Frage von Saki123456789, 65

Wie fühlt es sich an das Zeitgefühl zu verlieren?

Antwort
von Dxmklvw, 19

Bei den gewohnten in kurzen Abständen wiederholten Alltagsdingen ist es für Betroffene meistens nicht allzu stark störend. Aber es wird zum Horror, wenn man nicht mehr klar unterscheiden kann, ob etwas gestern, vor einem Monat oder vor 10 Jahren stattgefunden hat, so daß man gezwungen ist, ständig darüber nachzudenken, welche Reihenfolge von Ereignissen plausibel ist und welche nicht.

Ich gesellschaftlichen Miteinander führt so etwas zu großen Problemen. Man versäumt Termine, weil man meint, sie sind noch nicht fällig, oder man will plötzlich etwas vermeintlich Versäumtes unbedingt erledigen, obwohl es noch Tage oder Wochen Zeit hätte usw. Andere, die von der Ursache nichts wissen, halten solche Menschen dann leicht für "bekloppt".

Wenn Betroffene sich auch nicht mehr auf andere Körperwahrnehmungen wirklich verlassen können, kann es sogar dazu führen, erheblich auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Wo z. B. das Hungergefühl verloren gegangen ist, kann es zu Unregelmäßigkeiten bei der Ernährung kommen, und manchmal wird auch der Schlaf-Wach-Rhytmus gestört u. v. a.

Kommentar von Saki123456789 ,

Woran kann das liegen bin 16 Jahre alt. 

Pubertät 

Kommentar von Dxmklvw ,

Die Wahrscheinlichkeit dafür, daß es bei dir das ganz normale deines gegenwärtigen Lebensabschnitts ist, liegt bei nahezu 100 Prozent.

In diesem Alter saugt man derartig viel Neues und auch Ungewohntes in sich auf, daß die Resourcen immer wieder einmal nicht ganz ausreichen, um alles volltauglich zu verarbeiten.

Wenn du da Probleme bei dir sieht, dann denke einfach daran, daß in einen 5-Liter-Eimer keine 10 Liter hineinpassen. Schränke das eine oder andere einfach ein wenig ein, so daß du den Rest etwas schneller und/oder gründlicher verarbeiten kannst, und schon klappt es wieder.

Doch wenn sich tatsächlich zeigen sollte, daß sich bei dir ein ernsthaftes Problem manifestiert, dann macht es Sinn, mit deinem Hausarzt darüber zu sprechen. Die Auslöser für solche Dinge können so vielschichtig sein, daß ein Rat per Internet sinnfrei bleibt.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Krankheit, Körper, Medizin, 21

Kann ein  Symptom für ein gestörtes Zeiterleben einer Depression sein, die Zeit scheint nicht zu vergehen, es fehlt das innere Bild für Zeitabläufe. Genaueres dazu findest Du hier.

http://www.vitanet.de/krankheiten-symptome/depression/symptome

Antwort
von Chogath, 31

Kommt drauf an in welchem Zusammenhang;) Kann von Freiheit bis zu Verzweiflung alles sein:)

Antwort
von GunnarPetite, 19

Du weißt z.B. nicht mehr, wann du jemandem etwas gegeben oder mit ihm gesprochen hast... war es gestern ? Oder letzte Woche? Du kannst dich an den Vorgang erinnern, aber die zeitliche Zuordnung lässt sich im Hirn  nicht mehr verknüpfen.

Kommentar von Saki123456789 ,

Wo ran kann das liegen ?

Kommentar von GunnarPetite ,

Stress, degenerative Erkrankung des Gehirns - frag mich nicht nach dem Bereich -  oder eine andere Ursache.

Falls das dauerhaft anhält, sollte man es mal genauer untersuchen.

Antwort
von Derschnupfen, 40

Hast du noch nie ein Buch gelesen oder einem Film geguckt oder Zeit mit jemanden verbracht und dir dann irgendwann gedacht "was schon so spät?!"

Antwort
von gottesanbeterin, 12

Es fühlt sich wunderbar an.

Antwort
von danistein, 30

Nicht schön!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community