Frage von mylovearehorses, 183

Wie bring ich ein faules pferd ohne gerte(nicht viel) und sporen zum laufen?

Ich komm mot dem pferd gut klar. Das Problem ist nur, dass man am anfang immer relativ viel gerteneinsatz bringen muss, da das pferd nicht wirklich auf andere hilfen reagiert. Eine Reitlehrerin von mir hat gemeint ich soll klopfen (Beine an den bauch "schlagen"). Meiner Meinung nicht gut, zumahl ich das auch bei meiner "richtigen" Reitlehrerin nicht darf (was ich auch gut finde) und auch so nicht gelernt habe. Da ich nicht mit sporen reite und die gerte auch nicht oft einsetzen will weiß ich nicht was ich tun soll. Man sollte wissen, dass das Pferd ein Schulpferd ist und ca 10 Jahre alt ist. (Bevor noch nicht ein häufiger Reiterwechsel war, ist er auch mit wenig Hilfen gut gelaufen.) Ich selbst reite seid 8 Jahren und selbst Reiter, die viel länger als ich reiteb haben in Dressur mit ihm Probleme. Beim Springen jedoch ist er total verändert und geht richtig ab. Wir reiten mit ausbindern (diese darf ich nicht immer rausmachen und auch nicht von anfang an). Sorry für die Länge♡ Vielleicht finden sich ein Paar Erfahrene Reiter die mir Tipps geben können^^

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 41

Hast Du schon mal " richtiges Treiben " gelernt?

Dazu muss man auch körperlich in der Verfassung sein. Du musst gelenkig sein, um die Beine weit genug hinter dennGurt zu legen,Mohne den Absatz hochzuziehen. Wenn das Bein dort liegt, treibtst Du mit dem Gewicht( schwer zu beschreiben) , und drückst zugleich die Waden so aus Pferd als wolltest Du das Fell " aufbürsten, also leicht von hinten nach vorne. Und dazu ( sehr wichtig!) Hände weich nachgeben, ohne die Verbindung zu verlieren. Von Natur aus zieht der Mensch nämlich die Arme automatisch rückwärts beim Treiben. Da muss man sehr üben, sich das abzugewöhnen.

Wenn Du das hinkriegst, und das Pferd reagiert trotzdem nicht, nimmst Du die Zügel in eine Hand ( damit du nicht aus versehen ziehst) und klopfst mit der Gerte zur Unterstützung hinter den inneren Schenkel.

Dann spätestens weiß das Pferd, dass Du wirklich vorwärts willst.

Dass Schulpferde erst nach dem ersten Galopp munter werden, ist normal. Dann haben sie sich ja auch von der Vertrauenswürdigkeit deines Hinterns überzeugen können ;-)

Antwort
von LyciaKarma, 134

Das Pferd ist einfach verritten.

Ausbinder, Gerte und Sporen.. alles falsch eingesetzt (gut, bei Ausbindern gibt es kein "richtig"). 

Da kannst du leider nichts tun. 

Kommentar von mylovearehorses ,

ok schade:/ trotzdem danke:*

Antwort
von Manuelajosefa, 69

Hallo,

das Pferd, das du beschreibst kann einem richtig leidtun. Irgendwie ist es verständlich, dass er keine Lust mehr hat und das mit 10 Jahren!

Ich würde nicht mit noch mehr Druck (Gerten, Sporen) arbeiten, das hat das Pferd nicht verdient. Vielleicht kannst du versuchen ihn durch deinen Körper, deine Stimme mehr zu motivieren (Aufmuntern, Loben). Es ist auch möglich, dass jemand von außen ein bißchen motiviert, also eine Freundin oder so, die mit der Longiergerte ein bißchen nachhilft. Damit meine ich aber nicht draufhauen, sondern wie beim Longieren ein bißchen ermuntern.

Dann würde ich versuchen interessante Aufgaben einzubauen, z.B. um Pylonen reitn, durch Stangen durch, Flattervorhänge..was es so gibt. Viele Volten, Kurven reiten usw.

Und ich würde versuchen das Pferd zu respektieren und es wirklich in seinem Tempo eine zeitlang laufen zu lassen. Vielleicht mag er dann ja schneller...

Warum er immer mit Ausbindern geritten wird verstehe ich auch nicht. Sprich doch mit den Besitzern des Pferdes mal darüber und über deine Erfahrung, dass er so unmotiviert läuft.

Achja und dass du das Pferd nicht in die Seiten trittst finde ich gut! Zu den Sporen noch: die sind kein Mittel um das Pferd schneller zu kriegen sondern sollen die Hilfengebung verfeinern und wenn man nicht richtig gut und fein reitet sollte man (meiner Meinung nach) keine Sporen verwenden.




Kommentar von mylovearehorses ,

ich persönlich fühl mich auch immer schlecht wenn ich die gerte einsetzen muss... aber das Problem ist halt das er sonst die ganze stunde steht. meine reitlehrerin ermutigt ihn (wie du gesagt hast mit der peitsche) aber er läuft nur nach dem gallopp gut (dann muss man ihn manchmal sogar bremsen. kommt auf seine laune an). aber ich kann halt nicht sowas wie flattervorhänge miteinbauen da ich mit ca 3/4 weiteren stunde habe. desweitern ist er ein schulpferd. daher kann ich gar nichts "zusätzliches" machen. ich hab einmal die woche unterricht und hab auch sonst keine Möglichkeit öfters zum stall zu kommen. ich weiß nicht ob das vlt nur überflüssig ist, aber er läuft mir zB in der Box hinterher (hab ich bei keinem anderen beobachtet).

Kommentar von mylovearehorses ,

was ich vergessen hab zu schreiben: ich baue relativ oft bahnfiguren und ähnliche übungen wie schenkelweichen ein (wenn platz genug ist)

Kommentar von Manuelajosefa ,

Ok, verstehe schon, dass deine Situation schwierig ist. Aber man spürt, dass dir das Pferd wichtig ist und wenn er dir in der Box hinterherläuft, scheint er ja auch gerne in deiner Nähe zu sein.

Versuche weiter dich einzufühlen und sensibel und mit viel Lob mit dem Pferd umzugehen. Wenn ihm der Galopp Spass macht und er dann schneller läuft, ist das ja auch ein guter Ansatzpunkt.

Und vielleicht gelingt es ja doch mal mit den Besitzern zu reden  wegen der ständigen Ausbinderei oder deine RL kann das tun.

Ich wünsch dir alles Gute!

Kommentar von mylovearehorses ,

ok mach ich Dankschön <3

Antwort
von beglo1705, 100

Zuerst mal weg mit den Ausbindern, das könnte die Lösung des Problems sein. Du kannst nicht "hinten" treiben und dann auch noch mit Gerte (die ist nicht zum Treiben gedacht) und "vorne" wird das Pferd wenn es sich langmachen will, um vorwärts zu kommen, eingebremst. Das kann nicht funktionieren und irritiert dein Pferd. Deine RL sollte das wissen, ansonsten erkläre ihr es.

Da du schreibst, dass dein Pferd beim Springen mehr Gas hat, würde ich ernsthaft überlegen (oder der Besitzer) ob ich ihm die ständige Dressur (ausser gymnastizieren) antuen würde. Manche sind einfach nicht dafür zu begeistern und dann sollte man ein Pferd motivieren, in dem man die Stärken fördert.

Kommentar von mylovearehorses ,

er ist ein schulpferd... unsere schulpferde werden alle hauptsächlich für Dressur eingesetzt. ich hab da leider keinen Einfluss drauf

Antwort
von ponys1234, 83

Da kannst du nichts machen, wenn du mit Ausbildern reiten musst. Es ist ein Schulpferd, dass von so vielen verschiedenen Reitern mit Gerte,... "abgehärtet" wurde und da kannst du gar nichts ändern!

Antwort
von bestquestions, 86

Also bei nem Schulpferd von uns, die auch total faul war, hat es geholfen, gleich von Anfang an konsequent zu treiben. Und das die ganze stunde über, und wenn es gar nicht ging einmal richtig die Gerte und trotzdem konsequent Schenkelhilfe, aber ohne zu klopfen. Mittlerweile ist sie nur noch bei unkonsequenten Anfängern faul. Und sie weis genau, bei wem sie was machen kann... 

Antwort
von DCKLFMBL, 95

Ausbinder weg, Gebiss raus! das könnte die Lösung sein :-)

Kommentar von mylovearehorses ,

ohne ausbinder läuft er auch besser. aber er ist halt leider ein Schulpferd. da kann ich das nicht machen....

Kommentar von mylovearehorses ,

Beziehungsweise darf das auch gar nicht...

Antwort
von oxygenium, 93

Ich denke so etwas geht nur mit Geduld,Liebe und viel Vertrauen

Kommentar von mylovearehorses ,

ich hab einmal die woche Reitunterricht und bin heilfroh dass icj ihn jede woche reiten darf^^ aber ich kann halt nichts dergleichen wie bodenarbeit machen. wie gesgat er ist ein schulpferd:( ich find das so schlimm dass schulpferde so benachteiligt werden(geduld,liebe,vertrauen). sowas bekommen nur privatpferde zu spüren. und das nichtmal alle:/

Kommentar von sukueh ,

Warum reitest du dann in einem Betrieb, in dem die Schulpferde so behandelt werden ? 

Es liegt doch immer am "Verbraucher", welche "Dienstleistung" sie kaufen. 

Mit Liebe, Geduld und Vertrauen kommst du aber bei einem Schulpferd auch nicht weiter, das braucht einfach regelmäßig einen Korrekturberitt und eine ordentliche Ausrüstung (bzw. das Weglassen unsinniger Hilfsmittel).

Kommentar von mylovearehorses ,

alle betriebe die schulpferde haben sind so. ich darf keine rb oder sonst was haben.

Kommentar von JaneDoe18 ,

Nein, nicht alle Betriebe sind so. ;)

Es gibt auch Schulbetriebe mit Pferdegerechter Haltung, angepasstem Sattelzeug, viel Arbeit in korrektes Reiten, etc.

Kommentar von Baroque ,

Kostet dann halt mehr, wenn die Schulpferde ordentlich angepasste Ausrüstung  haben und die Reitlehrer drauf achten, dass sie korrekt geritten werden - denn dazu muss man bei einem ungeübten Reiter am Pferd mitlaufen und kann nicht einfach 6 Reiter in eine Abteilung packen und im Kreis zockeln lassen. Da viele Kunden den Unterschied nicht erkennen, bringt der günstige Preis den schlechten die Kundschaft. Leider.

Kommentar von mylovearehorses ,

bei uns ist das so, dass wir nur noch stelle haben, die provatpferde haben (->RB) und die mit anderen Schulpferden(bis auf einer aber auf dem darf man nicht ausreiten gehen und man wird nicht gefördert) sind mit dem Auto ca 2Stunden entfernt. ich hab keine anderw möglichkeit. ich weiß nicht ob du auch mal schulpferde geritten bist, aber als Schüler hat man halt keinen einfluss darauf was man mit den schulis machen darf. freunde von mir reiten auch reiten und die dürfen auf dem anderen Hof auch nicht mehr machen als ich.

Kommentar von mylovearehorses ,

*ställe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community