Frage von Held3, 129

Wie offt sollen am Tag Kirchenglocken läuten?

Wie offt sollen am Tag Kirchenglocken läuten? Und jeweils wie lange? Was meint ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von testwiegehtdas, 51

Unsere Kirche schlägt zu jeder Stunde die Uhrzeit aber als 12 Stunden Uhr (also keine 18 Schläge, maximal 12). Ich glaube um 9 Uhr abends das letzte mal und dann ab 6 Uhr morgens wieder. Es schlagen auch nur zwei leisere Glocken, damit es die Anwohner nicht zu doll stört.

Wenn Gottesdienst ist läuten sie länger, dass kann zu jeder Tageszeit sein. Wo ich meinte, dass beim Mitternachtsgottesdienst nicht geläutet wurde, ich bin aber nicht ganz sicher... 

Das Läuten ist dabei immer unterschiedlich lang, da es manuell ausgeschaltet wird. Bei Kindergottesdiensten läutet es beispielsweise länger, damit die Kinder schon mal langsam ruhig werden.

Es kann auch unterschiedlich laut geläutet werden, da es drei verschiedene Schalter gibt. Bei normalen Gottesdiensten werden meist zwei benutzt. (Wir haben eine sehr große und mehrere unterschiedliche kleinere Glocken) 

An sich finde ich das eine gute Lösung wie es bei uns ist. Wen es stört, der sollte eben nicht zu nah an die Kirche ziehen.

 

Antwort
von Nordseefan, 71

Sollten? Da gibt es schon Regeln. Bei uns läuten sie fürh um 6 zum Morgengebet, mittags um 12 und zum Abendgebet, je nach Jahreszeit unterschiedlich, die Zeit habe ich noch nicht gestoppt.

Dann kommt noch das Freitagsläuten und das Samstagläuten hinzu, und natrülich auch wenn Gottesdienst ist ( Zusammenläuten und Während der Wandlung)

Antwort
von irgendeineF, 19

ich spreche hier nur für eine katholische Kirche.
Zu jeder Viertelstunde (um viertel: 1 Schlag, um halb: 2 Schläge, um dreiviertel: 3 Schläge, zur vollen Stunde: 4 Schläge + die Uhrzeit, also um 8 Uhr, 8 Schläge) und dann noch vor (ca. 5 Minuten) und während (ca. 2-3 Minuten bei der Wandlung) den Gottesdiensten. Und natürlich noch, wenn jemand verstorben ist (mehrere Minuten).

Antwort
von Gerneso, 75

Frag doch mal Leute, die neben einer Kirche wohnen, wie toll die das fänden, wenn da ständig gebimmelt würde.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ich habe jahrelang 100 m neben einer Kirche gewohnt .......

hat mich komischerweise NIE gestört .....

und bei uns im Ort sind um die Kirche jede Menge Häuser ..... und sogar bewohnt .......

keinerlei Beschwerden ...

Kommentar von Gerneso ,

Auf'm Dorf kann das üblich sein.

Antwort
von Hexe121967, 72

die kirchenglocken rufen die gläugbigen zur messe und läuten immer dann wenn eine messe stattfindet. 

regelmäßig schlägt die turmuhr zumindest zur vollen stunde. in manchen gegenden aber auch alle 15 minuten.

Kommentar von Held3 ,

Die Läuteordnung des Münsters in Bern (CH) sieht folgende Zeiten/Glocken vor:
Samstag, 17.15 - 17.30, Samstagabendfeier: Silberglocke, Betglocke, Armsünderglocke, Predigtglocke
Samstag, 20.00 - 20.15 (Sommer), Sonntageinläuten: Armsünderglocke, Predigtglocke, Mittagsglocke, Grosse Glocke
Samstag, 19.00 - 19.15 (Winter), Sonntageinläuten: Armsünderglocke, Predigtglocke, Mittagsglocke, Grosse Glocke
Sonntag, 09.00 - 09.05, 1. Zeichen Gottesdienst: Armsünderglocke, Predigtglocke
Sonntag, 09.30 - 09.35, 2. Zeichen Gottesdienst: Mittagsglocke
Sonntag, 09.45 - 10.00, Gottesdienst: Silberglocke, Betglocke, Armsünderglocke, Predigtglocke, Mittagsglocke, Grosse Glocke
31. Dezember, 23.45 - 23.58, Altjahrausläuten: Predigtglocke, Mittagsglocke, Grosse Glocke
Jahreswechsel, 12 Mitternachtschläge: Burgerglocke Januar, 00.01 - 00.15, Neujahreinläuten: Silberglocke, Betglocke, Burgerglocke, Predigtglocke, Mittagsglocke, Grosse Glocke
1. Januar, 16.00 - 16.15, Neujahrsgeläut: dynamisches Münstergeläut mit wechselnden Klangbildern

Kommentar von Hexe121967 ,

und was möchtest du mir damit jetzt sagen?  ausser das "altjahresausläuten, das neujahrsleuten und das sonntageinläuten" sind das alles läuten zum gottesdienst und keineswegs viel. bei uns schlägt die turmuhr alle 15 minuten. ausserdem gibts um 12h  ein glockenspiel, sonntags auch zusätzlich um 6h am abend.  ist halt so in einer katholischen gemeinde. wenn ich sowas nicht haben will, muss ich in die grosse stadt ziehen wo es sowas nicht gibt.

Kommentar von Held3 ,

Nur ein Hinweis. Wie eine Läuteordnung aussehen kann. Und um 12 Uhr noch die 2. Glocke für fünf min. Wie der Name schon sagt, Mittagsglocke.

Kommentar von Hexe121967 ,

mich stört das glockengeläut absolut nicht. ganz im gegenteil, es fehlt etwas in der karwoche da dann die glocken ja schweigen bis zur ostermesse.

Kommentar von Held3 ,

Ganz genau!

Kommentar von Held3 ,

Ich liebe KIrchenglocken und Kirchturmtechnik!! :-)

Kommentar von Held3 ,

Ich liebe KIrchenglocken und Kirchturmtechnik!! :-)
Das Berner Münster besitzt übrigens sieben Glocken in E0 (Grosse Glocke/Susanne), Gis0 (Mittagsglocke), H0 (Predigtglocke), cis1 (Armsünderglocke), cis1 (Burgerglocke), e1(Betglocke), gis1 (Hugo-/Silberglocke).

Antwort
von izreflexxx, 6

Am liebsten gar nicht. Das ist bei angemessener Identifikation mit der Gemeinschaft beim gemeinsamen Anbeten gar nicht erforderlich.

Ich finde es unangemessen, dass die Lutheraner mich in meiner Ruhe stören. Ich gehe auch dann nicht zu ihrer Kirche, wenn sie läuten. Mit deren liberaler Theologie kann ich nichts anfangen. Der Großteil ihrer eigenen Mitglieder scheinbar auch nicht.

Antwort
von Andrastor, 39

Am Besten gar nicht. Es bedarf keiner akkustischen Reviermarkierung des Christentums in der heutigen Zeit mehr. Soll jede/r glauben was er/sie will aber dort wo es niemand mitbekommt und Religionen wie Gläubige sollten andere damit in Ruhe lassen.

Kommentar von Held3 ,

Stimmt. Aber ein Glockengeläute ist dennoch etwas feierliches. Ich würde es schlimm finden, wenn man das ganz verbieten würde.

Kommentar von Andrastor ,

Du würdest dich dran gewöhnen. Denk nur dran was du früher schlimm gefunden hättest, hättest du darauf verzichten müssen und inzwischen fällt es dir gar nicht mehr auf dass du das einmal für unverzichtbar hieltest.

Kommentar von Held3 ,

Naja.

Kommentar von Andrastor ,

Die Zeiten verändern sich, wer sich ihnen nicht anpasst, bleibt auf der Strecke. Das war schon immer so und wird immer so sein.

Sollte es eines Tages verboten werden die Glocken zu läuten (was ich sehr begrüßen würde) dann kannst du dir immer noch zu Hause das Läuten von deinem PC aus anhören und alle sind glücklich.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

warum sollte Glockenläuten verboten werden?

sehe KEINERLEI Möglichkeiten, dies per Gesetz zu verbieten .......

Kommentar von Andrastor ,

In Österreich wurde in Wien das Läuten von den Glocken einer bestimmten Kirche wegen Lärmbelästigung verboten. Also gibt es sehr wohl Möglichkeiten, auch wenn du diese nicht siehst/sehen willst.

Kommentar von Joolly ,

Das sehe ich absolut NICHT so, unabhängig davon, ob ich es selber mag oder nicht. Und ich denke so auch nicht aus idealitischen Gründen, sondern ganz pragmatisch.

Häufig wird in letzter Zeit darüber gesprochen, Moscheen und/oder den Ruf des Muizins zu verbieten. Da die Glocken trotzdem läuten, finde ich es verständlich, wenn sich die Gläubigen darüber aufregen.

Jetzt kann man sagen: Dann schafft man eben beides ab.

Dann plädiere ich dafür, dass aber auch jedes andere akkustische Einstehen für seine Überzeugungen verbieten und das kann ja wohl keiner wollen.

"Soll jede/r glauben was er/sie will", dem Zitat stimme ich völlig zu. Nur ohne dem ABER, denn wenn man für die Glaubensfreiheit einsteht, dann darf man den Gläubigen aber nicht verbieten, dass zu verkünden (im Christentum eben gerne auch heute noch durch Kirchenglocken - je mehr desto besser).

Es ist soooo wichtig JA sagen zu können, zu dem was man ist. Niemand muss niemanden in Ruhe lassen, wenn es darum geht, zu seinem Glauben zu stehen.

Abgesehen davon gehört das Kirchengeläut ja auch zu eimner Art "Traditionsbewusstsein" in Deutschland.

Kommentar von Andrastor ,

Das Problem ist, dass sobald man seine Einstellung, seinen Glauben in aller Welt verkündet, kommt es zu Aggressionen.

Man siehe hier nicht nur Glaubensgemeinschaften, welche es nicht respektieren oder akzeptieren das man sich offen eines anderen Glaubens bekennt, sondern zum Beispiel auch Prügeleien bei Fußballspielen zwischen Anhängern verschiedener Mannschaften.

Sobald die Menschen eine Möglichkeit haben klar zwischen Interessensgruppen zu unterscheiden, kommt es zur Ausgrenzung und in Folge dessen zu Aggression.

Das ist ein menschlicher Urtrieb und wird wohl auch nie wirklich verschwinden können, solange man die Zugehörigkeit zu Interessengemeinschaften als etwas so extrem positives und nachahmenswertes propagiert.

Kommentar von quopiam ,

@Andrastor: Wenn ich Dir recht gebe, wirst Du Dich dann auch in gleicher Weise dafür einsetzen, daß ICH vom Lärm der Autofahrergemeinde und vom Gebimmel der Handysekte verschont bleibe? Das wäre zu nett von Dir... ;-)) Gruß, q.

Kommentar von Andrastor ,

Wenn du nicht selbst zu den Nutzern dieser technischen Geräte gehören würdest, ja.

Aber so wirfst du nur im Glashaus mit Steinen und verwechselst Äpfel mit Birnen wenn du Autofahrer und Handynutzer als Interessensgemeinschaft siehst und mit Religionen gleichstellst.

Ein äußerst schwacher und kindischer Versuch dich einzubringen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

@andrastor:

ich kenne tatsächlich Menschen, die kein Handy besitzen .......

und auch kein Auto ....... (geschweige denn einen Führerschein)

Kommentar von Andrastor ,

Es geht nicht darum ob man solche Menschen kennt, ich kenne auch solche, meine noch verbleibenden Großeltern haben auch keines der aufgezählten Dinge, es geht darum ob man es bekrittelt, während man selbst zu den Nutzern gehört.

Antwort
von KaeteK, 45

Ich höre kaum mal eine Kirchenglocke...aber ich habe schonmal in der Nähe einer katholischen Kirche gewohnt..man gewöhnt sich dran :-) Mir ist das egal, solange es keine Moschee ist, wo der Muezzin zum Gebet ruft.

Lassen wir die Kirche im Dorf :-)

lg

Antwort
von gottesanbeterin, 7

Weshalb sollen sie denn überhaupt (noch) läuten? Es weiß doch eh jeder, wie spät es ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten