Wie finde ich heraus ob es Aluminium ist?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Alle Antworten die du bisher erhalten hast, sind relativ schwammig, vor allem, da Aluminium selten pur, sondern meistens in Legierungen eingesetzt wird (Die eine andere Dichte haben als Aluminium. Das zusammen mit dem Messfehler macht die Dichtebestimmung wenig hilfreich). Das solltest du auch im Hinterkopf behalten für die Verwendung.

Ansonsten : Aluminium bildet in basischer Umgebung wasserlösliche Komplexe. Wenn du ein paar Späne abkratzen kannst, und sich diese in basischer Umgebung unter Bildung von Wasserstoff auflösen, wird es wahrscheinlich Aluminium sein.

Basische Lösungen können Aschelauge sein wenn du gar nichts anderes hast (vorsicht, hier kann durch die Abscheidung von Spuren von anderen Metallen eine passivierende Schicht entstehen) oder eventuell Abflussreiniger mit dem Inhaltsstoff Natriumhydroxid.

 Die zweite Methode ist wohl besser geeignet, kann jedoch falsch negative Ergbenisse bringen da manche Abflussreiniger Inhibitoren enthalten um Abwasserleitungen aus Metall zu schützen, und ich nicht weiß in welchem Umfang diese auf Aluminium wirken. 

Ideal wären reines Soda oder Natron (genauer Stoff : Natriumcarbonat oder Natriumhydrogencarbonat) um eine Testlösung herzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EddiR
15.09.2016, 07:18

Wenn hier schon Vorschläge gemacht werden, "labortechnische Untersuchungen" zu machen, würde ich da auch mal auf die Gefahren hinweisen. Gewichts- und Dichtebestimmung sind eindeutig der bessere Weg. 0,5% Si oder 3% Mg führen garantiert nicht zu so starken rechnerischen Abweichungen, daß man Alu und Stahl verwechseln könnte!

0

Nicht magnetisch klingt schon mal gut. Außerdem muss es gut Strom leiten und ist sehr weich (z.B. wenn du mit etwas aus Edelstahl drüberkratzt).

Beide Merkmale kannst du leider schlecht quantitativ bestimmen, ohne großen Aufwand. Also musst du wohl einfach das beste hoffen.

Was du noch am ehesten machen kannst ist, das Volumen zu bestimmen (untertauchen und verdrängtes Wasser messen) und dann zu wiegen. Dadurch kannst du die Dichte bestimmen und hast schon mal einen guten Anhaltspunkt. Vorausgesetzt es gibt keine Hohlräume, die beim Untertauchen nicht mit Wasser gefüllt werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Mit der Thénards Reaktion, die intensive Blaufärbung zeigt das Aluminium an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst es einerseits am Gewciht erkennen und andererseits an der Härte. Wenn Du Dir wegen des Gewichts nicht sicher bist, kratz mit einem Schraubendreher drauf herun. Entstehen deutliche Riefen, ist es Alu. Ansonsten Edelstalhl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Comment0815
14.09.2016, 15:59

Entstehen deutliche Riefen, ist es Alu.

Ich möchte ein "möglicherweise" ergänzen.

2

Du kannst mal versuchen, ob es Strom leitet.
LG Tom

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EddiR
15.09.2016, 07:14

was für ein geistreicher Einfall. Alle Metalle, mit dem wir es im Alltag zu tun haben leiten elektrischen Strom.

0
Kommentar von TomBombadin
15.09.2016, 22:19

vielen Dank für deinen zwar durchaus richtigen Kommentar, der aber an dieser Stelle unangebracht ist, da viele handelsübliche Bleche Legierungen sind, die nicht immer rein sind. LG Tom

0

Wenn es ungefähr 2,7g/cm^3 dicht ist, ist es wohl Alu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung