Böser Mensch - Guter Mensch. Wie beurteilt ihr dies?

Ich war heut tanken. An der Tankstelle war ein Mann, der mich freudig begrüßte. Ich wusste, ich kannte ihn. Aber woher, keinen Schimmer. Also blieb ich erstmal distanziert höflich und machte Smalltalk. Er wohne jetzt in ner anderen Stadt, seine Frau sei tot, er bekam ne Räuumungsklage, er trinkt (ja, er hatte ne gute Fahne). Irgendwann wusste ich, wer das ist.

In unserem Haus gab es einen Herren, der äußerst unhöflich war. Er grüßte nie. Wenn man ihn grüßte, erwiderte er es nur aus Zwang und von oben herab. Er hatte keine Manieren. ZB kam ich mit großen Einkäufen zurück. Er öffnete nicht die Tür sondern wartete, dass ich aufschloß und ihm aufhalte.

Er lebte mit einer sehr alten und kranken Frau zusammen.

Meine Nachbarin erzählte mir, dass er auf alte Frauen steht und auch sie angebaggert hätte (nachts geklingelt und zum Wein trinken zwingen wollte, mehrfach). Außerdem würde er seine Frau zum arbeiten zwingen und er täte nichts, obwohl sie sogar nen Unterleibbruch hatte.

Vor einiger Zeit (1 Jahr?) bemerkte ich eine Veränderung. Es war öfter die Ambulanz da und er wurde plötzlich extrem nett zu mir. Versuchte zu flirten, wollte mir auch die Einkäufe hochtragen, was ich natürlich nicht wollte.

Ich dachte mir, die Dame stirbt jetzt und mit ihm macht es daher ne Verwandlung. Aber für mich war das zu spät. Irgendwann sah ich die beiden nicht mehr.

Aber das Treffen heute geht mir nicht aus dem Kopf. Er war so voller Schmerz. Er meinte, die Leute verachten ihn, weil er Ausländer sei. Hätte ihm gern gesagt, dass es nicht daran lag, sondern an seinem respektlosen Verhalten. Aber das fand ich in der Situation unangebracht.

Ich musste auch weg, mein Auto stand an der Zapfsäule. Aber mir geht das Bild dieses verletzlichen Jungen in dem Herrn nicht aus dem Kopf.

Wie seht ihr das und wie hättet ihr gehandelt?

Freundschaft, Psychologie, hilflos, Liebe und Beziehung, Nachbarn
3 Antworten