Frage von shapesandcolors, 290

Wie rüste ich an einer alten Lampe mit einem Schutzleiter auf?

Ich habe eine alte Lampe aus dem 20ern. Das Originalkabel samt Fassung war mir zu gefährlich, deshalb hab ich mir jetzt im Baumarkt ein dreiadriges Kabel, einen Fußschalter, eine Fassung und so ein Verbindungteil (dass die Fassung fixiert ist) geholt...

Da der Fuß aber aus Metall ist, müsste ich den ja auch irgendwie erden, damit der nicht irgendwann mal unter Spannung steht, richtig? Wie mache ich das denn am besten?

(bilder) https://www.dropbox.com/sh/cpew3im575ati6b/AADIk3r6QOYZ0vGe2BFxUwbIa?dl=0

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von electrician, 190
  • Erst einmal sollte der Fußschalter ein zweipoliger Aussschalter sein. So ist nach dem Ausschalten immer die gesamte Lampe spannungsfrei, unabhängig davon, wie herum der Stecker in einer Steckdose steckt.
    Ist der Schalter nur einpolig, so muss die braune Ader geschaltet werden. Generell gilt: Braun = Fußkontakt, Blau = Gewindekontakt.
  • Alle Aderenden sind vor dem Anklemmen mit Aderendhülsen zu versehen.
  • Der Schutzleiter muss durchverdrahtet werden und darf nie unterbrochen werden (im Schalter muss dazu evtl. eine Lüsterklemme verwendet werden). Der Schutzleiter muss überall ca. 1 cm länger sein als die aktiven Adern, damit er bei zu hoher mechanischer Belastung zuletzt abreißt.
  • Die Metallfassung hat seitlich eine Klemme für den Schutzleiter. Vorsicht: Zieht man diese Schraube zu fest an, so bricht die Endhülse ab und der Schutzleiter ist außer Funktion. Unbedingt nach der Montage kontrollieren!
  • Ist die Fassung verdrahtet, die Zugentlastung über dem Leitungsmantel so anziehen, dass die Leitung sich nicht mehr aus der Fassung herausziehen lässt.
  • Vor der Montage der Fassung die Bohrung der Lampe mit Schmirgelpapier o.ä. anschleifen, um eine gute leitfähige Kontaktfläche zu erhalten.
  • Kann allein durch das Montieren der Fassung keine geeignete leitfähige und feste Verbindung hergestellt werden, so muss der Schutzleiter zusätzlich von der Fassung ausgehend am Metallgestell aufgeklemmt werden. Dazu wird das Gestell mit ca. 4,5 mm angebohrt und mit einer sog. Z-Einheit versehen (4mm-Schraube, Zahnscheibe, Metallgestell, U-Scheibe, Mutter, U-Scheibe, Kabelöse mit Schutzleiter, U-Scheibe, Mutter). Auch hier den Bereich um die Bohrung etwas anschleifen, damit die Leitfähigkeit gegeben ist.
  • Nach Abschluss der Arbeiten unbedingt den Schutzleiterwiderstand überprüfen. Er darf von allen leitfähigen Teilen der Lampe aus zum Steckerkontakt hin den Widerstand von 0,3 Ω nicht überschreiten (bezogen auf eine Leitungslänge unter 5 m).

Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen aufwändig, ist aber in kurzer Zeit machbar und sorgt für maximale Sicherheit.


Kommentar von electrician ,

Die Reihenfolge für die Z-Einheit ist falsch. Da Bilder in Kommentaren nicht möglich sind, antworte ich separat.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 137

also so wie ich die sache hier sehe ist die fassung aus metall. dementsprechend hat sie bestimmt innen einen schutzleiteranschluss. wenn nicht, bring sie zurück und besorg dir wo anders eine. ggf. könnte man auch auf eine keramische fassung zurückgreifen...

den fuss brauchst du nicht extra erden, und was der electrican wegen dem 2poligen schalter schreibt. das ist kein muss, zum Lampenwechsel muss eh der netzstecker gezogen werden.

ein wenig mehr sorgen bereitet mir die frage nach der zugentlastung. irgendwie musst du ja verhindern, dass jemand versehendlich das kabel aus der fassung rupft...

http://www.lampen-ersatzteile.de/Klemmnippel-Zugentlastung-Metall-schwarz-lackie...

ich persönlich hätte einfach das hier statt der gewindehülse mit den muttern verwendet...

lg, Anna

Kommentar von shapesandcolors ,

das kabel verlaeuft hinter einem schrank, nur der fußschalter guckt da raus... wer soll mir das denn aus der fassung reissen?

das muesste aber wirklich mutwillig mit gewalt passiern. anders kann ich mir das beim besten willen nicht vorstellen.

bedenke das kabel ist 7mm dick und das loch, bzw die 2, wo es durchgeht maximal 10mm


also ich hab unabhaengig voneinander von drei leuten gesagt bekommen ich muss jedes metallteil erden, damit der fuss nicht unter spannung steht und mir irgendwas oder irgendwer verkohlt.


davon abgesehn dass sowas wie ne zugentlastung im fuss drin ist. wenn das kabel unten nen knick macht, wo es die lampe verlaesst kriegt man es naemlich weder vor noch zurueck. 

Antwort
von peterobm, 127

Du erdest in der Fassung, damit ist auch der Fuss inbegriffen. Dort ist Metall auf Metall.

Kommentar von shapesandcolors ,

ja, das dachte ich mir auch schon so, aber nachdem der mir noch 3x hinterhergerufen hat "Schutzleiter nicht vergessen" hab ich angefangen an mir zu zweifeln...

Antwort
von electrician, 133

Die Z-Einheit

Die Beschreibung der Z-Einheit war in meiner vorherigen Antwort fehlerhaft. Da aber auch die IHK nicht an alles denkt, habe ich die Zeichnung aus einer Prüfungsaufgabe überarbeitet.

Vielleicht benötigst Du die Z-Einheit ja nicht. Und wenn doch, dann hilft Dir möglicherweise dieses Bild weiter.

Kommentar von shapesandcolors ,

Da die Lampe original Jugendstil ist, werde ich sie nicht anbohren (können). Ein Freund, der Firmenelektronik verkabelt, meinte, es reicht, wenn die Erdung alle einzelnen Metallteile berührt. Ich habe sie zwischen Fassung, Gestell und Fassungshalter eingeklemmt (wieder ausgeklemmt, weil ich beim Einstecken der Kabel die Sicherung nicht mehr zuschrauben konnte.


Der Fußschalter ist dreiadrig.. N und Erdung sind über Lüsterklemmen im Schalter verbunden und der braune ist im Schaltmechanismus. 

Da ich den jetzt schon zusammengefrimelt habe und der anscheinend auch okay aussieht (bin wohl begabt^^), bleibt der jetzt so. 


Das Kabel ist 2m lang.


Hab ich was vergessen?


Danke jedenfalls für die Tips, ich führe mit das morgen nochmal zu Gemüte (Hab nicht so nen großen Fachwortschatz). Ich mache auch lieber etwas mehr Aufwand und dafür dann nur einmal ordentlich :) Gerade bei sowas!

Kommentar von electrician ,

"Da die Lampe original Jugendstil ist, werde ich sie nicht anbohren" kann ich vollkommen nachvollziehen.

Aber nur dann, wenn die Schutzleiterfunktion überall gegeben ist, ist die Lampe auch "safe".

Solange die mit dem Schutzleiter verbundene Fassung eine ausreichend feste leitfähige Verbindung zum Gestell hat (lässt sich ja messen) musst Du auch nirgendwo bohren.

Ist das alles aber nicht der Fall, so stellst Du den Pfusch über die Sicherheit!

Kommentar von shapesandcolors ,

Versteh mich nicht falsch, ich würde sie zur Not anbohren, aber da ist kein Platz. Das ist alles so klein und futzelig und da, wo die Fassung drin liegt das ist echt Millimeterarbeit.

Ich habe die Erdung jetzt außen an der Schraube, die das Kabel in die Fassung führt, vorbeigezogen und dort zwischen der Schraube/Fassung, Fuss und diesem Blatt, wo die Fassung drinnenliegt eingeklemmt. Das hat mich ne knappe Stunde gebraucht dann noch die Schraube ordentlich festzuziehen..

Ich steck sie erstmal nicht ein, sondern messe vorher nach, ob das so klar geht. 

Ich schiebe nach dem Frühstück nochmal ein Foto in die Dropbox und schreib es hier drunter.

Kommentar von electrician ,

Man sieht nicht sehr viel, wenn man nicht genau weiß, wonach man eigentlich sucht. Aber das, was ich da sehe ist nicht das, was ich mit
"Die Metallfassung hat seitlich eine Klemme für den Schutzleiter"
gemeint habe. Also nochmal...

Die Fassung ist dreiteilig: 1. der Fuß mit der Leitungseinführung, 2. der Einsatz mit Fuß- und Gewindekontakt, 3. das Gewinde, welches gleichzeitig den Einsatz in Position hält.

Der Schutzleiteranschluss befindet sich seitlich im unteren Teil des Fußes. Also wird der Schutzleiter innen in die Klemme geschoben und angeschraubt, die aktiven Adern werden am Einsatz angeklemmt. Dann die Zugentlastung anziehen, den Einsatz fixieren und das Gewinde aufschrauben.

An dieser Stelle kapituliere ich...

Antwort
von pwohpwoh, 147

Alle von außen erreichbaren Metallteile müssen geerdet sein. Falls diese nicht miteinander verbunden sind, musst du selbst eine Verbindung - am besten mittels Schrauben - herstellen. Und denk an den Randschutz des Kabels bei dessen Herausführung und an seine Zugentlastung.

Antwort
von sandrosandro0, 101

Wenn die Fassung keinen Erdungsanschluss hat , musst du nicht unbedingt erden,schaden kann es aber nie

Kommentar von shapesandcolors ,

der fuß ist komplett aus metall. wenn ich nicht will dass das ganze ding unter strom steht und evtl mal abfackelt, dann muss ich es erden.

die frage war nicht "macht es sinn" sondern "wie stell ichs an"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten