Frage von Resozial, 234

Wieso vollbringt Gott keine Wunder in der heutigen Zeit?

Hallo alle zusammen :)

Meine Gedanken peitschen mich mal wieder durch die Nacht und lassen mich nicht schlafen...

Wieso vollbringt Gott keine Wunder in der heutigen Zeit oder in den letzten tausend Jahren. Die Bilbel ist voll von den Wundern Gottes.

Deshalb frage ich mich, wieso wir keines dieser Wunder zu Gesicht bekommen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tasha, 234

Weil wir heute für fast alles logische und wissenschaftliche Erklärungen haben. Oder wenigstens Hypothesen. Zu Zeiten der biblischen Wunder war diese Haltung noch nicht so verbreitet, und etwas Unerklärliches wurde eher Gott zugeschrieben.

Passiert heute etwas Ungewöhnliches, Auffälliges, schreiben wir es der "selektiven Wahrnehmung" zu oder suchen so lange, bis wir wenigstens eine vage logische Erklärung dafür haben. Daher nehmen wir viel weniger als Wunder wahr.

Sollte man tatsächlich mal ein Wunder erleben, wird man es höchstwahrscheinlich als subjektive Einschätzung, Fantasie, selektive Wahrnehmung oder Zufall erklären, also nicht als Wunder definieren. 

Allerdings reden sehr viele Menschen von "ihrem Schutzengel". Diese Art "Wunder" - Autounfall, aber man ist unverletzt, Haus brennt ab - aber Ehepartner und Kinder waren zufällig nicht zu Hause  etc. - kommt tatsächlich immer wieder im kleinen oder großen vor, wird aber sehr, sehr selten mit Gott in Verbindung gebracht. Fast jeder kennt doch so eine Situation, in der eine kleine Änderung viel Unglück hätte bewirken können, man aber "Glück" hatte, dass die Situation doch gut ausging.

Kommentar von Georg63 ,

Wenn man Glück hatte, braucht man Gott nicht dafür danken. Wenn es nämlich einen gütigen Gott gäbe, brauchte man kein Glück (im Sinne von positvem Zufall)

Kommentar von Tasha ,

Wird nicht allgemein angenommen oder sogar von der Bibel impliziert, dass Gott den Menschen sehr viel Freiraum für Gutes und Böses - richtige und falsche - Entscheidungen gibt?

Innerhalb dieses Freiraum kann man doch auch Glück (oder Pech) haben. Man kann seine Tasse nahe an die Tischkante stellen und vielleicht bleibt sie stehen, vielleicht kippt einem der Kaffee über den Latz. Das wäre beides nicht Gottes Schuld, sondern die eigene oder eben Zufall, weil man die Tasse gerade dahingestellt hat. Meines "Wissens", oder nach dem, was ich (weniges) aus der Bibel mitbekommen habe, kann man Gott für die großen "Gefüge" des Lebens danken (man hat den richtigen Job, liebt seinen Partner bzw. hat den richtigen gefunden usw.) und eher dafür, dass er einem Kraft gibt, bestimmte Situationen zu überstehen, aber ihm keine Schuld geben am Unglück des Lebens.

Ja, das klingt unlogisch und ich selbst bin aus u.a. diesem Grund auch nicht wirklich gläubig im christlichen Sinne. Ich stelle mir das so vor wie ein psychologisches oder physikalisches Experiment: Jemand  (Gott) schafft einen Rahmen, in dem sich die Versuchspersonen oder -objekte (wir ;-)) frei bewegen können und verschiedene Handlungsmöglichkeiten haben. Den Rahman kann der Experimentator beeinflussen, die Handlungen der VP jedoch nicht oder wenig. Nach der Chaostheorie kann alles Mögliche unser Leben nachhaltig beeinflussen, und wir selbst wissen nicht, immer, was was beeinflusst hat. Vielleicht weiß das der "Experimentator". Der kann uns bspw. eine Rampe hinstellen, damit wir schneller ans Ziel kommen (wenn das unterhalb unseres Ausgangspunktes liegt), aber wenn wir die nicht nutzen, darf er nicht eingreifen. 

Wäre jedenfalls meine Interpretation dessen, was ich so im Gottesdienst mitbekommen habe. Bibellesen war nichts für mich, weil sich das in der Tat am Anfang nur langweilig, verwirrend und unlogisch anfühlte...

Andere Analogie: Man hat ein Haustier, für das man "Gott" ist: Man kann Futter, Freilauf, Partner, Tag und Nacht (Licht etc.) bestimmen. Man kann versuchen, das Haustier zu beschäftigen mit Spielzeug und ihm Futter hinstellen, in der Hoffnung , dass es das mag. Wenn das Haustier sich wohl fühlt, ist der Mensch verantwortlich. Wenn es aber einen Tumor entwickelt oder einen Unfall hat, den der Mensch nicht verhindern konnte, ist das keine Strafe des Halters an das Tier sondern einfach Schicksal. Dann kann man das Tier zum Tierarzt bringen, was es evtl. als Strafe ansieht (unangenehme Behandlung), aber wenn der TA nicht mehr viel machen kann und das Tier evtl. nach unangenehmer Behandlung (Spritzen, Kragen, Bewegungseinschränkung etc.) stirbt, dann hat nicht der Mensch entschieden, das Tier so zu bestrafen, sondern einfach keine andere Handhabe, kein Wissen und keine Möglichkeiten für ein besseres Ende gehabt. Oder für die Verhinderung der Ursachen.

Antwort
von Eselspur, 121

Egal wie du Wunder definierst und was du glaubst:
In den letzten Jahrhunderten wird genauso von Wundern berichtet wie in biblischen Zeiten wie heute.
Manchmal hat sich halt die Form der Wunder etwas verändert.

Antwort
von Undsonstso, 126

Was sollte das für ein Wunder denn sein...?

In der heutigen Zeit würde doch jeder die versteckte Kamera suchen oder tagelang grübeln, wie der zaubertrick funktioniert hat.....

Dass man von Gott nix mehr mitbekommt, lässt nur 2 Schlüsse zu: entweder es gibt ihn icht oder aber, es gibt ihn, aber er hat das Interesse verloren an seinem Experiment Mensch.

Kommentar von MoBruinne ,

oder drittens: der Mensch hat an Ihm das Interesse verloren. Ich meine: ich erlebe auch eher wenig von Krokodilen. Das liegt daran, dass sie mich nicht interessieren und ich nicht nach ihnen suche. Das heißt aber nicht, dass es die nicht gibt oder die kein Interesse an mir hätten ;-)

Kommentar von Undsonstso ,

Deine Antwort entsetzt mich, dass Interesse von Kronkodilen an dir mit dem Interesse von Gott an dir zu vergleichen..... Wenn du meinst, Gott würde dich in i-einer Form aufzehren, stimmt mit deinem Glauben auch einiges nicht.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Menschen berichten auch heute davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Dafür gibt es keine wissenschaftliche Erklärung. Die Menschen berichten davon im Internet, z. B. auf youtube.

Kommentar von Undsonstso ,

Er lässt nach, findest du nicht.... Früher speiste er in einem Ruck zig Arme und heute ? Früher kamen alle ( eine Volksmenge )  Blinde, Taube, Lahme - und heute geht er zu allen einzeln, zu denen die Internet haben?

Antwort
von warehouse14, 101

Die Bibel ist neben den Wundern auch genauso voll von Geschichten darüber, daß eben diese nicht sonderlich hilfreich sind.

Die Menschen sind unersättlich. Immer wollen sie mehr von allem, was eigentlich nicht nötig ist.

Wenn Du Dir die Wundererzählungen der Bibel mal bis zu ihrem Ende durchliest erkennst Du, daß die Menschen bei jedem Wunder wie im Zirkus nur kurz beeindruckt waren und schon bald wieder mit ihrem verwerflichen Handeln weitermachten, welches sie ja eigentlich aufgeben sollten...

Für heutige Christen ist es ziemlich klar, daß all das nur Präzedenzfälle sind. Wir können heute an diesen Erzählungen für uns wichtige Lehren herausziehen.

Tut man das nicht ist man aus meiner Sicht auch kein Christ.

Vergleiche das mal mit Eltern von mehreren Kindern, die ihnen beibringen wollen, daß man nicht die heiße Herdplatte anfasst. Das erste Kind hört nicht auf die Ermahnung und grapscht hin. Schreiend begreift es buchstäblich, warum die Eltern nicht wollten, daß es das tut... Es ist nun gekennzeichnet mit Brandwunden.

Jedes weitere Kind muss sich nur die Hände des ersten Kindes ansehen oder eben davon erzählen lassen, statt selber sich zu verbrennen...

Aber es gibt immer auch ein paar dumme, die es nicht glauben wollen und absichtlich sich selbst schaden. Und manche glauben nicht mal ihrer eigenen Erfahrung und grapschen immer wieder die Herdplatte an... ;)

warehouse14

Antwort
von JTKirk2000, 89

Wieso vollbringt Gott keine Wunder in der heutigen Zeit?

Mit Wundern verhält es sich wie mit Magie. Was man sich erklären kann, oder glaubt, dass man es sich erklären kann, davon glaubt man nicht, dass es sich um ein Wunder bzw. Magie handele. Nur weil wir uns heute wesentlich mehr in der Natur erklären können, meinen andere, dass Gott keine Wunder mehr bewirken würde oder gar niemals Wunder bewirkt hätte, ja nicht einmal existieren würde. Gut, das ist deren Ansicht, aber ich glaube nicht, dass Gott heute weniger wirkt, als zu biblischen Zeiten. Wir können aber froh sein, dass er heutzutage nicht mehr durch einzelne Dinge, wie beispielsweise die Sintflut, ein Massensterben auslöst.

Kommentar von 666Phoenix ,

JTKirk

Ich bin richtig erschrocken! Du warst schon bedeutend besser!

ich glaube nicht, dass Gott heute weniger wirkt, als zu biblischen Zeiten

Darum geht es! Nicht "glauben", sondern "wissen"!

Was ist denn Deines Glaubens nach ein Wunder Gottes in den letzten zwei-drei Jahren gewesen?

Wir können aber froh sein, dass er heutzutage nicht mehr durch einzelne Dinge, wie beispielsweise die Sintflut, ein Massensterben auslöst.

Wie einer meiner früheren Chefs sagte: "Lob willst Du? Es ist Lob genug für Dich, wenn ich nicht meckere!"

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ich bin richtig erschrocken! Du warst schon bedeutend besser!

Dito.

Darum geht es! Nicht "glauben", sondern "wissen"!

Wenn man weiß, wie etwas möglich ist, was macht es dann noch zu einem Wunder?

Was ist denn Deines Glaubens nach ein Wunder Gottes in den letzten zwei-drei Jahren gewesen?

Wer schon einen so aggressiven Ton in einem Kommentar anschlägt, hat von mir darauf keine Antwort mehr zu erwarten. Denn Wunder sind etwas heiliges und wer schon offenkundig macht, anderes in den Schmutz zu ziehen, der schreckt auch nicht davor zurück, die ebenso mit dem zu tun, was andere als Wunder ansehen.

Wie einer meiner früheren Chefs sagte: "Lob willst Du? Es ist Lob genug für Dich, wenn ich nicht meckere!"

Dann hast Du aber nicht gerade einen guten Chef gehabt.

Antwort
von Philipp59, 41

Hallo Resozial,

ich kann Deine Frage sehr gut verstehen! Auch ich würde gerne ein Wunder Gottes mit eigenen Augen sehen. Denkst Du jedoch nicht, dass, wenn das Gott als notwendig und nützlich ansehen würde, es nicht ganz bestimmt auch tun würde?

Beachte auch bitte, dass Gott in der Vergangenheit von Wundern nicht wahllos Gebrauch machte. Wenn er durch Menschen Wunder wirken ließ, hatten diese jeweils ihren ganz bestimmten Zweck. Als ein Beispiel von vielen möchte ich Moses anführen. Er wirkte eine ganze Anzahl sehr beeindruckender Wunder, die dem Zweck dienten, ihn als den von Gott bestimmten Führer des Volkes Israel kenntlich zu machen und sie sollten offenbaren, dass dieser Gottes Unterstützung hatte.

Oder denke an die vielen Wunder, die Jesus Christus vollbrachte. Sie sollten unmissverständlich zeigen, dass er der von Gott verheißene Messias war. Auch hinter der Fähigkeit mancher der ersten Christen, durch den Geist Gottes Wundertaten zu vollbringen, steckte ein tieferer Sinn; dadurch sollte bewiesen werden, dass nun nicht mehr die Juden in der Gunst Gottes standen, sondern Gott mit einem neuen Volk, der Christenversammlung, handelte.

All das, was durch frühere Wunder bezweckt werden sollte, ist erreicht worden. Um wirklich glauben zu können, brauchen wir keine Wunder mehr, denn wir haben heute ja das vollständige Wort Gottes. Sich damit intensiv und ernsthaft zu beschäftigen reichtvöllig aus, um all das zu glauben, was darin verheißen ist. Der Apostel Paulus schrieb einmal über den eigentlichen Wert des Wortes Gottes: " Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit,  damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk" (2. Timotheus 3:16,17).Man braucht also, um Gott dienen zu können, nicht noch zusätzlich Wunder. Durch die Bibel ist man, wie Paulus schreibt, "vollständig ausgerüstet".

Wenn es auch gegenwärtig keine Wunder mehr gibt, heißt das jedoch nicht, dass es sie nie mehr geben wird. Ganz im Gegenteil! Die größten Wunder kommen erst noch. Eines davon wird zweifellos die Auferstehung der Toten sein. Stell Dir vor: Menschen, die schon vor langer Zeit verstorben sind, werden von Gott neu erschaffen, mit einem neuen Körper, den wir jedoch wiedererkennen werden. Gott wird auch dafür sorgen, dass niemand je wieder krank oder sterben wird. Diese Wunder werden u.a. im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, wie folgt beschrieben:"Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

In vielen Texten der Bibel ist von weiteren Wundern die Rede, die sich in der Zukunft abspielen werden. Um diese erleben zu können, ist eines erforderlich: Gott heute schon kennenzulernen, an ihn zu glauben, ihn aus ganzem Herzen heraus zu lieben und ihm zu dienen.

LG Philipp

Antwort
von hertajess, 73

Wie kommst Du auf die abstruse Vorstellung dass heute keine unerklärlichen Dinge mehr geschehen? 

Es gibt massenweise Literatur zur Thematik. Menschen die laut Wissenschaft und Fachwelt tot waren und einfach nach einer Gewöhnungsphase wieder ganz normal am Leben teilnehmen, Menschen denen von Fachwelt erklärt wurde sie müssten ihr Leben lang im Bett verbringen gewinnen Medaillen bei den ParaOlympics. Und so weiter und so fort. 

Nun gut. Es gibt christliche Gemeinden die in ihren Büchereien solche Bücher nicht haben wollen. In meiner Nachbarschaft ist eine. In einem solchen Fall kann natürlich der Eindruck entstehen es gäbe keine Wunder mehr. 

Nebenbei: Mein Vater war laut Uniklinik Düsseldorf seit zwei Jahren tot als ich auf die Welt kam. Das ist einige Jahrzehnte her. Damals träumte noch kein Mensch von Herzoperationen die bei ihm sinnvoll gewesen wäre. In meinem Leben ist diese Tatsache nur ein Beispiel von mehreren. 

Antwort
von Fantho, 99

Jeden Tag stehst Du einem Wunder gegenüber: Dem Menschen...

Jeden Tag erfährst Du ein Wunder: Das Leben als solches...

Sind diese nicht schon ausreichend?

Die Bibel, die Du hier ansprichst, schreibt von einem bestimmten Wunder: Der Nächsten- und Feindesliebe.

Diese umzusetzen wäre das größte Wunder, denn dann gäbe es keine negativen Begebenheiten und Geschehnisse mehr unter den Menschen...

Weitere Wunder braucht es nicht...

Sensibilisiere Deine Sinne, schärfe Deine Wahrnehmungen, befasse Dich mal mit Dir, Denem Leben und den geistigen Gesetzen...

Du hast als Mensch einen freien (Entscheidungs)Willen erhalten. Nun nutze diesen auch gut, und jammere nicht herum bzw. lasse Gott in Ruhe, denn Du hattest mit dem Erhalt dieses Willens auch gleichzeitig die Nichteinmischung Gottes 'unterschrieben', ansonsten wäre Dein freier Wille ohne Sinn...

Gruß Fantho

Antwort
von Zebbinho, 159

Wunder sind eine durchaus subjektive Angelegenheit. Eine Sonnenfinsternis, eine Springflut, eine Spontanheilung, ein unwahrscheinlicher Sieg in der Schlacht. Vieles, was in früheren Zeiten und vor allem auch über die vielen Generationen hinweg mystifiziert worden ist, würde man heute allenfalls als Glück oder Zufall betrachten, meist jedoch wissenschaftlich zu erklären versuchen. Hinter all dem mag der Optimist oder der gläubige Mensch vielleicht heute noch ein Wunder sehen. Ich wundere mich jedenfalls jeden Tag, eine so wundervolle Frau zu Hause zu haben oder die Milchstraße zu sehen, wenn es ganz dunkel ist.

Kommentar von Resozial ,

Ich meine Wunder die Wissenschaftler nicht erklären können. wie die Auferstehung von den Toten

Kommentar von loewenherz2 ,

wie due Auferstehung von den Toten

.

warst du bei der Auferstehung dabei ?

Kommentar von Zebbinho ,

Heute ist z.B. der "Scheintod" ein bekanntes Phänomen. Vor 100 Jahren noch, sind Leute teilweise bei Ihrer Beerdigung aus dem Sarg gestiegen. Der Grund: Der Tod wurde falsch diagnostiziert. 

Kommentar von Resozial ,

Ja aber diese Menschen konnten Blinden nicht ihr augenlicht wiedergeben oder unheilbare Krankheiten heilen

Kommentar von Zebbinho ,

Nun, es macht natürlich einen Unterschied, ob man erklären will, warum Menschen vor langer Zeit an Wunder glaubten oder selbige überlieferten, oder ob man heute ganz fest an die Wahrheit dieser Dinge glaubt und sich fragt, warum sie heute nicht mehr geschehen. Wenn Du gläubig bist und Du die Wunder heute vermisst, habe ich keinen leider keinen Rat für Dich.

Antwort
von 3plus2, 36

Bei den früher relativ wenigen Menschen im AT ein derart großer Einsatz und Wunder und heute bei den 7 Milliarden Menschen und einer weltweiten Kommunikation nichts mehr, heute könnte Gott sich mit einem Wunder zB. im TV zeigen und Milliarden Menschen überzeugen, aber nichts, nichts geschieht.

Sollte Erich von Däniken doch Recht haben??? Dass der/die Gott/Götter des AT  Aliens, d.h. Außerirdische waren und  den einfachen und ungebildeten Menschen einige Jahrhunderte Entwicklungshilfe geleistet und den Steinzeit Menschen Mathematik, Astrologie und Architektur gelehrt haben, wie Tempel, Städte, Pyramiden und Königsgräber und sind dann wieder weg.
Das würde den rasanten Anfang und das plötzliche Ende dieser Epoche erklären.



Antwort
von KUMAK, 147

Jeden Tag erlebst du ein Wunder. Das Wunder, welches dich gesund aufstehen lässt. Das Wunder, welches dir eine Schulbildung/Job ermöglicht. Das Wunder, welches dich nicht auf der Strasse schlafen lässt. Wunder gibt's jeden Tag, jedoch werden sie meist falsch interpretiert. 

Kommentar von NichtmeinLand ,

ja, angeblich sollen wir für die meisten wunder selbst sorgen, mit steuergeld, aber hast recht, ist bestimmt gott

Kommentar von KUMAK ,

Du verstehst meinen Text anscheinend nicht, kein Problem, ich nehme mir gerne die Zeit es dir zu erklären. Kein Steuergeld, kein Medikament, kein Politiker und keine Person (in den meisten Fällen) kann dich davor bewahren, Krebs zu bekommen, keinen Job zu haben und keine warme Wohnung zu haben. Wie sollen sie auch, ein Heilmittel gegen Krebs, wäre ja schön. Nur leider ist's noch eine Lange Zeit, bis das geschieht. 

Kommentar von Georg63 ,

ein Heilmittel gegen Krebs, wäre ja schön.

Auf jeden Fall - und ein gütiger allmächtiger Gott, der den Menschen wohlgesonnen ist, hätte da schon lange Abhilfe geschaffen.

Bei Fehlern von Menschenhand kann man ja meist noch auf die Gewährleistung pochen, aber die ist bei der Schöpfung wohl abgelaufen, die kann jetzt auf den Müll.

Kommentar von KUMAK ,

Gott sieht auf dich herab, jeder kann Krebs bekommen, jeder kann auf der Stelle sterben. Wenn das passiert wird dir kein Lebensmittel auf dieser Welt helfen. Wenn du jedoch deine Religion anerkennst, für deinen Schöpfer betest und seinem Gesandten folgst, wirst du grosse Freude haben. Gott ist barmherzig. Was du aus deinem leben machst, kann niemand entscheiden, aber ob dein Krebs geheilt wird kann nun mal nur Gott entscheiden.

Kommentar von Georg63 ,

Da haben wir sie wieder - die Gläubigen, wie sich sich selbst widersprechen und es nichtmal merken (wollen)^^

Wenn Gott entscheidet, dass jemand an Krebs stirbt, dann kann er wohl nicht barmherzig sein. Auch beten hilft da nicht, wie man längst weiß.

Kommentar von Resozial ,

hmmm, das kann ich so nicht unterschreiben. Ich habe meine Urlauber damit verbracht in Entwicklungsländer zu Reißen da ein guter Freund von mir adoptiert wurde und aus einem dieser Länder stammt. Dort gibt es keine Wunder, sondern Leute die im Stich gelassen werden. Um genau zu sein, Leute die uns unser Leben ermöglichen. Sie werden ausgebeutet bis zum Umfallen - mit umfallen meine ich Umfallen - um unseren Kosum und Luxus zu ermöglichen. Ein wahres schreckliches Wunder

Kommentar von KUMAK ,

Diese Leute hatten leider kein Glück, jeder von uns kann sich glücklich schätzen in Zentraleuropa zu leben. Wer ist daran Schuld das diese Leute ausgebeutet werden? Grösstenteils wir selber, man siehe Syrien, Westafrika sowie Irak.

Kommentar von KUMAK ,

Das ist in keinster weise ein Widerspruch, wenn du an Krebs erkrankst, dann war das wohl sicher kein Wunder, wenn dein Krebs jedoch geheilt wird, dann war das ein großes Wunder, wofür man immer dankbar sein sollte.

Kommentar von xxnisi ,

Gott sollte ein Heilmittel gegen Krebs erfinden lassen? Ist es nicht schon ein Wunder dass die Medizin heutzutage so weit entwickelt ist? Das ist wieder typisch Mensch! Man wird überhäuft mit guten Dingen ,aber will trzd immer mehr haben.

Antwort
von TylerDurden2, 122

"Die Suppe zu teilen (Anspielung an Moses und die Teilung des Meeres) war kein Wunder, Bruce, sondern ein Taschenspielertrick. Eine alleinerziehende Mutter mit zwei Jobs, die noch genug Zeit findet um ihren Sohn zum Fussballtraining zu fahren, das ist ein Wunder. Ein Teenager, der Nein zu Drogen und Ja zu einem guten Abschluss sagt, das ist ein Wunder. Die Menschen wollen immer, dass ich (Gott) alles für sie tue, aber was sie selbst nicht bemerken ist, dass sie selbst die Kraft dazu haben. Du willst ein Wunder, mein Sohn? Sei selbst das Wunder." -Bruce Allmächtig-

Antwort
von Andrastor, 49

Weil die Bibel ein Märchenbuch ist und es Gott nicht gibt. Er ist eine erfundene Figur wie alle Götter und hat daher niemals irgendwelche Wunder vollbracht.

Antwort
von Harald2000, 118

Die Wunder entstehen nur in den Köpfen der Menschen. Sie wurden zu Zeiten der Propheten (z.B. Jesus) für ihre Legitimation benötigt, da sonst niemand ihnen geglaubt hätte. Mohamed wurde mit seinen Predigten in Mekka die ersten zehn Jahre verlacht, da es keinen Grund gab, ihm zu glauben. Daher schwenkte er um zur Durchsetzung seiner Eingebungen mit Gewalt. Daher brauchte er keine Wunder.

Kommentar von MoBruinne ,

"entstehen nur in den Köpfen der Menschen"? Das stimmt so aber auch nicht so ganz. Es gibt auch durchaus ganz offensichtliche Wunder. Wissenschaftlich messbar. Und nicht verstehbar oder erklärbar.

Kommentar von Harald2000 ,

Das sogen. Wunder ist nur ein Gefühl, das im Menschen entsteht, wenn er ein Ereignis nicht verstehen kann. Vieles wurde später verständlich, nachdem die Wissenschaft Fortschritte gemacht hatte und manches bleibt eben noch übrig. Das halten bloß manche Menschen nicht aus oder einige Gewitzte nutzen es für ihre Ziele aus.

Antwort
von promooo, 111

An alle: ich möchte jetzt nicht diskutieren, ob es Gott gibt oder nicht! Nur, manchmal geschehen Wunder, von denen wir nichts mitbekommen. Z.B. ich wollte über die Autobahn nach Köln mit einem Firmenwagen. Kurz bevor ich los wollte, sollte ich einen Antrag unterschreiben lassen. Mein Chef kam zu spät, da sein Termin länger dauerte. Ich fuhr mit 30 Minuten Verspätung los. Nach einer weile fahrt hörte ich im Radio, es gäbe einen Unfall, einige Tote und schwerverletzte. Ich wäre um die Uhrzeit dort gewesen (bzw. gefahren), wäre mir was nicht dazwischen gekommen...wunder,zufall oder Gotteswerk? Wer weiß das schon...

Kommentar von loewenherz2 ,

und ?

vielleicht sind eben diese Toten auch mit Verspätung gefahren

wären sie pünktlich gefahren lebten sie noch

alles eine Frage der Betrachtungsweise

Kommentar von promooo ,

Na klar, da hast du absolut Recht...deswegen sage ich, wunder oder zufall...wer weiß es schon

Antwort
von comhb3mpqy, 66

Auch heute werden Menschen gesund, nachdem für sie gebetet wurde. Die Wissenschaft kann sich das nicht erklären. Menschen berichten auch heute im Internet davon, schau doch mal bei youtube nach. Wenn du nichts findest dann sag Bescheid, ich kenne ein paar Videos.

Kommentar von EdNewgate ,

Ja Menschen werden Gesund wenn man für Sie betet aber nicht, weil man für Sie betet. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Gebeten und der Heilung von Krankheiten, hier eine Studie die dies belegt.

http://www.n24.de/n24/Kolumnen/Prof-Ulrich-Walter-Wissenschaft/d/3023878/beten-h... 

Antwort
von MegaCornan, 89

Weil es keinen gibt. Wo soll es denn bitte existieren?

Kommentar von comhb3mpqy ,

Ich glaube an Gott, in der Bibel stehen viele erfüllte Prophezeihungen, das kann sich kein Mensch ausgedacht haben. Auch heute berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Dafür gibt es keine wissenschaftliche Erklärung. Die Berichte findet man im Internet. Weitere Gründe, warum ich glaube stehen auf meinem Profil.

Antwort
von 2012infrage, 49

Lies mal "Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsch. Darin erklärt "Gott", warum er nicht erscheint, warum er dieses und jenes nicht tut oder tut. Egal, ob das nun Gott ist oder nicht, der da antwortet, die Antworten sind auf jeden Fall lesenswert und manchmal auch verblüffend, und man kann sich viel rausnehmen.

LG

Antwort
von Georg63, 72

Früher hielten die Menschen ihre Geschichtenerzähler noch für Wahrsager und glaubten ihnen.

Wer heute solche Geschichten als Wahrheit verkaufen will, kommt in die Klapsmühle.

Aber es gibt auch echte Wunder heute - viel größere sogar. Jesus hat angeblich ein paar hundert Leute mit Essen versorgt und für eine Hochzeit ein paar Krüge Wein bereitgestellt.

Heute erschaffen Banken Milliarden an Geld aus dem Nichts.

Antwort
von josef050153, 34

Gott vollbringt auch heute noch Wunder, man muss sie nur sehen wollen.

Antwort
von knaller99, 113

Weil es den großen Chef nicht gibt.

Kommentar von Resozial ,

Das werden wir wohl erst erfahren wenn wir tot sind. oder ?

Kommentar von knaller99 ,

vielleicht geht der Fahrstuhl ja auch nach unten zum alten Luzifer

Kommentar von Resozial ,

wenn es ihn gibt, dann kannst du darauf gift nehmen :P

Kommentar von knaller99 ,

Neeee lieber kein Gift!!!! :D  und dann lieber im Nexus. unten ist es mir zu warm.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Ich glaube an Gott, schließlich stehen in der Bibel erfüllte Prophezeihungen und Menschen berichten davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Dafür gibt es übrigens keine wissenschaftliche Erklärung. Die Berichte findet man im Internet. Weitere Gründe, warum ich glaube findest du auf meinem Profil.

Kommentar von knaller99 ,

Na dann glaub weiter an den großen meister. Ich glaub jedenfalls nicht an den. alles Unfug.

Antwort
von Omnivore08, 57

Weil es Gott nicht gibt! Was heilt einen Menschen? Medizin mit unzähligen Beweisen und wissenschaftlicher Forschung? Oder so ein ausgedachtes Wesen "Gott"?

Antwort
von MoBruinne, 47

Tut er doch. Ständig.

Antwort
von gottesanbeterin, 31

Warum denkst du denn, Gott würde heutzutage keine Wunder "vollbringen"?

Antwort
von Welove, 49

Wer meint wirklich es geschehen keine Wundervollen Taten Gottes mehr?


Was ist mit all den Menschen die durch den Glauben an Jesus Christus, den Sohn des Lebendigen Gottes neue Menschen geworden sind?

Mit mir ist genau das geschehen,

Ich war früher Kriminell und ja, ich bin ein neuer Mensch geworden. Einer der nun sogar die Feinde Lieben will und anderen Vergeben will. Ein Mensch der nicht mehr hassen will. Ein Mensch der lieben will.

Das bin ich geworden, und ich danke Gott den Vater Jahwe und den Sohn Gottes Jesus Christus dafür.

Jesus Christus ist der Sohn des lebendigen Gottes, Jesus Christus wurde Mensch und ist stellvertretend am Kreuz für unsere Sünden gestorben und am dritten Tag wieder auferstanden. Wer an ihn glaubt der hat die Vergebung der Sünden. Und ihm wird zuteil das ewige Leben.

Aus reiner Gnade wird derjenige Mensch gerecht der an Jesus Christus glaubt.



2. Korinther 5

14Denn unser Wahn ist die Liebe Christus', mit dem Schlusse: einer ist für alle gestorben, also sind sie alle gestorben;15für alle gestorben ist er, auf daß die Lebenden nicht mehr sich selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben und auferweckt ist.

16So kennen wir von jetzt an niemand mehr nach dem Fleisch. Haben wir auch Christus nach dem Fleisch gekannt, davon wissen wir jetzt nichts mehr.17Darum, wo einer in Christus ist, das ist neue Schöpfung. Das alte ist vergangen, siehe, es ist neu geworden.18Alles aber kommt von Gott, der uns mit sich versöhnt hat durch Christus, und hat uns das Amt der Versöhnung gegeben.19Ja, so ist es: Gott war es, der in Christus die Welt mit sich selber versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnet, und unter uns aufrichtete das Wort von der Versöhnung.

20Für Christus also werben wir, als ob Gott bäte durch uns. Wir bitten für Christus: lasset euch versöhnen mit Gott.21Den, der keine Sünde kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht, damit wir würden Gerechtigkeit Gottes in ihm.



Sucht mal auf Google folgendes:

terrorist wird christ Das Video: https://vimeo.com/25024731


Unten ein Video von einem Mörder... wie er zu Jesus gefunden hat.


Antwort
von kdd1945, 27

Hallo Resozial,

damit Du zukünftig nachts wieder ruhig schlafen kannst, habe ich Dir Verse aus der Bibel (HFA) gezogen, die den Hauptzweck der Wunder zur Zeit der irdischen Tätigkeit Jesu und seiner Apostel und ersten Jünger deutlich nennen.

Apg 2,22 Hört her, ihr Männer Israels! Wie ihr alle wisst, hat Jesus von Nazareth in Gottes Auftrag mitten unter euch mächtige Taten, Zeichen und Wunder gewirkt. Ja, Gott selbst hat durch ihn gehandelt und so seinen Auftrag bestätigt.

Apg 4,29 Und nun, Herr, höre ihre Drohungen! Hilf allen, die an dich glauben, deine Botschaft ohne Angst weiterzusagen. 30 Zeig deine Macht! Lass Heilungen, Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Sohnes Jesus, den du gesandt hast!" 31 Als sie gebetet hatten, bebte das Haus, in dem sie zusammengekommen waren. Sie wurden alle mit dem Heiligen Geist erfüllt und verkündeten furchtlos die Botschaft Gottes.

Apg 5,12 In Gottes Auftrag vollbrachten die Apostel viele Zeichen und Wunder. Die ganze Gemeinde traf sich immer wieder im Tempel in der Halle Salomos, fest vereint im Glauben.

Apg 14,3 Trotzdem blieben Paulus und Barnabas längere Zeit dort und predigten furchtlos in aller Öffentlichkeit, denn sie vertrauten auf die Hilfe des Herrn. Er bestätigte die Botschaft von seiner Liebe durch Zeichen und Wunder, die durch Paulus und Barnabas geschahen.

2Kor 12,12 Durch meine unermüdliche Arbeit bei euch und durch Zeichen, Wunder und andere machtvolle Taten habe ich bewiesen, dass ich wirklich ein Apostel bin.

Hebr 2,4 Darüber hinaus hat Gott diese Botschaft beglaubigt durch Zeichen und Wunder, durch seine machtvollen Taten und durch die Gaben des Heiligen Geistes, die er nach seinem Willen austeilt.

Durch die Wunder bestätigte Gott, dass er Jesus beauftragt hatte, dass die Apostel und die jungen Christengemeinden seine Billigung hatten. Die neuen Bibelbücher erhielten Glaubwürdigkeit durch die Wunder und die Gaben des heiligen Geistes, die für ihre Schreiber zeugten.

Außerdem wurde ein machtvolles Zeugnis für den Namen Jesu, des Retters gegeben und die neue Gute Botschaft wurde voll Vertrauen gepredigt.Eine erneute Bestätigung in der heutigen Zeit ist Gottes und Jesu Sicht unnötig.

Jesus sagte in Joh 4,48 :

"Wenn ihr nicht immer neue Zeichen und Wunder seht, glaubt ihr nicht",

Mt16,1-4 bestätigt den Gedanken:

Eines Tages kamen Pharisäer und Sadduzäer, um Jesus auf die Probe zu stellen. Sie verlangten von ihm einen eindeutigen Beweis für seinen göttlichen Auftrag. 2-3 Jesus sagte ihnen: "...4 Dieses böse, gottlose Volk verlangt einen Beweis. Doch sie werden kein anderes Wunder zu sehen bekommen als das, was an dem Propheten Jona geschah."

Das dürfte für unsere Zeit ebenso gelten, denn die heute vorliegenden Beweise in Form des bestätigten Bibelberichts über eine große Zahl von Wundern ist mehr, als der damalige Zeitgenosse, vielleicht sogar Augenzeuge eines oder zweier Wunder zur Glaubensstärkung hatte.

Die weiteren Machttaten und Wunder kannte er nur in mündlicher Form, darüber konnte er hören, wenn es Thema in den Lesungen und Predigten bei den Zusammenkünften der Gemeinde war.

Wunder und Zeichen heute wären eher ein Hinweis auf die Erfüllung von Texten wie die folgenden:

Mt.24,24: Viele werden sich nämlich als 'Christus' ausgeben, und es werden falsche Propheten auftreten. Sie vollbringen große Zeichen und Wunder, um - wenn möglich - sogar die Auserwählten Gottes irrezuführen.

2Thess 2,9 Vorher wird der Feind Gottes mit Hilfe des Satans machtvolle Taten, Zeichen und Wunder vollbringen. Und doch ist alles durch und durch verlogen.

Offb 19,20 Doch das Tier wurde ergriffen und mit ihm der Lügenprophet. Der hatte im Auftrag des Tieres die Wunder getan und damit alle verführt, die das Zeichen des Tieres angenommen und seine Statue angebetet hatten.

Grüße,kdd

Antwort
von Ini67, 60

Wo war er zur Zeit der Konzentrationslager? Wo, wenn Flüchtlingsunterkünfte brennen? Wo, wenn Journalisten hingerichtet werden? Wo, wenn Meere vergiftetet wereden? (...)

WIR verursachen all die Greuel.

Kommentar von Georg63 ,

Ich nicht.

Und wenn Gott seine Menschen doch so sehr liebt, warum kümmert er sich nicht?

Entweder hat er nicht die Macht, oder es ist ihm egal. Oder er verfolgt irgend einen "höheren Zweck" - und geht dafür über Leichen ...-berge.

Kommentar von Resozial ,

Wieso hat er in der Bibel die Verantwortlichen für ihre Sünden bestraft und uns noch

Kommentar von Resozial ,

nicht

Kommentar von Georg63 ,

Ganz einfach - weil sich schon damals die Geschichten mit Happy End besser verkaufen ließen.

Kommentar von Ini67 ,

Es gibt ihn nicht.

Und wir werden uns selbst richten. Ich denke auch, das haben wir verdient. 

Die Welt wäre eine bessere ohne uns.

Kommentar von Georg63 ,

Die Welt wäre eine bessere ohne uns.

Das stimmt nicht  Werten kann nur der Mensch. Ohne den Menschen wäre die welt nicht gut und nicht schlecht, sondern einfach nur die Welt.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Auf die erste Frage oben: Das ist die Theodizee Frage. Sie können sich dazu mal im Internet informieren.

Ich glaube aber an Gott. Zum einen stehen in der Bibel viele erfüllte Prophezeihungen, das kann kein Zufall sein. Zum anderen berichten auch heute Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat, dafür gibt es keine wissenschaftliche Erklärung. Die Berichte findet man im Internet, weitere Gründe, warum ich glaube auf meinem Profil.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten