Frage von Puppenblick, 161

Wie geht man mit solchen Anfeindungen um?

Hey! Eins Vorweg. Ich bin Vegetarier... und esse auch oft vegan. >>kreisch<<

Ok, jetzt zum eigentlichen Punkt. Meine beste Freundin geht mir deshalb regelmäßig auf den Sack und ich muss mich jedes mal zusammen reißen, nicht völlig durchzudrehen... Und sie hört einfach nicht damit auf...

Sie erwähnt ständig wie oft sie Fleisch ist, wie lecker Fleisch ist, das Fleisch gesund ist. Sie postet ständig auf Facebook irgend einen anti veganen Käse (ahahaha Wortwitz) Ich bin übrigens die einzige in ihrem Freundeskreis die sich so ernährt. Das sehe ich also als eine Art Angriff. Letztens zum Beispiel hat sie mir erzählt, dass sie Reis mit Ei und Baken gemacht hat.... Und sie musste ernsthaft 3 mal erwähnen, wie lecker der Baken war... Ich mein, was soll das?! Und so etwas tut sie ständig... Sie behauptet ich würde krank aussehen. Sie behauptet ich würde keinen Spaß verstehen. Und wenn es dann zu einer Diskussion kommt und ich alle ihre Argumente wiederlege. (Weil ich mich mit dem Thema gut auseinander gesetzt habe) kommt das Totschlagargument "Du drängst mir deine Meinung auf. Das ist so typisch für euch." Obwohl sie diejenige ist, die meint ständig provozieren zu müssen. Ehrlich... Ich platz irgendwann. Habt ihr Ratschläge für mich, wie ich sie dazu bringen kann, endlich damit aufzuhören, mir ihr Schnitzel unter meine Nase zu halten?

Ich weiß, das ist vielleicht speziell für Fleischesser weniger verständlich... Ich versuche es mal so zu erklären... Damit ich auch weiterhin hinter meiner Sache stehe, informiere ich mich regelmäßig, damit ich hinter dem Schnitzel, das Tier erkenne und all das Leiden was dahinter steckt. Wenn ich mich aber im normalen Alltag befinde und einfach nur mit Freunden und Familie essen gehen will, dann will ich essen... Einfach nur was leckeres essen und nicht über tote Tiere nachdenken... Und wenn die anderen ihr Schnitzel essen, dann denke ich auch nicht darüber nach. Weil ich will ja nur essen und die anderen wollen auch nur essen. Aber wenn dann einer mit seinem Schnitzel daher kommt und ständig sagt, wie lecker das ist und, dass ich das doch auch mal probieren soll. Und das Fleisch essen ja nicht so schlimm ist... Dann denke ich eben an die toten Tiere und das nervt.

Sie nervt damit extrem... Sie muss damit aufhören, weil das unsere Freundschaft gefährdet. Ich bin regelmäßig deswegen angenervt und das möchte ich gar nicht sein. Ich versuche es auch schon zu schlucken und es einfach zu ignorieren, aber irgendwann öffnet sich dann die Büchse von Pandora und ich knall es ihr voll vor dem Latz. Sie ist übrigens auch die einzige in meinen Freundeskreis, mit der ich bei dem Thema so ein Problem habe. Und all meine Freunde essen "normal". Es liegt also wirklich nicht an mir. Wäre cool wenn ihr mir Ratschläge hättet. Lg.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MLPxLuna87, 14

Du kannst ihr noch einmal sagen. ,,Kannst du bitte damit aufhören. Das nervt mich.´´ Eine Freundin würde das ernst nehmen. 

Und ganz ehrlich man kann schon sagen ,,Das Fleisch schmeckt echt gut´´

Aber 3-4 Mal hintereinander. Richtig aufdringliches ,,Mmmmh´´ 

*Dir in die Augen schau, mit leichtem Grinsen*

Tja, verstehst du dann keinen Spaß ? Ich würde sagen, wenn man selbst sagt:,,Nein, es nervt mich und das machst du so oft.´´ Dann sollte eine Freundin das Ernst nehmen.

Schlecht ist allerdings alles in sich hineinzufressen und dann zu platzen/agressiv die anderen anzugehen. Schlecht. Dann kann es zu Anfeindungen kommen. Was immer du dann auch gesagt hast.

Rede mit ihr auf jeden Fall nochmal in Ruhe. So wie ich die Situation beschrieben habe und gerade auch noch anderen zu erzählen du seist ein Veggie der andere missioniert. Sag ihr, es liegt allein an dieser Situation.

Ich müsste wohl ein genaures Bild mir verschaffen, aber gerade über Facebook, also Internet Sachen posten und über andere Freunde schlecht reden könnte zum Cibermobbing werden.

Aber ich will jetzt nicht extrem werden oder Behauptungen von mir geben, wenn ichs nicht besser weiss. Genau weiss ich nicht ob es echt so schlimm ist, wenn ihr am Tisch sitzt.

Anderfalls wenn es nach einem klaren Gespräch, das nichts wird und diese genau so weiter macht. Obwohl dir das so wichtig ist. Überlege ob es was mit der Freundschaft noch wird.

Achja zu guter Letzt. Schreib nicht mit Omni11. Der mit allmöglichen Anfeindungen und herablassen Namen gegen Veggies kommt und das völlig egal um welches Individuum es geht.

Antwort
von ApfelTea, 76

Wenn sie dich und deine Ernährung weder akzeptieren noch tolerieren kann, solltet ihr eure "Freundschaft" evtl. überdenken.

Antwort
von Darkmalvet, 43

Hallo Puppenblick

Um es kurz zu sagen, deine Freundin geht zu weit, viel zu weit.

Geh einfach mal zu ihr hin und sag ihr unmissverständlich, mit ihrem Totschlag Argument, dass es deine Sache ist was du isst und nicht ihre.

Sag ihr dabei auch noch gleich, dass du es satt bist mit ihr über solche Themen zu sprechen und erinner sie daran, dass sie ja auch nicht von dir missioniert werden möchte, du also folglich auch nicht von ihr.

Verlang von ihr folgende Sachen:

- Ihr akzeptiert beide ohne wenn und aber die Ernährungsweise der anderen, keiner argumentiert mehr für seine Weise, das Thema ist von nun an Tabu

- Keiner lästert mehr weiteren Personen über den anderen, weder sie noch du

- Sie soll zu der Bekannten von euch beiden hingehen und klarstellen, dass sie übertrieben hat, weil sie sich in etwas verrannt hat

Sag ihr, wenn sie das nicht annimmt, dann würdest du den Kontakt erstmal abbrechen, wenn sie dann absolut nicht bereit ist Punkt 3 anzunehmen kannst du dich dann ja erstmal mit Punkt 1 und 2 begnügen, aber falls sie Punkt 1 und 2 nicht annehmen will, dann kannst du den Kontakt ja wirklich erstmal abbrechen und dich dann in ein paar Monaten wieder bei ihr melden, wenn Gras über die Sache gewachsen ist

LG

Darkmalvet

Kommentar von Puppenblick ,

Danke. Sehr hilfreiche Tipps :)

Antwort
von Omnivore11, 54

Das sehe ich also als eine Art Angriff.

Wieso siehst du das als Angriff? Du wirst ja nicht ihr einziger Freund sein! Fleisch schmeckt halt nun mal und ist gesund....warum darf man es dann nicht erwähnen? Veganer erwähnen schließlich auch immer ständig ihre sogenannten Pseudo-"Vakten"

Und wenn es dann zu einer Diskussion kommt und ich alle ihre Argumente wiederlege.

Oh haua....da wäre ich vorsichtig. Ich kenne deine Freundin nicht, aber mal angenommen du kommst mit den Standardphrasen eines Veganers. Dann wärst du jedenfalls bei mir ebenfalls an einer Widerlegungs-Stelle. Siehe hier mein Veganer Bingo:

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=6ba489-1471349491.jpg

Wenn deine Freundin also eher mein Verschlag ist, dann kann ich sie gut verstehen.

Habt ihr Ratschläge für mich, wie ich sie dazu bringen kann, endlich
damit aufzuhören, mir ihr Schnitzel unter meine Nase zu halten?

Wie willst du das verhindern? Wenn sie dir vorschwärmt wie gut ihr Schnitzel schmeckt, dann schreib ihr doch, dass du grad eine leckere Karotte gegessen hast.

das Tier erkenne und all das Leiden was dahinter steckt

Und genau DA liegt bereits der erste Hund begraben!!!! Du setzt Fleisch mit Tierleid gleich und das ist nicht nur sachlich falsch, sondern auch aufdringlich und verleumderisch den Landwirten gegenüber! Sowas geht Fleischessern besonders auf den Sack!

Einfach nur was leckeres essen und nicht über tote Tiere nachdenken

Hast du im Gegensatz schon mal über toten Tiere für dein Essen nachgedacht? Ich meine damit die Legehennen, die im Suppentopf enden; Jungbullen und Kälber die geschlachtet werden; Milchkühe, die bei McDonalds auf dem Burger landen; Insektizide, die Insekten für Obst und Gemüse vergiften; Schneckenlinsen, die für Grünzeug vergiftet werden und all die Feldbewohner, die durch Cambridgewalzen, Kreiselegge, Scheibenegge, Pflug, Grubber und Ernter getötet werden? Darüber vielleicht auch mal nachgedacht. Das differenziert vielleicht die ganze Sache ein "wenig"!

Für Obst und Gemüse sterben deutlich mehr Tiere als im Schlachthaus. Und das nicht besonders auf die freundlichste Art. Im Schlachthaus dagegen arbeiten Profis, die sich zudem an Tierschutzgesetze halten müssen. Über tote Tiere zu diskutieren ist an dieser Stelle für einen Vegetarier/Veganer seeeeehr kontraproduktiv!

Es liegt also wirklich nicht an mir.

Vielleicht ist sie da so wie ich. Wahrscheinlich ist sie total genervt von der Leid-Propaganda, den ganzen Lügen und Verleumdungen, die aus der Veggie-Lobby kommen. Da kann ich es gut nachvollziehen, dass sie da etwas pauschal angenervt ist. Vielleicht solltest du mal mit ihr reden, dass du da anders bist und vor allem ihr erklären, dass du NICHT Fleisch mit Leiden von Tieren gleichsetzt. Wenn du dieser Ansicht jedoch bist, dann trägst du eine gewisse Mitschuld an der ganzen Sache.

Ich kenne deine Freundin nicht,....aber ich sage dir was ich verlangen würde: Ich würde verlangen (bzw. begrüßen), dass du dich von jeglicher Propaganda (Leid, Welthunger, 16kg Getreide, usw) vollständig distanzierst und dich nicht als Vegetarier oder Veganer bezeichnest; Sondern einfach nur als jemand, der gerne (bildlich) Möhrchen isst. Dann wird wahrscheinlich deine Freundin auch einen anderen Blick auf die Sache bekommen.

Ich will damit nur eins sagen: Die Veganer/Vegetarier brauchen sich auf gar keinen Fall aufzuregen, dass sie von Fleischessern genervt sind, wenn sie diesen grotesken Unfug (Welthunger, 16kg Getreide, ominöses Leid, Antibiotika-Pumpen, usw) der Veganerlobby einfach "zitatmäßig" und ungeprüft wiedergeben! Sowas geht Fleischessern und Menschen, die es besser wissen, nämlich dermaßen auf die Ketten. Ich vermute, dass deine Freundin auch so eine Person ist.

Also solltest du dich bei ihr vollständig von solchen Behauptungen distanzieren. Vorallem diese Leiddebatte. Ich bin mir sicher, dass dadurch auch eure Freundschaft gerettet wird und so mehr Respekt gegenüber dem Anderen in die Freundschaft einfließt.

Ich hoffe ich konnte dir einen hilfreichen Rat geben. Wenn du noch fragen hast, kannst du die gerne stellen.

Freundlichste Grüße
Omnivore

(BG)

Kommentar von Puppenblick ,

Wie genau muss ich dein Vegan Bingo verstehen?

Kommentar von Omnivore11 ,

Veganer Bingo ist eine Excel-Tabelle so wie du sie da siehst.

Ich bin schon sehr lange hier auf GF, schau mir Youtube-Videos an und surfe auf einschlägen Veganerseiten um mich zu belustigen. Da ich mitbekommen habe, dass Veganer die Angewohnheit haben jedes mal den selben Unfug abzuschreiben, habe ich daraus ein Spiel gemacht.

Und wenn ich hier bei GuteFrage einen Veganer in Höchstform erlebe, dann kreuze ich die Felder ab, dessen Standardphrasen er getroffen hat.

Bisher gab es aber leider noch keinen Gewinner, der eine Reihe bilden konnte. Aber es gab schon welche, die nah dran waren!

Kommentar von Puppenblick ,

Du bist ganz schön genervt^^ Aber warum genau? Hast du denn auch einen Grund, weswegen du diese Argumente als Bescheuert abtust, oder findest du sie "einfach so" bescheuert?

Kommentar von Omnivore11 ,

Natürlich habe einen Grund, warum ich die "Argumente" als bescheuert abtue: Weil sie es nun mal sind! Und zwar nicht pauschal, sondern weil man es durch einfachste Recherche oder durch minimales landwirtschaftliches Fachwissen widerlegen kann. Testfrage: Kennst du die Behauptung mit den 16kg Getreide? Ich habe bis heute noch kein Tier gefunden, welches soviel Getreide futtert. Zumal man gar kein Getreide braucht.

Dann werden sprachliche Verwirrungen gemacht:

  • Aus Futtergetreide wird "Getreide". Und daraus wird auf einmal bestes Brotgetreide
  • Bei Sojaschrot macht man es genau anders herum. Da lässt man den lässt man den Suffix weg und fügt den Präfix "Futter" dazu. Aus Sojaextraktionsschrot wird schlicht "Soja" und daraus auf einmal das gleiche was Veganer im Tofu haben. Genau so kommen unsinnige Zahlen von 90% und mehr zu Stande
  • Aus Regenwasser wird "Wasser" und das ist immer zum Duschen da...so kommen auch wieder Unfugszahlen zu Stande
  • Die Welt hungert angeblich, weil wir Futtermittel auch als Futtermittel benutzen und nicht kostenlos und mit Freude nach Bangladesch verschiffen
  • Der Mensch ist abgeblich auf einmal zum Pflanzenfresser mutiert
  • B12 wächst neuerdings ominöserweise in der Erde
  • Landwirte haben angeblich nichts besseres zu tun als täglich ihren Viehbestand bestialisch zu quälen
  • Und wenn sie nebenbei noch Zeit haben dann holen sie die Antibiotikaspritzen heraus. Denn das ist ja die Lieblingsaufgabe von Landwirten: Erst die Tiere treten und rumschupsen und dann intravenös die Antibiotika-Spritzen aus lauter langer Weile verabreichen. Weil Antibiotika ist gerade vooooooll billig...angeblich. Und Tierärzte? Ach quark....sowas gibt es nicht

Soll ich noch weiter machen?

Ich frage mich immer, wie man an diesen ganzen Unfug glauben kann?! Jeder halbwegs auf der Strecke gebliebene Mensch, der nur EINMAL einen Stall von Innen gesehen hat, der weiß was das für ein Schwachsinn ist.

Ich frage dich: Warum verbreitet wohl die Veganerlobby mit ihren etlichen Veganerseiten diesen Unfug?

Kommentar von Puppenblick ,

Ich habe schon oft einen Stall von innen gesehen. Und was ich da sehe gefällt mir nicht. Kühe stehen in der Scheiße und haben entzündete Klauen. Sie geben unnatürlich viel Milch, da sie so heran gezüchtet werden, damit wir sie ihr weg trinken können... Obwohl sie ja eigentlich für das Kalb gedacht ist. Das Kalb wird selbstverständlich rechtzeitig der Mutter weggenommen und wenn es ein männliches Kalb ist, wird es verarbeitet zu Fleisch... Es hatte sicher ein glückliches Leben in einer Box weit weg von seiner Mama. Die Euter sind oft blutig und entzündet. Ja auch das habe ich mit eigenen Augen gesehen...Nicht nur in Propaganda Vegan-Videos^^

Und die Hühner eines Vorzeigelandwirtes (Er macht freiwillig Rundgänge) haben trotzdem kaum ein Federkleid und bekommen Soya gefüttert. Sie sind trotzdem eingepfercht in einem Stall und treten sich gegenseitig tot.

Das was die Tiere an Futtermittel bekommen... Zum Beispiel Soya, würde ich nie im Leben verbrauchen. Weil ich ja auch täglich mindestens 10 Pfund Tofu esse. Genauso wie ich jeden Tag 10 Pfund Brot esse.

Und auch wenn es Regnet. Der Regen kommt ja auch nicht von irgendwo her. Der kann genauso verbraucht und vergiftet werden.

Ich würde mal gern beobachten, wie du mit deinen puren Klauen und Zähnen auf eine Weide rennst und einer Kuh das Fleisch vom Leib reißt. Einen guten Appetit.^^

Warum müssen Nutztiere B12 denn supplementiert bekommen?

Kommentar von Omnivore11 ,

Kühe stehen in der Scheiße

Schon mal was von Ausmisten gehört? War wohl in deinem Kuhstall ein Fremdwort?!

wenn es ein männliches Kalb ist, wird es verarbeitet zu Fleisch

Nur so am Rande: Die Milchkuh endet auch als Fleisch. Z.B. bei McDonalds

Es hatte sicher ein glückliches Leben in einer Box weit weg von seiner Mama.

In den Kälberboxen sind die maximal 8 Wochen. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Und den Kälbern ist das völlig egal, weil die gar nicht wissen wie "Mama" überhaupt aussieht!

Die Euter sind oft blutig und entzündet

Also du musst in einem gaaanz merkwürdigen Kuhstall gewesen sein. Ich rate dir dringend sowas nicht zu pauschalisieren!

Nicht nur in Propaganda Vegan-Videos^

davon gibt es aber soooo viele

und bekommen Soya gefüttert.

Wenn dann Sojaschrot!

Das was die Tiere an Futtermittel bekommen... Zum Beispiel Soya, würde ich nie im Leben verbrauchen. Weil ich ja auch täglich mindestens 10 Pfund Tofu esse.

Aha....na dann verrate uns doch mal was so ein Huhn an Soja futtert. Weißt du überhaupt die Futterverwertung von Hühnern? Die ist 20 mal besser als die von dir! Und das ist nicht übertrieben!

Und auch wenn es Regnet. Der Regen kommt ja auch nicht von irgendwo her. Der kann genauso verbraucht und vergiftet werden.

*hust* was?

Ich würde mal gern beobachten, wie du mit deinen puren Klauen und Zähnen auf eine Weide rennst und einer Kuh das Fleisch vom Leib reißt

Kennst du schon den neusten Veganer-Witz? Woran erkennt man Veganer? Sie reden immer das Gleiche mit immer den selben Wortlaut von immer den selben Veganerseiten nach!

Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Der Mensch ist ein Allesfresser. Die ersten Menschen waren noch nicht einmal Raubtiere, sonder Aasfresser oder Kleintierfresser. Doch der Mensch hat sich evolutionär zu einem Jäger entwickelt. Und wir brauchen nicht zu "reißen", sondern wir brauchen nur zu Jagen. Dafür gibt es Hände und Werkzeug.

Denn falls du es noch nicht mitbekommen hast: Der Mensch geht nicht auf 4 Beinen. Und würdest du nicht deine Fingernägel schneiden, dann hättest du genauso Klauen!

Warum müssen Nutztiere B12 denn supplementiert bekommen?

1) Muss man da differenzieren. Denn nicht alle Nutztiere bekommen B12, sondern NUR die Allesfresser

2) die Antwort ist einfach: Allesfressern ist es seit 2001 mit dem unsinnigen Tiermehlverbot gesetzlich verboten artgerecht zu füttern. Daher müssen Allesfresser ihr Eiweiß aus Alternativquellen schöpfen (Also Ölschrote wie Sojaschrot und Rapsschrot (und NICHT Soya)) und natürlich das Vitamin B12 als Supplement ins MiFu gemischt werden.

Der Grund warum Nutztiere B12 bekommen ist, weil Politiker genauso wenig Ahnung von Nutztieren haben wie die allermeisten Veganer!

Reicht dir das als Antwort? Oder hast du vielleicht alternative Antworten?

Kommentar von Puppenblick ,

Schon mal was von Ausmisten gehört? War wohl in deinem Kuhstall ein Fremdwort?

Ja dann miste mal aus^^ Das die Klauen oft entzündet sind, ist ein Problem was durchaus normal ist. Wenn du einen Stall mal von innen gesehen hast, wüsstest du es.

Nur so am Rande: Die Milchkuh endet auch als Fleisch. Z.B. bei McDonalds

War das nun ein Argument gegen mich oder dich selbst?... Aber du hast recht. Ich Dummerchen. Das habe ich ja nie für Möglich gehalten xD

In den Kälberboxen sind die maximal 8 Wochen. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Und den Kälbern ist das völlig egal, weil die gar nicht wissen wie "Mama" überhaupt aussieht!

War das nun ein Argument gegen mich oder dich selbst?...

Also du musst in einem gaaanz merkwürdigen Kuhstall gewesen sein. Ich rate dir dringend sowas nicht zu pauschalisieren!

Ich war sogar öfter als einmal in mehren Ställen. Ich war sogar in vorbildlichen Allgäuer Ställen. Aber auch den Kühen wird das Kalb weggenommen. Und auch diese werden geschlachtet, sobald sie für den Bauern nicht mehr rentabel sind.

davon gibt es aber soooo viele

Und nun?

Aha....na dann verrate uns doch mal was so ein Huhn an Soja futtert. Weißt du überhaupt die Futterverwertung von Hühnern? Die ist 20 mal besser als die von dir! Und das ist nicht übertrieben!

Gibt ja trotzdem viel weniger Nutztiere auf der Erde, als es Menschen gibt...Ach ne. Andersrum.

*hust* was?

Was was?

Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Der Mensch ist ein Allesfresser. Die ersten Menschen waren noch nicht einmal Raubtiere, sonder Aasfresser oder Kleintierfresser. Doch der Mensch hat sich evolutionär zu einem Jäger entwickelt. Und wir brauchen nicht zu "reißen", sondern wir brauchen nur zu Jagen. Dafür gibt es Hände und Werkzeug.

Denn falls du es noch nicht mitbekommen hast: Der Mensch geht nicht auf 4 Beinen. Und würdest du nicht deine Fingernägel schneiden, dann hättest du genauso Klauen!

Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Der Mensch ist ein Allesfresser. Die ersten Menschen waren noch nicht einmal Raubtiere, sonder Aasfresser oder Kleintierfresser. Doch der Mensch hat sich evolutionär zu einem Jäger entwickelt. Und wir brauchen nicht zu "reißen", sondern wir brauchen nur zu Jagen. Dafür gibt es Hände und Werkzeug.

Denn falls du es noch nicht mitbekommen hast: Der Mensch geht nicht auf 4 Beinen. Und würdest du nicht deine Fingernägel schneiden, dann hättest du genauso Klauen!



Entschuldige. Das ist eine tolle Rechtfertigung. Ich gehe gleich zu McDonalds und lasse mir in einer Plastiktüte einen Burger einpacken.

Sonst sterbe ich wohl... Denn ich muss ja alles essen um in unserer Supermarkt-Welt überleben zu können.

Wie gesagt. Dann reiß doch mal ein Tier^^

1) Muss man da differenzieren. Denn nicht alle Nutztiere bekommen B12, sondern NUR die Allesfresser

2) die Antwort ist einfach: Allesfressern ist es seit 2001 mit dem unsinnigen Tiermehlverbot gesetzlich verboten artgerecht zu füttern. Daher müssen Allesfresser ihr Eiweiß aus Alternativquellen schöpfen (Also Ölschrote wie Sojaschrot und Rapsschrot (und NICHT Soya)) und natürlich das Vitamin B12 als Supplement ins MiFu gemischt werden.

Der Grund warum Nutztiere B12 bekommen ist, weil Politiker genauso wenig Ahnung von Nutztieren haben wie die allermeisten Veganer!

Reicht dir das als Antwort? Oder hast du vielleicht alternative Antworten?

Hast du mir eine Quelle? Das meine ich Ernst^^ Ich will mehr davon wissen, finde aber nichts, außer, das mit dem Verbot.

Tiere, also auch Menschen, können B12 nicht selbst herstellen. Hergestellt wird es nur von Mikroorganismen wie Bakterien und manchen einzelligen Algen. An vielen Pflanzenwurzeln von Wildpflanzen finden sich Bakterien, die B12 produzieren. Ebenso befinden sich auf Wildpflanzen und auf Pflanzen, die mit tierischem Dünger gedüngt wurden, oft Reste tierischer Fäkalien, die Darmbakterien enthalten, welche ebenfalls B12 herstellen. Herbivore (Pflanzenesser) nehmen ihre nötige B12-Dosis über diese Pflanzenteile zu sich. Carnivore (Fleischesser) und Omnivore (Allesesser) konsumieren wiederum die Pflanzenesser und kommen so zu ihrem B12. Bakterien auf Pflanzen können auch ernstzunehmende Krankheiten auslösen, daher waschen wir Menschen unsere Nahrung gründlich, aber unsere pflanzliche Nahrung enthält damit kein B12 mehr, und wir müssen es supplementieren, wenn wir uns entscheiden, keine tierischen Produkte zu uns zu nehmen.

Das ist das was ich gefunden habe. Quelle: BVL Bund für vegane Lebensweise.

Wenn du mit dem Argument kommst, der natürlichen Ernährung, dann iss bitte Kadaver.

Ich esse dann meinen Kot.

Ist genauso komisch wie das Argument "Was wäre wenn du auf einer einsamen Insel wärst."

Ich lebe aber in einer wunderbaren Supermarktwelt wo ich Bananen, Tofu und Datteln kaufen kann. Ich bin ganz glücklich hier.

Kommentar von Omnivore11 ,

Wenn du einen Stall mal von innen gesehen hast, wüsstest du es.

Nicht nur einen und einmal Herr Veganer!

War das nun ein Argument gegen mich oder dich selbst?.

Gegen dich....weil das Kalb keine "Sehnsucht" hat, wie du es suggerierst!

Aber auch den Kühen wird das Kalb weggenommen.

Und? Sollen mir jetzt die Tränen kommen?

Was was?

Ich kapier dein Satz nicht "was"!

Hast du mir eine Quelle?

Das erfährst du bei JEDEM Landwirten.

Schau mal auf der Seite von der Landesanstalt für Landwirtschaft Bayern vorbei. Da steht viel über die Ernärhung von Nutztieren. Und zwar richtig wissenschaftlich.

Was hast du denn gedacht, warum man Nutztiere B12 gibt? Aus Spaß oder was?

An vielen Pflanzenwurzeln von Wildpflanzen finden sich Bakterien, die B12 produzieren.

Unfug!

Ebenso befinden sich auf Wildpflanzen und auf Pflanzen, die mit
tierischem Dünger gedüngt wurden, oft Reste tierischer Fäkalien, die Darmbakterien enthalten, welche ebenfalls B12 herstellen.

Auch das ist Unfug, denn dann müssten Wildschweine ja nichts mehr fressen!

Herbivore (Pflanzenesser) nehmen ihre nötige B12-Dosis über diese Pflanzenteile zu sich.

Auch das ist Unfug! B12 wird von aberbillionen Bakterien im Pansen von Wiederkäuern gebildet. Oder im Darm bei Koprophagen, die dann ihren eigenen Kot fressen (Kaninchen z.B.)

Außerdem hat die ganze These Lücken. Wenn Pflanzenfresser das von fäkalierten Pflanzen haben, wie kommt es dann erst in den Kot????

Carnivore (Fleischesser) und Omnivore (Allesesser) konsumieren wiederum die Pflanzenesser und kommen so zu ihrem B12

Der erste richtige Satz.

aber unsere pflanzliche Nahrung enthält damit kein B12 mehr, und wir müssen es supplementieren

Das ist absoluter Unfug! Pflanzen haben kein B12. Egal ob du es wäscht oder nicht. Ich futtere auch meine Tomaten roh ohne sie zu waschen, gleich vom Strauch. Da ist KEIN B12 drin, fertig. B12 entsteht ausschließlich im Verdauungstrakt von Tieren!

Diese Boden- und Abwaschtheorie ist grober Unfug und wurde von Veganern erfunden um ihre widernatürliche Ernährung zu rechtfertigen. Es entbehrt aber jeglicher Wissenschaft!

Quelle: BVL Bund für vegane Lebensweise.

War mir sowas von klar. Auf neutralen Quellen findest du nämlich solchen Quatsch nicht!

Kommentar von Puppenblick ,

Du hast mir trotz allem keine Quelle geschickt. Und ein Landwirt steht hinter seinem Tun und will das genauso rechtfertigen, wie Veganer ihre Ernährung rechtferigen. Wieso sollte ich dem mehr Glauben schenken, als dem Veganern?

Ein Bauer behauptet auch, es sei natürlich Milch zu trinken. Und es gibt genug Kühe die nach ihrem Kälbchen schreien, wenn man es ihnen weg nimmt.

Die meisten Kühe sind es einfach schon gewohnt. Für absolut jedes Säugetier sind Muttergefühle normal.

Und? Sollen mir jetzt die Tränen kommen?

Nö. Mir kommen sie aber. Deshalb will ich das nicht mehr unterstützen. Im Folge dessen, versuche ich darauf zu verzichten.

Du drückst deine Ideologie auf mich und meinst dann ernsthaft, dass ich sage "Du hast recht... Ich esse ab heute wieder Fleisch." Ich zwinge niemanden zum veganen Leben. Ich habe nie behauptet, ich sei perfekt. Ich tue es, weil ich das Leid reduzieren will. Und ich verstehe nicht, warum die Leute was gegen Veganer haben und immer so aggressiv sind.

Es ist Fakt, dass es unserer Erde hilft. Ich habe noch keinen einzigen pro Omni Beitrag gelesen, der mir die Augen öffnet. Dafür umso mehr vegane.

Und du scheinst mir auch keine geben zu können^^

Kommentar von Omnivore11 ,

Du hast mir trotz allem keine Quelle geschickt

Was ist die Landesanstalt für Landwirtschaft Bayern denn sonst? Zu schwer die 4 Begriffe in die Suchmaschine einzugeben?

https://www.lfl.bayern.de/ite/index.php

Und ein Landwirt steht hinter seinem Tun und will das genauso rechtfertigen, wie Veganer ihre Ernährung rechtferigen.

Ein Landwirt macht das nichtz um sich zu rechtfertigen, sondern um NAHRUNG damit herzustellen und Geld zu verdienen.

Wieso sollte ich dem mehr Glauben schenken, als dem Veganern?

Weil ein Landwirt es gar nicht nötig hat sich zu rechtfertigen! Der arbeitet TAGTÄGLICH mit den Tieren und kennt sich bei weitem tausendmal besser mit Tieren aus als alle Veganer zusammen!

Ein Bauer behauptet auch, es sei natürlich Milch zu trinken. 

Womit er recht hat. Wir haben uns evolutionär eine Mutation "antrainiert" um Laktose im erwachsenen Alter zu vertragen. Das ist Natur pur.

Und es gibt genug Kühe die nach ihrem Kälbchen schreien, wenn man es ihnen weg nimmt. 

Das ist Unfug. Der Schmerz ist maginal, da das Kalb nicht lange bei der Milchkuh bleibt. Ist in der Natur nicht anders, nur das da die Tiere einfach wegsterben. Da hat die Kuh auch keine Zeit tagelang zu trauern.

Kühe muhen aus den verschiedensten Gründen: Weil irgendwas weh tut, weil sie Hunger haben, weil sie gemolken werden wollen, usw.

Die meisten Kühe sind es einfach schon gewohnt.

Was wieder eine unbewiesene Tatsachenbehauptung ist.

Du drückst deine Ideologie auf mich 

Ich drücke gar keine Ideologie auf dich ein. Ich sage nur, dass DEINE Ernährungsideologie und deine komischen Ansichten der Grund sein kann warum sie dir leckere Steak-Fotos schickt.

"Du hast recht... Ich esse ab heute wieder Fleisch."

Keiner verlangt das von dir. Leg mir nichts in Mund, was ich nie gesagt habe! Ich meine das was hier steht und nicht was du glaubst!

Und ich verstehe nicht, warum die Leute was gegen Veganer haben und immer so aggressiv sind. 

Hab ich dir jetzt schon mehrfach erzählt:

1) weil du im Satz davor schon erwähnst, dass Veganer Leid reduzieren wollen, was praktisch Unfug ist, weil es suggeriert, dass Nutztiere leiden und Schädlinge dem Tod regelrecht entgegensehenen!

2) Wegen den ganzen Verleumdungen

3) Wegen den ganzen Propagandafilmen

4) von steilen Thesen, dass B12 der Mensch nur deswegen nicht bekommt, weil er Gemüse wäscht

Wenn du Akzeptanz haben willst - auch im Bezug zu deiner besten Freundin - dann distanziere dich von solchen Thesen. Ess dein Gemüse und gut. Aber hör auf solche Thesen in die Welt zu setzen, die NICHT stimmen! Das könnte Menschen - wie auch deine Freundin - auf die Ketten gehen.

Es ist Fakt, dass es unserer Erde hilft.

Und noch so eine steile These, die nur von Veganern erfunden werden, die entweder keine Ahnung von Landwirtschaft haben oder Bock am Lügen haben!

Ich habe noch keinen einzigen pro Omni Beitrag gelesen, der mir die Augen öffnet. 

Dann lese dir meine Antworten durch. Da findest du viel pro Omni und nichts pro vegan!

Und du scheinst mir auch keine geben zu können^^

ääääää....kollege....es steht gefühlt schon 10:0 für mich. Und faktisch hab ich dir sogar eine Frage beantwortet zwecks dem B12. Du wolltest mich anscheinend irgendwie mit deiner B12-These belehren. Da kommst du aber leider zu kurz, denn ich bin weit aus besser informiert, als die veganer sich das nur vorstellen können! Siehe mein Veganer-Bingo.

Hast du noch paar schöne Fragen? Suggestivfragen oder ähnliches?

Darf ich auch mal eine Frage stellen? Wieviel Getreide braucht man um ein kg Fleisch zu produzieren? (Kleiner Tipp: Ist 'ne Fangfrage!)

Kommentar von Puppenblick ,

"Ein Landwirt macht das nichtz um sich zu rechtfertigen, sondern um NAHRUNG damit herzustellen und Geld zu verdienen"

Und das macht seine Aussagen nun richtig?

"Womit er recht hat. Wir haben uns evolutionär eine Mutation "antrainiert" um Laktose im erwachsenen Alter zu vertragen. Das ist Natur pur."

Und nach so einer Aussage behauptest du ernsthaft noch, dass die vegane Ernährung unnatürlich ist und das unsere Vitamin B12 Zufur unnatürlich ist?

Ich würd mal gern dein Gesicht sehen, wenn eine Frau ihren Hund säugt. 

"Das ist Unfug. Der Schmerz ist maginal, da das Kalb nicht lange bei der Milchkuh bleibt. Ist in der Natur nicht anders, nur das da die Tiere einfach wegsterben. Da hat die Kuh auch keine Zeit tagelang zu trauern.

Kühe muhen aus den verschiedensten Gründen: Weil irgendwas weh tut, weil sie Hunger haben, weil sie gemolken werden wollen, usw."

Ich lebe mit Tieren zusammen. Ich weiß, dass Tiere lernfähig sind. Stressanfällig sind, aber auch sehr liebevoll sind und sich gegenseitig Zuneigung zeigen können.

Es ist für eine Mutter natürlich zu weinen, wenn das Kind weg ist, oder stirbt. Das ist ein Instinkt den jedes Säugetier hat. Es sorgt dafür, dass wir unseren Nachwuchs schützen. Und der ist bei Kühen sicher nicht ausgestellt.

Wir sollen Tiere nicht vermenschlichen. Aber der Mensch ist selbst ein Tier und hat einen Körper der mit Hormonen funktioniert.

"Keiner verlangt das von dir. Leg mir nichts in Mund, was ich nie gesagt habe! Ich meine das was hier steht und nicht was du glaubst!"

Wenn ich keinen Grund hätte auf das alles zu verzichten, dann würd ich das wohl kaum machen. Also warum fängst du dann an zu Diskutieren? Und fang jetzt nicht mit "Um deine Thesen zu wiederlegen."

"1) weil du im Satz davor schon erwähnst, dass Veganer Leid reduzieren wollen, was praktisch Unfug ist, weil es suggeriert, dass Nutztiere leiden und Schädlinge dem Tod regelrecht entgegensehenen!"

... Boar das ergibt doch 0 Sinn O.o Die Schädlinge leiden nun, aber die Nutztiere nicht? Und für den Futtermittelanbau werden etwa keine Schädlinge vernichtet?

Wenn du Akzeptanz haben willst - auch im Bezug zu deiner besten Freundin - dann distanziere dich von solchen Thesen. Ess dein Gemüse und gut. Aber hör auf solche Thesen in die Welt zu setzen, die NICHT stimmen! Das könnte Menschen - wie auch deine Freundin - auf die Ketten gehen.

Sagte er und behauptet, dass Nutztiere nicht leiden, Schädlinge (Nur die Schädlinge für Obst und Gemüse...Nicht die für Futtermittel) aber schon xD

"Dann lese dir meine Antworten durch. Da findest du viel pro Omni und nichts pro vegan!"

Habe ich. Gefällt mir nicht. Ich zitiere dich... Milch trinken ist natürlich, Nutztiere leiden nicht, Schädlinge aber schon. Obst und Gemüse ist böse, weil Schädlinge dadurch sterben.

"ääääää....kollege....es steht gefühlt schon 10:0 für mich."

Sagte er und behauptet, dass Nutztiere nicht leiden. Ich glaub du schummelst.

"Und faktisch hab ich dir sogar eine Frage beantwortet zwecks dem B12. Du wolltest mich anscheinend irgendwie mit deiner B12-These belehren. Da kommst du aber leider zu kurz, denn ich bin weit aus besser informiert, als die veganer sich das nur vorstellen können! Siehe mein Veganer-Bingo."

Sagte er und behauptet, dass Nutztiere nicht leiden, Schädlinge aber schon, tierische Milch trinken bis ins hohe Alter natürlich ist, genauso wie es natürlich ist, dass dem Menschen "Krallen" wachsen und du offensichtlich das Bedürfnis hast, eine Kuh zu reißen. Aber einen Kadaver essen würdest du nicht... Obwohls ja natürlich ist. 

Du unterstellst mir Unnatürlichkeit und bist selbst mit deiner omnivoren Ernährung kein bisschen Natürlich.

Es geht um die Ethik und es ist so blöd zu sagen, dass Veganer sogar mehr Tiere töten O.o Weil Schädlinge bei jeden landwirtschaftlichen Anbau sterben. Und du als Omni, profitierst schließlich auch von jedem landwirtschaftlichen Anbau.

Und das mit der Nachhaltigkeit... Da habe ich dir ein paar Fragen gestellt. Aber es ist ja wohl kaum nachhaltig, wenn ich der Kuh essen gebe um sie anschließend selbst zu essen.

Kommentar von Omnivore11 ,

Und das macht seine Aussagen nun richtig?

richtiger als die Erfindungen der Veganer/Tierrechtler!!!

Und nach so einer Aussage behauptest du ernsthaft noch, dass die vegane Ernährung unnatürlich ist und das unsere Vitamin B12 Zufur unnatürlich ist?

Korrekt!

Es ist für eine Mutter natürlich zu weinen, wenn das Kind weg ist, oder stirbt.

Das ist Unsinn! Oder hast du noch nie einen Hund gesehen, der sich nach seinen Welpen sehnt?!

Also warum fängst du dann an zu Diskutieren?

Ähhhh zwei Gründe:

1) hast du eine Frage gestellt, auf die ich geantwortet habe und

2) hast du in einer anderen Antwort Unfug verbreitet!

Die Schädlinge leiden nun, aber die Nutztiere nicht? Und für den Futtermittelanbau werden etwa keine Schädlinge vernichtet?

Du solltest, wie alle Veganer, mal den Unterschied zwischen Schädlingstiere, Unkraut und Pilze lernen!

Habe ich. Gefällt mir nicht.

Dein problem!

Du unterstellst mir Unnatürlichkeit und bist selbst mit deiner omnivoren Ernährung kein bisschen Natürlich.

Und? Futterst du etwa nur Wildkräuter? Ganz sicher nicht!

Aber es ist ja wohl kaum nachhaltig, wenn ich der Kuh essen gebe um sie anschließend selbst zu essen.

Aber sicher, weil nämlich die Kuh den größten Teil Zeug futtert, die du eh nie anrühren würdest!

Kommentar von Puppenblick ,

Okey. Du gehst überhaupt null auf meine expliziten Fragen ein und redest die ganze Zeit nur um den heißen Brei. Der einzige Fakt den du mir bis jetzt aufgetischt hast, ist der mit dem Vidamin B12. Aber selbst den kannst du nicht beweisen und jetzt sag mir eins, warum sollte ich dir und deinen Worten... Oder den Worten von Landwirten (Die ja davon abhängig sind, ob ich ihr Zeug kaufe oder nicht) mehr glauben schenken, als duzenden wissenschaftlichen Erkenntnissen, Studien und Zahlen, die für die vegane Ernährung sprechen. 


Es ist mir egal, das ich das Zeug was die Kuh isst, niemals essen würde... Denn darum geht es nicht. Es geht um den Futtermittelanbau der verschwendet wird und den man anders nutzen kann/sollte.

Es ist mir egal, was du von Tieren hältst. Tiere haben Gefühle die dem des Menschen sehr ähnlich sind. Schließlich sind wir auch Tiere die von Hormonen gesteuert sind. Und deine persönliche Meinung, dass Tiere dies nicht haben bzw. das du es ja nicht erkennst, ist mir auch egal. Denn du findest es sowieso in Ordnung, wenn Tiere ausgebeutet werden und nach wenigen Wochen der Geburt umgebracht werden. Wieso sollte ich so etwas ignorantes ernst nehmen? 

Ich denke, dass du dich tatsächlich noch nie mit einem Tier befasst hast, außer, dass du sie als Essensmaschinen betrachtest.


"Du solltest, wie alle Veganer, mal den Unterschied zwischen Schädlingstiere, Unkraut und Pilze lernen!"



Und dann? Macht das meine Argumentation nun zu nichte? Wie gesagt... Auf deinen Feldern des Futtermittelanbaus, die um einiges größer sind und es davon um einige mehr auf der Welt gibt, sieht das mit den Schädlingen, dem Unkraut und Pilzen, nicht anders aus. Darum frag ich mich, warum du das Argument bringst, dass Veganer sogar mehr Leid verursachen. Das ergibt wie gesagt überhaupt keinen Sinn und ist für mich eine wirklich dumme Ausrede dafür, weiterhin Tiere auszunutzen und zu schlachten.


Und? Futterst du etwa nur Wildkräuter? Ganz sicher nicht!



Das habe ich auch nicht gesagt, du ignoranter Mensch...Ich habe nur gesagt, dass du aus verschiedenen Gründen nicht behaupten kannst, dass deine Ernährung natürlich ist und meine nicht. Die Natürlichkeit in der Ernährung spielt für mich keine Rolle. Die Ethik ist der Hauptgrund und da liegt die vegane Ernährung vorne dran.

Darum zieht das bei mir einfach nicht und du wiederholst dich trotzdem ständig.

Es ist nicht natürlich sein Fleisch zu würzen und zu braten. Es ist nicht natürlich, dass wir Milch zu uns nehmen, die für das Kalb gedacht ist. Es ist nicht natürlich, wie wir unsere Nutztiere füttern.

Es ist nicht natürlich für Europäer, Bananen zu essen. Es ist auch nicht natürlich aus Pflanzen kleine Pettis zu formen. Trotzdem tue ich es, weil es ethisch auf jeden Fall besser ist, als Tiere auszubeuten.

Und komm mir jetzt nicht mit "Ja aber die Schädlinge..."

Oder mit "Ja aber die Bananen Bauern..."

Oder mit "Ja aber das Soya..."

Selbst mit den Punkten ist meine Ernährungsweise ethisch korrekter als es zu ignorieren und einfach alles zu essen. Ich mein, du tust so, als würden nur Veganer dann Obst essen, nur Veganer schuld sein, an dem Soya und nur auf veganen Feldern Schädlinge vernichtet werden.

Und das ist ne steile These, zu sagen, dass veganer mehr Leid verursachen. Wie... sag mir wie kommst du darauf? Bist du selber Bauer und versuchst deine Wirtschaft mit so etwas zu retten, oder was? Du bist in dieser Diskussion absolut ignorant und arrogant und es steht auf jeden Fall nicht 10:0 für dich, denn du schmeißt genauso einfach irgendwelche Thesen in den Raum von irgendwelchen Bauernvereinen, die natürlich nicht wollen, dass mehr Menschen vegan werden.

Es gibt sogar Studien die von McDonalds finanziert wurden, die für den Fleischkonsum sprechen. Soll ich so eine Studie nun ernster nehmen, als die von veganen Vereinen?


Kommentar von Honeysuckle08 ,

Bitte spare dir weitere Zeit, Nerven und Mühe - hast schon viel zuviel hier investiert...

Geh mal aufs "Omni-Bullshit-Bingo" und auf die Seite von

"Der Graslutscher" - solltest nicht mit Leuten deine Zeit vergeuden, die es nur darauf anlegen, Veganer zu diskreditieren, aus welchen Beweggründen auch immer sie dies versuchen...

Kommentar von Puppenblick ,

Hehe. Welch Ironie mit dem Bingo

Kommentar von Omnivore11 ,

Du gehst überhaupt null auf meine expliziten Fragen ein 

Jetzt lügst du sogar noch....

Vidamin B12. Aber selbst den kannst du nicht beweisen

Rofl....mit dir ist es sinnlos....ich habe dir geschrieben: FAHR VERDAMMT NOCHMAL ZUM LANDWIRTEN! FAHR IN SCHWEINESTALL und frag da den EXPERTEN! Her je

Deutlich genug?

Landwirten (Die ja davon abhängig sind, ob ich ihr Zeug kaufe oder
nicht) mehr glauben schenken, als duzenden wissenschaftlichen
Erkenntnissen

haua....vorsichtig!!!!! Eure Veganerpropaganda von den unzähligen veganen Propagandaseiten sind KEINE wissenschaftlichen Erkenntnisse! Eye sag mal, wie naiv bist du eigentlich?

Es ist mir egal, das ich das Zeug was die Kuh isst, niemals essen würde

DANN BEHAUPTE NICHT, dass die Menge irgendwie entscheidend wäre. Das ist sie nämlich nicht, weil Kühe alles das veredelt was du nie anrührst!

Und deine persönliche Meinung, dass Tiere dies nicht haben bzw. das du es ja nicht erkennst

Und noch eine Lüge....macht dir Spaß oder?

Wieso sollte ich so etwas ignorantes ernst nehmen? 

Tut mir leid, auf so einen Schwachsinn werde ich nicht antworten, weil du schon suggestiv absoluten Pfeffer über mich behauptest!

Ich denke, dass du dich tatsächlich noch nie mit einem Tier befasst hast

Wette verloren! Bin ja kein Veganer!

Kollege, ich gehe auf Treibjagd, gehe Angeln, gehe in Kuhstall und hatte bereits selbst eine Fleischtierzucht....also schön ruhig auf den billigen Plätzen!

Macht das meine Argumentation nun zu nichte?

Ja, aber dazu musst du das Gehirn einschalten!

Auf deinen Feldern des Futtermittelanbaus, die um einiges größer sind und es davon um einige mehr auf der Welt gibt, sieht das mit den Schädlingen, dem Unkraut und Pilzen, nicht anders aus

Jetzt verstehe ich....du WILLST es nicht begreifen....naja, das bin ich ja von Veganern gewohnt. Einfach sinnlos mit dir, wenn du keinen Willen hast das zu begreifen, was ich schreibe!

Das habe ich auch nicht gesagt, du ignoranter Mensch

ohhhh...jetzt bin ich aber beleidigt....

Es ist nicht natürlich, wie wir unsere Nutztiere füttern.

Es ist NICHT natürlich dass wir uns gegen die Natur ernähren! Es ist nicht natürlich, dass wir Schwachsinn erfinden und Schwachsinn durchs Internet verbreiten....warum machen es dann Veganer?

Trotzdem tue ich es, weil es ethisch auf jeden Fall besser ist, als Tiere auszubeuten.

LOL...ja nee is klar....Bananen sind ethischer. Dann träum mal schön weiter!

Wie... sag mir wie kommst du darauf?

DAS HABE ICH GETAN!!!!!111elf

Deine Unfähigkeit zu Lesen und Verstehen kann ich dir nicht abnehmen! Am besten du fängst nochmal da an wo ich was über Insektizide, Ackerbau, Futtermittelverschwendung und Raubbau schrieb!

Ich habe kein Bock einem Veganer, der unfähig ist zum Lesen, alles 100 mal zu erklären!

Bist du selber Bauer

nöö

Du bist in dieser Diskussion absolut ignorant und arrogant 

Nur weil ich nicht deine veganen Thesen unterstütze?

Na frag dich mal wer hier ignorant ist. Das bist DU, weil DU mir hier absoluten Pfeffer unterstellst!

Soll ich so eine Studie nun ernster nehmen, als die von veganen Vereinen?

veganen Vereinen kann man NIE ernst nehmen, weil die sowieso nur Schwachsinn àla 16kg Getreide behaupten!

Antwort
von Honeysuckle08, 17

Entschuldige bitte, wenn ich beim Lesen deiner Frage ein herzhaftes Lachen nicht unterdrücken konnte - liegt weder an dir noch an deiner Frage...:)

Spontane Antwort meinerseits:

Verweise sie auf die Seite von "erzaehlmirnix" - spezifisch auf das Thema "Vegetarier" - da wird ihr geholfen und dir auch ! Das fiel mir sofort ein und schien mir passend, darum musste ich loslachen...:)

Auch der Blog von "Der Artgenosse" (Videos und Texte) dürfte weitgehend für Ruhe sorgen und das Buch

"Überleben unter Fleischessern" von Carol J. Adams kann dich wappnen für sämtliche Angriffe von missionierenden Omnivoren...:):)

Lass dich nicht ärgern !

Sollte sie trotz allem nicht damit aufhören, würde ich mich fragen, wie ich die Prioritäten in meinem Leben setze und warum...

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Wollte diese Anmerkung gleich noch meiner Antwort hinterherschicken, aber irgendwie spielt die Technik nicht mit...

Die Reaktion deiner Freundin entspringt aller Wahrscheinlichkeit nach ihrer Unsicherheit und ihrem schlechten Gewissen in Bezug auf ihren eigenen Fleischkonsum...

Versuche, sowohl behutsam als auch unmissverständlich auf ihren offensichtlichen Konflikt einzugehen - es kann für sie eine Chance sein, ihn zu bewältigen, sofern sie das möchte.

Auch dafür sind Freunde da...:)

Kommentar von Omnivore11 ,

WAS ZUM GEIER für ein schlechtes Gewissen? Habt ihr mal in Betracht gezogen, dass nicht alle Menschen solche Heulsusen sind und vielleicht nicht an diese vegane Leidpropaganda glauben wie dein "Artgenosse" alias Patrick Schönfeld?

Ihr wollt doch mit eurem Verhalten eh nur EUER schlechtes Gewissen damit rechtfertigen, dass ihr euch widernatürlich gegen die Natur ernährt und supplementieren müsst! Anders kann ich mir euere Propaganda und die Anschuldigungen der Fleischesser nicht erklären!

Ihr braucht euch gar nicht zu wundern, dass ihr blöde Sprüche an den Kopf bekommt, wenn ihr solch ein Gedankengut verbreitet!!!!! Denkt mal drüber nach!

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Versuch`s erst gar nicht...:)

Antwort
von eostre, 59

Sag es ihr genau so. Das eure Freundschaft gefährdet ist, wenn sie dich nicht so akzeptieren kann,  wie du bist. 

Antwort
von cordelia91, 85

Hallo Puppenblick

Ich kenne das leider auch. Ich kann auf keine Grillparty gehen ohne irgendwelche Anfeindungen - obwohl ich das Thema niemals erwähne, sondern nur in Ruhe mein Gemüse essen will. Interessanterweise kommt das Thema immer von den Omnivoren selbst :D

Ich habe deswegen 2 Leute aus meinen Kreisen komplett gestrichen, nach dem mich ihr verhalten aufs tiefste enttäuscht hat. Und das mache ich auch übrigens mit anderen so: wenn mich gewisse Leute nerven oder nur extrovertiert dumme Sprüche bringen - Kontakt abbrechen oder meiden so gut es geht. Das ist reiner Selbstschutz und alleine für deine Psyche gut.

Wäre ich in deiner Situation würde ich den Kontakt zu deiner Freundin von heute auf morgen abbrechen.

Kommentar von Puppenblick ,

Hey!

Das Problem ist, ich will den Kontakt mit ihr wirklich nicht abbrechen. Wir verstehen uns gut, bis auf dieses Thema... Und es ist auch schwer ihr etwas vorzuwerfen, wenn sie eben "nur" wieder sagt, was für ein Fleisch sie heute gegessen hat. Verstehst du?

Ich habe von ihr letztens erfahren, dass sie sich bei einer Freundin über mich ausgekotzt hat. Weil, ich bin ja so eine anstrengende Vegetarierin^^

Jetzt kann mich diese nicht mehr leiden und hält mich für eine Zicke... Und wenn sie bei jedem so über mich redet, stört das. Vor allem weil ich nicht diejenige bin, die ständig provoziert.

Ich sag mal so. Auf Aktion folgt Reaktion. Im Prinzip kreidet man es mir an, dass ich auf die Provokation reagiere. Ich schätze meine Freundin merkt überhaupt nicht, wie sehr sie provoziert.

Ich würd mal gern wissen, wie sie drauf reagieren würde, wenn ich ständig erwähne, dass sie Tofu essen soll und, dass Tofu gar nicht so schlimm ist. Das dafür auch kein Tier sterben muss. :D Im Grunde verurteilt sie das, was sie selbst tut.

Man kann ja auch nicht sagen, dass ich eine Meinung aufzwinge, wenn man mich fragt, warum ich mich so ernähre.

Kommentar von Omnivore11 ,


dass Tofu gar nicht so schlimm ist. Das dafür auch kein Tier sterben muss.

Wenn du das glaubst, hast du keine Ahnung wie Landwirtschaft funktioniert. Ölpflanzen (Raps, Soja) benötigen sehr gute Böden und eine intensive Feldbestellung. Dadurch sterben bei weitem mehr Tiere als deine Freundin im ganzen Leben essen kann!


Im Grunde verurteilt sie das, was sie selbst tut.

Im Grunde verleugnest du Sachen, die du genauso auf dem Gewissen hast wie sie: Tiere!

Kommentar von Puppenblick ,

So etwas meine ich...^^ Und du glaubst auch, dass "Nutztiere" auf Bäumen wachsen... oder eher gesagt im Reagenzglas groß werden und daher keine Tonnen an Pflanzen essen, die auf Feldern heranreifen.

Kommentar von Omnivore11 ,

Und du glaubst auch, dass "Nutztiere" auf Bäumen wachsen

Das habe ich NIEEEE behauptet. Du dagegen hast Unfug behauptet!

und daher keine Tonnen an Pflanzen essen, die auf Feldern heranreifen.

Die meisten Futtermittel sind Futtergetreide, Koppelprodukte aus Getreide, Ölpflanzen, Zuckerrüben, usw. und Zellulose.

Der großteil wird mit Fungiziden behandelt, weil es eher um Pilzbefall geht. Bei Obst und Gemüse sind die Schädlinge aber eher tierischer Natur, die die Früchte fressen wollen. Und diese werden eben auch getötet! Punkt!

Kommentar von Puppenblick ,

Oha. Also... Ich habe zwei Wege. Der eine Weg verursacht... Sagen wir mal 80% Leid. Und der andere 40%... Und weil der Weg mit weniger Leid nun aber auch Leid verursacht, soll ich den mit 80% wählen?

Du isst bestimmt deshalb nur Fleisch, weil du die Mäuse, Ratten, Hamster, Igel und Insekten schützen möchtest... Natürlich isst du selbst auch kein Obst und Gemüse^^ Weil das ja so böse ist.

Darf man selber etwas kritisieren, nur wenn man 0% Leid verursacht... Also perfekt ist? Was niemand ist? Habe ich etwa jemals behauptet, dass ich mich perfekt ernähre?

Ich glaube nicht... Nervt mich meine beste Freundin trotzdem ständig mit dummen Kommentaren und kreidet mir dann an, dass ich sie offensichtlich mit meiner puren Anwesenheit nerve... Ja tut sie. Darum geht es  in meiner Frage und meiner Bitte, mir Tipps zu geben.

Kommentar von Omnivore11 ,

Und weil der Weg mit weniger Leid nun aber auch Leid verursacht, soll ich den mit 80% wählen?

Wer sagt dir denn, dass dein Weg weniger Leid verursacht? Glaubst du ernsthaft, dass Veganer weniger "Leid" verursachen? Dann glaubst du aber falsch!

Du isst bestimmt deshalb nur Fleisch, weil du die Mäuse, Ratten, Hamster, Igel und Insekten schützen möchtest

Nein, ich esse Fleisch um gesund zu bleiben und eine sinnvolle Landwirtschaft zu unterstützen.

Natürlich isst du selbst auch kein Obst und Gemüse^^ Weil das ja so böse ist.

vielleicht weniger als du. Schließlich musst du ja das Fleisch "ersetzen". Oder isst du nur Kartoffeln und Erbsen, wenn bei mir zeitgleich noch ein Schnitzel nebenan liegt?

Habe ich etwa jemals behauptet, dass ich mich perfekt ernähre?

Ja...Du behauptest, dass für Tofu kein Tier stirbt.

Außerdem lässt du in deiner Frage anklingen, dass Fleisch = Leid bedeutet. Und dieses Vorurteil solltest du ablegen!

Darum geht es  in meiner Frage und meiner Bitte, mir Tipps zu geben.

Habe ich dir gegeben. --> in meiner Antwort. Sogar ausführlich genug, hoffe ich

Kommentar von Puppenblick ,

Wer sagt dir denn, dass dein Weg weniger Leid verursacht? Glaubst du ernsthaft, dass Veganer weniger "Leid" verursachen? Dann glaubst du aber falsch!

Quelle?

Nein, ich esse Fleisch um gesund zu bleiben und eine sinnvolle Landwirtschaft zu unterstützen.

Ich sterbe <<leidet>> Nein Herr Doktor, meine Blutwerte können gar nicht in Ordnung sein! Man hat mir schon die ganze Zeit gesagt, ich würde krank aussehen...

vielleicht weniger als du. Schließlich musst du ja das Fleisch "ersetzen". Oder isst du nur Kartoffeln und Erbsen, wenn bei mir zeitgleich noch ein Schnitzel nebenan liegt?

Ich esse den ganzen Tag Obst und Gemüse... Und ganz ganz viel Tofu. Mindestens 10 mal so viel wie eine Kuh...

Ja...Du behauptest, dass für Tofu kein Tier stirbt.

Außerdem lässt du in deiner Frage anklingen, dass Fleisch = Leid bedeutet. Und dieses Vorurteil solltest du ablegen!

Hab ich nicht^^ "weniger" bedeutet nicht "kein". Und... Naja. Ich denke tatsächlich bei dieser Masse an Tieren die geschlachtet werden, dass es dort Leid gibt...

Ok. Ich gebe zu, all die Menschen denen in den Kopf geschossen wird, haben zumindest keine Schmerzen erlitten... Oh? Ihnen wurde vorher in den Bauch geschossen? Naja, war ja trotzdem schnell vorbei. Passt schon.

Habe ich dir gegeben. --> in meiner Antwort. Sogar ausführlich genug, hoffe ich

Die waren nicht hilfreich, weil du eigentlich nur dich und deine Omniernährung rechtfertigst. Das wollte ich aber nicht wissen. Den ganzen Käse kenne ich schon.

Ich wollte wissen, wie ich meine Freundin dazu bringen kann, endlich aufzuhören sich zu rechtferigen und mich zu provozieren.

Ich nehme euch auch nicht das Schnitzel weg... Versprochen.

Kommentar von Omnivore11 ,

Quelle?

Wenn ICH DEINE unsinnige These in Frage stelle, brauche ICH eine Quelle???? Junge? Ich glaube da hast du den Grundsatz der Beweispflicht noch nicht verstanden.

Mindestens 10 mal so viel wie eine Kuh

Eine Kuh frisst Obst, Gemüse und Tofu? Mal eine Frage: Willst du die Kuh umbringen?

Ok. Ich gebe zu
......

Also wenn ich so deine Texte lese, dann kann ich es gut nachvollziehen, warum deine Freundin sich so verhält, wie sie sich verhält!

Die waren nicht hilfreich

Warum? Und der Verdacht steigt immer höher, dass das problem eher du SELBST bist mit deinen Vorurteilen!

weil du eigentlich nur dich und deine Omniernährung rechtfertigst

Ich hab GAR NICHTS gerechtfertigt! Wo denn? Zitier mal!

Ich wollte wissen, wie ich meine Freundin dazu bringen kann, endlich aufzuhören sich zu rechtferigen und mich zu provozieren.

Das habe ich dir geschrieben! Indem du dich BEI IHR vom Veganismus und seinen steilen Thesen (die du hier auch vertrittst) vollständig distanziert.

Wenn du das nicht kannst, dann hat dein Wunsch keine Zukunft. Deine Freundin muss nichts Gutheißen, was sie selbst nicht gutheißen kann! Begreifst du das?

Du solltest meine Antwort auch lesen. Da steht genau drin, wer anscheinend das problem ist und wie du es lösen kannst. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Kommentar von Puppenblick ,

Wenn ICH DEINE unsinnige These in Frage stelle, brauche ICH eine Quelle???? Junge? Ich glaube da hast du den Grundsatz der Beweispflicht noch nicht verstanden.

Wenn du etwas behauptest und ich dir glauben soll, wäre eine Quelle ganz cool. Sonst behaupte ich einfach, dass ich Flügel habe und fliegen kann. Du siehst es nicht? Aber ich hab es doch gesagt!

Eine Kuh frisst Obst, Gemüse und Tofu? Mal eine Frage: Willst du die Kuh umbringen!

Muss ich jetzt noch erklären, dass ich nicht das Obst meinte sondern die Menge an essen? Ist dir bewusst, dass es mehr Nutztiere auf der Welt gibt, als es Menschen gibt? Und ist dir bewusst, dass eine Kuh eben sehr viel mehr isst, als ein Mensch und man die Getreidefläche, welche die Kuh verbraucht, auch selbst essen könnte? Darum geht es. Langsam wirst du wütend, nicht wahr? o.O

Ich hab GAR NICHTS gerechtfertigt! Wo denn? Zitier mal!

Schau dein Profilbild an. Du rechtfertigst die ganze Zeit die Nutztierhaltung mit "ist nicht so schlimm, wie alle behaupten." ^^

Das habe ich dir geschrieben! Indem du dich BEI IHR vom Veganismus und seinen steilen Thesen (die du hier auch vertrittst) vollständig distanziert.

Warum sollte ich? Ich habe bis jetzt nichts Falsches gesagt und konnte gegen alles argumentieren.

Du solltest meine Antwort auch lesen. Da steht genau drin, wer anscheinend das problem ist und wie du es lösen kannst. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Daran schwer zu verstehen ist, dass ich ihr keinen Anlass gebe, sich rechtfertigen zu müssen. Außer das sie weiß, dass ich vegan bin, tue ich nichts. Und wenn sie fragt "Warum" Dann antworte ich. Und wenn ihr die Antwort nicht passt... Was kann ich dafür?

Es ist Fakt, dass die vegane Ernährung nachhaltiger ist. Darum will ich vegan leben (Bin ja noch vegi) Man kann vegan leben und gesund sein, man kann vegan leben und ungesund sein, so wie es bei Omnis auch ist.

Wie bereits geschrieben, ist sie die einzige in meinen Freundeskreis, die ein Problem damit hat. Und sie ist NICHT die einzige, die sich omnivor ernährt.

An wen liegt es dann wohl, dass wir streiten? Ich glaube es liegt an demjenigen, der es immer wieder anritzt. Also ihr ;)

Kommentar von Omnivore11 ,

Wenn du etwas behauptest und ich dir glauben soll, wäre eine Quelle ganz cool.

Die findest du bei jedem anständigen Landwirten, der dir erklärt wie er seine Tiere hält und warum.

Ist dir bewusst, dass es mehr Nutztiere auf der Welt gibt, als es Menschen gibt?

Und? Es gibt auch mehr Nutzpflanzen als Menschen auf der Erde. Tolle Erkenntnis!

Und ist dir bewusst, dass eine Kuh eben sehr viel mehr isst, als ein Mensch und man die Getreidefläche, welche die Kuh verbraucht, auch selbst essen könnte?

1) Kühe vertragen Getreide nicht besonders gut. Sonst würden sie an Azidose erkranken! Wenn überhaupt getreide eingesetzt wird, dann eher wenig und in Form von Schrot oder Wintergerste.

2) Und dieses Getreide ist FUTTERgetreide. Ich sagte dir bereits, dass du das nicht mit Brotgetreide gleich setzen kannst. Futtergetreide eignet sich nicht zum Brot backen und Wintergerste nicht um Bier zu brauen.

3) Wenn ich Rindfleisch will, dann esse ich nicht Getreide. Das sind unsinnige Vergleiche

4) 90-100% von dem was ein Rind futtert würdest du nie im Leben dir in den Rachen schieben!

Langsam wirst du wütend, nicht wahr? o.O

Nö....mich langweilen nur die "Argumente", weil ich sie schon 999 mal gehört habe und jedes mal werfen Veganer Futtergetreide in den Topf mit Brotgetreide. Nix neues...

Aber wenn du angeblich schon so oft in Kuhställen warst, dann solltest du wissen, dass die Hauptnahrung von (Milch)Kühen Gras- und Maissilage ist. Wie oft ist du so Silage?

Schau dein Profilbild an. Du rechtfertigst die ganze Zeit 

Was ist los? Was hat mein Profilbild damit zu tun? DU hast eine Frage gestellt und ICH habe sie dir beantwortet, dass DEINE Ansichten wohlmöglich der Grund sind für dein Problem. Also musst du an DIR arbeiten und nicht an deiner Freundin.

Und ich sehe immer noch keine Stelle, wo ich mich rechtfertige. Ich beschreibe deine Thesen nur als Quatsch und begründe das auch. Das ist ein himmelweiter Unterschied zu rechtfertigen!

Ich habe bis jetzt nichts Falsches gesagt und konnte gegen alles argumentieren. 

Da bin ich anderer Ansicht und deine Freundin wohlmöglich auch.

Was kann ich dafür?

ok....und was kann ich dafür? Ich kann nicht in die Frau hineinschauen und das kann auch kein anderer hier. Was sie für ein Problem mit dem Veganismus hat musst DU sie fragen, nicht uns. Ich kann nur vermuten und das habe ich getan.

Es ist Fakt, dass die vegane Ernährung nachhaltiger ist.

Nix ist Fakt! Vegan ist pure Futtermittelverschwendung von Futtergetreide (reines Futtergetreide, schlechte Ernten, Winter/Folgefrüchte), Koppelprodukten (Ölschrote, Melasse, Biertreber, Stroh, Schlempe, usw) und Zellulose in Form von Silage, Gras oder Heu.

Zudem ist veganer Landbau Raubbau an der Natur, der den Nährstoffkreislauf unterbricht. Pflanzen wachsen nicht aus Luft und Liebe, das weiß jeder 5-Klässler

und 2/3 der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche ist Grünland. Es wäre pure Verschwendung dieses Land nicht für die Viehzucht zu nutzen!

Vegan impliziert entweder a) Kunstdünger oder b) Brache. Also entweder Ölverbrauch und verschwenderische brache Felder. Das ist beides NICHT nachhaltig!

Darum will ich vegan leben

Von mir aus kannst du vegan leben wie du willst. Nur solltest du (wie die allermeisten Veganer) nicht solche steilen Thesen in den Raum werfen! Ansonsten empfehle ich dir nochmal den Besuch im Kuhstall. Der Landwirt soll dir mal was von Nachhaltigkeit erklären. Zum Beispiel dass deine kartoffeln die du kaufst mit dem Rindermist gedüngt wurde, dessen Milch ich trinke. Und das hat seinen guten Grund!

An wen liegt es dann wohl, dass wir streiten? Ich glaube es liegt an demjenigen, der es immer wieder anritzt. Also ihr ;)

Dann solltest du sie mal fragen warum. Ich sagte bereits, dass sie aus ähnlichen Gründen wie ich schon pauschal bei vegan den Kopfschütteln kann, weil sie die "Argumente" genau wie ich für absoluten Nonsens halte.

Das kannst du aber nur tun, wenn du sie fragst. Das kann ich dir nicht abnehmen.

Kommentar von Puppenblick ,

Die findest du bei jedem anständigen Landwirten, der dir erklärt wie er seine Tiere hält und warum.

Wie gesagt... Warum sollte ich auf das Wort eines Menschen vertrauen, der das schon immer macht, weil er es gewohnt ist, weil er damit Geld verdient, weil er es nicht anders kennt und nie anders machen würde, eben aus den Gründen...

Und? Es gibt auch mehr Nutzpflanzen als Menschen auf der Erde. Tolle Erkenntnis!

 Gebe ich zurück. Das meiste davon wird eben für Nutztiere verbraucht.

1) Kühe vertragen Getreide nicht besonders gut. Sonst würden sie an Azidose erkranken! Wenn überhaupt getreide eingesetzt wird, dann eher wenig und in Form von Schrot oder Wintergerste.

2) Und dieses Getreide ist FUTTERgetreide. Ich sagte dir bereits, dass du das nicht mit Brotgetreide gleich setzen kannst. Futtergetreide eignet sich nicht zum Brot backen und Wintergerste nicht um Bier zu brauen.

3) Wenn ich Rindfleisch will, dann esse ich nicht Getreide. Das sind unsinnige Vergleiche

4) 90-100% von dem was ein Rind futtert würdest du nie im Leben dir in den Rachen schieben!

Um ehrlich zu sein ist es mir egal, wie das Getreide heißt. Die Fläche wird trotzdem für die Nutztierhaltung verschwendet. 

Und natürlich isst du keine Pflanzen, wenn du Fleisch isst. Es ist eine ethische Frage.

Nö....mich langweilen nur die "Argumente", weil ich sie schon 999 mal gehört habe und jedes mal werfen Veganer Futtergetreide in den Topf mit Brotgetreide. Nix neues...

Aber wenn du angeblich schon so oft in Kuhställen warst, dann solltest du wissen, dass die Hauptnahrung von (Milch)Kühen Gras- und Maissilage ist. Wie oft ist du so Silage?

Dafür, dass dich das so langweilt, finde ich das lustig, dass du durch das Netz streifst und nach genau solchen Beiträgen suchst.^^

Und wie oft ich Silage esse... nie? wie kommst du jetzt darauf? Ich bin verwirrt, weil du ständig irgendwas Komisches fragst.

Was ist los? Was hat mein Profilbild damit zu tun? DU hast eine Frage gestellt und ICH habe sie dir beantwortet, dass DEINE Ansichten wohlmöglich der Grund sind für dein Problem. Also musst du an DIR arbeiten und nicht an deiner Freundin.

Und ich sehe immer noch keine Stelle, wo ich mich rechtfertige. Ich beschreibe deine Thesen nur als Quatsch und begründe das auch. Das ist ein himmelweiter Unterschied zu rechtfertigen!

Das Problem waren aber nicht meine Ansichten. Ich finde ihre Ansichten genauso bescheuert, wie du meine findest. Aber ich provoziere sie nicht ständig mit der Scheiße und darum ging es eigentlich auch.

Nix ist Fakt! Vegan ist pure Futtermittelverschwendung von Futtergetreide (reines Futtergetreide, schlechte Ernten, Winter/Folgefrüchte), Koppelprodukten (Ölschrote, Melasse, Biertreber, Stroh, Schlempe, usw) und Zellulose in Form von Silage, Gras oder Heu.

Zudem ist veganer Landbau Raubbau an der Natur, der den Nährstoffkreislauf unterbricht. Pflanzen wachsen nicht aus Luft und Liebe, das weiß jeder 5-Klässler

und 2/3 der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche ist Grünland. Es wäre pure Verschwendung dieses Land nicht für die Viehzucht zu nutzen!

Vegan impliziert entweder a) Kunstdünger oder b) Brache. Also entweder Ölverbrauch und verschwenderische brache Felder. Das ist beides NICHT nachhaltig!

Gibt es keine Nutztiere, beziehungsweise wenig, ist es auch keine Verschwendung. Wie rechtfertigst du die Uberdüngung, die Uberfischung, den erheblichen Wasserverbrauch, die damit verbundene Umweltverschmutzung und das abholzen der Regenwälder durch Futtermittelanbau. Die Landwirte benutzen selbst freiwillig Kunstdünger, weil es schneller und besser ist und haben dann einen Überschuss an Scheiße von den Tieren die wir für unsere Bedürfnisse ausnutzen.

Du kannst mir erzählen was du willst, aber der momentane Fleischkonsum der Menschen ist alles andere als nachhaltig.

und 2/3 der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche ist Grünland. Es wäre pure Verschwendung dieses Land nicht für die Viehzucht zu nutzen!

Und was hat das nun mit meiner Ethik und meinen Grund zu tun, warum ich darauf verzichte? Ich wäre froh wenn die Felder frei bleiben.

Dann solltest du sie mal fragen warum. Ich sagte bereits, dass sie aus ähnlichen Gründen wie ich schon pauschal bei vegan den Kopfschütteln kann, weil sie die "Argumente" genau wie ich für absoluten Nonsens halte.

Das kannst du aber nur tun, wenn du sie fragst. Das kann ich dir nicht abnehmen.

Ne es gibt einen Unterschied. Du bist hartnäckiger und hast zumindest ein paar sinnvollere Argumente. Der Unterschied zwischen dir und ihr ist vor allem, dass sie 0 Ahnung hat und sich in keiner der beiden Richtung bewegt, aber trotzdem provoziert. Einfach weil es sie "nervt".

Kommentar von Omnivore11 ,

Warum sollte ich auf das Wort eines Menschen vertrauen, der das schon immer macht

Dann glaubs halt nicht...meine Güte ...warum bist du so Bildungsresistent?

Um ehrlich zu sein ist es mir egal, wie das Getreide heißt. Die Fläche wird trotzdem für die Nutztierhaltung verschwendet. 

NIX wird verschwendet, hört auf so ein UNFUG zu erzählen! Wenn du keine Ahnung hast und keine Ahnung haben WILLST, dann hör auf hier was von Verschwendung zu labern!

wie kommst du jetzt darauf? 

Weil du suggeriert hast, dass der Mensch ja einfach das Zeug futtern soll, was eine Kuh so futtert. Also ist die Frage berechtigt wie oft du Silage futterst.

Ich bin verwirrt

Das merke ich ganz besonders!

Gibt es keine Nutztiere, beziehungsweise wenig, ist es auch keine Verschwendung.

NOCHMAL: Du hast keine Lust um dich zu bilden, also höre gefälligst auch auf etwas von Verschwendung zu labern! Wer keine Ahnung haben WILL, der hat auch kein Recht mitzureden!

Wie rechtfertigst du die Uberdüngung, die Uberfischung, den erheblichen Wasserverbrauch, die damit verbundene Umweltverschmutzung und das abholzen der Regenwälder durch Futtermittelanbau. 

Überdüngung ist überzogener Quark. Die meisten Böden in Deutschland sind von guter Qualität.

Überfischung ist ein Problem, aber nicht überall

Wasserverbrauch ist Wumpe, weil Wasser nicht verschwindet und zu 95% eh vom Himmel fällt!

Umweltverschmutzung? Ja das wäre veganer Landbau mit dem Raubbau!

Abholzen der Regenwälder für Futtermittel? Wüsste nicht was du meinst.....ach oder spielst du auf das Soja an? Nun das wird da angebaut um BIOETHANOL für die Brasilianer (E85) herzustellen. Verfüttert wird NUR der Rest der Presse: Der Sojakuchen/Sojaextraktionsschrot, weil er viel Eiweiß hat und vor allem bei Allesfresser seit dem Tiermehlverbot gebraucht wird. Alternativen sind aber auch deutscher Rapsschrot.

Aber wem erzähle ich das....das willst du doch eh nicht wissen...weil du ja eh keinem Landwirten traust, wenn ich dich zu ihm verweise....

Gegenfrage: Wie rechtfertigst du den massiven Import von Gemüse (60% Import) und Obst (80% Import)? Wie rechtfertigst du den Raubbau, den vegane Landwirtschaft betreiben würde? Wie rechtfertigst du die Verschwendung durch braches Land? Wie rechtfertigst du die Futtermittelverschwendung der Veganer? Wie rechtfertigst du die Lügen der Veganerseiten?

Die Landwirte benutzen selbst freiwillig Kunstdünger, weil es schneller und besser ist und haben dann einen Überschuss an Scheiße von den Tieren die wir für unsere Bedürfnisse ausnutzen.

Das ist absoluter Schwachsinn den du faselst. Kunstdünger wird nur als Zusatz genutzt um den letzten Abschnitt, der nämlich vom Kreislauf abgeschnitten ist zu kompensieren: Die Exkremente des Menschen. Denn deine "Scheiße" darf man nicht einfach so auf die Felder kippen, weil du da nämlich noch Ohrstäbchen, Pille, Kloreiniger und massenhaftes Duschgel reinkippst.

Ich verweise dich mit den Menschen zu sprechen, die davon Ahnung haben, aber darauf hast du ja keine Lust, weil du lieber deinen veganen Propagandisten vertraust!

Du kannst mir erzählen was du willst, aber der momentane Fleischkonsum der Menschen ist alles andere als nachhaltig.

Du kannst mir erzählen was du willst, aber Veganismus ist die gefährlichste Ideologie der Neuzeit!

Und was hat das nun mit meiner Ethik und meinen Grund zu tun, warum ich darauf verzichte?

Du verschwendest Land woraus Nahrung entstehen kann. Das ist ethisch nicht vertretbar, weil du dir lieber dein Gemüse von draussen ins Land karren lässt.

dass sie 0 Ahnung hat und sich in keiner der beiden Richtung bewegt, aber trotzdem provoziert. Einfach weil es sie "nervt".

Tja....dann kann halt keiner was dran ändern. Solche Menschen gibt es eben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community