Frage von WildeBanane, 200

Wo kann man goldene Achal-Tekkiner kaufen (in Europa) und was kosten sie?

Hallo, ich möchte mir nach meinem Abi & Ausbildung ein eigenes Pferd kaufen. Ich überlege mir aber jetzt schon was für ein Pferd ich einmal möchte und spare auch schon dafür. Dabei bin ich auf die Rasse Achal-Tekkiner gestoßen. Es gibt in Deutschland zwar Gestüte die diese Rasse züchten, aber die Pferde (zumindest auf den Internetseiten) sind alle nur weiß, braun oder schwarz. Wo in Europa kann man die goldfarbenen (siehe Link) kaufen und was kosten sie ? Oder haben die Deutschen auch solche Pferde ? Kann man mit den Pferden auch englisch Dressur & Springen reiten ?

Vielen Dank für alle Antworten!

Hier der Link: http://www.storyfox.de/achal-tekkiner/

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von leomaus11, 164

wo es diese Pferde gibt, kannst du ja auf deiner Internetseite sehen :) 

Was ich aber befürchte ist, dass diese Tiere schweineteuer sind, da es ja auch nicht sooo viele davon gibt und sie wirklich eine Seltenheit sind. 

Es kommt auch darauf an wie das Pferd ausgebildet ist. Wenn es eine englische Ausbildung hat, kannst du es auch englisch Reiten :)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 129

Was goldene Tekke kosten, weiß ich nicht. Leistungsbereite Pferde sind sie auf jedenfall. Gute Distanzpferde und, soweit ich weiß, war der Olympiasieger in der Dressur, Pepel, ein Tekke.

Wenn es dir nicht auf die Farbe ankommt, kannst du eigentlich auch einen Galopper kaufen. Sie sind mit der Rasse eng verwandt und sehen fast so aus wie sie.

Kommentar von AxelBi ,

Pepel war ein Trakhener. Das Siegerpferd in der Olympia Dressur von 1960, Absent, war ein Achal-Tekke. 1964 gewann dieser noch einmal Bronze.

Einen Galopper zu empfehlen, halt ich für sehr gewagt. DIese meist hypersensiblen auf Leistung getrimmten Pferde bedürfen ausgesprochene Profis im Umgang. Mein Ex-Schwiegervater war ein alter Profi und hilt sich einen auf der Rennbahn ausgedienten Galopper zum eigenen Plaisier. Er war der einzige, der den auf Dauer so richtig gut reiten konnte - eben überwiegend im Galopp. Es werden übrigens auch schon mal ehemals sündhaft teure Pferde von der Rennbahn verschenkt - viel Spaß damit oder wie heißt es so treffend: Lernen durch Leiden.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 123

Es gibt auch PRE die diese Farbe entwickeln, genauso manche Quater, Araber und manch andere Rassen - google mal goldfarbene Pferde.

http://die-pferderassen.de/index.html?/rassen/karabagh.html

Auf der Farbe kannst du aber nicht reiten, auch macht die Farbe nicht den Charakter vom Pferd.

Kommentar von WildeBanane ,

Naja Quarter und PRE sind eher weniger für's springen geeignet. Wahrscheinlich wird es sowieso ein 'normales' Warmblut. Die Tekkiner sind ziemlich teuer. 

Kommentar von trabifan28 ,

Es gibt Ausnahmen die durchaus Talent beim Springen zeigen. Vielleicht nicht unbedingt ein S-Springen, aber den PRE den ich kenne, der springt durchaus mal nen kleinen E/A-Parcours. Und der hat Spaß dabei.

Quarter weiß ich jetzt nicht... bezüglich Springen.. Aber da gibt es einige die super erfolgreich L-Dressuren laufen.

Kommentar von AxelBi ,

Was ist denn Teuer - 1.000€ für eine gekreuzte Haflingermähre vom Stall nebenan o.ä.? Na Super!!!

Ich halte Achal-Tekke für meist den "Preis wert" und eher für sehr deutlich unterbewertet..

Was willst Du mit solch einem Pferd tun? Üblicherweise verbrauchen und vorher grandios im Stall "glänzen" - deine ursprüngliche Frage nach deren realen Gendefekt, aufgrund dessen diese so glänzen, impliziert dies.

Dann ist das wahrhaft das falsche Pferd, die völlig falsche Rasse, auch für Dich!

Wir haben immer wieder alläglich viel Spaß mit unsren Achal-Tekke, aktuell ein Hengst Fohlen, nach unserem über 30 Jahre alten Klopphengst. 

365 Tage im Jahr der intensiven  Zuwendung werden wir vermutlich auch aktuell investieren müssen. 

Das machen wir immer wieder sehr gerne, auch an Silvester, wo mitternächtliche Böller auch Pferde an den Rand des Wahnsinns treiben können!!!

... und Du? Schlürfst wohlog dein Sektchen?

Kommentar von WildeBanane ,

Ich würde so ein Budget von 10.000 Euro sparen und ich dachte da wäre ein Tekke nicht drin (Import usw.). Und ich würde 365 Tage im Jahr zu meinen Pferd kommen, egal was für eine Rasse zur Not auch Abends an Silvester. 

Antwort
von AxelBi, 70

Gülden glänzen Achal-Tekke in der Sonne natürlich extrem schön - unser Brauner sticht da allerdings aus der Masse auch schon deutlich hervor. Stellt sich nur die Frage ob dies alles ist, was diese darstellen sollen. Die können deutlich wesentlich mehr!

Wir haben nun 25 Jahre unseren reinrassigen Nachkommen von Anilin, Balto u.v.m. alltäglich erlebt, ursprünglich von der Vorbesitzerin irrig für Dressur erworben, gleichwohl die gesamte Historie ausschliesslich sehr erfolgreiche Rennpferde vorzuweisen hatte - gestorben ist der im April diesen Jahres, Jahre nach all seinen Kumpels, er war bis zum Morgen seines Todes ausserordentlich gesund und dieser erfolgte völlig ohne Spritze. Im letzten Jahr galoppierte der noch aus purer Freunde und völlig erblindet, mit deiner Reiterin über die Felder.....

Das ist ein wesentlicher Punkt, ein Achal-Tekke ist eher selten und wird vermutlich dein absoluter "Bubu" werden können. Ein Achal-Tekke ist nicht geeignet, ein heute so modernes Verbrauchspferd zu werden. Achal-Teke sind extrem zäh, intelligent, leistungsbereit und sehr auf den/die Besitzer bezogen, Dressur, Galopp oder Vielseitigkeit dabei völlig offen - allerdings solltest auch Du bereit sein, wahrhaft alltäglich in den kommenden 20 Jahren dich um Dein Achal-Tekke zu kümmern, ansonsten verkümmert sie/er....

Wir haben aktuell eher absolut ungeplant und unverhofft ein reinrassiges Achal-Tekke Hengst Fohlen erworben - und wir sind erneut jeden Tag 2-3 Stunden damit beschäftigt. Es macht erneut extrem viel Spaß, dessen Kraft und Intelligenz zu fördern - das ähnlich alte Quarter Horse Fohlen "nebendran" ist dagegen geradezu eine Schlaftablette!

Je nachdem wer es wie mag. Achal-Tekke bedeuten zumindest aus unserer Erfahrung weitgehend 365 Tage im Jahr Zuwendung und Aufmerksamkeit, ob Du persönlich oder wenigstens eine vertraute Person - das ist das, was Du für Dich entscheiden mußt, völlig abseits irgendwelcher möglichen "Ablenkungen" aufgrund Deiner realen Jugend.

Achal-Teke bereiten wahrhaft viel Spaß!!!

Antwort
von AxelBi, 63

P.S. Mag sein, das ich für Dich nur ein alter Depp bin - und ich bin ja wahrhaft zu den Achal-Tekke gekommen, wie die Jungfrau Maria zu ihrem Kind.

Achal-Tekke sind allerdings eine wahrhaft besondere Rasse, die permanenter Zuwendung bedarf und Dir dafür auch permanente Zuwendung gibt - wenn Du dafür das "Feeling" hast.

Die von dir aufgeführte WebSeite zeigt übrigens eher Cremelos und weniger   "güldene" Achal-Tekke. Cremelos sind allerdings optisch auch sehr interessant, zeigen diese doch oft tiefblaue Augen... Zu finden sind auch die nicht wirklich schwer. Wie wäre es mit einem Blick nach Tschechien?

.. und jetzt mache ich mich für meinen Achal-Tekke bereit, der erwartet mich alltäglich pünktlichst am Abend zu seinem "Run".

Antwort
von AxelBi, 55

.. und überhaupt! Achal-Tekke sind Pferde, die werden nur einmal in sehr jungen Jahren ge- und dann nie wieder verkauft, um diese ein Leben lang zu hegen und zu pflegen und sehr viel Spaß mit denen zu haben. Wenn denn dann mal eine ausserordenliche OP für z.B. 5.000 € anfällt, hat dieses Geld sowieso auch bei jedem Haflingermix zur Verfügung zu stehen. Ansonsten lass es lieber sein und beschränke dich auf eine Reitbeteiligung!

Kommentar von WildeBanane ,

Ich würde jedes Pferd, egal welche Rasse, bis zu seinem Tod behalten. Und ich meinte mit teuer nicht die laufenden Kosten (sind ja von der Rasse Unabhängig) sondern den Kaufpreis + evtl. Import.

Kommentar von AxelBi ,

Wenn es nicht jetzt und sofort sein muß, ist auch ein Kaufpreis von deutlich unter 10.000 € möglich. Uns ist unser 1Jähriger Hengst eher zufällig "zugelaufen". Jahrelang nach einer Alternative zu unserem Alten geguckt - was so möglich ist, wenn der tot ist; preislich oft jenseits von Gut und Böse. 2 Tage nach seinem Tod hat er uns einen geschickt; reinrassig, sehr umgänglich, intelligent und den Preis mehr als Wert, unter 3.000 € - als BonBon gab es sogar ein Video mit einer persönlichen positiven Beurteilung von Geldy Kyarizov (der Achal-Tekke "Papst").

Ein Fohlen macht halt ein wenig mehr Arbeit, wie ein fertig ausgebildetes Pferd. Dafür kennst Du dann dein Pferd auch sehr gut. Uns macht dies jedenfalls mehr Freude. 

In Tschechien scheint die Szene aktiver zu sein, auf alle Fälle geerdeter und das Angebot deutlich größer. Der Import aus Tschechien mit einem professionellen Transporteur (Vorsicht: kein Möchtegern mit absolut illegalem Import via Hänger, Kontrollen sind scharf und das kann dann extrem teuer werden!), kostet rund 800 - 1.000 € je nach Fahrtstrecke. Zusätzlich ein max. 6 Wochen altes Gesundheitszeugnis. Ankaufuntersuchung sowieso am besten beim Tierarzt deines Vertrauens - der Tierarzt des Verkäufers macht auch schon mal eine Gefälligkeitsuntersuchung. Kosten hier: Kurzversion (für Fohlen) ca. 250 €; ausgiebige Version für Ausgewachsene mit Röntgenbildern ca. 1.200 €.

Beim einem Import aus Russland ist zu beachten das dort Wallache bei der Kastration oft einen Hoden behalten. Das ist dort völlig üblich und soll eine leichte Hengstigkeit erhalten. War jedenfalls bei unserem Alten "Russen" auch so.   

Das Gestüt Appel in Solms beendet übrigens sktuell seine Zucht aus beruflichen Gründen. Vielleicht gibt es dort ein attraktives Angebot.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community