Frage von Deer1, 79

Wie ist Berlin Neukölln wirklich?

Hallo ihr Lieben! Ich ziehe im September nach Berlin Neukölln - in die Sonnenallee - und war eigentlich total happy! Die Wohnung ist super und die Menschen scheinen zumindest sehr freundlich. Aber meine Freunde verfluchen meine Entscheidung aktuell extrem! Angeblich total gefährlich und als Frau (20) alleine fast schon lebensmüde! Vorallem da ich dort auch niemanden habe und eher ein schüchternes Gemüt habe.Und obwohl ich weiß, dass sie ihr "Wissen" wohl eher aus dem TV Programm bei RTL haben, macht mich das ziemlich unsicher. Es stimmt, dass der Anteil an Ausländer sehr hoch ist, dass habe ich ja auch schon selber gesehen. Aber nur weil man Ausländer ist ist man ja nicht automatisch gefährlich oder? Ich fand dieses Multikulturelle sogar sehr schön! Außerdem habe ich hier hauptsächlich junge Familien gesehen. Dennoch verunsichert mich mein Umfeld (Freunde und Familie die auf mich einreden) natürlich total! Und im Internet gibt es ja fast auch nur negative Berichte.

Aber ich wollte erstmal gebürtige Berliner dazu fragen! Im Internet und Fernsehen sieht man ja bekanntlich viel Mist.

Wie ist Neukölln wirklich?

Antwort
von Apfel2016, 34

Also ich als Berlinerin (27) würde ich Neukölln Nachts nicht allein auf die Straße gehen und ich bin wirklich nicht ängstlich. Das Problem hast du aber in vielen anderen Bezirken auch. Nachts musst du generell aufpassen, grad in der Bahn. Schlimmer als die Sonnenallee sind aber die kleinen dunklen Straßen oder zB der schon genannte Görlitzer Park.

Angst musst du nicht haben, aber du solltest aufpassen auch in welcher Kleidung du dort auf sie Straße gehst. Eine Freundin hat Jahrelang dort in einer Seitenstraße gewohnt und wir haben und dann immer von ihrem Bruder abholen lassen. Sie ist nach der Ausbildung sofort dort weggezogen.

Tagsüber ist Neukölln wirklich schön, viele kleine Kaffes etc mit vielen Köstlichkeiten aus sämtlichen Ländern. Du wirst in Berlin sehr schnell Leute kennenlernen (wenn du dich drauf einlässt) die dir sagen wann du wo aufpassen musst und wo du etwas erleben kannst.

Antwort
von ayrtonsenna98, 46

Bin kein Berliner, aber das was man hört deutet daraufhin, dass Neukölln, Kreuzberg, Tempelhof, Friedrichshain usw nicht gerade die freundlichsten Gegenden sind..ich hab kurze Zeit in Friedrichshain gewohnt, und ich sag mal so: ich würde selbst als 1,86m großer Mann nachts aufpassen

Kommentar von XC600 ,

das was man hört , so so .......... Tempelhof ist super , ich hab noch nie schlechte Erfahrungen gemacht , nicht die kleinste .... und wohne jetzt 4 Jahre dort ...... alle sind mega nett , egal wohin man kommt ............ also bitte keine Vorurteile wenn man selbst noch nie da gewesen ist .....

Antwort
von PrincessGaGaLis, 41

Eine Freundin von mir wohnt seit Jahren ein paar Straßen weiter (okay, gerade zieht sie um in eine größere Wohnung). 

& ich kann dir sagen, dass da rein gar nichts gefährlich ist etc. 

Man muss den Teufel auch nichz immer an die Wand malen, wie man so schön sagt. Was ich noch viel wichtiger finde ist, dass man sich immer ein eigenes Bild machen muss. :) 

Abends musst du in Berlin generell ein bisschen aufpassen, aber das ist auch in anderen Städten & Ländern so. 

Ach & Multikulturell ist Berlin ja sowieso, also sind quasi an jeder Ecke Ausländer. :) 

Antwort
von williberlin, 26

Lass Dich nicht von den Berichten verrückt machen. Die sind meist von Leuten geschrieben, die zum ersten mal in Berlin sind und keine Großstädte kennen.

Was mich an der Sonnenallee stören würde, ist der Verkehrslärm an dieser befahrenen Strasse. Aber vielleicht wohnst Du ja nach hinten raus.


Antwort
von businessss, 16

Sonnenallee ist Kindergarten....
Paar Ecken in Kreuzberg und im Görli da muss man aufpassen.
Aber du solltest halt nachts um 1 nicht wie nh Prostituierte dort rumlaufen , ansonsten ungefährlich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten