Frage von teddywer, 89

Worüber kann ich mit meinem Psychotherapeuten reden und ab wann wird es wirklich albern?

Liebe Communitiy,# mir ist diese Frage schon sehr unangenehm: Also, ich bin 20 Jahre alt und weiblich. Letzten Sommer nach meinem Abi habe ich dann richtig schlimme Depressionen bekommen und kam schließlich in ambulante psychiatrische Behandlung. Mittlerweile kann ich mich wieder an Dingen freuen und bin so für den Moment auch mehr oder weniger glücklich. Der Hauptpunkt ist der, dass ich mit meinem Freund jetzt ziemlich genau 6 Jahre zusammen bin und ich muss wirklich sagen, er ist ein toller Mensch etc. Aber ich habe mittlerweile einfach das Gefühl, dass ich, da er mein erster Freund war, einfach noch einige Erfahrungen sammeln möchte usw. Und dass er da jetzt einfach nicht dazu passt, auch wenn er als Mensch wirklich toll ist:) und mittlerweile glaube ich, dass doch auch die Beziehung zu ihm einer der Hauptauslöser für die Depression gewesen ist, da ich mein Leben einfach komplett neu leben möchte. Meine eigentliche Frage ist die, ob man in meinem Alter mit einem Psychater über solche Dinge reden kann, ohne dass der denkt, man hat echt nen Schaden....weil dieses Thema beschäftigt mich momentan am meisten und ich glaube, dass das auch ein Auslöser für meine Depressionen war....aber ich trau mich nicht wirklich, das mit meinem Therapeuten anzusprechen, da ich mir vorkomme, wie ein 12. jähriges Mädchen, welches jede Woche Bravo ließt und das ist mir echt unangenehm.

Antwort
von LuckyLuke90, 58

Ich finde die Auseinandersetzung mit dieser Frage überhaupt nicht kindisch sondern sehr erwachsen. Du kannst bedenkenlos diese Thematik mit Deinem Therapeuten ansprechen. Der bekommt ganz andere Kaliber vorgesetzt als Beziehungs,- /Lebenskrisen. 

Die Frage die sich für mich stellt ist, wenn Du diese Empfindungen hast, warum hast Du Dich nicht schon lange von Deinem Freund getrennt? Jeder muss Prioritäten in seinem Leben setzen, eine Trennung kann auch auf Zeit erfolgen. Speziell wenn es schon solch gravierende Ausmaße angenommen hat, die meisten Menschen befinden sich in Deinem Alter noch auf der Suche. Zum Einen nach Reife, zum Anderen nach dem richtigen Partner. Vielfalt und Wechsel sind normal, Veränderungen bringen häufig völlig neue Perspektiven in Dein Leben.

Kommentar von teddywer ,

Vielen lieben Dank für deine liebe Antwort! :)

Warum ich mich noch nicht von ihm getrennt habe? Weil er die Person ist, der ich am meisten vertraue  und auf die ich mich verlassen kann...und deswegen kann ich mich momentan auch nicht trennen...er versucht, immer für mich da zu sein und dafür liebe ich ihn über alles, weil wir uns ohne Worte verstehen......aber ich möchte einfach eine Beziehung haben, in der es kribbelt und in der man in einader verliebt ist und sich nicht nur seit dem 14.Lebensjahr kennt und vertraut.....ich mein, er ist wirklich die Person, die mich am besten kennt, und der ich am meisten vertraue.....aber ich möchte nicht, dass es ds gewesen ist, ich möchte mich einfach wirklich aufregend in jemanden verlieben und dann die ganze Zeit genießen.

Expertenantwort
von Majumate, Community-Experte für Liebe, 20

Hallo, 

natürlich kannst du darüber mit deinem Therapeuten sprechen. Es ist sogar sehr vernünftig, dir Unterstützung von jemandem zu holen, der die Sache aus einem anderen Blickwinkel beleuchtet. Wenn du es ausführlich schilderst, könnte dir dein Therapeut dahingehend helfen, dass er dir sagt, ob du das wirklich ausreichend durchdacht hast oder es aus einer Art Übermut heraus passiert, weil du jetzt so viel gestärkter bist. Eine objektive Herangehensweise wird dir definitiv helfen. 

Es freut mich sehr, dass du die Therapie so gut angenommen hast und auf einem sehr guten Weg bist. 

Alles Gute. 

LG 

Antwort
von lebendigsein, 27

Das ist wirklich verständlich und ob ein Therapeut da hilfreich ist bezweifle ich etwas. Dein Wunsch ist ja in Ordnung und völlig natürlich - das eigentliche Problem sind wohl eher die Verhaltensregeln, die uns aufgedrückt wurden.

Was meinst du, vielleicht geht es ihm ja ähnlich?

Ich meine, dass auch er gerne andere Erfahrungen machen möchte, dann könntet ihr zusammen nach einer Lösung suchen. Möglichkeiten gibt es da einige, ob ihr das wirklich wollt und auch aushalten könnt müsst ihr euch natürlich sehr gut überlegen.

Für mein Gefühl liebst du deinen Freund ja ganz dicke, daran solltest auf alle Fälle keine Zweifel aufkommen lassen.

Antwort
von HalloRossi, 15

Es währe sehr vernünftig in der Therapie darüber zu sprechen

Antwort
von robi187, 23

du kommst aus einer depri und wolltest gesund werden?

damit sollte eingenlich nichts lächerlich sein was man bespricht denn es geht vermutlich darum dass du selbst deine denkstrukur kennen lernst und was man anders machen könnte?

auf jeden fall ansprechen und erstrech wenn es schwer fällt, denn wieso fällt es schwer?

(ps: ich finde schön wenn man einen freund hat bei dem geben und nehmen ca ausgegichen ist so dass vertauen immer wachsen kann? das würde ich immer vorziehen als viel erfahrungen denn die wo so sehr erfahren sind haben meist keine solche bindungserfarhung?)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community