Frage von EliteSoap, 56

Wie verlege ich meinen Router eine Etage höher ins Dachgeschoss?

Ich habe zurzeit ein Zimmer in der ersten Etage, die nächsten Wochen werde ich jedoch eine Etage nach oben ziehen, in den Dachboden. Hier direkt beim Computer steht auch der Router. Mein Vater hat nicht bedacht dass ich meinen Computer und somit auch den Router mitnehmen möchte. Ich hab daran gedacht, unsere Powerline-Netzwerkadapter zu nutzen, vermindert diese die Übertragungsqualität meiner 100k Leitung? Wäre das eine Alternative, aus der Steckdose dann Computer, Fernsehr und Konsole anzuschließen?

Was gäbe es noch für Möglichkeiten, das Internet samt Router nach oben zu verlegen? Beim Neubau hat mich ein Telekom-Mitarbeiter gefragt, in welcher Telefonbüchse ich außerdem Internet ziehen möchte, da hab ich mein Zimmer gewählt. Könnte Telekom diese auf eine andere Dose oben "umleiten"? Ich bin diesbezüglich noch nicht ganz so Informiert.

LG

Antwort
von asdundab, 56

Sind im dem Neubau keine Netzwerkdosen vorhanden, die zentral zusammen laufen? Wenn ja könntest du den Router im alten Zimmer lassen und die Dose mit dem Router verbinden, die Dosen mit einen LAN Doppelstecker (bzw. Kabel je nach Situation) verbinden. Und deine  PC im DG mit der LAN Dose im DG verbinden. Wenn nicht würde ich dir bei einer 100 k Leitung empfehlen, ein LAN Kabel vom Router zum Zimmer zu verlegen. Wenn du in deinem neuen Zimmer auch WLAN brauchst kannst du an das Kabel einen günstigen WLAN Router (z.B. TL-WR841N / 15€) anschließen (und an diesen dann den PC)

Antwort
von kuku27, 46

Bei Normalverkabelung sind die Telefondosen in Serie und wenn du übersiedelst, den Rouer oben ansteckst uind unten ein Telefon bleibt dann unterbricht jeder Anruf das Internet. Der Splitter der Telefon von Internet trennt MUSS VOR dem ersten Telefon sein. Da muss dann die Verdrahtung so verändert werden dass die hereinkommende Leitung zuerst zum Splitter, bzw Router mit eingebautem Splitter führt. 

Eine andere Möglichkeit die sonst NICHTS verändert ist: Router lassen wo er ist und ein Cat5 oder 7 Kabel zu der Verkabelung des Telefons einziehen  und an beiden Enden den Ethernetstecker montieren.Also steckt Router an der Steckdose und vom Router ein Kabel direkt in die Dose und das Rohr, rauf zum oberen Geschoß und dann aus der Dose Raus zum PC.

Eleganter ist die Lösung Kombinierte Dosen zu verwenden bei denen man Telefon und Ethernet anstecken kann, eventuell mit Telefonsteckerartigen Ethernetsteckern. zB http://www.heise.de/ct/hotline/Telefon-an-der-LAN-Steckdose-320620.html


Powerline ist auch eine gute Lösung, oder schnelle WLAN mit ac Norm 1300

Antwort
von Peppie85, 34

So wie sich das liest sollten wohl mehrere dosen vorhanden sein. dann ist das eigendlich kein nennenswertes problem, vor allem wenn bei der installation ausreichend telefondosen vorgesehen wurden.

die frage ist nur, wie sie verkabelt wurden. aber in der regel sollte es möglich sein, das signal durchzuschalten.

da wir hier allerdings den genauen aufbau der anlage nicht kennen, wäre es in der tat einfacher, wenn der telekom mensch das übernimmt.

lg, Anna

Antwort
von Kuno33, 41

Alles, von dem was Du möchtest, ist prinzipiell möglich. Dafür müssen entweder vorhandene Leitungen verwendet werden, vielleicht aber auch noch neue leitungen verlegt werden. Wen der Router nach oben kommt, ergibt sich die Frage wie und wo Telefone angeschlossen werden können. Bitte habe Verständnis, dass ich hier nicht die einzelenen Möglichkeiten und deren Durchführung beschreibe.

DLAN ist sehr speziell, funktioniert manchmal gut und manchmal gar nicht.


Kommentar von EliteSoap ,

Das mit dem Telefon ist ja kein Problem, ich würde dann eines mit nach ganz oben nehmen, der bleibt also dann immer beim Router. Der andere ist immer unten im Wohnzimmer und normal an der Büchse an der Wand angeschlossen

Antwort
von Francesco1996, 38

Hallo,
Ich kenne mich zwar nicht gut aus, jedoch habe ich es damals als wir umgebaut haben mit einem Lan/Splitter gemacht. Der verlängert & erweitert das Signal.

Antwort
von spugy, 42

Powerline ist schon das beste was du dir zulegen kannst. Über 95% hast du , und bei einer 100 k leitung ist das mehr als genug. Alternative repeater, aber da hast du viel mehr verluste, da alles über funk läuft

Kommentar von Kuno33 ,

Nach meiner Erfahrung besteht mit Powerline eine Chance, allerdings halte ich 95% für sehr optimistisch. Der Erfolg hängt stark von der Verdrahtung innerhalb der Wohnung ab. Bei Dreiphasenwechselstrom (Drehstrom) wird es noch komplizierter, weil es oft nur klappt, wenn beide Steckdosen an die gleiche Phase angeschlossen sind.

Kommentar von spugy ,

Hast du schonmal einen powerline adapter an eine 400V steckdtose angeschlossen bzw es gesehen?

Und hast du eine bessere lösung als die powerline für TE.?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community