Frage von VallahBruderr, 184

Wieso gibt es Menschen die an Karma glauben?

Ist das ihr Ernst ?? Wie soll das funktionieren ?

Antwort
von DinoMath, 13

Der für mich interessanteste Aspekt daran an Karma zu glauben ist der, dass es dadurch niemals vergebens ist etwas Gutes zu tun.

Nicht weil du es sollst, weil man es von dir verlangt, nicht weil man dich sonst bestraft (in Ewigkeit) sondern weil du dir damit stets selbst einen Gefallen tust und ob in diesem oder im nächsten Leben: es wird sich lohnen.

Wenn man z.B. irgendwo in der Bahn ist und wo Müll rumliegen sieht kann man das ignorieren, sich ärgern, es wegschmeissen und sich ärgern oder wegschmeissen und freuen was Gutes getan zu haben.

Die Frage bleibt ja: wenn ich da selbst nichts von habe - warum sollte ich es dann tun?
Oder umgekehrt: wenn ich die Bahn nun verlasse - was sollte mich davon abhalten meinen Müll einfach da liegen zu lassen?

Karma ist ja auch nur ein Glaube wie jeder andere und kann einen bei diversen Situationen helfen eine Entscheidung zu treffen, sich der Entscheidung sicher zu sein (Abbau von Zweifel) und damit glücklich zu sein.

Sicherlich nicht die schlechteste Entscheidung, die man trifft als ob es irgendwann auf einen zurück fällt. Man übernimmt Verantwortung.

Also für den, für den es funktioniert, ist es eine Gute Sache^^

Antwort
von JTKirk2000, 17

Die Menschen glauben an die verschiedensten Dinge, also warum sollte es keine Menschen geben, die an Karma glauben? Um zu verstehen, wie das funktionieren soll, muss man sich das gesamte Konzept zu Gemüte führen, welches damit untrennbar verbunden ist. Ansonsten ist Deine Frage, wie das funktionieren soll, obsolet. Und ja, wer daran tatsächlich glaubt, der nimmt das auch ernst. Ich gehöre zwar nicht zu denen, die an Karma in der Hinsicht glauben, dass man etwas von einem irdischen Leben ins nächste irdische Leben mitnimmt, außer vielleicht Erinnerungen, die dann aber vermutlich begraben sind unter einer dicken Decke des Vergessens, die man aber, wenn man will und sich darum bemüht, überwinden kann, und die nur so dick ist, wie es für das betreffende Wesen nicht übermäßig hinderlich ist, seine Bestimmung zu erreichen. Ich glaube vielmehr, dass das eigentliche Dasein ein ewiges ist und dass erlebte irdische Leben aus der Perspektive dieses ewigen Daseins eher eine Art Teilnahme an einem oder mehreren kollektiven Träumen sind, so wie man im irdischen Dasein normalerweise jede Nacht träumt, selbst wenn man sich nach dem Aufwachen nicht mehr daran erinnern kann. Mein persönlicher Glaube hat zwar in vielen Punkten auch Gemeinsamkeiten mit der Religion, der ich angehöre, aber beispielsweise die Perspektive aus dem ewigen Dasein heraus und alles was auf dieser Perspektive begründet ist, gehört nicht zu der Lehre der Religion, der ich angehöre, einschließlich auch der Vorstellung zur Wiedergeburt in andere irdische Leben.

Antwort
von ZomyNozomy, 73

Sie sind so aufgewachsen, ganz einfach, oder manche haben es sich in sich einreden lassen, oder anderen haben es getan. :)

Kommentar von VallahBruderr ,

dass glaup ich auch. danke !

Antwort
von Richard30, 38

Menschen glauben an alles mögliche, das ändert sich immer wieder mal von Region zu Region. Auch hatte sich das ganze immer über die Jahrtausende geändert und jedesmal dachte man, endlich sei man schlau genug, endlich habe man das Wissen und habe endlich begriffen wie etwas funktioniert. Immer wurde auf andere geschaut und deren Glaube oder Überzeugungen nicht ernst genommen, oft sogar belächelt und man konnte nicht begreifen, die andere sowas glauben können.

Du kannst nicht begreifen wie jemand an Karma glaubt (ich glaub da auch nicht drann, aber egal), aber jemand der davon überzeugt ist, kann sich nicht vorstellen, wie da jemand nicht drann glauben kann. Auch du hast sicherlich eine Weltvorstellung, wie hast du diese bekommen, hast du dich intensiv damit auseinander gesetzt, oder hast du es eher gelernt von Eltern, Schule, Umfeld e.c.t und dann eben angenommen?

Leider überzeugen sich die wehngisten von ihrem Weltbild, meistens wird ein Weltbild angenommen, weil es gerade sehr bequem ist (alle tuhen es, man ist damit eingegliedert und akzeptiert, es passt zu den eigenen Wünschen e.c.t), Karma hat da sicherlich auch gewisse Vorteile, es mag ein Trick sein, wie jemand mit der ganzen Ungerechtigkeit zurecht kommt, in dem er sich halt sagt, es wird einen Ausgleich geben.

Antwort
von LuzifersBae2, 47

Menschen die an Schicksal, Karma und sowas glauben, sind Menschen die mit ihren Niederlagen usw nicht klarkommen und alles auf etwas "mächtiges" schieben.

Jede Niederlage liegt am Unvermögen jedes einzelnen. Damit kommen aber manche Menschen nicht klar. Die stärkeren schreiben die Geschichte und so war es schon immer, wer schwach ist muss mit den Konsequenzen rechnen. Alles liegt allein in unserer Hand, wir müssen es nur tun und die Zeit die wir haben ausnutzen, statt sich immer alles schön einzureden.  

Kommentar von VallahBruderr ,

ich hab noch nie ein frau gesehn, dass so schön und kluk war wie du omg :O dancke dir. einfach für dein existens :3

Kommentar von LuzifersBae2 ,

cute, danke xd

Kommentar von Fantho ,

Das ist Unlogik hoch drei, denn

jeder, der vom Karmagesetz überzeugt ist, kann mit  'Niederlagen', 'Schicksalschlägen', 'Tiefen' etc. pp besser umgehen, als Du zu meinen glaubst...

und weiß, dass er sich diesen stellen muss...

Zudem hat Karma nichts mit Schicksal zu tun, was Dich leider erneut als Nichtkenner darstellen lässt...

Gruß Fantho

Kommentar von LuzifersBae2 ,

@Fantho MEINER MEINUNG NACH eben nicht. Das sind Menschen die einfach alles aufs Karma oder Schicksal schieben und sich nicht mal die Mühe geben etwas zu ändern oder überhaupt etwas zutun. Schließlich wollte ja das Karma und unser Schicksal es so, wieso sollte man sich davor stellen..? Oder schließlich wollte ja das Schicksal es so haben, wieso sollte man also seine Fehler wieder gut machen wollen?  

Das ist natürlich völlig individuell wie ein Mensch das ganze interpretiert, aber trotzdem denken die meisten Menschen, die daran glauben leider so.

Kommentar von DinoMath ,

du vermischst glaube ich wirklich gerade 2 Sachen die nicht ganz das selbe sind^^

Schicksal ist das, was von aussen gegeben fest steht.

Karma ist das was man sammelt oder verliert (wie ein Konto) von dem wahlweise das nächste Leben oder aber das Glück in diesem Leben beeinflusst wird.
Das ist dann schon bisschen was anderes^^

Kommentar von LuzifersBae2 ,

Ist meine Meinung und es ist im Endeffekt trotzdem dasselbe. Man schiebt es im Endeffekt trotzdem auf Karma, nicht auf seine eigene Leistung. Wenn man an Karma glaubt, sollten die "bösen" auf dieser Erde ja alles zurückbekommen. Und tun sie das? Nein. Nicht in diesem Leben. Ob es das nächste Leben gibt wissen wir nicht und zu WISSEN geht für mich vor, als einfach zu glauben. Wenn ich etwas nicht weiß, erfinde ich nicht Sachen um glauben zu können.  

Antwort
von holodeck, 9

Weil Menschen alles Mögliche glauben. Sie glauben ja sogar an eine Realität, die man angeblich ausschließlich rational betrachten könne.

Übrigens ist belegt, dass Menschen, die selbst den schlimmsten Lebenstragödien einen Sinn abzutrotzen vermögen, die hinter allem das größere Bild sehen, damit ihre Resilienz gegenüber Stress und Traumata stärken. Kurzum: sie sind gesünder.

Im Zweifel führt ein solcher Glaube also zu einer besseren Überlebenrate und gesünderen Genen. Wenn das kein Grund ist! 

https://theconversation.com/how-to-unlock-your-inner-resilience-65926

Wie es funktioniert ist absolut zweitrangig, wenn man es ohnehin nicht glauben möchte.  

Antwort
von AssassinsLP, 92

Ich persönlich denke schon das es sowas gibt weil es Momente gibt wo es so verdient ist das ihnen irgendwas passiert

Kommentar von VallahBruderr ,

und wer entscheitet wan ess einer verdint hat ??

Kommentar von JTKirk2000 ,

Zumindest jemand, der richtig schreiben kann. ;)

Antwort
von realsausi2, 15

Menschen glauben an allerhand seltsame Dinge. Da sind Wunschdenken, mangelnde Bildung, Indoktrination und Verwirrung die Hauptursachen.

Es gibt sogar Menschen, die an Götter glauben. Oder an sowas wie die Seele.

All diesen Vorstellungen liegt unpräzises Denken und eine Verweigerung von Realtiäten zu Grunde.

Da solche Konzept außerhalb einer rationalen Weltbetrachtung stehen, kann man auch nicht rational dagegen argumentieren.

Antwort
von Rocker73, 53

Weiß zwar nicht, was du isst, aber guten Appetit!

Kommentar von VallahBruderr ,

du bisst 1 lästige made

Kommentar von Rocker73 ,

made? Die Vergangenheitsform von make in Englisch?

Kommentar von VallahBruderr ,

nein ich mein dass was du bist. dass tier

Antwort
von Tulpen100, 15

Bruder glaubst du nicht an Karma? Vallah Karma ist wahr Also immer gut sei zu Menschen

Antwort
von AaronMose3, 14

Karma beschreibt nichts anderes als das jede Handlung eine Folge hat.


Ursache - Ich fass auf eine heiße Herdplatte 

Wirkung - Ich verbrenne mich 

Wenn man jedoch das Volksverständnis von Karma hat, dann ist es verständlich das man sich fragt wieso manche dran glauben. 

Antwort
von VOVXC, 33

Weil sie glauben, dass Karma für Gerechtigkeit sorgt. 

Kommentar von VallahBruderr ,

lüge nichtz als ein lüge.

Antwort
von Ahnungloseraffe, 47

weil es nichts positives ohne negatives gibt, gibst du positives und glaubst daran wirst du auch positives ernten

Kommentar von VallahBruderr ,

wieso ernte bin doch kein bauer

Kommentar von Ahnungloseraffe ,

Vallahbruderr?

Antwort
von schleifpferd, 16

Die Frage, wieso es Menschen gibt die an Karma glauben, ist genauso sinnlos wie die Frage, wieso es Menschen gibt, die an Religionen glauben.

Karma kommt aus dem Hinduismus. Es bedeutet so viel wie: Wenn du in einem Leben etwas Gutes tust, wirst du in deinem nächsten Leben dafür belohnt.

Sozusagen das Pendant zum Himmel/Paradies nach dem Tod.

Wenn jemand an Karma glaubt, dann kann ich mir vorstellen, dass es der Wunsch nach Gerechtigkeit ist.

Antwort
von ProfMemo, 33

Vallah bruder ich sag mal so, so etwas ähnliches gibt es auch im Islam. Wer gutes tut, dem passiert auch gutes.

Aber manchmal passieren auch einem schlechte sachen obwohl man selber nichts schlechtes gemacht hat, aber das liegt daran das Allah/Gott unseren Glauben testen will.

Ich hoffe ich konnte dir deine Frage beantworten.

Kommentar von VallahBruderr ,

es giebt k1 got. nur satan

Kommentar von Fantho ,

Ohne Gott, kein Satan...

Gruß Fantho

Antwort
von max1949, 63

Balance ist alles. Sie glauben an ein "Gleichgewicht" des Universums. Hast du damit ein Problem?

Kommentar von VallahBruderr ,

ja es isst dum.

Kommentar von max1949 ,

1. "Ja, es ist dumm"
2. Nein es ist nicht dumm. Glaube ist das einzige was diese Menschen am Leben und ordentlichen Verstand hält.

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 46

Weil die Hoffnung zuletzt stirbt.
Ich glaube nicht an Karma , sondern an Selbstjustiz.

Kommentar von VallahBruderr ,

nur dume glauben an selpstjustiz.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Nur dumme können kein Deutsch;)

Kommentar von VallahBruderr ,

ich kan deutch. du aber niecht wen ich mir dein rechtschreibung so anseh

gans ehrlich : geh nochmal in den schule !!!

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das schreibt der Richtige. ;)

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Du bist kein guter Troll.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Ich bin kein Troll..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten