Frage von Reality010, 179

Wie weit kann Gott in die Zukunft blicken?

Sieht Gott wirklich alles was kommt von Geburt bis wie man stirbt? Oder wie läuft das?

Antwort
von Viktor1, 68

Gott kann (per christl.Definition) nicht in Zeit gedacht werden.
Nur wir "Geschöpfe", welche in der Zeit geworden sind und uns vervollkommnen sollen brauchen Vergangenheit und Zukunft.
Wenn für Gott , wie gedacht,alles Jetzt ist, dann auch deine Zukunft.
So "läuft" das dann.

Antwort
von Lheurebleue, 10

Gar nicht, weil es keinen Gott gibt.

Und selbst wenn, woher soll es bitte jemand wissen?!

Antwort
von Aliha, 56

So es Gott gibt, kennt kein Mensch seine Eigenschaften und Fähigkeiten. Alles was darüber erzählt wird, ist reine Spekulation.

Antwort
von LaMinaa, 52

Das Christentum erzählt von einem Gott, der allumfassend, allmächtig und allwissend ist. Das bedeutet, dass Gott überall ist, somit - auf deine Frage bezogen - auch weiß, was du tust etc. Zeit ist ein menschliches Phänomen in dem Sinne, das Gott nicht beeinflusst. Wir können uns das nicht vorstellen, aber Gott wird nicht davon beeinflusst :)
Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick in den Glauben vermitteln !

Antwort
von Meatwad, 26

Da Gott (ich nehme an wir reden von dem Gott der Christen, und nicht einen von einem der knapp 3000 anderen zur Auswahl stehenden) allwissend ist, sieht er natürlich alles. Also auch unendlich weit in die Zukunft.

Aber daß dieser Gott angeblich allwissend ist, entlarvt ihn natürlich (unter vielem anderen) als Erfindung des Menschen, da Allwissenheit in starkem Kontrast zu einem Großteil seiner Taten steht. Von seinen Emotionen mal ganz abgesehen.

Antwort
von Philipp59, 35

Hallo Reality010,

manche denke, weil Gott allmächtig sei, würde er alles wissen, was in der Zukunft liegt und somit auch unser ganzes Leben. Die Bibel zeigt jedoch, dass dem nicht so ist. Gott könnte zwar alles wissen, doch er macht von dieser Fähigkeit nicht uneingeschränkt Gebrauch. Warum das so ist, möchte ich nachfolgend begründen.

Um zu verstehen, warum Gott nicht alles weiß, muss man zunächst einmal verstehen, was es mit der göttlichen Vollkommenheit auf sich hat. Es ist interessant, was dazu ein Bibellexikon sagt:

" Die Behauptung, Gott wäre nicht vollkommen, wenn er nicht alle künftigen Ereignisse und Situationen bis ins einzelne vorherwüßte, verrät in Wirklichkeit eine willkürliche Ansicht über Vollkommenheit. Vollkommenheit im eigentlichen Sinn des Wortes verlangt keine solch absolute, uneingeschränkte Anwendung, denn ob etwas vollkommen ist, hängt davon ab, inwieweit es den Maßstäben der Vortrefflichkeit entspricht, die jemand, der dafür kompetent ist, festgelegt hat. (Siehe VOLLKOMMENHEIT.) Letzten Endes sind Gottes Wille und Wohlgefallen — nicht die Meinungen oder Auffassungen von Menschen — ausschlaggebend dafür, ob etwas vollkommen ist oder nicht (5Mo 32:4; 2Sa 22:31; Jes 46:10).

Als Veranschaulichung diene Gottes grenzenlose Machtfülle, die unleugbar vollkommen ist und keinerlei Beschränkungen unterliegt (1Ch 29:11, 12; Hi 36:22; 37:23). Doch seine Vollkommenheit an Kraft erfordert nicht, daß er in jedem Fall den vollen Umfang seiner grenzenlosen Machtfülle einsetzt. Sonst wären bereits vor langer Zeit durch den Vollzug der Strafgerichte Gottes, die von machtvollen Äußerungen der Mißbilligung und des Zorns begleitet waren — wie bei der Flut und bei anderen Gelegenheiten  —, nicht nur bestimmte Städte und einige Nationen des Altertums vernichtet worden, sondern die Erde und alles darauf (1Mo 6:5-8; 19:23-25, 29; vgl. 2Mo 9:13-16; Jer 30:23, 24). Gottes Machtentfaltung ist daher nicht einfach eine Entladung seiner grenzenlosen Kraft; diese wird statt dessen immer durch seinen Vorsatz bestimmt und, sofern es angebracht ist, durch seine Barmherzigkeit gemildert (Ne 9:31; Ps 78:38, 39; Jer 30:11; Klg 3:22; Hes 20:17).

Wenn es Gott unter gewissen Umständen gefällt, von seinem uneingeschränkten Vorherwissen wahlweise und in beliebigem Umfang Gebrauch zu machen, hat bestimmt weder ein Mensch noch ein Engel das Recht, zu ihm zu sagen: „Was tust du?“ (Hi 9:12; Jes 45:9; Da 4:35). Es geht daher nicht um die Frage der Fähigkeit, d.  h. darum, was Gott vorhersehen, vorherwissen und vorherbestimmen kann — denn „bei Gott .  .  . sind alle Dinge möglich“ (Mat 19:26)  —, sondern darum, ob Gott es für angebracht hält, etwas vorherzusehen, vorherzuwissen und vorherzubestimmen, denn „alles, was er Lust hatte zu tun, hat er getan“ (Ps 115:3).

(Quelle. "Einsichten über die Heilige Schrift" Band 2, Seite 1247).
So weit also dieser Buchauszug. Wie hier gezeigt wird, macht Gott wahlweise von seinem Vorherwissen Gebrauch. Das bedeutet, dass er beschließen kann, nicht alle Taten seiner Geschöpfe vorherzuwissen (dafür gibt es zahlreiche Beispiele in der Bibel).Somit sieht Gott auch nicht all die Ereignisse im Leben eines Menschen voraus. Denn wäre das wirklich der Fall, dann müsste man Gott die Mitschuld an vielen Fehlentwicklungen und Grausamkeiten, die im Laufe der Menschheitsgeschichte stattgefunden haben, geben.

LG Philipp

Kommentar von nowka20 ,

schreibe mal lieber selbsterarbeitetes und nicht was deine "religiongemeinschaft" dir vorgibt

du schriebst:

Als Veranschaulichung diene Gottes grenzenlose Machtfülle, die unleugbar vollkommen ist und keinerlei Beschränkungen unterliegt (1Ch 29:11, 12; Hi 36:22; 37:23).

das ist unsinn, da gott seine macht mit satan geteilt hat und seine weihheit mit dem teufel.

erswt am ende der schöpfung wird er alles, was durch menschen gegangen ist, wiedererhalten.

(aber soweit können die zeugen jehovas natürlich nicht denken, da sie alles BLIND glauben, was von brooklyn kommt)

Antwort
von Ichthys1009, 54

Gott ist außerhalb von Zeit und Raum.

Für uns Menschen sieht alles so aus, als fände es nacheinander und nebeneinander statt.

Für Gott ist alles gleichzeitig und ineinander.

Wir können uns das nicht wirklich vorstellen, weil wir aus Zeit und Raum nicht wirklich rauskönnen.

Es gibt jedoch Momente, wo wir Zeit und Raum ein wenig überwinden können. In Träumen zum Beispiel sind Zeit und Raum oft völlig anders als normal.

Wenn Gott also vom Anfang der Welt bis zum Ende der Welt schon alles überblickt, heißt das nicht, dass wir dadurch in unserem Handeln festgelegt wären.

Gott verrät uns ja nicht, was wir in der Zukunft tun werden. Also kann auch niemand dann absichtlich das Gegenteil von dem tun, was ihm schon über die Zukunft gesagt worden ist.

Kommentar von Garfield0001 ,

wenn wir wüssten was in der Zukunft geschieht und würden versuchen es anders zu machen, wäre das was Gott gesagt hat eine Lüge gewesen (da es ja anders kommen würde). da Gott aber nicht lügt werden wir auch nicht ändern können dass das passiert was Gott gesagt hat dass es passiert :-)

Antwort
von Schoggi1, 69

Ja sieht er. 

Aber es ist Glaubenssache, beweise dafür gibt es nicht. Manche glauben dass unser ganzes Leben schon vorbestimmt ist. Ich jedoch glaube das nicht wirklich. Ich glaube das wir dennoch selbst unser Leben steuern können. Ich stelle mir das in etwa so vor: 

Ein Mensch geht z.B in ein Schuhgeschäft und sucht sich einen Schuh aus. Der Mensch kann sich natürlich selbst entscheiden welcher Schuh er haben möchte, nicht Gott entscheidet für ihn welcher Schuh er nehmen muss aber Gott kennt schlussendlich seine Entscheidung weil er allwissend und vollkommen ist. ;) 

LG 

Kommentar von DerBuddha ,

gott ist nicht allwissend und auch nicht vollkommen, dass ist nur wunschdenken der gläubigen................

würde es einen erbauer des universums geben, wir könnten ihn niemals erfassen, begreifen, verstehen und schon gar nicht nach unseren moralischen vorstellungen in irgendeine kategorie stecken....................von wegen vollkommen, da müsste man erstmal klären, was dieses wort überhaupt bedeutet und beinhaltet...........genauso beim wort allwissend..........

jeder, der sich vorstellt, wie ein gott sein müsste, hat sich gerade einen eigenen gott erschaffen und alle eigenschaften sind nur menschliche eigenschaften, die ein geistwesen niemals hätte............liebe z.b. ist nur eine emotionale angelegenheit, die durch bestimmte prozesse in einem körper entstehen und vorkommen, wie kann also ein geistwesen liebe empfinden oder spüren, wenn es dieses emotionale empfinden gar nicht mehr haben kann.................

das märchen von vorherbestimmung ist auch lustig, denn eine vorherbestimmung würde bedeuten, dass, egal wie wir uns entscheiden, irgendwann diese bestimmung erfüllt wird..........:)

Antwort
von Spirit528, 55

Gott ist ein spirituelles Konzept und keine Person. Man kann daher nicht von Sehen im eigentlichen Sinn sprechen.

Diese Konzept unterliegt Naturgesetzen zu denen auch die kosmischen Gesetze gehören. Diese Zusammenhänge wie Karma, Dharma etc. (wobei Dharma auch eher wieder ein religiöser Begriff ist) werden hier im Westen aber selten gelehrt oder richtig verstanden. Da muss man sich schon weitergehend interessieren, um diese Gesetzmäßigkeiten zu erfahren und zu begreifen.

Die Religion hat das ursprüngliche exoterische Wissen verschleiert und daraus esoterisch Wissen gemacht, während sie nach außen (also exoterisch) Unwahrheiten oder zumindest Unklarheiten verbreiten. 

Wenn Du anstelle des Konzepts "Gott" das Konzept des Karma setzt, das sich bereits im alten Ägypten als Maat und maa findet, wird klar, dass es dabei um Aufrichtigkeit, Wahrheit und Gesetzmäßigkeit geht und das über das irdische Ableben hinaus. Nach dem ägyptischen Totenbuch wusste man schon etwas über Reinkarnation bzw. glaubte daran.

D.h. wenn wir darüber diskutieren ob Gott alles "sieht" und sogar die Zukunft sehen kann, dann muss damit der Kosmos gemeint sein. Das unverstellbar gigantisch Große wovon wir alle ein Teil sind und indem das Chaos die ausgetüftelste Ordnung darstellt. 

Also ich persönlich denke, dass es so etwas wie Bestimmung gibt. Man ist nicht einfach nur so geboren und ist dann halt da. Da steckt tiefer Sinn dahinter und wer sich dem kosmischen Plan verschließt, der verneint sein eigenes Leben. Die Folge sind Krankheiten, Leid und ja dadurch überhaupt erst der Tod.

Du fragst wie weit "Gott" (oder der Kosmos) in die Zukunft "blicken" kann. Unendlich. Mein Handeln heute kann Auswirkungen in 10 Jahren oder noch später haben. Vielleicht auch erst in der nächsten Inkarnation. Oder sofort nachdem ich die Ursache gelegt habe. 

