Frage von fairydarling, 867

Wieso gibt es an waldorfschulen so viele Problemkinder?

Hey:) Ich gehe selber auf eine waldorfschule und bemerke immer mehr, dass es dort immer mehr "Problemkinder" gibt: Fast alle Jungs aus meiner Klasse (9)oder auch die aus den zwei Jahrgängen über mir, betrinken und bekiffen sich jedes Wochenende und rauchen auch seeehr viel. Ich weiß dass sowas auch an z.B einem Gymnasium vorkommen kann, aber warum an Waldorfschulen so gehäuft? Und was denken "normale" Schüler über Waldorfschüler?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 694

Hallo :)

Das ist kein typisches Waldorfschulenthema, glaub' mir -----------> in meiner Realschulzeit (2001-2007) gab es in der Oberstufe auch einige "Helden", die sich am Wochenende regelmäßig haben volllaufen lassen, tlw. auch polizeilich in Erscheinung traten (Sachbeschädigung auf'm Rathausplatz ... war da nich mal was?). Dass manche geraucht haben war nicht weiter Erwähneneswert.

Gekifft hat bei uns niemand, aber das war vor rund 10 Jahren auch noch nicht soooo das Thema wie heute.

Ich würde mir da keine Gedanken machen.. das ist deren Gesundheit, deren "Verschlechterung des Images" wenn sie so neben der Spur draußen gesehen werden & deren Ärger.. und, dir sei gesagt, bei unserem 1. KLassentreffen Anfang des Jahres waren exakt die Raucher, Trinker & Partylöwen von damals diejenigen die beruflich & privat mit Abstand am wenigsten erreicht haben ;)

Kommentar von fairydarling ,

okay, danke für die aufschlussreiche antwort =)

Kommentar von rotesand ,

Gerne, nix zu danken :)

Antwort
von Aprikosenbluete, 671

An Gymnasien gibt es genau so viele "Problemkinder". Bei uns wurden die immer als normal angesehen, kommt (leider) sehr oft vor.

Was denken Gymnasiasten über Waldorfschüler? Sehr klischeehaft. Ihr könnt euren Namen tanzen, bekommt keine Noten, seid verwöhnt und müsst für euer Abi ordentlich lernen, da ihr es nicht leicht schafft (alles nicht meine Meinung, aber die von vielen anderen)

Kommentar von fairydarling ,

okay dankeschön:)

Kommentar von Delveng ,

@Aprikosenbluete,

die Berichte sind unbelegte Gerüchte.

Kommentar von Aprikosenbluete ,

Natürlich, aber es sind eben die allgemeinen Gerüchte über Waldorfschüler. Es gibt ja auch Gerüchte darüber, dass alle Deutsche Nazis sind und jeder Mensch mit Tattoo ein Verbrecher ist. Die stimmen doch auch nicht?

Kommentar von fairydarling ,

Das stimmt so halb: wir bekommen ab der 9ten Klasse Noten, und für unsere Abi müssen wir wohl auch mehr lernen als Staatliche Schüler, da wir den ganzen Stoff fürs Abi erst im letzten Schuljahr richtig lernen. und das mit dem verwöhntsein trifft wohl nicht nur auf Waldorfschüler zu....und wir tanzen nicht unsere Namen :)

Kommentar von fairydarling ,

Ja, hast recht, wollte das nur mal klarstellen =)

Antwort
von Jonas1812, 375

Gibt es an meiner Waldorfschule nicht jeden falls nur 1-3 klasse danach haben alle "Problemkinder" Schule gewechselt und jetzt ist alles super.Davor war mir das egal das ich Problemkinder in der Klasse hatte.

Antwort
von ShimizuChan, 604

Also ich gehe auf eine Staatliche Schule, habe aber ein Praktikum an einer Waldorfschule gemacht und muss sagen, dort haben auf mich alle einen recht normalen Eindruck gemacht o.o Also nicht mehr "Problemkinder" als an anderen Schulen. 

Kommentar von fairydarling ,

okay, danke=)

Kommentar von ShimizuChan ,

Und die allgemeine Meinung ist natürlich: Ihr lernt nichts anständiges, singt, tanzt und malt den ganzen Tag und seid deshalb eher "dumm". Was aber natürlich völliger Schwachsinn ist, spätestens seit meinem Praktikum wusste ich dass ich Waldorfschulen sogar echt gut finde  c: 

Kommentar von fairydarling ,

okay, nochmal danke :)

Antwort
von TheKn0wledge, 537

Ich bin aufm Gymi und bei uns in der Stufe kiffen ca 60-70% der Leute, und ca 80% haben mindestens schon ein mal gekifft. Alkohol trinkt so ziemlich jeder. Nur geraucht wird wenig. Also: das ist kein Phänomen an Waldorfschulen, sondern es kiffen einfach mehr Leute, als man denken würde.

Antwort
von kiniro, 501

*Hasswortschubladeaufzieh* - Begriff "Problemkinder" rein lege *Hasswortschubladeschließe*

Fühlst du dich gut, indem du ein paar Kinder als schlecht hinstellst?
Klar, finde ich es suboptimal, wenn Kinder und Jugendliche rauchen und saufen - aber habe ich (nur weil ich so etwas nie in meinem Leben gemacht habe) das Recht so wertend über diese Kinder zu schreiben? Mich mit dem erhobenen Zeigefinger hinzustellen und über sie zu urteilen?
Definitiv nein!

Außerdem was sind überhaupt "normale Schüler" oder "normale Kinder / Jugendliche"?

Und was ist dein Problem? Welche Antworten erhoffst du dir? Solche nach dem Motto "ja, die Jugend wird immer schlimmer"? 

Kommentar von fairydarling ,

Ich habe das Wort "Problemkinder" ja auch mit Anführungszeichen geschrieben, da ich nicht wusste welches Wort es sonst passend beschreiben kann. und ich habe nie gesagt dass diese Menschen schlechter sind als ich, dass interpretierst du da vllt rein, aber so habe ich das gewiss nicht gemeint und auch nicht geschrieben. und was meine Frage(n) betrifft : ich wollte nur wissen warum das an waldorfschulen so oft vorkommt (hatte von vielen Menschen gehört dass die das genauso warnehmen. Also das mit den "Problemkindern") und mit Normal bezeichnete ich die Staatsschüler, da nur etwa 2% der deutschen Schüler Waldorfschüler sind und von daher ist es eher normal auf eine staatliche Schule zu gehen. und mich hat auch einfach mal interessiert was die anderen Schüler so über Waldorfschüler denken. Ich hab nicht ganz verstanden worauf du jetzt genau hinaus wolltest...

Antwort
von Delveng, 480

@fairydarling,

ein Kind aus meiner Verwandtschaft ist Schüler einer Waldorfschule. Von derartigen Gerüchten wurde mir nie berichtet.

Kommentar von fairydarling ,

als Waldorfschüler redet man ja eigentlich auch nicht schlecht über seine Schule, von daher....Kann aber auch sein, dass es bei meiner Schule einfach anders ist...

Kommentar von kiniro ,

Man (wer immer das sein mag) vielleicht nicht - du machst es aber uneigentlich schon.

Kommentar von fairydarling ,

Das ist mir klar;)

Antwort
von ElemSari, 496

Also die leute aus meiner klasse lachen euch aus der Waldorfschule aus (also ich jetzt nicht ich finde es auch asozial) aber weil ihr ja die namen tanzt und so deswegen

Kommentar von fairydarling ,

dazu muss aber noch gesagt sein, dass wir NICHT unseren Namen tanzen...;)

Kommentar von ElemSari ,

Cool

Antwort
von PeterWolf42, 478

Das Waldorfschüler ihren Namen tanzen können.

Kommentar von fairydarling ,

mal abgesehen davon

Kommentar von SCFuchs ,

Bin Waldorfschüler : Es WÄRE theoretisch möglich, dass wir unseren Namen tanzen. Ich habe es in neun Jahren jedoch nie gemacht!!!!

Antwort
von robi187, 46

das ist mir neu?

schaue mal den schulhof in den pausen der waldorfschulen und der staatlichen schulen an.

diese sagen schon wo die problemschulen sind.

Kommentar von fairydarling ,

Ich rede ja auch eher von der Oberstufe, die Unter- und Mittelstufe sind ja okay

Kommentar von robi187 ,

da sehe ich auch keine probleme?

aber ich sehe welche schüler besser im späteren leben zurecht kommen?

diese schlen machen die jugenlicher mehr oder weniger lebensfähig?

Kommentar von fairydarling ,

Ich schätze beides hat vor- und Nachteile, also die Waldorfschule und die Staatliche Schule...man muss für sich halt auch das richtige finden, da die Waldorfschule gewiss nicht für jeden das richtige ist...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten