviel diese Teile überhaubt und wirklich gelaufen haben. Und, bei einem 11 Jahre alten Fiat Bravo fällt dies inzwischen auch nicht mehr wirklich ins Gewicht.

...zur Antwort

Hier ein Beispiel für einen VW Polo. Mit Angabe vom Fahrzeug wäre die Auswahl noch präziser gewesen. ;-)

ww(PUNKT)artec-gmbh(PUNKT)de/gutachten/RZ97-43363-B-41.pdf

Aber unter www(PUNKT)artec-gmbh(PUNKT)de --> Techn. Informationen --> Gutachten kann man alles was man dazu braucht herunterladen.

...zur Antwort

Mal aus Händlersicht.... Hilfreich ist IMMER erstmal mit den Leuten reden. Was in der Regel gar nichts beschleunigt, jedenfalls bei mir, ist das Beeindrucken mit "Rechtsanwalt". Solange keiner weiß was es wirklich ist bzw. was es wirklich kostet sollte man doch erstmal die Füße still halten bevor man sich selbst und die gesamte Umgebung verrückt macht. Weiterhin gilt es DANACH die Leistungen und Ümfänge der Garantie zu prüfen. Hiervon gibt es inzwischen derart viele und verschiedene Anbieter mit eigenen Inhalten und Richtlinien, so dass man solche Fragen längst nicht mehr allgemein beantworten kann. Generell gilt "Eine Garantie ist immer eine freiwillige Leistung eines Herstellers oder Händlers". Im konkreten Fall sollte (auch wenn´s nicht gefällt) auch in Betracht gezogen werden dass es sich weniger um einen Mangel, als vielmehr um einen Defekt handelt! Für einen Mangel steht der Händler im Rahmen seiner Gewährleistung ein. Hierfür muss aber dieses Problem bereits bei der Auslieferung vorgelegen haben. Das dies nicht so war müßte nun der Händler nachweisen. Nur wird das Auto sicherlich nicht die letzten 3 Monate ohne Kühlerlüfter unterwegs gewesen sein...

Neben Garantie, Gewährleistung, Recht Gesetz und Anwalt gibt es aber auch noch Fairniss und vielleicht Kulanz!

Also mal abwarten ob man über 20 oder 200 Euro spricht. Zuerst mal reden mit den Leuten.

...zur Antwort