Frage von texam, 121

wie viele tote gab es im dreißigjährigen krieg?

Antwort
von wfwbinder, 71

Das kann keiner genau sagen, denn damals gab es nicht uner heutiges Meldewesen.

Man hat die Bevölkerung des Reichs vor dem Krieg auf 16 Mio. geschätzt. Die Verluste an Menschen auf 20 bis 45 %.

Einige Gegenden wurden bis zu 2/3 entvölkert.

Wenn wir mal von 16 Mio. ausgehen und 1/3 Opfer, dann wäre es eine Entvölkerung, eine Menge an Toten von ca. 5Mio. im Verhältnis weit mehr Opfer als im 2. Weltkrieg.

Antwort
von ponter, 67

Schätzungen zu Folge sollen es gu sieben Millionen Menschen gewesen sein.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 83

Das kann man nicht genau ermitteln, weil es damals keine exakte statistische Aufnahme der militärischen und zivilen Opfer gegeben hat. Außerdem war die Opferrate in manchen Gegenden sehr hoch, nicht allein durch Kriegseinwirkungen, sondern vielmehr noch durch Seuchen, während es sogar Gegenden im Reich gab, die keine oder kaum Opfer durch das Kriegsgeschehen zu beklagen hatten.

Einen Überblick kannst du dir in diesem Buch verschaffen:

Georg Schmidt: Der Dreißigjährige Krieg. 8. Aufl. 2010.

Genauere, regional bezogene Angaben sind in diesem Buch zu finden:

Günther Franz: Der Dreißigjährige Krieg und das deutsche Volk. Untersuchungen zur Bevölkerungs- und Agrargeschichte. 4. Aufl. 1979.

MfG

Arnold

Antwort
von chog77, 62

Das wird dir niemand genau sagen können

es gab Tote durch die Kriegshandlungen, 

Tote durch die Hungersnöte in den verheerten Landschaften, durch die die plündernden Truppen durchgezogen waren.

Pesttote, durch die vielen Ratten, deren Flöhe des Pestbakteriums waren.

Es gab Regionen, da starben 75% der Bevölkerung, andere Gegenden kamen besser weg.

Vielleicht hilft dir dieser Spiegelartikel weiter

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46415229.html

Kommentar von chog77 ,

edit: deren Flöhe Überträger des Pestbakteriums waren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community