Es geht ausschließlich darum. Egal was Du Dir anschaust, all das hatte irgendwann eine Ursache durch diese es jetzt so ist wie es ist.

Kommentar von comhb3mpqy ,

darf ich fragen, ob Sie einer Religion angehören?

Kommentar von Spirit528 ,

Ich bin spirituell, nicht religiös.

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube an Gott, ich bin Christ. Falls es Sie interessiert: ich habe Gründe/Argumente, warum ich an Gott und diese Religion glaube. Wenn Sie ein paar Argumente wissen möchten, dann können Sie sich mal bei meinen hilfreichen Antworten umsehen. Oder Sie fragen mich einfach hier. :)

Kommentar von Spirit528 ,

Es tut mir leid, dass Sie in der Religion gefangen sind.

Antwort
von DerBuddha, 16

gott existiert real nicht und wenn es den gott geben würde, der im alten testament beschrieben wird, dann wäre er nicht allwissend und auch nicht allmächtig................oder wie betitelst du ein wesen, dass angeblich allwissend sein soll und dann trotzdem sagt, dass er sich erst selbst von all den dingen überzeugen will, die zu ihm vorgedrungen sind?.............*g*

allmächtig ist er auch nicht, denn er hat ja angeblich alles super gut erschaffen, selbst alles für gut befunden und dann machen dumme naturgesetze sein werk wieder kaputt.........das zauberwort heisst pangäa..........*g*

wer die märchen der religionen glauben will, kann auch an die märchen der brüder grimm glauben, z.b. die bremer stadtmusikanten, die genauso real sind wie die schönen dinge aus dem märchenbuch, bibel genannt.............. bremen gibt es, die tiere gibt es und selbst ein schönes denkmal der tiere steht in bremen...........boah, wollen wir die grimmsche religion gründen?............:)

Kommentar von Garfield0001 ,

wenn meine Kinder sich streiten und ich höre genau um was es geht, gehe ich trotzdem in den Raum und frage, was los ist. nicht weil ich es nicht weiß sondern weil ich es von ihnen hören möchte. nur weil das angebliche Pangäa nicht mehr existiert, heißt es nicht dass es sehr gut War. ich kaufe ein neues Auto und siehe, es War seht gut. dann fahre ich auf der Straße und ach ne, es hat Abnutzungserscheinungen ... nur weil wir Gott nicht immer verstehen heißt es nicht das er nicht real ist

Kommentar von DerBuddha ,

du verstehst den sinn falsch...... als gott alles erschuf, hat er es für gut befunden und er hat alles nach seinen vorstellungen erschaffen............ wenn dann sein werk auf natürlichem weg zerfällt, wie kann er dann ein gott sein und alles für gut befinden, wenn es wieder zerfällt?.............anders ausgedrückt....warum hofft dieser gott dann angeblich immernoch darauf, dass die menschen sich ändern, wenn er doch alles weiss und somit wissen müsste, dass veränderungen ein natürlicher ablauf sind und auch wir menschen mal irgendwann nicht mehr existieren und so bleiben wie wir sind, bis zum bitteren ende?..............

Antwort
von Flintsch, 56

Moment, mein Handy lädt gerade auf. Wenn es bei 50% ist, rufe ich ihn eben an und frage mal.

Kommentar von Reality010 ,

ok, richte mir bitte auch aus was er gesagt hat!

Antwort
von schulerfragen, 42

Jede Religion sagt dazu was anderes. Mann kann also sowas nicht wissen. Es steht ja nicht welche Religion richtig ist und welche falsch, oder? :)

Antwort
von Andrastor, 31

Da es keinen Gott gibt, kann er das logischerweise nicht.

Laut den Religionen weiß er tatsächlich alles, was somit alle Schuld von dir nimmt und auf ihn überträgt und sein Dasein unglaublich langweilig macht.

Kommentar von Garfield0001 ,

Beweise das es ihn nicht gibt

Kommentar von Andrastor ,

Beweise erst dass es ihn geben soll. Die Beweislast liegt immer bei der Person, welche die positive Aussage trifft, sprich welche sagt "es gibt."

Wenn ich dir sage es gibt Einhörner und dich auffordere ihre Nichtexistenz zu beweisen, wie würdest du das anstellen? Ich bin neugierig, beweise dass es keine Einhörner gibt. Kannst du das?

Warum sollte es meine Aussage zur Wahrheit machen, wenn du nicht beweisen kannst das es keine Einhörner gibt? Warum sollte ich das Recht haben zu behaupten es gäbe Einhörner, nur weil du das Gegenteil nicht beweisen kannst?

Nein, nein, wenn ich behaupten würde es gäbe Einhörner, müsste ich einen Beweis dafür erbringen. Du würdest es nicht akzeptieren dass ich es nicht beweisen würde, also warum sollte irgendjemand ohne Beweis akzeptieren dass es deinen Gott gibt?

Beweise dass es deinen Gott gibt, dann reden wir weiter. Oder beweise dass es alle anderen Götter nicht gibt.

Antwort
von pingu72, 52

Woher sollen wir das wissen?

Kommentar von Reality010 ,

Keine Ahnung, vielleicht weiß es ja jemand?

Kommentar von pingu72 ,

Falls er mir begegnet frag ich ihn.

Antwort
von muschmuschiii, 73

Wie das läuft ...... gar nicht! Welcher "Gott" kann denn auch knapp 7,5 Milliarden Menschen beobachten ...... Das dient oft nur zur Panikmache unter den Gläubigen gewisser Religionen, damit diese ständig ängstlich besorgt sind, auch ja alles richtig zu machen.

Kommentar von bastianprimus ,

ich fasse es nicht was manche Menschen für eine vorstellung von gott haben😂 wenn es einen gott gibt (eigene Meinung) Dann ist es keine Person sondern eher eine kraft... nix greifbares... irgendwas was leben schafft

Kommentar von Garfield0001 ,

gott ist eine Person und allwissend. da er nicht an Raum und zeit gebunden ist, ist es daher überhaupt kein Problem alle Menschen zu jeder Zeit zu kennen

Antwort
von nowka20, 8

da gott die zukunft geschaffen hat, kann er sie auch vollständig überblicken

Antwort
von Stadtreinigung, 63

Kann aber auch sein das er schon darüber Grübelt was er zugelassen hat

Antwort
von 666Phoenix, 36

A) Es gibt keinen Gott! Bis wohin (räumlich und zeitlich) ausgedachte Wesen blicken können, erschließt sich damit nur dem, der an ihn glaubt!

B) Und selbst da haben Theologen und Gottesknechte arge Probleme: da er nach deren Überzeugung unendlich in Raum und Zeit ist (also nicht nur von Geburt eines menschlichen Individuums bis zu dessen physischen Tod), hat er schon immer existiert und wird immer existieren. Deswegen wäre die Frage "bis wohin kann er blicken" nicht zu beantworten, zumindest aber sehr unlogisch!

"Wie läuft das?"

Gar nicht! Es gibt "ihn" nicht!

Kommentar von Garfield0001 ,

da du es nicht beweisen kannst dasc es ihn nicht gibt, wäre schön wenn du das auch so sagst.

Kommentar von 666Phoenix ,

Garfield, ich will das gar nicht beweisen. Ich warte auf Deinen "Beweis" und Argumente dazu, um dann meinen Gegenbeweis anzutreten! Aber ein Echo in den Bergen sehen und fangen zu wollen, ist genau so "einfach"!

Immer noch hast Du mir nicht geantwortet, wie ein "Nichts" (und solange Du mir nicht beweist, dass Dein Gott kein Nichts ist, ist er eben ein Nichts, und zwar ein Nullkommanichts!) bewiesen werden soll.

Antwort
von LogoChe95, 6

ALLAH (Gott) sieht alles

Er ist Al-Basir , Al-'Alim, Al-Sami'

Der Allsehende, der Allwissende, der Allhörende.

ALLAH ist der einzige der das verbogene kennt.

Nichts passiert ohne das ALLAH es vorherbestimmt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten