Sollte ich das meiner Freundin sagen?

Franziska und Sarah (Namen geändert) sind beste Freundinnen und beide bisexuell. Ich bin mit beiden sehr gut befreundet und weiß, dass sie das bei sich gegenseitig nicht wissen. Franziska hat mir vor einiger Zeit mitgeteilt, dass sie in Sarah verliebt ist, aber nicht die Freundschaft zerstören will und es deshalb geheim hält.

Neulich war sie auch eifersüchtig auf mich, weil ich so eine enge Freundschaft mit Sarah pflege, die auch viel körperlichen Kontakt beinhaltet.

Vorgestern, als Sarah und ich allein waren, sagte sie mir, dass sie sich mit mir in unserem späteren Leben gut eine Beziehung zwischen uns vorstellen könnte, aber ich das für mich behalten solle. Kurz darauf kam Franziska in den Raum.

Weil Sarah mich fest umarmte, wusste sie das etwas passiert war. Aufgrund meines Versprechens konnte ich aber nichts sagen und ich weiß jetzt ehrlich nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll. Dass das von Sarah kein Liebesgeständnis war, ist mir relativ klar, aber unser Geheimnis schürt Franziskas Eifersucht natürlich.

Es Franziska zu sagen wäre zu riskant. Dann ist die Hölle los, wenn Sarah von meinem Verrat erfährt und Franziska wäre absolut niedergeschlagen, weil ihre vermutlich einseitige Liebe endgültig besiegelt würde.

Es ihr nucht zu sagen würde die Eifersucht ihrerseits noch mehr schüren und die Ungewissheit, nicht zu wissen was vorgefallen war, würde sie umso mehr quälen.

Frage steht oben.

Freundschaft, Bisexualität, Eifersucht, Freundin, Geheimnis, Konflikt, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Warum dieses schlagartige Verhalten?

Mein Hamster (Jungtier), den ich seit 6 Tagen habe (Ich bin mir dessen bewusst, wie kurz das ist) hat gestern angefangen, mich zu beißen, also wirklich zu beißen, so dass meine Finger bluten.

Ich habe bisher aufgrund stupider Ungeduld und einigen Fehlentscheidungen (Ihn während seiner Schlafzeit nachbarn zeigen (war aber nicht meine Entscheidung), ihn aus seinem Käfig nehmen, sein Nest kaputtmachen, weil ich bemerkt hab, dass er viel zu wenig Streu hat) leider auch diese Behandlung verdient, aber warum auf ein mal?

Er war vorher auch überaus zutraulich, was doch nicht normal ist, so direkt am anfang und lässt sich auch herumtragen, nur wenn ich ihn wieder im Gehege absetze oder auch nurdie Hand für eine Streicheleinheit anbiete, beißt er mit voller Kraft zu und lässt nicht los!

Auch wenn ich ihn auf flachen Boden setze oder langsam die hand nach oben ziehe, lässt er nicht los.

Jetzt nach drei blutigen Fingerkuppen und einem Heulkrampf bin ich endgültig am verzweifeln.

Kann mir das jemand erklären? Er würde schließlich nicht auf meine Hand laufen, wenn er sich bedroht fühlt, nur um mich volle Möhre zu beißen.

Update: als ich ihm ein Stück Apfel gestern Abend hineinlegen wollte, ist er zu mir und auf meine Hand. Keine Bisse, nur nagen. Ich hab ihn wie viele gesagt haben, ansonsten In ruhe gelassen. Zudem habe ich einen geeigneten Platz für einen größeren Käfig gefunden, jetzt brauch ich nur noch Geld (Holzlaufrad wurde auch besorgt). Manchmal sitzt er komplett regungslos in einer Ecke, weiß jemand, was das bedeuten könnte? Ich mache mir Sorgen.

Tiere, Verhalten, Hamster, Gesundheit und Medizin, bissig, zutraulich
5 Antworten
Wie kann ich meine Mutter von einer frisurtechnischen Veränderung überzeugen?

Ich (14) möchte kurze Haare. Oder bunte. Einfach etwas, das ein bisschen Abwechslung mit rein bringt in mein Aussehen.

Klingt leicht, nicht? Tja, ich habe aber goldblonde Locken, die so gut wie jeder mag, also darf ich nichts mit meinen Haaren anstellen, außer mir helle Strähnchen färben zu lassen. Das aber klingt so langweilig und eintönig, dass ich es selbst nicht will, weil mir auch so Strähnen wachsen (meine Haarfarbe variiert von hellblond bis hellbraun, alles gesträhnt).

Jedes mal, wenn ich das Thema im Beisein meiner Mutter anspreche, wird sie wütend und wir streiten für mindestens eine halbe Stunde, bis ich aufgebe. Das erste mal meinte sie, ich soll meine Haare so lassen bis ich meinen Abschlussball hatte, das zweite mal bis ich 18 bin. Ich habe ihr schon versucht klar zu machen, dass es mein Körper ist und Haare schließlich nachwachsen, wenn es nicht gut aussehen sollte, aber sie sieht das alles nicht ein.

Unterstützung bekomme ich auch von niemand anderem, jeder den ich kenne, ist der Ansicht, ich solle meine Haare so lassen. Nicht mal mein Freund findet es akzeptabel.

Ich bin am verzweifeln. Rechtlich gesehen steht im Grundgesetz, dass jeder ein Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit hat, solange er dabei keinen anderen oder ein Gesetz verletzt (nicht wortwörtlich, aber so in ca.). Ich tu niemandem weh, wenn ich meine Haare färbe/schneide, außer dass ich meine Mutter enttäuschen/emotional weh tun würde, wenn ich es ohne ihre Erlaubnis durchziehe.

Hat jemand eine Idee, wie ich mit der Situation umgehen soll oder einen Blickwinkel auf die dinge, den ich noch nicht in Betracht gezogen habe?

Haare, Friseur, Veränderung, überzeugen
7 Antworten
Wie beuge ich eine Trennung vor?

Mein Freund und ich sind seit drei Monaten zusammen. Letzten Monat und kürzlich hatte ich Probleme mit unserer Beziehung, weil mehr und mehr Zweifel an mir genagt haben (siehe Frage: "Gibt es Grund zur Sorge in meiner Beziehung?" Für ein konkretes Beispiel). Diese haben sich noch mehr verstärkt, obwohl es eigentlich nie einen ernsthaften Anlass für meine negativen Gedanken gibt. Das, was mir wirklich Angst einflößt, sind nicht die Zweifel, sondern wie nahezu gelassen ich in manchen Momenten eine Trennung aufgrund dieser Hirngespinste in Erwägung ziehe. In einem solchen Geisteszustand würde ich auch ohne mit der Wimper zu zucken mit ihm Schluss machen können. Einige von euch werden mich sicher aufgrund der bisher kurzen Dauer meiner Beziehung nicht ernst nehmen, aber bitte bleibt dennoch freundlich und seriös. Mein Freund bringt mir, egal was los ist, immer Liebe und Verständnis entgegen, selbst wenn ich ihm das direkt so sage, was noch mehr weh tut als wie wenn er mich einfach abweisen würde. Sinnbildlich gesehen will er mich in den Arm nehmen und umarmen, während ich ihn von mir weg drücke. Ich will das nicht, ich will nicht so sein!!! Es ist so schmerzlich, ihn so verletzt zu sehen. Er tut mir so, so leid für ihn, dass er sich ausgerechnet in so eine schreckliche Person wie mich verlieben hat müssen. Weit vor ihm war ich in einer Beziehung (Sie hielt 2 Jahre), in welcher ich in den Schuhen meines Freundes steckte, weshalb ich weiß, wie unendlich weh so ein Verhältnis tun kann. Ich verstehe selbst nicht, was mit mir los ist und wie ich mich ändern kann, weil ich mich nicht absichtlich so verhalte wie ich es tue. Ich möchte doch seine Gefühle erwidern, aber ich weiß nicht wie ich das wieder tun kann wie früher. Bitte helft mir.

Liebe, Freundschaft, Angst, Beziehung, Sex, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schluß, Schuldgefühle, Zweifel
4 Antworten
Wie bekomme ich mehr Mitspracherecht im Bett?

Ich habe das Problem, dass mein Freund immer entscheidet, wann, wo und wie wir Sex haben. Wenn ich mal einen Vorschlag mache, etwas neues zu machen oder gar wirklich lust auf Geschlechtsverkehr habe, werde ich sofort abgewiesen. Er bekommt immer, was er will und das geht mir so richtig auf die nerven. Wenn ich jedoch mal finde, dass wir irgendwas langsamer angehen sollten oder wenn ich einfach nicht will (Was sehr selten vorkommt, weil ich ohnehin so selten von ihm in irgendeiner Form befriedigt werde) gilt das nicht und wir machen, was er will.

Gestern abend hab ich ihm das per WhatsApp geschrieben, weil ich blind vor Wut war, als die ganze aufgestaute Frustation zum Brodeln angefangen hat. Er hat meine Aussage komplet ignoriert. Ich hätte ausrasten können und hab deshalb seitdem nicht mit ihm Kontakt in irgendeiner Weise gehabt.

Um das klar zu stellen; Wir haben auch viel schöne Zeit miteinander, die sehr Pettinglastig ist und auch ich komme meistens zum Höhepunkt. Da liegt nicht das Problem, sondern darin, dass er keine Neuen Dinge ausprobieren will. Er sagt dann immer "Nein heißt Nein" und ich kann das auch akzeptieren, nur nicht wenn es eine ganze Woche so läuft. Wenn ich mal sage, dass ich das ein oder andere nicht (oder noch nicht) machen will, fängt er an zu schmollen und sagt mir, ich würde mich unfair verhalten und er gäbe mir auch immer was ich will.

Was die Antworten betrifft, ich solle ihm Sex verweigern, das kann ich um meinetwillen nicht tun. Wenn er schon mal Bock hat, muss ich das ausnutzen, weil ich es dennoch in vollen Zügen genieße, mit ihm zu schlafen.

Freundschaft, Beziehung, Sex, Frustration, Geschlechtsverkehr, Liebe und Beziehung, Wut, Verweigerung
22 Antworten