Hi Tilitalu,

puh, die Nachricht, dass du schwanger bist, war sicher ein Schock, oder? Gab es irgendwelche Anzeichen oder kam es bei einer „normalen Routineuntersuchung“ raus?

Du schreibst, du stehst unter psychischer Belastung- wie ist denn deine Situation gerade? Magst du mehr schreiben?

Ich schicke dir mal eine Freundschaftsanfrage...

Du gehst ja sicher noch zur Schule, kannst du dich irgendwem anvertrauen? Beste Freundin? Fragen über Fragen... schreib gerne, was dir gerade alles so durch den Kopf geht, wenn du magst...

 Viele liebe Grüße an dich💚

 Doppelpunkt

...zur Antwort

Ich bin schwanger. Soll ich es dem "Erzeuger" sagen obwohl ich sauer auf ihn bin und nichts mit ihm zu tun haben möchte?

Vor einem Jahr lernte ich einen Mann kennen. Er war sehr süß und schenkte mir sehr viel Aufmerksamkeit. Er fragte mich viel persönliches und merkte sich auch alles was ich ihm erzählte. Er hängt ständig an meinen Lippen wenn ich was sage und lässt alles stehen und liegen. Ständig wollte er mich sehen und Zeit mit mir verbringen. Anfangs als wir uns kennenlernten war er die ersten paar Monate immer sehr nervös und verlegen in meiner Gegenwart und stotterte etwas herum, wurde immer rot im Gesicht wenn wir miteinander redeten.

Jedenfalls kamen wir uns immer Näher und nach acht einhalb Monaten schliefen wir von meiner Seite aus das erste Mal miteinander. Ca. Drei Monate sah ich ihn mit einer Frau heftig streiten und ein Kind daneben das nur traurig zu den Beiden hinsah. Von einem Freund von ihm erfuhr ich das es sich dabei um seine Freundin handelte und seinem Kind. Dabei hat er noch ein anderes Kind. Ich bin so richtig wütend geworden und stellte ihn zur Rede. Er reagierte sehr aufgebracht darüber, sagte aber nichts dazu. Ich löschte seine Nummer und alles drumherum was mich mit ihm in Kontakt brachte. Das ich ihn leider einmal in zwei Wochen immer sehen muss, kann ich nicht verhindern, aber ich versuche ihm aus dem Weg zu gehen. Sein Freund sprach mich an und meinte das er sich sehr in mich verliebt hatte und das mit seiner Freundin nicht mehr lange Zukunft haben wird, aber ich blieb hart.

Vor ein paar Wochen bekam ich langsam das Gefühl das ich evtl. schwanger sein könnte, was sich durch einen Schwangerschaftstest bestätigt hatte.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich will kein Kind abtreiben, aber ich weiß nicht ob ich mich um das Kind kümmern kann. Vor allem weiß ich nicht ob ich es ihm sagen soll. Ich bin wütend, enttäuscht und verletzt zugleich und will eigentlich nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Was soll ich machen?

...zur Frage

Hi LeaRieh,

ich kann absolut verstehen, dass es dir einen Stoß versetzt hat, zu erfahren, dass er parallel eine Freundin und Kind hat. Deine Gefühle von Wut und Enttäuschung, sind da ganz normal und „dürfen sein“.

Du fragst, was du machen sollst...

Ich möchte dir den Tipp geben, bleibe nicht in diesen verletzten Gefühlen stehen.

Kennst du das Lied „Hey“ von Andreas Bourani?... da gibt es ein schönes Zitat:         “ Komm nicht auf Scherben zum Stehen!“

 Weißt du, deine Verletzung ist wie so eine Mauer um dein Herz. Und diese Mauer trifft in erster Linie dich (nicht ihn) ... denn diese Mauer isoliert dich und lässt kaum Raum für das, was dich glücklich macht.

 Kannst du dir vorstellen, ihm eine Chance zu geben, sich zu entschuldigen?

Kannst du dir vorstellen, ihm eine Chance zu geben, sich zu entscheiden?

Er war nicht fair zu dir. Das stimmt, absolut.

Und lass seine Fehler nicht Basis sein, zu entscheiden, ob du euer Kind bekommst oder nicht.

Hat das Eine etwas mit dem Anderen zu tun?

Weiß er von dir, wie es dir damit geht?

 In welcher Woche bist du denn?

Was lässt dich zweifeln, ob du für euer Kind sorgen kannst?

Hey, gib nicht auf und komme nicht auf „Scherben zu stehen“.

Schreib gerne, wie es gerade mit allem geht...

Gerne auch per Pn.

Ich schicke dir die besten Grüße,

 Doppelpunkt

...zur Antwort

Hi JAResetx,

jetzt hast Du gar nicht mehr geschrieben.Wie geht es Dir und Deiner Freundin denn mittlerweile? Ihr seid schon in einer sehr besonderen Situation: Noch keinen ganzen Monat zusammen und schon schwanger. Puh, gar nicht leicht...

Wie war denn Mittwoch der Termin beim Frauenarzt? Das ist gut ist doch gut, dass sie noch einmal einen Termin dort vereinbart hat. Hat er die Schwangerschaft bestätigt? Konnte der Arzt eingrenzen, wann die Schwangerschaft entstanden ist? Und wie kommt ihr jetzt klar, ihr Beiden? Was bedeutet es für sie persönlich, dass sie schwanger ist? Und was bedeutet es für Dich und für Euch als Paar?

Schreib doch nochmal, wie es bei Euch weitergegangen ist! Ich wünsche Dir Mut und gute Gedanken, wie ihr jetzt mit der Situation umgehen könnt.

Liebe Grüße, Doppelpunkt

...zur Antwort

Hi JAResetx,

ich kann deine ganze offenen Fragen verstehen... und kann mir vorstellen, dass sich sicher alles klären lassen kann und wird....

Wann ist der Termin? Berichte gerne mal... Und vor allem, kannst du mit deiner Freundin offen reden? Das wünsche ich euch beiden, weil das mega wichtig ist für euer Vertrauen... wie ist es denn für sie, dass sie schwanger ist? Also, wie geht es ihr damit?

Ich finde es ganz toll, dass du so an ihrer Seite bist!

Und schicke dir ganz liebe Grüße,

Doppelpunkt

...zur Antwort

schwanger-ungewollt-illegal-abgeblockt-was tun?

Guten Morgen, ich bin total verzweifelt und brauche unbedingt gute Ratschläge. Ich bin 19 Jahre alt und UNGEWOLLT(!) in der 18. Woche schwanger. Ich habe die Pille regelmäßig genommen und hatte und kriege meine Periode immer noch wie üblich. Ich bin eines Tages zum Hausarzt gegangen, aus einem völlig anderen Grund, und plötzlich wurde eine Schwangerschaft festgestellt. Am selben Tag bin ich noch zu meiner Frauenärztin gegangen, die mir dies in der 14. ssw. bestätigte. Der Vater des Kindes ist mein Ex Freund, mit dem ich nach der Trennung lange Zeit Kontakt hatte. Wir hatten keinen Kontakt mehr, als ich ihm davon erzählt habe. Ich habe ihm die Neuigkeit per Nachricht mitgeteilt, woraufhin er mich über all blockierte, sodass ich keine Möglichkeit habe ihn zu kontaktieren. Da man es nicht mehr in Deutschland abtreiben kann, habe ich nun einen Termin in einer Klinik in Holland, was mich 900 Euro kostet. Aber ihr müsst wissen, ich kann das Kind auf keinen Fall bekommen. Es ist leider nicht der richtige Zeitpunkt. Ich gehe nicht arbeiten und fange meine Ausbildung zu Erzieherin erst dieses Jahr im August an. Es ist natürlich sehr schlimm für mich, weil ich total kinderlieb bin und es wirklich die aller aller letze Option für mich gewesen wäre, aber alleine der Grund, dass mein Ex Freund sich 0 dafür interessiert und ich dem Kind nichts bieten kann, ist schon ein großer Grund, sowas keinem Kind anzutun. Ich möchte Kinder, aber nicht ohne das ich mein Leben im Griff habe. Ich weiss auch nicht, was ich mit meinem Ex Freund machen soll. Ich finde es einfach total asozial von ihm, so krass vor Problemen wegzulaufen, statt gemeinsam eine Lösung dafür zu finden. Ich mein im Endeffekt bin ich diejenige, die darunter leidet und nicht er. Ich töte ein Kind, welches in meinem Körper wächst. Ich habe nicht mal das Geld für die Abtreibung, aber er möchte bzw. blockt alles ab was das angeht. Ich habe mir überlegt seiner Mutter zu schreiben, mit ihr hatte ich immer ein gutes Verhältnis und sie als Mutter wird es sicherlich anders aufnehmen als er. Soll ich das tun?

Bitte stempelt mich nicht als Monster ab, es ist schon schwer genug für mich.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Hallo sadquo,

auch wenn du bereits einen Termin in Holland hast... auch wenn du gerade für dich keinen anderen Weg siehst, als den Weg einer Spätabtreibung... weil die Angst so stark ist... so merke ich in deinen Worten total, wie sehr nah dir dein Kind schon bereits geworden ist! Ja du bist Kinderlieb und ja, du hast auch dein Kind lieb!

Seit 4 Wochen weißt du, dass du schwanger bist und du hast dir viele Gedanken gemacht. Dein Kopf und dein Verstand sagen dir, „fahr nach Holland“ aber dein Herz sehnt sich danach, hier zu bleiben und dein Kind nicht auf diese Art und Weise herzugeben.

„Es ist herzzerreißend“- so schreibst du. Es zerreißt dein Herz! Und auf dein Herz kommt es jetzt an.

Es tut mir Leid, dass dein Vater nichts von dir hören möchte und ich kann mir vorstellen, dass dich das tief im Herzen schmerzt. Und gerade jetzt, blockiert dich dein Exfreund, das intensiviert vielleicht nochmal den Schmerz in dir! Aber eine Spätabtreibung... wird diesen Schmerz nicht lindern können...

Dass du dein Kind „bewahren möchtest“ vor dem, was du erlebt hast, zeigt erneut deine Mutterliebe. Deinen „Schützen“ wollen. Wie kannst du es schützen, wenn du nach Holland fährst? Wie kannst du dich schützen, wenn du nach Holland fährst?

Ich möchte dir Mut machen und sagen, hey, warte noch... lass uns überlegen, welchen Weg es gibt, so dass der dich und dein Kind einbezieht... kannst du dir vorstellen, dein Ausbilungsbeginn um ein Jahr zu verschieben? Da einfach mal nachzufragen? Weiß noch jemand, dass du schwanger bist und wie es dir damit geht? Eine Beste Freundin? Es gibt auch verschiedene finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten für Schwangere... 4 Wochen hast du dir viele Gedanken gemacht, gib jetzt nicht auf... 😘

Wenn du mit der Mutter seiner Freundin sprichst, kann es sein, dass seine Mutter nochmal sein Herz erreicht, ja. Eines steht auf jeden Fall fest, es gibt nie „ den perfekten Zeitpunkt“, um schwanger zu werden, bzw. wir haben es einfach nicht in der Hand. Gleichzeitig sind Zeitpunkte nur eine für gewisse Zeit und verändern sich... da wo Leben ist, ist immer auch Veränderung und die Chance auf Neuanfang, auf Mitgestalten...

Was denkst du so zu meinen Gedanken?

Schreib gerne wieder...

Viele Grüße, du Tapfere,

Doppelpunkt

...zur Antwort

Hi Du!

... ja bei ungeschützten GV besteht generell die Chance, schwanger zu werden. Du schreibst, deine Freundin hat Anzeichen, dass bald ihre Tage kommen... sind sie inzwischen gekommen?

Der weibliche Zyklus verläuft in mehreren Phasen... die erste Zyklusphase beginnt mit der Periodenblutung und dem Heranreifen der Eizellen (in den Eierstöcken) bis zum „Eisprung“... in dieser Phase ist die Chance schwanger zu werden, hoch... sogar noch einige Tage nach dem Eisprung, da die Spermien 4-5 Tage befruchtungsfähig sind. Der Körper und der Zyklus der Frau funktioniert nie immer gleich- so kann der Zeitpunkt des Eisprungs variieren. Gerade wenn man noch so jung ist, wie deine Freundin, braucht ihr Körper einfach noch Zeit, ein Feeling zu entwickeln, was tut ihr gut, was tut ihr weniger gut... wie tickt ihr ihr ganz persönlicher Zyklus.

Die Zweite Zyklusphase ist die Zeit vom Eisprung bis zum letzten der Tag vor der erneuten Periodenblutung, in diese Phase, Richtung Periode, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, schwanger zu werden.

Um rauszubekommen, an welchem Tag sich deine Freundin im Zyklus befindet, braucht es Zeit. Gebe ihr die Zeit.

Denn genauso wie wenig über Verhütung gesprochen wird, genauso wenig wird gesprochen, wie die Mädels/Frauen Zeit brauchen und ihren Körper kennenlernen können.

Ich möchte dir Mut machen, ganz behutsam mit deiner Freundin zu sein und vielleicht hat sie sogar Lust, mehr zu entdecken, wie alles zusammenwirkt.

Denn es ist ja schon echt Stress in dieser Angst vor einer Schwangerschaft zu leben...

Wie geht es ihr denn gerade? Und könnt ihr einfach darüber sprechen?

Ganz liebe Grüße,

Doppelpunkt

...zur Antwort

Hi Lisa,

ja die Chance ist der hoch, dass du schwanger bist. Aber was bedeutet das denn gerade für dich? Kommt das für dich total ungeplant oder hast du schon damit gerechnet? Wie wäre es, wenn du einen Termin beim FA machst, um für dich einfach
Klarheit zu haben?!

Ich weiß jetzt gar nicht, wie es dir damit geht. Und deine Frage ist ja schon ein paar Tage her. Aber wenn du magst, dann
schreib gerne einfach mal, geht auch per PN.

Lass dich auf jeden Fall nicht verunsichern- und egal, was die Leute
drumrum sagen, hör auf dich💪🏻

Beste Grüße an dich,

Doppelpunkt

...zur Antwort

Moin Kielboy,

es ist echt mega von dir, wie du dich über die Schwangerschaft freust und
gleich dein Kind „begrüßt“. Es wird deiner Freundin auch sehr viel bedeuten,
dass du so zu den Beiden stehst. Dadurch wächst Vertrauen und man fühlt sich als Frau einfach geliebt, eben weil das Kind ein Teil von sich selbst ist. In welcher Woche ist sie denn?👣

Das, was du beschreibst, ist ganz ganz normal: Du hörst die Nachricht,
dass du Vater wirst und gleichzeitig ändert sich erstmal noch nichts. Dein
Bauch wächst nicht, dein Körper verändert sich nicht usw. sondern es ist
erstmal „nur“ eine Neuigkeit.

Umso besonderer ist es, dass du den Bauch streichelst, denn das ist dein
„erster“ Bezug. Und die Schwangerschaft dauert ja ein wenig... mit Wachsen des Bauches, wird auch dein Mut weiter wachsen: Krass, ja ich werde Vater sein. Es wird „greifbarer“.

Was kannst du tun?

Setz dich selbst nicht unter Druck, du machst das schon alles richtig.

Es ist ein Prozess und im wahrsten Sinne des Wortes, ein Wachsen. Vielleicht hilft es dir, wenn du mit zum Ultraschall gehst? Dann siehst du dein Kind oder hörst das Herz bummern. Hast du Väter in deinem Bekannten-/ Familienkreis mit denen du dich austauschen kannst... und fragen kannst, „hey, wie war das für dich?“

Und sprich viel mit deiner Freundin- so wie für dich alles neu ist, so
ist es auch für sie neu. Und ihr gestaltet gemeinsam.👪

Hab Mut- du wirst ein toller Papa sein!

Ganz liebe Grüße,

Doppelpunkt

...zur Antwort

Hallo liebe Insakoko,

ich denke immer wieder an dich. Bist du gerade allein? Oder konntest du
dich jemanden anvertrauen?

Vielleicht werden deine Eltern „gut“ reagieren und die Schlimmsten
Befürchtungen werden gar nicht wahr.

Schreib gerne wieder, wenn du magst, ich drücke dich ganz fest,

Doppelpunkt

...zur Antwort

Hi Du!

Wie ist es dir am Wochenende ergangen?

Wie geht es dir heute?

Das, was du schreibst, klingt alles sehr nach „Ausnahmesituation“. Hast du irgendjemanden, mit dem du gerade über alles Reden kannst? Oder war das bisher einzig deine beste Freundin?

Was deine Eltern sich für dich wünschen (Keuschheit bis zur Ehe) ist das Eine, aber wie sie jetzt auf deine Schwangerschaft reagieren werden, das Andere... es heißt doch nicht automatisch, dass sie dir den Kopf abreißen werden, oder?!... Es besteht doch die Chance, dass sie dich in jedem Fall unterstzützen.

Hast du Jemanden, der gerade an deiner Seite ist?

Ich glaube, dass das ganz wichtig ist, du solltest jetzt nicht alleine sein :-*

Beziehe Jemanden in deine Situation mit ein, es wird einen Weg geben.

Ich schicke dir hier mal noch eine Private Nachricht,

Ganz liebe Grüße an dich,

Doppelpunkt

...zur Antwort

Hallo liebe Dream,

wie ist es dir in den letzten Tagen ergangen?
Wie geht es dir inzwischen?

Hat dein Freund sich wieder etwas beruhigt,
habt ihr nochmal reden können? Ich hab immer wieder an dich denken müssen...und schicke dir hier ganz ganz liebe Grüße!

Gib nicht auf!- lass dich nicht verängstigen. Ich glaube, dass du ne ziemlich starke Frau bist und genau das, die Unsicherheit deines Freundes „überbücken“ kann.

Ich denke an dich und drücke dir alle Daumen,

Doppelpunkt

...zur Antwort

Hi Du!

Oh man, ja seine Reaktion geht dir sehr sehr
nah und verunsichert wiederum dich. Das kann ich verstehen. Weißt du, zuerst hat er sich gefreut und wollte euer Kind behalten, jetzt auf einmal schwenkt er so um: Es kann sein, dass er wirklich einfach nur Angst hat!!!! Angst davor, wie genau es werden kann und das verunsichert ihn oder lässt ihn zweifeln. Ohne dass das erstmal gegen dich gerichtet ist ( ja, vielleicht fühlt es sich so an... aber ich glaube, er sieht jetzt erstmal nur: "Hilfe, wie kann das werden?"

Gerade weil er sich freuen konnte und trotz allem, dich jetzt nicht drängt sondern sagt: Ich stehe zu dir, egal wie du dich entscheidest.

Und gleichzeitig ist es genau das, was dich unter Druck setzt und dir Angst macht: Lässt er mich jetzt im Stich? Wie steht er zu mir?

Aber es kann echt sein, dass er gerade einfach nur mit sich beschäftigt ist. So wie du Angst hast, ihn zu verlieren, hat er Angst, dich zu verlieren.

DU für dich, darfst echt mutig sein und für dich auf dein Herz hören, wie du mit der Schwangerschaft umgehen magst. Du schreibst selbst, abtreiben kam für doch nie in Frage. Lass dich durch ihn nicht verunsichern. Vielleicht braucht er einfach nur Zeit? Rede weiter offen mit ihm. Sag, dass es dich verunsichert und wie du empfindest.

In welcher Woche bist du denn?

Echt toll, dass deine Eltern dich unterstützen würden, das ist doch schon mal ein Zuspruch.

Ich glaube, es lohnt sich, jetzt nicht aufzugeben... und es gibt Hoffnung, dass er seine Angst überwindet.

Es braucht Zeit... und Mut....

Ganz liebe Grüße an dich,

Doppelpunkt

...zur Antwort