Wie begründe ich, dass eine Funktion keine Nullstellen hat?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Setze die Funktion gleich null, und versuche nach x aufzulösen. Das machst du logischerweise mithilfe der Mitternachtsformel. Kommentiere unter mir, was du dann feststellst ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Faulesmadchen
30.05.2016, 18:48

Ich hab p-q-Formel angewendet und zwei Ergebnisse erhalten  (79,89 und 0,11)

0
Kommentar von Faulesmadchen
30.05.2016, 19:01

Stimmt! Hab mich verrechnet. Danke :)

1
Kommentar von Faulesmadchen
30.05.2016, 19:13

Vielen Dank! :) merke ich mir :)

1

Bilde die Diskriminante:

D=b^2-4ac=(-0,032)^2-4*0,0004*3,5144=-0,00459904

Da sie negativ ist, gibt es keine reelle Lösung
Wäre sie 0, gäbe es nur eine, und größer 0 zwei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du setzt f(x)=0 und findest keine Lösung dieser Gleichung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn bereits versucht, die Nullstellen auszurechnen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Faulesmadchen
30.05.2016, 18:46

Ja, ich hab für "y" 0 eingesetzt aber doch die Ergebnisse: 79,89 und 0,11 erhalten. Und heißt das jetzt dass es doch Nullstellen hat?

0
Kommentar von Faulesmadchen
30.05.2016, 19:12

Ich weiß schon wo mein Fehler steckt. Ich hab falsch aus dem Taschenrechner die Zahl abgelesen und Komma dahin getan, wo es gar nicht gehörte (tja Komma mit Punkt verwechselt). Trotzdem Danke für die Hilfe :)

1

Füge die Funktion in die pq-Formel ein. Dann wird die Lösungsmenge leer bleiben.
Fertig! - Rechnerisch begründet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung