Frage von Caulator, 33

Wie kann ich meine Eltern überzeugen, dass ich in Norwegen studieren wil?

Hallo, ich habe zwar noch nicht mein Abi plane aber dannach in Norwegen zu studieren. Ich habe mich im Internet schlau gemacht und finde, dass es da besser organisiert ist als in Deutschland. Mehr Praxis erfahrung etc. Meine Mutter denkt, dass ein Studium in Norwegen teurer ist als in München, dabei will ich gar nicht nach Oslo. Für sie ist es zu weit weg, dabei lebt meine Tante seit 13 Jahren in Indien. Ich möchte gerne etwas anderes sehen, wo anders Leben. Ich bin bereit auf ein Auto zu verzichten und nebenbei Arbeiten zu gehen, aber sie meint, dass es trotzdem zu teuer ist, stimmt der Vergleich oben wirklich.

Danke im Vorraus

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 16

Vielleicht versuchst du es mit einem Kompromiss: Beginne dein Studium in Deutschland und wechsel dann für ein Semester oder länger nach Norwegen. Dann kannst du an der deutschen Uni schon nebenbei Norwegisch lernen und hast einen "Rückzugsort" falls es in Norwegen nicht so läuft, wie du dir das vorstellst. Und wenn es doch ganz toll ist, dann kannst du auch problemlos mehrere Semester verlängern oder ganz wechseln.

Denn eins stimmt tatsächlich: Norwegen ist unheimlich teuer, da muss es gar nicht Oslo sein. Die Mieten können vielleicht mit München mithalten, aber liegen deutlich über dem normalen deutschen Schnitt. Aber die Miete ist nicht mal das Problem, sondern dass selbst Grundnahrungsmittel teilweise mehr als doppelt so teuer sein können. Und alles, was auch nur den Hauch von "Luxus" verbreitet (Fleisch, Essen gehen (Pizza? 30€!), Alkohol (ein Bier 8€), Rauchwaren etc.) ist nur in homöopathischen Dosen mit einem deutschen Durchschnittsgehalt zu bezahlen.

Also, informier dich am besten mal beim DAAD dazu. Vielleicht gibt es ja auch Stipendienprogramme, die dir bei der Finanzierung helfen.

Antwort
von trumm, 8
Du machst erst 2019 dein Abi, hast also noch ganz viel Zeit, Norwegisch zu lernen.

Es ist nicht nur so, dass Oslo extrem hohe Mieten hat. Alle anderen Universitaetsstaedte haben aehnliche Probleme. Die meisten Lebensmittelpreise sind doppelt bis dreimal so hoch wie in Deutschland. Aber wenn man will, kann man auch sparsam leben.

Bevor du in Norwegen an einer Uni zugelassen wirst, musst du dich bewerben. Als Auslaender werden dir von deinem Abizeugnis Punkte abgezogen. Man wird also schlechter gestellt als einheimische Studenten. Fuer einige Faecher gibt es Zulassungsbeschraenkungen, fuer andere sind bestimmte Qualis vorgeschrieben.

Um die Zulassung zu bekommen, musst du gute Englischkenntnisse (TOEFL- oder IELTS-Test bei Vollstudium) nachweisen und den Bergentest bestehen, das ist ein norwegischer Sprachtest.

Weiterhin musst du einen Finanzierungsnachweis erbringen, dass du dir das Studium ueberhaupt leisten kannst. Erst dann bekommst du eine Aufenthaltsgenehmigung fuer 1 Jahr. Bleibst du laenger, muss man die Genehmigung neu beantragen, erneut mit Finanzierungsnachweis. Ausserdem ist fuer eine Verlaengerung ausschlaggebend, wie deine Leistungen in den Kursen waren. Nur wenn sie gut waren, wird verlaengert.

Ob man es sich als auslaendischer Student tatsaechlich zutrauen kann, einen Job anzunehmen und dennoch gute Leistungen zu bringen? Ich bezweifle das.

Ich wuerde an deiner Stelle den Weg ueber eine deutsche Uni waehlen: in D anfangen zu studieren und waehrend des Studiums 1 oder 2 Auslandssemester in N  verbringen. Wenn du ein guter Student bist, kannst du evtl. finanzielle Unterstuetzung ueber das Erasmus Programm bekommen, wenn dein Prof. dich fuer interessiert und motiviert haelt und du gute Studienleistungen vorweisen kannst. Ausserdem werden an den norwegischen Unis fuer Austauschstudenten immer einige Wohnheimplaetze (wesentlich preiswerter als eine private Unterkunft) freigehalten (fruehzeitig bewerben!), so dass das ganze Unternehmen "Ausland" wesentlich preiswerter wird als das Vollstudium.

Zu dem Argument deiner Mutter, dass Norwegen zu weit ist: es gibt ab Muenchen sehr preiswerte Fluege nach Oslo. In etwas mehr als 2 Stunden ist man dort, schneller als mit dem Auto  nach Hamburg.
Antwort
von Everklever, 14

Du beherrschst natürlich Norwegisch schon fließend und bist dir darüber im Klaren, dass die Lebenshaltungskosten in Norwegen nicht hoch, sondern sehr hoch sind, egal wo. Und mit einem sehr langen und sehr dunklen und sehr kalten Winter muss man auch klar kommen

Antwort
von CheGuevara5, 16

wenn du fließend norwegisch lernst würde mich das als Elternteil überzeugen und das musst du ja dann sowieso 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten