Wie lange dauert es bis man den 33en Grad der Freimaurerei erreicht hat?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke, es geht hier um den 33. Grad im Alten Angenommenen Schottischen Ritus (AASR).
Die Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten, da es u. a. darauf ankommt in welchem Land man dem AASR beigetreten ist. In den USA ist es teilweise noch möglich innerhalb eines Wochenendes bis in den 32. Grad aufgenommen zu werden. Auf den ersten Blick ein Mammutprogramm. Aber wenn man sich das genauer anschaut werden letztendlich "nur" 8 Grade bearbeitet (3 Grade in der sog. blauen Loge; Lehrling, Geselle und Meister und 5 weitere im AASR).
In Deutschland sieht es hingegen anders aus.
Hier dauert es in der Regel 3 Jahre bis man den Meistergrad erreicht hat (kann in Einzelfällen auch mal schneller oder auch länger dauern).
Um den Weg im AASR weiterzugehen muss man mindestens 9 Monate den Meistergrad innehaben.
Wenn man nun im AASR aufgenommen wurde werden wie oben genannt 5 weitere Grade bis zum 32. Grad bearbeitet. Eine "Beförderung" in den nächsten Grad ist jedoch davon abhängig, dass man entsprechend mitarbeitet. Daher kann man nicht sagen, dass man nach einem Jahr automatisch befördert wird und wann man am Ende den 32. Grad erreicht hat.
Aber egal ob USA oder Deutschland. Beim 32. Grad ist erst mal Schluss. Denn der 33. Grad ist ein "Ehrengrad" den nur besonders verdiente Mitglieder erreichen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von krato333
30.11.2015, 18:22

Hallo, Airwalker.

Ich kenne Jemanden, der sich diesem "Mammutprogramm" unterzogen hat: Es wurden in diesem Fall in den USA tatsächlich alle 32 Grade an einem Wochenende bearbeitet.

Der Betreffende hat vor Kurzem den AASR nochmals "bei 4" angefangen, da inhaltlich bei dieser Bombardement an Eindrücken überhaupt nichts hängen geblieben ist.

Man kann sich auch einen 32-bändigen "Brockhaus" kaufen, in jedem Band mal eine Seite aufschlagen und anschließend vollmundig behaupten, man kenne den gesamten Brockhaus...

Herzlichen Gruß

krato333

0

Hallo DopeReaper.

Der 33. Grad des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus (nur in diesem System der weiterführenden Grade gibt es den 33. Grad) ist ein Grad, der nur ehrenhalber vergeben wird.

Es gibt somit weder einen festgelegten Zeitraum, in dem man ihn erreichen kann - noch, ob man ihn überhaupt verliehen bekommt.

Das spielt aber auch gar keine Rolle: Alle Inhalte der Freimaurerei bearbeitet man in den ersten drei Graden. Die sogenannten weiterführenden Grade (+3 Grade bis zu +30 Grade) beleuchten lediglich einen der Themenkomplexe, die bereits in I - III bearbeitet wurden, aus einem anderen Blickwinkel.

Daher ist man auch davon abgekommen, diese Grade als "Hochgrade" zu bezeichnen (denn "hoch" sind sie nicht...). Man spricht eher von "weiterführenden Graden" oder "vertiefenden Graden".

Herzliche Grüße

krato333

p.s.: Damit Du doch eine grobe Vorstellung bekommst, wie die Schiene einer freimaurerischen Laufbahn ist (jede Loge legt das für sich selbst fest):

Grade 1-3 - etwa 3-5 Jahre (es sind mehrere Voraussetzungen darin enthalten - u. A. drei philosophische Vortragsarbeiten, in denen man Themenkomplexe und Symbolik der jeweiligen Grade bearbeitet).

Grade 4-32 - etwa 7-10 Jahre, falls man "dran bleibt". Auch hier werden mehrere wissenschaftliche Arbeiten zu Themenkomplexen der jeweiligen Grade erwartet. Meist vergeht jedoch zwischen der Erhebung in den Meistergrad und der Aufnahme in eine Loge der weiterführenden Grade einige Jahre. Es dauert einige Zeit, bis man sich durch die Themenkomplexe rund um den Meistergrad gedanklich wie praktisch "durchgearbeitet" hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Airwalker
30.11.2015, 07:15

Ach der Krato schon wieder. ;-)

1