Frage von RomanAtwood, 32

Wieso nennt man die Leute aus (z.B.) Chile oder Kolumbien nicht auch typischerweise "Amerikaner"?

Angenommen ich hätte 5 Ausländer vor mir, darunter einen US-Bürger und einen Kolumbianer... dann würde man sicher eher sagen: 1 Amerikaner, 1 Kolumbianer und 3 andere...

Man würde nicht sagen, "da sind 2 Amerikaner dabei".

Wieso ist der Begriff Amerikaner nur für US-Bürger reserviert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PoisonArrow, 12

Die Menschen aus de USA leben in den "vereinigten Staaten von (Nord-)Amerika".

Für die Länder des südamerikanischen Kontinents besteht keine derartige "Vereinigung".

Deshalb spechen wir von Argentiniern, Brasilianern, Kolumbianern usw. und von "den Amerikanern", auch wenn es genau genommen NORDamerikaner sind.

Die Zuordnung ist aufgrund des allgemeinen Sprachgebrauchs eindeutig.

Grüße, ----->

Antwort
von Machtgarnix, 14

ist halt mal so. du sagst auch Holländer, obwohl du Niederländer meinst. Am Auto hast du ein Gaspedal, obwohl die wenigsten mit Gasautos rum fahren.

Antwort
von Jack98765, 8

Du kannst genauso fragen, warum sich kein Europäer als Europäer sieht sondern immer sein Herkunftsland nennt.

Kommentar von RomanAtwood ,

ne... das ist irgendwie ein ganz anderer sachverhalt ^^

Antwort
von LeroyJenkins87, 17

Amerikaner bezeichnet einen Staatsangehörigen der USA und meint damit nicht den Kontinent Amerika.

Kommentar von RomanAtwood ,

und warum?

Kommentar von LeroyJenkins87 ,

Das hat sich im Sprachgebrauch so etabliert. Wieso das so ist kann ich dir leider nicht sagen.

Kommentar von LeroyJenkins87 ,

Wenn man den Kontinent meint sagt man eher Nordamerikaner, Südamerikaner oder Lateinamerikaner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten